Rathaustelegramm 3. März 2017

Zurück
Dieser Newsletter wurde am 03.03.2017 09:44:33 versendet
Oberstdorfer Wappen

[Sehr geehrter Herr Max Mustermann]

mit diesem Rathaustelegramm informiere ich Sie über die Sitzung des Marktgemeinderates vom 02. März 2017

Das Gremium beriet über folgende Themen:

  • Tourismus Oberstdorf; Tourismusbericht 2016

Mit freundlichen Grüßen

Laurent O. Mies
1. Bürgermeister

1200

Tourismus Oberstdorf;
Tourismusbericht 2016

Das Tourismusjahr 2016 war für Oberstdorf wiederum ein sehr großer Erfolg. Die Gästezahlen und Übernachtungen sind nochmals deutlich angestiegen und zeugen von der hohen Attraktivität der Destination Oberstdorf.
Im abgelaufenen Jahr hat Oberstdorf 2.624.948 Übernachtungen mit 473.173 Meldungen verzeichnet.
Obwohl der Tourismus in Oberstdorf im Vorjahr schon Rekordergebnisse erzielen konnte, wurden diese in 2016 wiederum deutlich übertroffen.
Die ungewisse Sicherheitslage in vielen Urlaubsländern stärkt sicherlich den Inlandstourismus.
Jedoch ist es Oberstdorf zusätzlich gelungen, durch ein erlebnisreiches Urlaubsangebot zu punkten. Die konsequente Umsetzung der Unternehmensstrategie von Tourismus Oberstdorf und die zahlreichen Investitionen der Beherbergungsbetriebe und touristischen Leistungsträger kommen beim Kunden gut an.
Die Nächtigungen stiegen um weitere 3,86 Prozent bzw. 97.563 Übernachtungen an. Deutlich größer war die Steigerung bei den Ankünften: + 5,82 Prozent, was 26.043 mehr an Meldungen bedeutet. Die Zahl der Betten sank um 1,43 Prozent auf 16.431 Betten. Die Auslastung liegt damit bei 43,65 Prozent oder 159,76 Belegtagen und ist um 5,08 Prozentpunkte höher. Der allgemeine Trend zu kürzeren Aufenthaltsdauern hält weiter an und beträgt nun 5,55 Tage. Somit müssen immer mehr Gäste für den Ort gewonnen werden, um die hohen Nächtigungszahlen überhaupt halten zu können.
Im Zehn-Jahresvergleich gingen die Betten um 3,6 Prozent zurück. Trotz dieses Bettenrückgangs stiegen die Übernachtungen um 11 Prozent, die Gästemeldungen um 24 Prozent und die Bettenauslastung verzeichnet einen Zuwachs von 14,7 Prozent.
Der Tourismus boomte dabei in ganz Deutschland. Laut statistischem Bundesamt zählten Deutschlands Hotels, Pensionen, Jugendherbergen, Ferienhäuser und Campingplätze 447,3 Millionen Übernachtungen. Dies war ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Jahr 2015. Damit stiegen zum siebten Mal in Folge die Übernachtungszahlen und erreichten damit einen neuen Rekordwert.
Bayern Tourismusbranche konnte im fünften Jahr in Folge ein neues Rekordergebnis erzielen. In 2016 gab es in Bayern zum ersten Mal über 90,8 Millionen Übernachtungen, ebenfalls drei Prozent mehr als im Vorjahr.
Oberstdorf konnte im abgelaufenen Jahr die quantitativen Ziele der Unternehmensstrategie zum zweiten Mal hintereinander deutlich übertreffen. Das Ziel für die kommenden Jahre wird sein, diese erfolgreichen Zahlen zu halten und die noch möglichen Potentiale in den Nebensaisonen weiter zu erschließen.
Oberstdorf profitierte in besonderem Maße von den positiven Rahmenbedingungen im Tourismus. Hohe Konsumausgaben im wichtigsten Herkunftsmarkt Deutschland als auch verschiedene Krisen führen zu einer höheren Nachfrage eines sicheren Urlaubs im Inland. Darüber hinaus waren auch die relativ guten Wetterbedingungen über das ganze Jahr sowie die Ferienregelungen ausschlaggebend für die höhere Nachfrage.
Die wiederum gestiegene Auslastung bestätigt, dass es den Beherbergungsbetrieben und den Oberstdorfer Leistungsträgern mit ihrem Angebot erfolgreich gelingt, viele neue Gäste für Oberstdorf zu gewinnen. Die hohe Servicequalität und Investitionsbereitschaft der örtlichen Betriebe zahlt sich in guten Übernachtungszahlen aus.
Die höchste Auslastung nach den Kur- und Fachkliniken (nahezu 100 Prozent) verzeichnet die Kategorie „Hotel“ mit 60,7 Prozent. In dieser Kategorie nahmen die Betten innerhalb der letzten zehn Jahre um 12,5 Prozent zu, die Auslastung stieg in diesem Zeitraum um 17,2 Prozent. Die Kategorie Ferienwohnungen über zehn Betten weist eine Auslastung von 52 Prozent aus. Die Betten verringerten sich innerhalb zehn Jahren um 8 Prozent, die Auslastung steigerte sich um 14,8 Prozent. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Betriebsgruppe der Privatvermieter (bis 10 Betten). Die Auslastung liegt bei 41,9 Prozent und konnte innerhalb der letzten zehn Jahre um 17,9 Prozent gesteigert werden.
Die Entwicklung der Auslandsübernachtungen verhielt sich konstant bei 6,4 Prozent (6,6 Prozent in 2015). Das höchste Entwicklungspotential bei den generierten Übernachtungen weist der Monat Mai mit einem Plus von 17 Prozent zum Vorjahr aus. Im Zehn-Jahresvergleich weist der Februar bei den Übernachtungen ein Plus von 5,6 Prozent, der März von 19,6 Prozent und der April ein Minus von 22 Prozent aus.
Die klassischen Ferienmonate Juli (+8,7 Prozent), August (+1,4 Prozent) und der Oktober (+10,6 Prozent) belegen den positiven Aufwärtstrend bei den Übernachtungszahlen.
Im Winterhalbjahr (Nov. 2015 bis April 2016) konnte die Gesamtauslastung um 4,2 Prozent auf eine 33,5 prozentige Bettenauslastung gesteigert werden.

Die Oberstdorfer Gäste werden immer jünger. Lag das Durchschnittsalter im Jahr 2015 bei 46,5 Jahren, so sank es 2016 auf 46,1 Jahre. Vor 10 Jahren lag der Altersdurchschnitt bei 47,6 Jahren.

________________________________________

Informationen aus der Gemeinde -
schnell und aktuell mit der neuen

App Oberstdorfer

Kostenloser Download für Apple iPhone (App Store) und Android Smartphone (google play).

Markt Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 700
Fax 08322 700 799
→ Homepage aufrufen

Dies ist kein Spam. Dieser Newsletter wurde für Ihre E-Mail-Adresse maria@mustermann.de bestellt.
Sie können ihn jederzeit unter diesem Link abbestellen