Vereine

Vereinsfuchs

Vereinsfuchs 4c cmyk von fili Vereinsfuchs
via Markt Oberstdorf
am 18.01.2021
Der Vereinsfuchs der Freiwilligenagentur Oberallgäu ist Anlaufstelle für alle Vereine im Oberallgäu. Er wird bei seinen Aufgaben vom Landkreis Oberallgäu unterstützt und bietet kostenlose Beratungs- und Unterstützungsangebote für Vereine.

Fit für den Verein! Der Vereinsführerschein
In sechs Modulen zum erfolgreichen Vereinsvorstand vom 27.02. bis 15.05.2021
Seminarleitung: Karl Bosch, Coach und Mediator
Veranstaltungsort: Restaurant Birkenmoos in Lauben, Sportplatzstraße 13
Anmeldung: Bis 22.02.2020 beim Vereinsfuchs

Internetseite, Facebook und Co. sowie Bildrechte im Zeichen des Datenschutzes
14.04.2021, 18.30 bis 21.30 Uhr
Referenten: Werner Wittmann und Nicole Frister, Datenschutzbeauftragte der Datenschutzkanzlei Lenz, Kempten
Veranstaltungort: Hotel Krone in Immenstadt-Stein, Rottachbergstraße 1

Was soll i denn no alls mache?
03.05.2021, 18 bis 21Uhr
Referentin: Maike Breitfeld, Coach, Systemische Beraterin und Trainerin für
Gewaltfreie Kommunikation
Veranstaltungsort: Bürgerzentrum Sulzberg, Rathausplatz 4

Alle Veranstaltungen sind für Vereine im Oberallgäu kostenfrei. Jahresprogramm, ausführliche Beschreibungen und Anmeldefristen sowie Registrierung für den kostenlosen Newsletter unter www.vereinsfuchs-oa.de.

Kontakt: Vereinsfuchs, Berghofer Straße 13, 87527 Sonthofen
Telefon: 08321 6076-214,
Email: vereinsfuchs@freiwilligenagentur-oa.de, www.vereinsfuchs-oa.de
Telefonische Abendberatung: Montag, 16:30 bis 18:30 Uhr

Nackte Zahlen reichen heuer nicht aus

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 17.01.2021
Zu Jahresbeginn veröffentlichen die Rettungsorganisationen traditionell ihre Einsatzzahlen des Vorjahres. In diesem Jahr reiche die Nennung der Zahlen aber nicht aus, um die Leistung der Rettungsteams zu verdeutlichen, betont Peter Fraas, Leiter Rettungsdienst beim BRK Oberallgäu.

„Sie können nicht widerspiegeln, wie sehr Corona unsere Arbeit in diesem außergewöhnlichen Jahr beeinflusst und erschwert hat.“

Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen und des ersten Lockdowns seien die Einsatzzahlen zwar insgesamt um rund zehn Prozent zurückgegangen, so Peter Fraas. Aussagekräftig in Bezug auf die Leistung der Retter seien die nackten Zahlen allerdings nicht, denn der organisatorische und zeitliche Aufwand sei immens gestiegen. „Aufgrund der strengen Hygienemaßnahmen verlängern sich die Einsatzzeiten deutlich. Die Wiederherstellung eines Fahrzeuges und der Besatzung nach jedem Einsatz nimmt, je nach Exposition mit belastetem Material, bis zu eine Stunde in Anspruch. In dieser Zeit kann das Fahrzeug nicht disponiert werden“, erklärt er. Aufgrund von ausgelasteten Kliniken seien überdies immer wieder längere Transportwege in Kauf zu nehmen. Die Gesamteinsatzdauer habe sich aufgrund dessen im Jahr 2020 im Durchschnitt um rund 10 Minuten erhöht. „Kumuliert man diese Zahlen miteinander, ist die Auslastung der freien Fahrzeuge von 2020 im Vergleich zu 2019 sogar gestiegen“, so Fraas.

Ein wichtiges Anliegen ist es ihm, auf die zusätzliche psychische und körperliche Belastung der Rettungsdienstmitarbeitenden im Jahr 2020 hinzuweisen und die ungebrochene Einsatzbereitschaft der Frauen und Männer zu würdigen. „Das dauerhafte Tragen von Mund-Nasen-Schutz beziehungsweise FFP 2-Masken während des Dienstes und bei den Einsätzen führt zu einer enormen Erschwernis.“ Nicht selten müssten die Retter in Vollschutz, das heißt, in Overall und mit Maske, Brille und Handschuhen Patienten aus einem mehrstöckigen Haus heruntertragen. „In einem Overall gibt es aufgrund der benötigten Dichtheit keinerlei Luftzirkulation. Man fängt sofort zu schwitzen an. Auch die reduzierte Luftzufuhr durch die Maske macht sich bei derartiger Anstrengung deutlich bemerkbar.“ Allen Mitarbeitenden gebührten darum großer Dank und Hochachtung.

