Vereine

Musikkapelle Oberstdorf

Musikkapelle Musikkapelle Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 30.03.2020
Aufgrund der aktuellen Situation müssen bis auf weiteres alle Konzerte der Musikkapelle Oberstdorf, der Jugendblaskapelle Oberstdorf und der Bläserschule abgesagt werden.

Auch der laufende Probenbetrieb wurde leider eingestellt. Die Musikerinnen und Musiker halten Sie auf ihrer Facebook-Seite auf dem Laufenden.

Musikerinnen und Musiker erhalten ASM-Ehrungen

Beim jährlichen Kameradschaftsabend überreichten Konrad Vogler und Markus Hartl im Namen der Vorstandschaft die Ehrungen des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) an verdiente Musiker für ihr langjähriges Engagement. Claudius Titscher, Hannes Math, Alexandra Kirsch, Mathias Math, Katja Menz, Markus Kinzel und Manuel Zimmermann wurden für 15 Jahre Zugehörigkeit im ASM geehrt, Wolfgang Ländle für 40 Jahre und Manfred Fiala für seine 50-jährige Mitgliedschaft.

Helfen statt trainieren

Fußballclub Oberstdorf 1921
via Markt Oberstdorf
am 23.03.2020
Die Seniorenabteilung des FC Oberstdorf 1921 e.V. möchte in den aktuell schweren Zeiten tatkräftig unterstützen. Da nicht jeder auf Unterstützung aus der Familie oder dem Freundeskreis zählen kann, werden wir jeden unterstützen, der Hilfe benötigt.

Und das nicht nur in Oberstdorf. Da die Spieler auch aus anderen Orten kommen werden wir Euch im Raum Oberstdorf, Fischen, Sonthofen und sogar Kempten unterstützen.

Zusätzliche Unterstützung findet Ihr beim freiwilligen Hilfsdienst in
Oberstdorf.

Wem möchten wir helfen?
 Covid-19 Infizierte und Menschen in Quarantäne
 älteren Menschen, die zur Risikogruppe zählen
 verunsicherte oder verängstigte Menschen
 Menschen mit Vorerkrankungen

Wie wollen wir helfen?
 Einkäufe im Supermarkt tätigen
 Einkäufe von Medikamenten in Apotheken tätigen

Wie läuft das Ganze ab?
Ihr meldet Euch bei einem unserer aufgeführten Kontaktleute. Diese stellen einen Kontakt zu einer helfenden Person vor Ort her, mit der ihr dann den genaueren Ablauf und Wunsch durchsprecht. Diese Person meldet sich direkt bei Euch und kümmert sich dann um Alles, was besprochen wurde.

Wichtige Info
Unsere Unterstützung ist für Euch völlig kostenfrei und wir rechnen den Einkauf 1:1 mit Euch bar ab.

Kontaktdaten
Wilhelm Blattner – Tel. 0171 / 6040888
Michael Kollenda – Tel. 0151 / 54860893
Dominic Hornberger – Tel. 0151 / 40010125

Freiwilliger Hilfsdienst Monika Math – Tel. 08322 / 80422

Der FC Oberstdorf 1921 e.V. wünscht euch Allen alles Gute und bleibt gesund!!!

Tennisclub Rot-Weiss Oberstdorf

Tennis Tennisclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 19.03.2020
Die für Freitag, 27. März 2020 um 19.oo Uhr angesetzte ordentliche Mitgliederversammlung des Tennisclub Rot-Weiss Oberstdorf entfällt. Das gesamte Jugendtraining wird vorerst bis zum Ende der Osterferien ersatzlos gestrichen.

Aufgrund der Schließung der Halle ist ein Spielbetrieb – auch privat – nicht mehr möglich.

Stefan Fink – 1. Vorsitzender TC Oberstdorf

Neue Gesichter in der Vorstandschaft

Musikkapelle Musikkapelle Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 07.03.2020
Bei der Generalversammlung der Musikkapelle Oberstdorf wurden gleich zwei neue Gesichter in die Vorstandschaft gewählt. Regina Titscher als Schriftführerin und Manuel Zimmermann als Beisitzer gehören ab sofort der neuen Vorstandschaft an.

Markus Hartl (2. Vorsitzender) Jörg King (Kassier), Wolfgang Ländle (Jugendbeauftragter) und Michael Titscher (Notenwart) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

1. Vorsitzender Konrad Vogler blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Die Musikerinnen und Musiker absolvierten 120 Einsätze (davon 44 Auftritte), darunter viele Konzerte und als Höhepunkt die Sommer-Serenade auf dem Marktplatz mit dem Kolpingchor Oberstdorf. Die Bergmesse am Rappenseekreuz musste aufgrund der Schneemassen auf die Buchrainer Alpe verlegt werden. Beim Dorffest war die Musikkapelle bereits zum zweiten Mal mit zwei „Musiker-Buden“ vertreten. Während tagsüber die Musikerinnen und Musiker selbst Hand anlegten und an einem Wein- und Essensstand fleißig die vielen Besucher bedienten, unterstützten uns am Abend, während wir für die musikalische Unterhaltung sorgten, unsere Musiker-Frauen und Männer, Freundinnen und Freunde. Herzlichen Dank dafür!
Zum Ausklang der Konzertsaison marschierten die Musiker auf die Fiderepasshütte, wo sie ein geselliges Wochenende verbrachten.

Beim Jahreskonzert im November präsentierte die Musikkapelle ein anspruchsvolles Programm. In wochenlanger Probenarbeit mit Registerproben wurden drei Konzertwerke auf höchstem Niveau einstudiert. Während des Konzerts wurden Jungmusiker für ihre D1- und D2-Prüfungen und langjährige Mitglieder geehrt.

Mittlerweile befinden sich die Musiker mitten in der Probenarbeit für die kommenden Auftritte.
Ein ereignisreiches Jahr steht der Musikkapelle bevor – neben der Jumelage nach Megève Ende April finden dieses Jahr wieder die Wilde Mändle Tänze in der Oybele-Festhalle mit der MKO statt.

Alle Termine für 2020 befinden sich auf unserer Webseite, die seit einigen Wochen in neuem Glanz erstrahlt. Schauen Sie gerne vorbei!

Auftritte im März/April:
04. März Konzert, 20 Uhr, Oberstdorf Haus
22. März Konzert, 20 Uhr, Oberstdorf Haus
13. April, 10 Uhr, Palmprozession, Grundschule Oberstdorf
13. April, 20 Uhr, Oberstdorf Haus
24.-26. April, Jumelage Megève

Glocken 1917 Wolf und Kennerknecht_März 2020

Geschichten aus Oberstdorf

Logo Heimatmuseum Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 05.03.2020
Die Geschichte der Glocken der Pfarrkirche St Johann Baptist schrieb Heimatpfleger Eugen Thomma auf. Danach hat die Oberstdorfer Gemeinde dreimal in knapp 80 Jahren ihr Geläut verloren.

Am 6. Mai 1865 beim großen Brand schmolzen die Glocken. Das von Meister Wolfart 1866 in Kempten gegossene neue Geläut wurde 1917 vom Turm geholt und der Rüstung zugeführt.
Und das gleiche Schicksal hatten die Glocken von 1922/24, die 1942 der Staat holte. Aber es gab eine Ausnahme.

Die große 48 Zentner schwere Glocke von 1866 überstand beide Kriege. Im Ersten Weltkrieg ließ man sie Oberstdorf, im Zweiten machten sich mehrere mutige Männer darum verdient, dass sie sie vor dem Einschmelzen retteten. Es gab nämlich eine Weisung, wonach historisch besonders wertvolle Glocken und solche, die einen hohen Silbergehalt aufzuweisen hatten, von der Ablieferung verschont blieben. Historisch besonders wertvoll war das Geläut nicht. Und Silber konnten der damalige Kirchenpfleger Schmiedemeister Josef Pirkel und sein Schwiegersohn Josef Gom bei einer Anbohrung oberhalb des Schlagrings auch nicht finden. Sie wagten einen Trick: Mit einer Feile und einem Silbertaler wurde das Manko scheinbar behoben. Bange Tage und Wochen vergingen, bis der Bescheid kam, dass die Glocke mit dem hohen Silbergehalt nicht der Ablieferungspflicht unterliegt. Der bis heute unbekannte Materialprüfer hat bei seiner Analyse wohl beide Augen zugedrückt. Jahre später als Meister Pirkel starb, kam es zu einem merkwürdigen Ereignis: Anlässlich der Überführung des Verstorben sollte, wie damals üblich, die Totenglocke geläutet werden, doch das Läutwerk versagte. So begleitete Josef Pirkel der Klang der Glocke, die er durch seine Tat einst gerettet hatte. Die Dreifaltigkeitsglocke wird von einer aus vier Engeln gebildeten Krone getragen.

Heimatmuseum Oberstdorf, Oststraße 13
Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 11 bis 17 Uhr

Bild
Ablieferung der Glocken 1917, Max Wolf und Leo Kennerknecht

Jahreshauptversammlung beim PSV

PSV Oberstdorf Polizei- und Sporthundeverein Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 03.03.2020
Im Februar fand die gut besuchte Jahreshauptversammlung des Polizei- und Sporthundevereins Oberstdorf e.V. in Tiefenbach statt.

1. Vorstand Ludwig Topper zog ein Resümee über das Vereinsjahr 2019 mit den sportlichen Aktivitäten. Hervorzuheben ist, dass der Verein am 2. Juni sein erstes Rallye Obedience-Turnier mit zahlreichen Startern ausrichten konnte. Die vereinseigene Abschlussprüfung fand am 5. Oktober auf dem Vereinsgelände an der Birgsauer Straße in Oberstdorf statt. Trotz strömenden Regens erzielten die Hundesportler mit ihren gut ausgebildeten Hunden in den Disziplinen Unterordnung und Fährte sehr gute Ergebnisse. Am nächsten Tag fand das Samojeden-Treffen Süddeutschland mit 30 Hunden, die einem kleinen Eisbären ähneln, aus Nah und Fern statt.
Eine besondere sportliche Leistung erzielte Kassiererin Susanne Schweizer mit ihrem Partner Merlin, der mit der kalten Schnauze. Sie wurde bei der Bayerischen Meisterschaft für Rallye Obedience Bayerische Vizemeisterin. Erfreulich ist für sie, dass sie sich bereits die Qualifikation für die in 2020 stattfindende Bayerische Meisterschaft in Rallye Obedience und Turnier-Hundesport sichern konnte.

Die Neuwahlen ergaben folgende Ergebnisse:
1. Vorstand, Ausbildungswart - Ludwig Topper
Kassier, kommissarische Ausbildungswartin - Susanne Schweizer
Schriftführerin - Nadine Best
2. Vorstand, kommissarischer Ausbildungswart - Markus Holzer
Platzwart - Hubert Jochum

Ehrungen:
Für 10 Jahre Mitgliedschaft: Paula und Dragos Negescu, Jessica Dziuba, Gudrun und Markus Steiner
Für 20 Jahre Mitgliedschaft: Birgit Jaser, Marlene und Max Hornik
Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Anton Rybniker

Veranstaltungen 2020
1. Mai Pokalwettkampf der Kreisgruppe 9
16. Mai Vereinseigene Frühjahrsprüfung in verschiedenen Disziplinen
7. Juni Rallye Obedience Turnier
3. Oktober Vereinseigene Abschlussprüfung
4. Oktober Samojeden-Treffen Süddeutschland

Kulturpreis Rosi Griesche 2019

Kulturpreis des Landkreises Oberallgäu 2019 für Rosi Griesche

Logo Trachtenverein Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 02.03.2020
Für den 30. Januar hatte Landrat Anton Klotz zur Verleihung des Kulturpreises eingeladen. In der für 2019 vorgegebenen Sparte „Brauchtum- und Heimatpflege“ musste sich die Jury zwischen neun Vorschlägen entscheiden.

Die Juroren schlugen vor, den Kulturpreis in diesem Jahr an zwei Preisträger zu vergeben und das Preisgeld aufzuteilen.

Der Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Ehrenamt folgte diesem Vorschlag und beschloss, Rosi Griesche aus Oberstdorf und die Vorderburger Dorfgemeinschaft mit dem Kulturpreis des Landkreises Oberallgäu 2019 auszuzeichnen.

In seiner Laudatio für Rosi Griesche hob Landrat Anton Klotz hervor: „Dass ihnen die Tracht und das Brauchtum besonders am Herzen liegen, beweisen die vielen verschiedenen Veranstaltungen, die Sie in den vergangenen Jahren ins Leben gerufen haben. Ihr größtes und aufwändigste Projekt allerdings, ist der Bildband: „Oberallgäuer Trachten – Wea was alegt, wie ba d’Tracht trejt und wie’n es schu allat gheart“ der im Juni 2019 vorgestellt wurde. Über drei Jahre waren Sie damit beschäftigt, Informationen zu sammeln, zu fotografieren und in unzähligen Stunden dieses einzigartige Zeitwerk fertigzustellen. Es ist ihnen dabei wichtig aufzuzeigen, wie die Faszination der Tracht immer noch Jung und Alt begeistert und dazu bewegt, das Gut unserer Vorfahren zu pflegen und weiterzugeben.“
Klotz lobte den hohen Einsatz, die Zeit, die Kreativität und das Herzblut von Rosi Griesche, die notwendig waren um diesem Bildband Leben einzuhauchen. „Dieses Buch soll dazu beitragen die vielen Oberallgäuer Trachten für die nächsten Generationen zu dokumentieren und zu erhalten.“, sagte der Landrat, gratulierte zum Kulturpreis und dankte Rosi Griesche für ihr großartiges Engagement.

Zusammen mit der IG Tracht Oberallgäu dokumentierte Rosi Griesche in zwei Jahren die Trachten der 28 Mitgliedsvereine. Das Werk soll im Detail abbilden, wie die Trachten heute getragen werden. Gestaltet wurde der Bildband von „1st of 8 gestaltung und kommunikation“ aus Oberstdorf.

Bild
Bei der Preisverleihung, von links: Landrat Anton Klotz, Preisträgerin Rosi
Griesche, Bürgermeister Laurent Mies und Armin Kling, IG Tracht

Eissporttage bei Schulen sehr beliebt

Logo Eissportzentrum Eissportzentrum Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 28.02.2020
Das Eissportzentrum Oberstdorf begeistert mit seiner Vielseitigkeit nicht nur Leistungs-, sondern auch Hobbysportler und Bildungsstätten.

Im Winter 2019/20 haben zahlreiche Oberallgäuer Schulen Eissporttage in Oberstdorf veranstaltet. Von Mitte Januar bis Anfang März 2020 standen 30 Schulen bzw. Schulklassen mit rund 3.000 Schülern im Rahmen ihrer Wintersporttage auf dem Eis.

Ebenfalls rund 30 Mal wurde die Kurse zum „Standlschiessen“ von Interessierten gebucht.

Seit Jahresanfang nahmen außerdem 16 Gruppen am „Curling für Jedermann“ Angebot des EC Oberstdorf um Markus Meßenzehl teil.

Weitere Informationen unter www.eissportzentrum-oberstdorf.de .

Oberstdorfer WM-Teilnehmer nominiert

Logo Eissportzentrum Eissportzentrum Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 27.02.2020
Im kommenden Monat finden sowohl die Junioren- als auch die regulären Weltmeisterschaften im Eiskunstlaufen und Eistanzen statt.

Während die Jugend vom 02. bis 08. März 2020 in Tallinn (Estland) um den Welttitel kämpft, gehen die Nationalkaderathletinnen und -athleten vom 16. bis 22. März 2020 in Montréal (Kanada) auf’s Eis.

Vom Stützpunkt Oberstdorf, der in dieser Saison mit dem Titel „Center of Excellence“ von der International Skating Union (ISU) ausgezeichnet wurde, werden insgesamt sechs Läuferinnen und Läufer zu den Weltmeisterschaften reisen.

Bei der Junioren-WM in Estland gehen im Eistanzen Lara Luft / Stephano Schuster an den Start.

Für die Weltmeisterschaften wurden aus Oberstdorf die Deutsche Meisterin Nicole Schott, der Schweizer Meister Lukas Britschgi sowie das litauische Eistanzpaar Allison Reed / Saulius Ambrulevicius nominiert.
Die Oberstdorfer Jennifer Janse van Rensburg / Benjamin Steffan wurden von der DEU im Eistanz als Ersatz hinter den Deutschen Meistern Katharina Müller / Tim Dieck nominiert.

Alle Informationen zum Eissportzentrum Oberstdorf unter www.eissportzentrum-oberstdorf.de .

Golfclub_Vorstand_Feb/März 2020

Lacher neue Präsidentin im Golfclub Oberstdorf

Logo Homepage Golfclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 27.02.2020
Versammlung mit hervorragender Mitgliederbeteiligung im Oberstdorf Haus

Am 21. Februar fand die Mitgliederversammlung des Golfclub Oberstdorf e.V. im Oberstdorf Haus statt. Die zahlreich erschienenen Mitglieder wurden von Präsident Hans Baldauf begrüßt und bekamen einen ausführlichen Rückblick des Vereinsjahrs 2019 und einen Ausblick in die Saison 2020.
Vizepräsident Wolfgang Brühl berichtete von wichtigen Instandhaltungen am Platz, wie beispielsweise Wegarbeiten, die im Herbst letzten Jahres begonnen und im April abgeschlossen werden. „Bei Starkregen wurden einige Stellen laufend weggespült und dies wollen wir künftig mit geteerten Wegen verhindern“, sagte Brühl. Des Weiteren wird Familie Wolfgang Müller das Café Gebrgoibe auch in dieser Saison betreiben und alle Golfer und auch Nicht-Golfer kulinarisch verwöhnen.
Der zweite Vizepräsident Martin Eulgem, der aufgrund seiner künftigen Sekretariats-Tätigkeit aus dem Vorstand ausscheidet, gab einen Einblick in die Zahlen des Golfshops, der seit der letzten Saison vom Club selbst betrieben wird und auf gemeinsam geführte Gespräche hin nicht mehr von der Golfschule. Ebenso berichtete er über die erfreulichen Mitgliederzahlen des vergangenen Jahres, bei denen aus Einsteigern und Schnupper-Mitgliedern eine erfreuliche Anzahl an ordentlichen Mitgliedern generiert werden konnten.
Sportwart Michael Fischer stellte den neuen Turnierkalender vor und betonte, dass neben fünf traditionellen, großen Turnieren und den beliebten 9-Loch-Monatspreisen auch die „Zötler-After-Work“-Turnierserie 2020 fortgesetzt wird. Er lobte in seinen Worten die tolle Leistung der Herrenmannschaft, die mit vier Spieltagsiegen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung den erstmaligen Clubaufstieg in die DGL-Landesliga schaffte.
Jugendwartin Susanne Zinner berichtete im Anschluss über die Jugendarbeit. Höhepunkt der Saison war der Sieg von Ramon Boss beim Skiflugschanzen-Shot im Rahmen der ersten Vierplätzetournee. Mit 2,72 Metern gewann das Jugendmitglied einen tollen Sachpreis und war dem Hole-in-One (und damit einem neuen Land Rover Evoque) so nah wie kein anderer Teilnehmer. Zinner versprach: „Dieses Jahr werden wir uns noch mehr für die Jugendarbeit einsetzen und die Schulen ansprechen.“ Für den gemeinsamen Start in die neue Saison wird es zudem im März/April mit allen interessierten Kindern und Jugendlichen einen Ausflug zum Allgäuer Golf- & Landclub Ottobeuren geben.
Im Anschluss präsentierte Schatzmeisterin Barbara Lacher die äußerst positiven Zahlen des vergangenen Vereinsjahrs und legte einen ausgewogenen Haushaltsvoranschlag 2020 vor.
„Die Zahlen sind so gut wie lange nicht“, freute sich Präsident Hans Baldauf im Anschluss. „Wir dürfen uns jedoch nicht ausruhen, sondern müssen weiter investieren, um mehr junge Leute und Familien für unseren Sport zu begeistern.“ Die altersbedingten Austritte konnten im vergangenen Jahr mit den Einsteiger-Paketen kompensiert und dadurch viele neue, ordentliche Mitglieder gewonnen werden. Außerdem freute er sich, dass die Thomas Ihle Golfakademie ab dieser Saison mit PGA Professional Georg Pietruschka einen weiteren Golflehrer einstellen wird, sodass den Mitgliedern, Gästen und Golfinteressierten nun an allen Tagen ein professioneller PGA-Pro zur Verfügung steht. Baldauf wies schon bei der Mitgliederversammlung in 2019 darauf hin, die Führung des GCO in diesem Jahr in andere Hände zu legen und strebte deshalb keine weitere Amtszeit an.
Bei den turnusmäßigen Wahlen stand die Wahl des Präsidenten, des Vizepräsidenten, des Sportwarts, des Jugendwarts und des Schriftführers auf dem Programm. Mit einem überragenden Stimmergebnis wurde Barbara Lacher zur Präsidentin des Golfclubs Oberstdorf gewählt. Michael Fischer übernimmt das Amt des Vizepräsidenten und Jürgen Schwartges wird Sportwart. Susanne Zinner wurde im Amt der Jugendwartin bestätigt, ebenso Gaby Geisser als Schriftführerin. Neu in den Vorstand kommt der Ex-Skispringer Michael Neumayer, der als Steuerfachangestellter den Posten des Schatzmeisters fortführt.
Mit einer emotionalen Rede verabschiedete Vizepräsident Martin Eulgem den scheidenden Präsidenten Hans Baldauf, der die Strukturen des Vereins in seiner Amtszeit geordnet und ihn somit zukunftsfähig ausgerichtet hat. Mit stehenden Ovationen wurde die Arbeit Baldaufs von den Anwesenden gewürdigt.
Das Schlusswort gehörte dann der neuen Präsidentin: „Ich bedanke mich ganz herzlich bei Hans für seinen tollen Einsatz für unseren Club und freue mich auf die kommenden Aufgaben. Ich hoffe, sie zum Wohle aller Mitglieder ausführen zu können und denke, dass wir mit einer erneuten Verjüngung des Vorstands ein positives Zeichen
für die Zukunft setzen“.

Bild
Von links: Hans Baldauf (scheidender Präsident), Präsidentin Barbara Lacher, Vizepräsident Wolfgang Brühl, Sportwart Jürgen Schwartges, Schriftführerin Gaby Geisser, Vizepräsident Michael Fischer und Jugendwartin Susanne Zinner. Es fehlt: Schatzmeister Michael Neumayer.

Am 1. Mai 2020 wird ab 10.00 Uhr die Golfsaison auf der Gebrgoibe mit dem traditionellen Weißwurstfrühstück eröffnet und alle Mitglieder, Sponsoren und Interessenten sind herzlich willkommen. Einsteiger- und Schnupperkurse zum Saisonstart können bereits jetzt über der Homepage des Golfclubs gebucht werden!

Bayerische Jugendmeisterschaft 2020 in Oberstdorf

Logo Eissportzentrum Eissportzentrum Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 25.02.2020
Die Bayerischen Jugendmeisterschaft im Eiskunstlauf und -tanz findet vom 13. bis 15. März im Eissportzentrum Oberstdorf statt.

Die besten Nachwuchsläuferinnen und -läufer kämpfen bei der offenen Meisterschaft, an der auch internationale Athleten teilnehmen dürfen,
um den Titel in 17 verschiedenen Altersklassen.

Zeitplan

Freitag, 13. März
15:00 – 20:30 Uhr , u.a. Mädchen/Jungen U11, Nachwuchs A

Samstag, 14. März
08:00 – 21:30 , u.a. Basic Novice, Intermediate, Nachwuchs

Sonntag, 15. März
09:00 – 13:30 , u.a. Nachwuchs B, Jugend Mädchen

(Änderungen vorbehalten)

Athletinnen und Athleten des EC Oberstdorf die an den Bayerischen Jugendmeisterschaften 2020 teilnehmen:

Advanced Novice Eistanz
Darya Grimm / Michail Savitskiy

Intermediate Novice Eistanz
Mia Lee Mayer / Tobias Huber

Basic Novice Eistanz
Savenna Pache / Jonathan Hörmann

Anfänger Eistanz
Mia Gibbesch / Lias Luft

Jugend Mädchen
Sandra Gamböck
Elena Papadopoulou

Sternschnuppen Mädchen
Linda Vracovska

Nachwuchs B Mädchen U 16
Hannah Schröter

Nachwuchs A Jungen
Davide Calderari
Lukas Luft
Robert Weber

Nachwuchs A Mädchen
Clara Gladys
Felissia Ilgen
Hanna Keiß
Zoe Niederberger
Antonia Pyroth
Julia Steinbeck
Katharina Weber

Weitere Informationen unter www.eissportzentrum-oberstdorf.de

Ehrenamtliche Arbeit im Wert von einer halben Million Euro

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 25.02.2020
Spannender Jahresrückblick beim BRK-Bereitschaftstreffen

Das BRK ist an 17 Orten im Landkreis Oberallgäu, der kreisfreien Stadt Kempten und dem Kleinwalsertal aktiv. Aktuell engagieren sich 682 Ehrenamtliche in den 14 Bereitschaften, acht Rettungswachen, zwei Arbeitskreisen sowie der Wasserwacht. Am 15. Februar, dem „Tag der BRK-Bereitschaften“, waren sie alle zu einem informativen und geselligen Treffen im Kurhaus Oberstaufen eingeladen. Als Gastredner war der stellvertretende Bundesbereitschaftsleiter des Deutschen Roten Kreuzes, Christian Wetzel, vor Ort.

Rund 120 der freiwilligen Helferinnen und Helfer der BRK-Bereitschaften im Oberallgäu waren der Einladung gefolgt, ebenso wie zahlreiche ehrenamtliche und hauptamtliche Vertreter des BRK, DRK und der Polizei. Markus Geißler, 2. Bürgermeister des Marktes Oberstaufen, bedankte sich in seinem Grußwort für die „außerordentliche ehrenamtliche Leistung der Bereitschaften in den einzelnen Kommunen“. Polizeisprecher Sven Hornfischer lobte „das gute Miteinander auf Augenhöhe im Arbeitsalltag, sei es bei den vielen Veranstaltungen beim Sanitätsdienst, im Rettungsdienst, bei Vermisstensuchen, bei unterschiedlichen Betreuungseinsätzen und vielem mehr. Während das unser bezahlter Beruf ist, macht Ihr Bereitschaftsmitglieder alles ehrenamtlich und unentgeltlich. Das ist etwas Besonderes und ist sicherlich nicht selbstverständlich.“

Ehrenamtliche Arbeit im Wert von einer halben Million Euro
Kreisbereitschaftsleiter Matthias Straub ließ in seinem Jahresrückblick die zentralen Aktivitäten der Kreisbereitschaft Revue passieren und lieferte teils beeindruckendes Zahlenmaterial aus den einzelnen Fachdiensten (dazu gehören Sanitätsdienst, „Helfer vor Ort“, Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV), Motorrad- oder Rettungshundestaffel u.a.). „Insgesamt wurden an den Bereitschaften im Jahr 2019 ca. 55.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit erbracht“, so Straub. Der Wert dieses Einsatzes für die Gesellschaft kann in Zahlen nicht bemessen werden. Straub wagte dennoch einen Versuch zur Verdeutlichung: „Würde man eine geringfügige Entlohnung zu Grunde legen, entspräche diese Arbeit etwa dem Gegenwert von einer halben Million Euro.“ Allein im Sanitätsdienst fielen 758 Dienste mit insgesamt 22.000 ehrenamtlichen Einsatzstunden an. Die „Helfer vor Ort“ – in diesem Dienst sind 46 Mitglieder in sechs Orten aktiv – rückten 301 Mal aus. Die Rettungshundestaffel, die aktuell aus 26 Teams besteht, wurde 48 Mal alarmiert. Beim Fachdienst Motorrad brachten es die vier Aktiven auf 679 Einsätze. Die 23 Mitglieder der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) wurden 57 Mal hinzugezogen.

Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst
Michael Buhmann, der stellvertretende Bereitschaftsleiter Oberstaufen, würdigte in seinen Ausführungen die immense Unterstützung, die das Ehrenamt bei der Besetzung der regulären Schichten im Rettungsdienst (Notfallrettung) leistet und brachte ein weiteres für die Aktiven wichtiges Thema zur Sprache: die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst. Diese Einheit wird bei Engpässen im Rettungsdienst, Einsatzspitzen und größeren Einsatzlagen alarmiert. „Der Dienst ist ein freiwilliger Bonus der Bereitschaften. Das Fahrzeug muss komplett über Spenden finanziert werden und das Personal ist zu 100 Prozent ehrenamtlich“, erklärt Matthias Straub. „Für die Aktiven ist der Ablauf vergleichbar wie bei der Feuerwehr: Man ist im Alltag unterwegs und wenn der Piepser geht, besetzt man das Fahrzeug. Leider sind die Alarmierungen durch die Leitstelle rückläufig, obwohl die Helfer entsprechend ausgebildet und motiviert wären zu helfen.“
Bundesbereitschaftsleiter Christian Wetzel schließlich referierte über die Anerkennung von Ausbildungen aus anderen Berufen oder bei anderen Hilfsorganisationen sowie über Neuerungen im Bereich des Betreuungsdienstes auf Bundesebene. „Die kleinste Einheit im Betreuungsdienst stellt im DRK-Konzept der `Betreuer vor Ort´ dar. Dieser Dienst kommt u.a. bei bestimmten Notfällen in der sozialen Betreuung oder bei der Versorgung von Einsatzkräften oder Betroffenen zum Einsatz“, erläutert Straub. „Wir möchten die Konzeption des DRK `Betreuer vor Ort´ auch im Oberallgäu einführen. Insofern hat dieses Thema perfekt gepasst.“

Großevent in Planung
Im laufenden Jahr wirft ein Großereignis bereits seine Schatten voraus. Vom 21. bis 24. Mai findet am Standortübungsplatz Bodelsberg im Oberallgäu das „Großunfallsymposium des BRK-Bezirksbereitschaftsleitung Schwaben“ statt. Beim „GUS 2020“ handelt es sich um eine großangelegte Katastrophenschutzübung. In unterschiedlichen Workshops und Übungen befassen sich die Teilnehmenden (Einsatzkräfte der BRK-Bereitschaften ab 16 Jahren) mit Konzepten für den Massenanfall von Notfallpatienten und Betroffenen sowie mit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren.

Abschließend bedankte sich Straub bei allen Ehrengästen für Ihren Besuch, seinen Stellvertretern Prof. Dr. Christoph Tiebel und Max Hönicke für die intensive und enge Zusammenarbeit, den Breitschafts- und Kreisfachdienstleitungen für die kameradschaftliche Unterstützung, den Nachbar-Kreisbereitschaftsleitern für die tolle Vernetzung und ganz besonderes allen Rotkreuzlern in den Bereitschaften für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Dienst.

Info: Was sind die Aufgaben der Bereitschaften?
Zu ihren Aufgaben gehören beispielsweise die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe, die Mitwirkung im Sanitätsdienst bei Großveranstaltungen, im Rettungsdienst, im Katastrophen- und Bevölkerungsschutz und im Blutspendewesen, die Bereitstellung der „Helfer vor Ort“, die Übernahme von sozialen Aufgaben u.v.m. Die Bereitschaften des BRK Oberallgäu befinden sich in Altusried-Dietmannsried, Balderschwang (Helfer vor Ort - HvO), Buchenberg, Immenstadt (mit Missen-Wilhams und HvO Weitnau), Kempten (mit HvO Muthmannshofen), Kleinwalsertal (Walser Rettung), Oberstaufen, Oberstdorf, Oy-Mittelberg, Sonthofen (mit Sozialdienst), Steibis (HvO der Rettungshundestaffel), Waltenhofen (mit Rettungshundestaffel), Wertach (mit HvO) und Wiggensbach.

Wilde-Mändle-Tanz 2020

Logo Trachtenverein Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 25.11.2019
Der Gebirgstrachten- und Heimatverein Oberstdorf pflegt mit Stolz den wohl ältesten Kulttanz im deutschsprachigen Raum. Der Tanz findet nur im Fünf-Jahres-Turnus statt.

2020 ist es endlich wieder soweit: von 13. Juni bis 10. Oktober 2020 wird der Tanz acht Mal aufgeführt.

Ab 2. Dezember beginnt der Kartenvorverkauf über Tourismus Oberstdorf, Prinzregentenplatz 1, Oberstdorf, Tel. 08322 700-2100, E-Mail: kartenvorverkauf@oberstdorf.de