Das Zahlenmaterial liest sich wie folgt:
Die Zahl der Krankentransporte lag in den vergangenen 12 Monaten im Einsatzbereich des BRK Oberallgäu bei insgesamt 11.752 (2019: 13.371). Der Landrettungsdienst rückte von den Rettungswachen in Kempten, Durach, Altusried, Immenstadt, Oberstaufen, Sonthofen, Oberstdorf und dem Kleinwalsertal zu 3.433 Notfallalarmierungen (2019: 3.920) aus – also durchschnittlich mehr als neunmal pro Tag. 5.630 Mal kam dabei auch der Notarzt zum Einsatz (2019: 5.958). Exorbitant erhöht haben sich die Infektionstransporte. Von rund 100 im Jahr 2019 stieg die Zahl auf 769 Transporte in 2020.
Hinzu kamen 10.572 nicht verrechnungsfähige Einsätze, wie z.B. Notarztzubringer, Werkstattfahrten, Gebietsabsicherungen oder klassische Fehleinsätze (2019: 10.997). Bei alledem legten die Fahrer 904.903 km (2019: 942.903 km) zurück. Die Crew des Rettungshubschraubers Christoph 17 leistete 1.495 Luftrettungs-Einsätze (2019: 1.619), davon wurden 103 Einsätze mit einem sogenannten Bergetau geflogen, d.h. der Hubschrauber konnte nicht direkt am Einsatzort (meistens im Gebirge) landen.

Fischbesatz am Moorweiher und am Freibergsee

Logo Fischereiverein Oberstdorf e.V. Fischereinverein Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 03.01.2021
Der Fischereiverein Oberstdorf e.V. hat noch kurz vor Wintereinbruch seinen Fischbesatz am Moorweiher und am Freibergsee durchgeführt.

Rund 120 Karpfen im Moorweiher, 240 Hechte und Zander sowie 60 kg Barsche im Freibergsee sollen die Fischbestände auffüllen. In Zeiten von Corona gar nicht so einfach und trotzdem ist es wichtig einen intakten Fischbestand zu erhalten.
Bei den Krebsen am Moorweiher konnte dieses Jahr der genaue Paarungszeitpunkt bestimmt werden. Die Krebse im Moorweiher vermehren sich selbst und finden nun auch wieder eine Heimat in der Trettach, was dieses Jahr beim Abfischen am Oybele nachgewiesen werden konnte. Nicht zuletzt der unermüdliche Einsatz für die Durchgängigkeit der Gewässer ist mit dafür verantwortlich, dass unserer Natur ein Stückchen mehr Freiraum gegeben wird.
Die Zusammenarbeit von Wasserwirtschafstamt, der Fischereifachberatung und den örtlichen Behörden bewirkt oft mehr für die Natur, wofür wir alle dankbar sein dürfen. Ein schönes Beispiel ist die neue Rampe an der Stillach, die zusammen mit der Fellhornbahn als Ausgleich für die Entnahmestelle am Warmatsgundkraftwerk geschaffen wurde.
Auch die Aufweitung der Trettach in Zusammenarbeit mit der Kraftwerksgesellschaft Illerurspung erntete Lob von Seiten der Fachbehörden und dem Fischereiverband Schwaben. So konnte außerhalb der geforderten Ausgleichsmaßnahmen der Dummelsmoosbach mit Hilfe der Oberstdorfer Rechtler wieder natürlich an die Trettach angebunden werden.
Sorgen bereitet dem Fischereiverein die neuerliche Entwicklung verschiedener Projekte an unseren Gewässern. Ein bisschen weniger Planung und ein bisschen mehr Zurückhaltung zugunsten der Natur steht allen nicht schlecht. Und so möchte auch der Fischereiverein seinen Beitrag leisten.
Sowohl am Freibergsee als auch am Moorweiher genügt das, was wir haben. Ein schönes Stückchen Natur, das man in Sinne des Gewässerunterhaltes bewahren kann. Dafür reicht manchmal auch ein kleiner Stall. Beim Moorlehrpfad ist dies dank der Zusammenarbeit aller Beteiligten nun gelungen. Der Fischereiverein freut sich auf die Gestaltung seiner Tafel zusammen mit dem Fischereiverband Schwaben e.V.

Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf im Einsatz

Logoffw Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 26.12.2020
Wasserrettung Oberbecken Warmatsgund +++ Wohnhausbrand in der Ludwigstraße

Wasserrettung Oberbecken Warmatsgund

Am 26. Oktober wurde die Oberstdorfer Feuerwehr ans Warmatsgund Oberbecken zu einer Wassernot von zwei bis drei Personen alarmiert. Der Bauleiter einer Baufirma kam bei der widrigen Witterung von der befestigten Straße ab und rutschte auf dem mit Schnee bedeckten Gelände in das Becken. Bei diesem Alarmstichwort wurden neben der Feuerwehr eine Großzahl von Rettungskräften mit alarmiert. Darunter die Bergwacht, die Wasserwacht, Christoph 17 und die Polizei.
Auf der Anfahrt bekam der Einsatzleiter die Meldung über Funk, dass sich die Person aus dem Fahrzeug und dem Wasser selbst befreien konnte. Dies ließ uns im ersten Moment aufatmen und bei der Anfahrt Vorsicht walten, denn das Wetter spielte ebenfalls gegen uns. Je weiter die Einsatzkräfte in die Höhe fuhren, umso dicker wurde die Schneedecke. Auf mehreren Fahrzeugen wurden Ketten montiert um die Anfahrt sicherer zu gestalten. Am Einsatzort angekommen konnten das Fahrzeug nur noch auf dem Grund des Beckens in ca. sechs Meter tiefe festgestellt werden. Der Fahrer stand am Beckenrand und wurde von der Feuerwehr erstversorgt. In Absprache mit dem Betreiber der Wehranlage wurde das Wasser gute zwei Meter abgelassen um die PKW-Bergung zu erleichtern. Die eingetroffenen Taucher befestigten Kettengehänge am Fahrzeug. Damit konnte der PKW mittels Bagger aus dem Wasser gehoben werden. Mit Hilfe der Taucher der Wasserwacht wurde ebenfalls eine Ölsperre im Wasser errichtet. Nach knapp vier Stunden war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Gerätehaus einrücken.

Wohnhausbrand in der Ludwigstraße

Zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand wurde die Oberstdorfer Wehr am Abend des 23. November in die Ludwigstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus dem kompletten, zurzeit leerstehenden Beherbergungsbetrieb aus. Besonders schlimm war die Rauchausbreitung im Bereich des Dachstuhls, was auch die Annahme eines Dachstuhlbrandes bestätigen sollte. Aus diesem Grund wurden sofort alle Ortsteilwehren mit dem Schwerpunkt auf Atemschutz nachalarmiert. Nach Erkundung der ersten Atemschutztrupps und der zusätzlichen Belüftung des Gebäudes um eine bessere Sicht zu schaffen, wurde der Brandherd im Keller festgestellt. Das Feuer wurde rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht. Durch das schnelle Eingreifen konnte eine größere Brandausbreitung verhindert werden, jedoch entstand im kompletten Gebäude ein erheblicher Sachschaden.

Die Einsatzkräfte aus den Ortsteilen unterstützen mit der Wasserversorgung und im Bereich des Atemschutzeinsatzes. Zur Unterstützung wurde die Freiwillige Feuerwehr Altstädten mit der Atemschutzsammelstelle nachalarmiert. Die Nachlöscharbeiten und die Kontrollen mit der Wärmebildkamera dauerten noch bis in die späteren Abendstunden an. Nach gut vier Stunden konnte der Einsatz beendet werden und alle Feuerwehrkräfte rückten wieder ins Gerätehaus ein. Die Einsatzstelle wurde dem Kriminaldauerdienst aus Memmingen übergeben.

Adressen

Markt Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
und Bahnhofplatz 3
87561 Oberstdorf

Tel. 08322 700 7000
Fax 08322 700 7209

Öffnungszeiten

Mo - Do
08:00 - 17:00
Freitag
08:00 - 12:00
Sa, So
geschlossen

Öffnungszeiten Marktkasse

Montag
08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
Di - Do
08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00
Freitag
08:00 - 11:30
Sa, So
geschlossen

© 2019 Markt Oberstdorf
Realisiert mit Tramino
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Markt Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy