OBERSTDORFER

Aktuelle Informationen aus Oberstdorf

Das Neueste

Kinder-Kleider-Basare Frühjahr 2020

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 27.01.2020
Die Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) stellt ihre Basar-Übersicht für den Landkreis Oberallgäu auf www.fruehe-kindheit-oberallgaeu.de vor.

In vielen Gemeinden des Landkreises gibt es engagierte Ehrenamtliche, die einen Basar organisieren, der Immenstädter Basar feiert heuer bereits sein 20jähriges Jubiläum.

Junge Familien nutzen diese Möglichkeit, Kinderkleidung günstig zu kaufen oder zu verkaufen, gerne - ganz im Sinne der Nachhaltigkeit. Bei den Basaren ist der Andrang in der Regel groß, oft dürfen Schwangere darum vorher in Ruhe einkaufen.

Unter www.fruehe-kindeheit-oberallgaeu.de finden sich die genauen Termine und Kontaktmöglichkeiten zu den Veranstaltern sowie viele weitere Informationen für Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren.

Per E-Mail an koki@lra-oa.bayern.de meldet sich, wer noch fehlende Basare ergänzen lassen möchte.

Schrattenwangbahn in die erste Saison gestartet

Logo-okb-adler-rgb-300dpi OBERSTDORF KLEINWALSERTAL Bergbahnen
via Markt Oberstdorf
am 27.01.2020
In insgesamt vier Jahren entwickeln die OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN das Söllereck zum modernsten Ganzjahres-Familienberg in Deutschland.

Der Startschuss dafür ist im Sommer 2019 gefallen und der erste Schritt in der Qualitätsoffensive abgeschlossen: Seit 20. Dezember 2019 ist die neue 6er-Sesselbahn Schrattenwang in den täglichen Betrieb gestartet.

Mehr Komfort und Qualität „Durch die schrittweise Modernisierung des Skiraums erlebt das Söllereck einen Qualitätssprung. Wir entwickeln uns zusammen mit dem vielfältigen Angebot im Sommer wie auch Winter zum attraktivsten Ganzjahres-Familienberg Deutschlands“, so Henrik Volpert, Vorstand Oberstdorfer Bergbahn AG.
In der ersten Phase wurde in nur vier Monaten der über 50 Jahre alte Schlepplift Schrattenwang auf gleicher Trasse durch eine moderne Premium-6er-Sesselbahn der Firma LEITNER ropeways ersetzt. Die neue Anlage verkürzt Wartezeiten und schützt durch die Wetterschutzhaube Skifahrer vor Wind und Wetter. „Ein weiterer Vorteil liegt vor allem in den integrierten Sicherheitsbügeln, die Eltern mit Kleinkindern ein sicheres Skierlebnis ermöglicht“, so Vorstand und Familienvater Volpert weiter.

Hier überzeugt nicht nur die Technik, sondern auch das Design. Moderne Ledersitze in elegantem Design und hochwertige, rutschsichere Obermaterialien runden die Komfortsteigerung ab. „Mit der Investition der heimischen Bergbahnen bieten sie in Zukunft ein vollkommen neues Erlebnis für Gäste und Einheimische. Unsere Kinder können auf den modernsten Anlagen das Skifahren erlernen. Das stärkt uns als Tourismusregion und bietet einen nachhaltigen Mehrwert für die gesamte Region und darüber hinaus“, so Laurent O. Mies, Bürgermeister von Oberstdorf und 1. Vorsitzender des Aufsichtsrats der Oberstdorfer Bergbahn AG. „Dabei waren wir mit Augenmaß unterwegs, weil wir das Söllereck ohne Neuerschließungen und nur auf den bestehenden Lifttrassen und Pisten erneuern werden“, ergänzt Mies.

Technische Details:
- Kuppelbare 6er-Sesselbahn mit Kindersicherung und Wetterschutzhaube
- Länge: Schräge Länge 561,36 m - Höhenunterschied: 166,40 m
- Höhe: Talstation 1.279,60 m / Bergstation 1.446 m
- Stützenzahl: 7
- Antrieb: 100% Ökostrom aus alpiner Wasserkraft

Blick in die Zukunft:
Fertigstellung bis 2022 In den Folgejahren sollen die Schlepplifte „Wanne“ (Baustart: 2021) und „Höllwies“ (Baustart: 2022) weichen, die ebenso durch 6er-Sesselbahnen ausgetauscht werden. Das Herzstück des Großprojektes ist die Erneuerung der Söllereckbahn samt Tal-, Mittel- und Bergstation (Baustart 2020/2021): Die bisherige Söllereckbahn wird verlängert und startet künftig direkt am Parkplatz mit der Haltestelle des Walserbusses. Zusammen mit einer überdachten Fußgängerbrücke entschärfen die beiden Neuerungen den Übergang über die Bundesstraße B19 und lassen Skifahrer direkt, ohne Umwege und Schlepperei ins Skiabenteuer starten. „Mit diesem Bau schaffen die Bergbahnen aber vor allem eins: Sicherheit und Komfort. Gerade bei Ausflügen mit kleinen Kindern ist das ein entscheidender Faktor, um das Wohlgefühl unserer Gäste zu stärken“, weiß Laurent O. Mies. Erneuerte Beschneiungsanlagen auf allen Pisten garantieren zum Saisonstart Schneesicherheit und eine gleichmäßige Verteilung. Diese Planungssicherheit wird durch die Erweiterung des naturnahen Speicherteichs unterstützt.

Mehr unter www.ok-bergbahnen.com

Welche Schule ist die Richtige für mein Kind?

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 27.01.2020
Bildungsregion Oberallgäu veröffentlicht Broschüre zum Übertritt in weiterführende Schulen

Das Jahr 2020 hat gerade erst begonnen, für die Kinder der 4. Klassen stand allerdings mit den Zwischeninformationen über die Leistungen in allen Fächern am 24. Januar 2020 bereits ein wichtiger Termin an. Hier wird den Schülerinnen und Schülern eine Tendenz aufgezeigt, welcher Weg nach der Grundschule eingeschlagen werden kann.

Die Bildungsregion Oberallgäu stellt mit der nun veröffentlichten Broschüre eine Kompaktinformation über die weiterführenden Schulen des Oberallgäus und der Stadt Kempten zusammen. Diese wird allen Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen und deren Eltern im Oberallgäu an die Hand gegeben, um die Entscheidung zu erleichtern, welche weiterführende Schule in der 5. Klasse besucht werden soll.

Diese wurde im Nachgang zur 4. Oberallgäuer Bildungskonferenz im Jahr 2019 zum Thema „Grundschule – und was dann?“ erstellt und gibt einen Überblick über die individuellen Schwerpunkte und weiteren Angebote der einzelnen Schulen. Neben Kurzinformationen zu den jeweiligen Schularten wird jede Schule in einem Steckbrief vorgestellt. Hier zeigen die Schulen neben ihren verschiedenen Zweigen und Fremdsprachenangeboten auch Betreuungsmöglichkeiten sowie weitere Besonderheiten und Schulprofile.

Die noch in diesem Schuljahr anstehenden Termine zum Übertritt wie Schulanmeldung, Tag der offenen Tür oder Informationsabende werden ebenfalls aufgelistet. Des Weiteren sind die Kontaktadressen der Schulen sowie im Schlussteil Ansprechpersonen zur weiteren Beratung angegeben. Reale Erfolgsgeschichten verschiedener Schularten runden die Broschüre ab. Sie zeigen, wie verschieden die Wege in einen Beruf sein können und dass jeder angestrebte Abschluss wiederum neue Anschlüsse ermöglicht.

Eine Online Version kann über die Homepage des Landkreises oder die Schulamtsseite aufgerufen werden, die enthaltenen Links führen direkt zu den einzelnen Schulen oder den Seiten des Kultusministeriums.

Stellenangebot: Mittags- und Hausaufgabenbetreuung

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 23.01.2020
Der Markt Oberstdorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Gymnasium Oberstdorf eine/n Mitarbeiter (m/w/d) für die Mittags- & Hausaufgabenbetreuung

Die Arbeitszeit ist von Montag bis Donnerstag von ca. 11.00 bis 14.30 Uhr.
Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Stelle ist aufgrund von Elternzeit befristet.

Sie suchen eine neue Herausforderung?
Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung bis zum 17.02.2020 an:
Markt Oberstdorf,
Personalamt,
Prinzregenten-Platz 1,
87561 Oberstdorf
E-Mail: personalamt@markt-oberstdorf.de

KDO_Offener Nachmittag_30.01.2020

Verlosung Mitfahrgelegenheit im Räumfahrzeug

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 23.01.2020
„Nachmittag der offenen Tür“ - am Donnerstag, 30. Januar 2020 öffnet das Team der Kommunalen Dienste Oberstdorf von 14 bis 16 Uhr die Türen des Bauhofs in der Hermann-von-Barth-Str. 15.

Die Besucher werden betreut vom Winterdienst-Personal.
Die Räumfahrzeuge stehen parat, die Besucher können sich hineinsetzen und so einen Eindruck davon bekommen, wie es sich anfühlt, mit einem Räumschild über die Straße zu fahren.

Über eine Verlosung haben alle Interessierten die Chance auf eine Mitfahrgelegenheit beim Winterdienst an fünf Tagen im Februar. Für jeden Tag werden vier frühe Termine für Erwachsene und vier Nachmittagstermine für Kinder ab 7 Jahren verlost.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bitte beachten Sie, dass am Bauhof nur sehr begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen. Bitte nutzen Sie den Ortsbus oder kommen Sie zu Fuß.

Bild @ Bastian Morell

Das KUNSTSPIEL VILLA JAUSS geht in die Verlängerung!

Logo Villa Jauss Visitenkarte Kunsthaus Villa Jauss
via Markt Oberstdorf
am 23.01.2020
Der bisherige Erfolg und die Verbindung zu unseren Freunden und Gästen Oberstdorfs sowie der Region Oberallgäu ermutigt uns, die Ausstellung KUNSTSPIEL VILLA JAUSS bis zum 1. März 2020 zu verlängern.

Kurator John Patrick Kohl hat mit seiner durchdachten Gestaltungsweise aus 13 verschiedenen künstlerischen Aussagen unter dem Dach der Villa Jauss ein ansprechendes Zusammenspiel geschaffen. Für den Betrachter gibt es Vieles zu entdecken, egal ob es um Form, Farbe, Aussage oder Kunstbezug geht. Der spielerische Umgang befreit die einzelnen Positionen und führt sie zu einem Gesamtkunstwerk.
Es ist etwas ganz Besonderes die historische Villa Jauss mit Kunstwerken aus unserer Region so heiter strahlen zu sehen.

Am Sonntag, 2. Februar und am Sonntag, 1. März als Finissage laden die Kunstschaffenden und das Team der Villa Jauss anlässlich der Ausstellung „Kunstspiel Villa Jauss“ und 25 Jahre Ausstellungen im Kunsthaus Villa Jauss zum Künstlerkaffee, jeweils 14 – 17 Uhr. Gegen 15 Uhr wird John Patrick Kohl mit den anwesenden Künstler*innen durch die Ausstellung führen. Die Initiative Villa Jauss freut sich auf Ihren Besuch.

Der erste Künstlerkaffee im Januar war ein voller Erfolg - mit vielen interessierten Gästen und Einheimischen, die trotz des sonnigen Winterwetters einen wunderbaren Nachmittag in der Villa verbracht haben.

Auch im Februar laden die Kunstschaffenden wieder mittwochs, manchmal auch an anderen Tagen, abwechselnd zum Gespräch. Wer wann anwesend ist erfahren Sie unter https://www.villa-jauss.de/veranstaltungen/

Bavarian Open_3.-9. Feb. 2020

Bavarian Open 2020

Logo Eissportzentrum Eissportzentrum Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 22.01.2020
Vom 3. bis 9. Februar 2020 finden im Oberstdorfer Eissportzentrum die Bavarian Open statt. Der vom Bayerischen Eissport-Verband e.V. organisierte internationaler Eiskunstlaufwettbewerb gastiert seit 2008 jährlich unter dem Nebelhorn.

Vom Nachwuchs bis zur Meisterklasse treten die besten nationalen und internationalen Eisläufer im Eiskunstlaufen, Paarlaufen und Eistanzen gegeneinander an.
Der Wettkampf krönt auch die Bayerischen Meister 2020, um dessen Titel 29 (Änderungen vorbehalten) Läuferinnen und Läufer des EC Oberstdorf vor Heimpublikum kämpfen werden.

Zeitplan
Mo., 03.02. 12 – 20 Uhr u.a. Novice Jungen / Mädchen
Di., 04.02 9 – 20:30 Uhr u.a. Novice, JuniorInnen
Mi., 05.02. 11 – 19 Uhr u.a. JuniorInnen
Do., 06.02. 11 – 19 Uhr u.a JuniorInnen, Meisterklasse
Fr., 07.02. 9 – 20 Uhr u.a. Eistanz Novice/Junioren
Sa., 08.02. 11:30 – 18 Uhr u.a. Eistanz Meisterklasse
So., 09.02. 10 – 13 Uhr u.a. Meisterklasse Eistanz

Die Siegerehrungen finden im Anschluss an die Wettkämpfe im Ballettraum des Eissportzentrums statt.
Zunächst werden die Siegerinnen und Sieger der Bavarian Open geehrt, bevor die bayerischen Teilnehmer, im Rahmen ihrer Meisterschaften, ausgezeichnet werden.

Die Tageskarte kostet 5 Euro, das All-Event-Ticket gibt es für 15 Euro an der Tageskasse im Eissportzentrum.
Kinder und Jugendliche (bis einschließlich 15 Jahre) haben freien Eintritt. Ermäßigung erfolgt mit Allgäu-Walser-Card.
Informationen zum Event gibt es unter Tel. 08322-700 5150

Vom EC Oberstdorf sind folgende Athleten gemeldet:

Meisterklasse Herren
Catalin Dimitrescu

Meisterklasse Damen
Elodie Eudine
Romy Schallert
Junioren Herren
Linus Mager
Nikita Starostin

Junioren Damen
Aya Hatakawa
Carmen Wolf
Nachwuchs Jungen
Davide Calderari
Robert Weber
Nachwuchs Mädchen
Clara Gladys
Felissia Ilgen
Zoe Niederberger
Katharina Weber
Intermediate Novice Boys
Lukas Luft

Intermediate Novice Girls
Antonia Pyroth
Meisterklasse Eistanz
Amanda Petersen / Maximilian Pfisterer (ERC München)
Jennifer Jense van Rensburg / Benjamin Steffan (LEV Sachsen)

Junioren Eistanz
Michelle Konov / Maksemilian Dubov
Lara Luft / Stephano Schuster

Nachwuchs Eistanz
Darya Grimm / Michail Savitskiy

Intermediate Novice Eistanz
Mia Lee Mayer / Tobias Huber
Basic Nachwuchs Eistanz
Savenna Pache / Jonathan Hörmann

Stand 22.01.20 / Änderungen vorbehalten

Alle Informationen zum Eissportzentrum Oberstdorf finden Sie unter www.eissportzentrum-oberstdorf.de .

Kommunalwahlen in Bayern am 15. März

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 22.01.2020
In Bayern finden am Sonntag, 15. März 2020 die Kommunalwahlen statt. Die Oberstdorfer Bürgerinnen und Bürger wählen für die nächsten sechs Jahre den ersten Bürgermeister sowie zwanzig Gemeinderäte, für den Landkreis Oberallgäu den Landrat und siebzig Kreisräte.

Wer darf wählen und wer kann gewählt werden?
Sie haben das Recht zu wählen, wenn Sie die deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes oder die eines anderen Mitgliedsstaats der Europäischen Union besitzen, das 18. Lebensjahr vollendet haben, sich seit mindestens zwei Monaten in der Gemeinde/im Landkreis mit Ihrem Lebensschwerpunkt aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Ohne Eintragung in das Wählerverzeichnis kein Stimmrecht
Um Ihr Stimmrecht ausüben zu können, müssen Sie in das Wählerverzeichnis eingetragen sein. Wenn Sie eine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, sind Sie in dieses Verzeichnis eingetragen und Ihr Stimmrecht ist gesichert. Sollten Sie bis spätestens drei bis vier Wochen vor der Wahl noch keine Benachrichtigung bekommen haben, nehmen Sie bitte Verbindung mit der Gemeindeverwaltung auf.

Wie wählen Sie richtig?
Bei der Kommunalwahl in Bayern haben Sie mehrere Stimmen, verteilt auf vier Stimmzettel:
o Gelber Stimmzettel: Wahl der Bürgermeister oder Oberbürgermeister
o Blauer Stimmzettel: Wahl der Landräte
o Grüner Stimmzettel: Wahl der Gemeinde- oder Stadträte
o Weißer Stimmzettel: Wahl der Kreisräte

Ihre Stimmen
Die bayerische Kommunalwahl ist bürgerfreundlich und will den Wählerwillen der Bürgerinnen und Bürger möglichst genau berücksichtigen. Kommunalwahlen sind Persönlichkeitswahlen. Sie müssen also nicht eine Partei oder eine Wählergruppe „im Paket“ annehmen, sondern können Ihre Stimmen ganz gezielt einzelnen Bewerberinnen und Bewerbern geben: „Person geht vor Partei.“

Wahl des ersten Bürgermeisters und der Landrätin bzw. des Landrats
Auf dem Stimmzettel stehen mehrere Bewerberinnen und Bewerber für das Amt des ersten Bürgermeisters bzw. des Landrats. Es darf nur ein Name angekreuzt werden.
Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Ist das keinem Bewerber gelungen, findet unter den beiden Kandidaten mit den höchsten Stimmenzahlen eine Stichwahl am Sonntag, 29. März 2020 statt. Aus der Stichwahl geht als erster Bürgermeister bzw. Landrat hervor, wer von den abgegebenen gültigen Stimmen die höchste Stimmenzahl erhalten hat.

Wahl der ehrenamtlichen Gemeinderatsmitglieder und Wahl der Kreisräte
Wie viele Stimmen haben Sie?
Die Anzahl der Stimmen, die Sie für die Wahl der Gemeinderatsmitglieder und für die Wahl der Kreisräte vergeben dürfen, steht jeweils ganz oben auf dem Stimmzettel. Sie ist gestaffelt nach der Einwohnerzahl.

Gemeinderatswahlen und Kreistagswahlen
In Oberstdorf sind zwanzig Gemeinderatsmitglieder zu wählen, da die Einwohnerzahl unter 10.000 liegt. Im Landkreis Oberallgäu sind siebzig Stimmen zu vergeben. Das folgende Beispiel erläutert die Wahl der Gemeinderatsmitglieder beziehungsweise Kreisräte.
Auf dem Stimmzettel für die Gemeinderäte, Stadträte oder Kreistage haben die Parteien und Gruppierungen ihre Kandidaten zu Listen zusammengestellt. Sie können nur Bewerberinnen und Bewerber wählen, die namentlich auf dem Stimmzettel genannt sind. Dabei haben sie unterschiedliche Möglichkeiten, von Ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen:

Listenkreuz:
Jede Kandidatin oder jeder Kandidat auf dieser Liste erhält eine Stimme. Kandidaten, die zweimal aufgeführt sind, erhalten zwei, solche, die dreimal aufgeführt sind, drei Stimmen; Streichungen einzelner Namen sind möglich.

Kumulieren (häufeln) und Panaschieren (mischen) und ggf. ein Listenkreuz:
Auf diese Weise können Sie Ihre ganz persönlichen Kandidaten heraussuchen.
Einzelnen Bewerbern dürfen Sie bis zu maximal drei Stimmen geben (kumulieren).
Sie können auch Kandidaten auf verschiedenen Listen ankreuzen (panaschieren); damit können Sie für Kandidaten verschiedener Parteien und Wählergruppen stimmen.
Wenn Sie nicht alle Stimmen für einzelne Kandidaten verwenden, können Sie zusätzlich eine Liste ankreuzen. Entsprechend der verbliebenen Stimmenzahl erhalten dann die aufgeführten Kandidaten dieser Liste, sofern sie von Ihnen noch nicht einzeln gekennzeichnet wurden, in der Reihenfolge ab Platz 1 je eine Stimme. Mehrfach aufgeführte Personen werden entsprechend ihrer Mehrfachnennung berücksichtigt.
Sie dürfen nicht mehr als die vorgegebene Stimmenzahl vergeben.
Ein zusätzliches Listenkreuz wirkt sich nur aus, wenn Sie die Höchststimmenzahl nicht ausgeschöpft haben.

Wählen Sie gültig – geben Sie keinen ungültigen Stimmzettel ab!
Ihr Stimmzettel ist ungültig, wenn
o Sie den Stimmzettel leer, also ohne eine Stimmabgabe einreichen
o die Gesamtstimmenzahl überschritten ist
o nicht klar erkennbar ist, für wen Sie gestimmt haben
o Sie den Stimmzettel mit zusätzlichen Bemerkungen versehen

Auszählung
Nach der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr beginnt die Auszählung. Dabei werden zunächst alle Stimmen zusammengezählt, die auf die jeweiligen Listen entfallen sind. Daraus ergibt sich die Sitzverteilung im Gemeinderat. In einem zweiten Schritt werden die Listen einzeln betrachtet. Es ziehen dann die Personen in das Gremium ein, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten.
2014 noch kam bei der Auszählung der Stimmen das Hare-Niemeyer-Verfahren zum Einsatz. 2020 wird es das Berechnungsverfahren Sainte-Laguë/Schepers sein.
Ziel der Neuerung ist es, bei Wahlen die Stimmergebnisse genauer in Mandate umrechnen zu können. Da sich Wahlergebnisse nie exakt in Mandate umrechnen lassen, kann immer nur mittels komplizierter mathematischer Verfahren eine möglichst genaue Annäherung erreicht werden.
Bei der Verteilung der Sitze auf die Parteien werden beim Verfahren Sainte-Laguë/Schepers die Gesamtstimmenzahlen, die für die einzelnen Parteien festgestellt worden sind, nacheinander so lange durch 1, 3, 5, 7, 9 und so weiter geteilt, bis so viele Teilungszahlen ermittelt sind, wie Sitze zu vergeben sind. Jedem Wahlvorschlag wird dabei der Reihe nach so oft ein Sitz zugeteilt, wie er jeweils die höchste Teilungszahl aufweist. Bei gleichem Anspruch mehrerer Wahlvorschläge auf einen Sitz fällt dieser dem Wahlvorschlag zu, dessen in Betracht kommende sich bewerbende Person die größere Stimmenzahl aufweist; sonst entscheidet das Los.

FSA Jugend-Kulturaustausch Deutschland - Südafrika

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 22.01.2020
Gastfamilien für südafrikanische Schülerinnen und Schüler für 2020 gesucht

Der FSA Freundeskreis Südafrika sucht für sein Austauschprogramm Gastfamilien, die für 4, 6 oder 10 Wochen einen südafrikanischen Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren aufnehmen.

Alle Schüler sprechen Englisch, die 10 Wochen Schüler haben Deutschkenntnisse. Die jugendlichen Gäste aus allen Regionen Südafrikas vermitteln ihrer Gastfamilie ein Stück ihrer faszinierenden Kultur. Sie nehmen als Hospitant/in mit ihren Gastgeschwistern am Unterricht teil, soweit keine Ferien sind.

Der FSA Freundeskreis Südafrika organisiert die Bahnfahrt zu den Gastfamilien. Alle Schüler sind kranken-, unfall- und haftpflichtversichert. Die Schüler bringen ihr eigenes Taschengeld mit. Die Gastfamilien bieten den Jugendlichen Unterkunft, Verpflegung und die Teilnahme am Familienalltag. Ein eigenes Zimmer ist nicht erforderlich. Ein Gegenbesuch ist möglich.

Der FSA ist eine unpolitische Privatinitiative, die 1996 von Lodie de Jager, einem südafrikanischen High-School-Lehrer ins Leben gerufen wurde. Sein Anliegen war es, über kulturelle Grenzen hinweg zwischen südafrikanischen und deutschen Jugendlichen Brücken der Freundschaft zu bauen und voneinander zu lernen.

Weitere Informationen unverbindlich bei:
FSA Freundeskreis Südafrika,
www.freundeskreis-suedafrika.de oder
https://smex-ctp.trendmicro.com:443/wis/clicktime/v1/query?url=www.freundeskreis%2dsuedafrika.de&umid=631ae302-72ef-4a9f-921c-f699e60d7abb&auth=2641ddc65cdb08b06c78f7d1685a952cce1ee45f-affe55c0cb0c7314e1a2136e864222b50ecbd458

Petra Jacobi, Tel. 0521 160050, Mobil 0171 1941867, petra@freundeskreis-suedafrika.de

Fast 6.000 potenzielle Ersthelfer

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 21.01.2020
BRK Oberallgäu führte 2019 371 Erste-Hilfe-Kurse im Allgäu durch

Allgäu - „Erste-Hilfe-Kurse sind nicht nur etwas für Führerscheinneulinge. Vielmehr sollte im Fall eines Notfalls jeder in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten“, findet Frank Schönmetzler, der Leiter der Breitenausbildung beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Oberallgäu. Um möglichst vielen Menschen in der Region das notwendige Wissen zu vermitteln, bietet das BRK regelmäßig verschiedene Erste-Hilfe-Kurse an. Im Jahr 2019 waren es 371 Lehrgänge, an denen 5.973 Menschen teilnahmen.

Genau 100 dieser 371 Kurse waren der klassische Grundlagenkurs in Erster Hilfe. Dieser umfasst heutzutage nur noch 9 Unterrichtseinheiten, also knapp sieben Stunden. „1.472 Personen nutzen dieses wichtige Angebot“, freut sich Frank Schönmetzler. Überdies entsandten zahlreiche Allgäuer Firmen insgesamt 1.575 Mitarbeitende zu einem der 85 Ausbildungs-Lehrgänge zum Betrieblichen Ersthelfer. Weitere 907 bereits ausgebildete Betriebliche Ersthelfer absolvierten einen der 55 Auffrischungskurse, die für sie spätestens alle zwei Jahre fällig werden.

Ebenfalls rege in Anspruch genommen wurden die speziellen Schulungen für das Personal an Bildungs- und Betreuungseinrichtungen: 316 TeilnehmerInnen ließen sich in 29 Kursen für die Erste Hilfe am (Klein-)Kind fit machen. Dass auch viele Eltern an dem Thema sehr interessiert sind und für den (hoffentlich niemals eintretenden) Notfall gut gewappnet sein möchten, beweist die Tatsache, dass 264 Frauen und Männer die zehn Kurse zur Ersten Hilfe am Kind besucht haben.

Auch Kinder und Jugendliche können sich schon sinnvoll als Retter engagieren. Dies zeigen die vielen Mädchen und Jungen, die im Schulsanitätsdienst aktiv sind. Das BRK bildete im Vorjahr in neun Kursen (à 12 Unterrichtseinheiten) weitere 159 junge Menschen zu SchulsanitäterInnen aus. Abgerundet wurde das Ausbildungsangebot durch 14 Erste-Hilfe-Trainings mit 110 Teilnehmenden sowie 69 Kurse, bei denen 1.170 Teilnehmende die richtige Handhabung eines Defibrillators sowie die Technik der Herz-Lungen-Wiederbelebung erlernten.

Frank Schönmetzler ruft alle, deren Erste-Hilfe-Kurs schon eine Weile zurückliegt auf, sich über das Thema Gedanken zu machen. „Stellen Sie sich vor, Sie selbst brauchen dringend Hilfe und alle gehen nur schulterzuckend vorbei. Sieben Stunden Schulung können Leben retten - es könnte Ihr eigenes sein!“

Auch 2020 bietet das BRK Oberallgäu wieder laufend eine Vielzahl interessanter Kurse für verschiedene Personengruppen an. Eine Übersicht gibt es unter https://www.kvoberallgaeu.brk.de/.

Schulung für Alltags- und Demenzbegleiter im Oberallgäu

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 20.01.2020
Auch 2020 werden an vielen Orten des Oberallgäus wieder Schulungen angeboten mit dem Ziel, möglichst viele Frauen und Männer für eine Alltagsbegleitung von hilfebedürftigen Menschen zu sensibilisieren und fortzubilden.

Die erste Schulung im Oberallgäu beginnt bereits am Mittwoch, 12. Februar in Immenstadt; daran schließen sich im Laufe des Jahres Schulungen in Fischen, Oberstdorf, Sonthofen, Oberstaufen, Bad Hindelang, Wertach und auch in Kempten an. Die Schulungen erstrecken sich jeweils über 40 Unterrichtseinheiten.

Einen Überblick über die Angebote im Oberallgäu bietet ein Flyer, der jetzt vom Landratsamt in Zusammenarbeit mit den Demenzhilfe Kontaktstellen des Landkreises erarbeitet wurde. Dem Flyer können sowohl die Veranstaltungsorte, die unterschiedlichen Termine und Unterrichtszeiten entnommen werden. Der Flyer ist erhältlich bei den Demenzhilfe Kontaktstellen, aber auch in den Gemeinden oder über das Seniorenamt im Landratsamt Oberallgäu. Sollten im Verlauf des Jahres noch weitere Schulungsorte dazukommen, so sind diese über die Homepage des Landratsamtes einzusehen. Ansprechpartner ist hier Petra Christiansen-Lammel, Tel. 08321/612153. An den Schulungen können auch pflegende und interessierte Angehörige teilnehmen, die mehr Sicherheit in der Pflege und Kommunikation gewinnen möchten.

Auch in unserem Landkreis wird es angesichts einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft immer wichtiger, sich als Nachbar, Alltags- oder Demenzbegleiter in die Versorgung und niedrigschwellige Begleitung von hilfebedürftigen Menschen einzubringen. So können schon kleinere Unterstützungen und stundenweise Entlastung von Angehörigen dabei helfen, dass auch Menschen mit diversen Einschränkungen noch über einen langen Zeitraum in ihrer vertrauten Umgebung leben können.

Nähere Informationen zu den einzelnen Schulungen sowie über eventuell anfallende Kosten können bei den Kontaktstellen vor Ort erfragt werden.

Die ersten Schulungstermine sind:

Immenstadt:
12.02. - 22.04.2020, jeweils Mittwoch 18.00 - 21.00 Uhr
Pfarrheim St. Nikolaus Immenstadt
Anmeldung: Tel. 08323/9981329
E-Mail: info@demenzbegleitung-immenstadt-oa.de

Oy-Mittelberg:
02.03. - 04.05.2020, jeweils Montag, 14.00 - 17.00 Uhr
Pfarrsaal Oy, Oy-Mittelberg
Anmeldung: Tel. 08365/703705
E-Mail: monika.künzel@caritas-oberallgaeu.de

Fischen:
03.03. - 05.05.2020, jeweils Dienstag, 14.00 - 17.00 Uhr
Seniorenwohnanlage Weilerstraße
Anmeldung: Tel. 08321/660121
E-Mail: elisabeth.brand@caritas-oberallgaeu.de

Oberstdorf:
16.03. - 08.06.2020, jeweils Montag, 14.00 - 17.00 Uhr
Haus der Senioren, Holzerstr. 17
Anmeldung: Tel. 08322/979934
E-Mail: kuechle@kvoa.brk.de

Kempten:
07.03. - 28.03.2020, versch. Tage und Zeiten
AllgäuStift Marienpark, Rübezahlweg
Anmeldung: Tel. 0831/75611541
E-Mail: info@allgaeu-akademie-kempten.de

Sportstätten: Schonzewiert Eröffnung Jan. 2020

“Dr’schonzewiert“ erfolgreich eröffnet

Sportstätten Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 16.01.2020
Die neue Gaststätte „dr’schonzewiert“, an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze, wurde am 15. Januar, in Anwesenheit zahlreicher Gäste erfolgreich eröffnet.

Nach einem aufwendigen Umbau, genießen Flugschanzenbesucher und Gäste zukünftig das tolle Panorama im modern und hell gestalteten Restaurant oder auf der großzügigen Terrasse.

Kulinarisch können sich Besucher täglich von 9:30 - 17:30 Uhr (im Sommer bis 18:30 Uhr), auf Allgäuer Spezialitäten sowie Kaffee und Kuchenkreationen freuen. Mittwochs ist Ruhetag, außer an Feiertagen.

Das Restaurant bietet im Innenbereich 60 Sitzplätze und im Außenbereich 90 Sitzplätze und kann auch für individuelle Feiern wie Geburtstage, Hochzeiten etc. gebucht werden.

Mit Patrick Herling und Manuel Rieger hat „dr‘schonzewiert“ ein junges und
ambitioniertes Pächterduo gefunden, das mit innovativen Ideen und
Heimatverbundenheit eine Brücke zwischen Tradition und Moderne schlagen konnte. „Wir freuen uns, die ehemalige Flugschanzenstube mit neuem Leben zu füllen und im ‘Schonzewiert‘ Einheimische und Gäste gleichermaßen begrüßen zu dürfen“, betonen sie.

Wer die Flugschanze im Rahmen einer Führung besichtigen und um ein kulinarisches Angebot erweitern möchte, kann ab jetzt ein Kombiangebot mit Weißwurstfrühstück oder Kaffee und Kuchen buchen.

Alle Informationen zur Oberstdorfer Flugschanze und den ganzjährigen Führungen finden Sie unter www.skiflugschanze-oberstdorf.de und bei individuellen Anfragen an den ‘Schonzewiert‘ bitte an griassdi@schonzewiert.de.

Bild: Sportstätten Oberstdorf

Integration im Oberallgäu gelingt zunehmend

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 14.01.2020
Zielführendes Zusammenspiel vieler Akteure - 8. Integrationskonferenz

Im Oberallgäu leben mehr als 14.400 Migranten aus 130 Staaten. 923 davon sind geflüchtete Menschen. Sie alle sollen bestmöglich in das soziale und kulturelle Leben des Landkreises einbezogen werden. Dies gelingt zunehmend im Zusammenspiel zahlreicher Akteure vor Ort. Darin waren sich die Teilnehmer der 8. Integrationskonferenz im Landratsamt einig. Leitfaden und Orientierungshilfe hierfür ist der Oberallgäuer Integrationsplan. „Diesen werden wir in den kommenden Jahren Schritt für Schritt weiter fortschreiben und zum Teil neu erstellen“, informierte Ralph Eichbauer, Leiter der Abteilung „Mensch und Gesellschaft“ im Landratsamt. Hierzu haben sich verschiedene Arbeitsgruppen gebildet.
Die Umsetzung des Integrationsplanes hat in der Praxis bereits Fahrt aufgenommen. Dies zeigte sich bei der Vorstellung laufender Projekte aus sieben Handlungsfeldern. Daniel Michels vom Jobcenter berichtete von einer guten Einbindung zwei geflüchteter Menschen in den Arbeitsmarkt. Möglich werde diese nachhaltige Integration dank Ehrenamtlicher, Schulen und der Arbeitsagentur. Heinz-Joachim Pesch vom Amt für Migration erläuterte das neue Fachkräfteverfahren ab März 2020. Ansprechpartner im Oberallgäu ist das Amt für Migration. Ercan Senoldu vom Integrationsbeirat Oberallgäu verwies auf die Wichtigkeit interkultureller Begegnungen, um Vorurteile abzubauen. Infos gab es auch zur Stelle der hauptamtlichen Integrationslotsin Hülya Dirlik. Ihre Aufgabe ist es, Helferkreise in den Kommunen zu unterstützen und Projekte zu initiieren, um weitere Ehrenamtliche zu gewinnen.

Sprachkompetenzen nutzen
Migrationsbeauftragte Miriam Duran präsentierte den Aktionsplan der Verwaltung zur interkulturellen Öffnung. Sie empfahl, den Anteil der Beschäftigten mit Migrationshintergrund auszubauen und deren Sprachkompetenzen für Verwaltungsprozesse zu nutzen. Gesundheitsmediatorin Mirha Huseinovic informierte über das Gesundheitsprojekt „MiMi“. Dieses bringt Migranten Themen der Gesundheitsförderung und Prävention näher. Ziel ist, dass sie sich eigenverantwortlich um ihre Gesundheit kümmern.

Interkulturelle Herausforderungen
Katrin Layh (Kontakt- und Koordinationsstelle therapeutische Angebote für Flüchtlinge) erläuterte das Projekt „TAFF“. Dieses baut ein therapeutisches Netzwerk aus pädagogischen Fachleuten, Therapeuten, Ärzten, Dolmetschern und Institutionen des Gesundheitswesens auf. Die Beteiligten werden mit interkulturellen Herausforderungen vertraut gemacht und unterstützt. Im Handlungsfeld „Wohnen und Zusammenleben im Stadtteil“ berichtete Sandro Drechsel (Amt für Migration) über die Mieterqualifizierung nach dem Neusässer Konzept. Dabei werden Wohnungssuchende gezielt darauf vorbereitet, sich eigenständig ein Quartier zu suchen. Die bisherige Erfolgsquote der Absolventen liegt bei annähernd 50 Prozent, eine Fortsetzung ist geplant. In Workshops ging es um den ehrenamtlichen Dolmetscher-Pool im Landkreis sowie um das Thema „Rassismus und Diskriminierung“. Referent Hamado Dipama ging den Fragen nach: „Was ist Rassismus? Wie können sich Opfer dagegen wehren? Welche gerichtlichen Schritte sind möglich?“. Beruhend auf seinen persönlichen Erfahrungen sowie als Referent für Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit schlug er vor, eine Beratungsstelle in der Region einzurichten.

Info
Fragen zu Migration und Integration beantwortet Miriam Duran, Beauftragte für Migration und Integration im Landratsamt Oberallgäu, unter Tel. 08321/612-254 oder E-Mail: migrationundintegration@lra-oa.bayern.de.

Zukunftskino 2020

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 13.01.2020
Mit neuen Filmen an neuen Orten und spannenden Podiumsgästen aus dem Allgäu startet die Dokumentarfilmreihe „Zukunftskino“ in die zweite Runde.

Filme können nicht die Welt verändern, sehr wohl aber unseren Horizont erweitern – das bleibt das Motto auch bei der Fortführung des „Zukunftskinos“ im Oberallgäu und Kempten. Beim ersten „Zukunftskino“ im Winterhalbjahr 2018/2019 sahen insgesamt weit über 500 Kinobesucher die damals sechs Dokumentarfilme.

Den Auftakt des Zukunftskinos 2020 bildet der Film
„Unsere große kleine Farm“, der am Mittwoch, 15.01.2020 um 19 Uhr im Union Filmtheater Immenstadt gezeigt wird.

Der Film erzählt die Geschichte eines US-amerikanischen Paares, das das Großstadtleben in Los Angeles hinter sich lässt, um den lange gehegten Traum einer eigenen kleinen Farm und eines Lebens im Einklang mit der Natur zu verwirklichen.
Im Anschluss findet ein Podiumsgespräch mit Oberallgäuer Permakulturgärtnern, einem Vertreter der Abteilung Re-Use des ZAK sowie Immenstädter Schülerinnen aus einem Klimaschutz-Filmprojekt statt.
Tickets sind an der Abendkasse erhältlich.

Die Filme des Zukunftskinos sollen Mut machen und Lösungen auf Fragen unserer Zeit aufzeigen. Nachhaltigkeit, Landwirtschaft und Klimaschutz stehen dabei im Fokus. An jeden Film schließt sich ein Podiumsgespräch an das, passend zum Thema des Films, lokale Initiativen vorstellt und Raum für Gedankenaustausch und Diskussion bietet.

Weitere Filme im Rahmen des Zukunftskinos 2020 sind:

Die grüne Lüge, Dokumentarfilm Ö / 2018
29. Januar 2020, 19 Uhr, Filmburg Sonthofen
Mit Podiumsgästen aus der Biobranche und Experten zur Elektromobilität

Aus Liebe zum Überleben, Dokumentarfilm D / 2019
12. Februar 2020, 19 Uhr, Kurfilmtheater Oberstdorf
Mit Podiumsgästen aus dem Film und der Allgäuer Landwirtschaft.

Das System Milch, Dokumentarfilm D, I / 2017
6. März 2020, 19.30 Uhr, DAV Jugendbildungsstätte, Bad Hindelang
Mit Podiumsgästen aus der Allgäuer Landwirtschaft und Milchverarbeitung

Climate Warriors, Dokumentarfilm D / 2018
18. März, 19 Uhr, Colosseum-Kino Kempten
Mit aktiven Klimaschützern aus Kempten auf dem Podium.

Weitere Informationen sowie das Programm sind unter www.allgaeu-klimaschutz.de/zukunftskino zu finden.

BRK Oberallgäu leistete 34.226 Einsätze

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 09.01.2020
Rettungsdienst des Roten Kreuzes Oberallgäu legt Einsatzstatistik 2019 vor

Allgäu – Die Retter des Bayerischen Roten Kreuzes im Kreisverband Oberallgäu blicken auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Peter Fraas, der Leiter des Rettungsdienstes beim BRK Oberallgäu, legte jetzt die Einsatzzahlen für 2019 vor. Denen zufolge leisteten die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Rettungsdienstes von acht Rettungswachen aus insgesamt 34.226 Einsätze (2018 waren es 34.591). Der Rettungshubschrauber Christoph 17 verbuchte 1.619 Einsätze.
Im Bereich der Landrettung (per Fahrzeug) starteten die Retter des BRK von den Rettungswachen in Kempten, Durach, Altusried, Immenstadt, Oberstaufen, Sonthofen, Oberstdorf und dem Kleinwalsertal aus zu ihren Einsätzen. 9.878 mal handelte es sich dabei um Notfallalarmierungen. Die Notärzte wurden zu 5.958 Einsätzen hinzugezogen. Den Löwenanteil der Fahrten bildeten die 13.371 Krankentransporte. Hinzu kamen 10.977 nichtverrechnungsfähige Einsätze, wie z.B. Notarztzubringer, Werkstattfahrten, Gebietsabsicherungen oder klassische Fehleinsätze. Bei alledem legten die Fahrer 942.903 km zurück.
Die Crew des Rettungshubschraubers Christoph 17 leistete 1.619 Luftrettungs-Einsätze, davon wurden 75 Einsätze mit einem sogenannten Bergetau geflogen, d.h. der Hubschrauber konnte nicht direkt am Einsatzort (meistens im Gebirge) landen.

Foto: Thomas Kiehl

Stellenangebot: Sachbearbeitung (M/W/D) für die Bauverwaltung

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 07.01.2020
Der Markt Oberstdorfsucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Sachbearbeiter (m/w/d) für die Bauverwaltung

Ihr Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:
• Organisation und Betreuung von gemeindlichen Pflichtaufgaben
• Genehmigung und Überprüfung von Sondernutzungen
• Betreuung des elektronischen Vergabeportals
• Betreuung der Jagdpacht und des Jagdwesens
• Digitalisierung Bauverwaltung

Wir freuen uns auf:
• Eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten (VFA-K) oder erfolgreich abgeschlossener Beschäftigtenlehrgang I
• Ein hohes Maß an Belastbarkeit und Flexibilität sowie Einsatz- und Leistungsbereitschaft
• Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise mit einem Blick für Prioritäten
• Bürger- und serviceorientiertes Verhalten sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit
• Sicherer Umgang mit MS-Office
• Sicheres Auftreten und Durchsetzungsvermögen
• Führerschein der Klasse B

Das bieten wir Ihnen:
• Ein unbefristete Vollzeitbeschäftigung mit den Leistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) • Zusätzliche Altersvorsorge und Vermögenswirksame Leistungen • Urlaubsanspruch von 30 Tagen bei einer 5-Tage-Woche
• Einen sicheren, modernen und attraktiven Arbeitsplatz, an dem Sie Ihre interessante und
abwechslungsreiche Tätigkeit ausüben
• Kostenlose Fort- und Weiterbildungen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Markt Oberstdorf
Personalamt
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Email: personalamt@markt-oberstdorf.de

Stellenangebot: Technischer Mitarbeiter (M/W/D) für die Liegenschaftsverwaltung

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 07.01.2020
Der Markt Oberstdorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Technischen Mitarbeiter (m/w/d) für die Liegenschaftsverwaltung

Ihr Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:
• Technische Bewirtschaftung und Unterhalt gemeindlicher Liegenschaften
• Selbständige Umsetzung kleinerer Bauvorhaben in gemeindlichen Liegenschaften
• Erstellung/Prüfung von Kostenschätzungen, Bauplanungs- und Ausschreibungsunterlagen
• Mitarbeit im strategischen Liegenschaftsmanagement
• Bestandserfassung/-vervollständigung (Pläne, Daten etc.)
• Umsetzung von Arbeitsschutzmaßnahmen in eigenen Liegenschaften

Wir freuen uns auf:
• Ein Abschluss als staatl. geprüfter Techniker für den Bereich Hochbau/Gebäudemanagement, Ingenieur, Architekt o. ä.
• Ein hohes Maß an Belastbarkeit und Flexibilität sowie Einsatz- und Leistungsbereitschaft
• Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise mit einem Blick für Prioritäten
• Bürger- und serviceorientiertes Verhalten sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit
• Sicherer Umgang mit MS-Office
• Sicheres Auftreten und Durchsetzungsvermögen
• Führerschein der Klasse B

Das bieten wir Ihnen:
• Ein unbefristete Vollzeitbeschäftigung mit den Leistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) • Zusätzliche Altersvorsorge und Vermögenswirksame Leistungen • Urlaubsanspruch von 30 Tagen bei einer 5-Tage-Woche
• Einen sicheren, modernen und attraktiven Arbeitsplatz, an dem Sie Ihre interessante und
abwechslungsreiche Tätigkeit ausüben
• Kostenlose Fort- und Weiterbildungen

Da es sich um eine neu geschaffene Stelle handelt, haben Sie die Möglichkeit sich und ihr Wissen in vollem Umfang einzubringen und bei der Ausgestaltung der Stelle aktiv mitzuwirken.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Markt Oberstdorf
Personalamt
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Email: personalamt@markt-oberstdorf.de

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“

Musikkapelle Musikkapelle Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 03.01.2020
Märsche, Polkas und Ländler erklangen am Silvester- und Neujahrstag auf den Straßen in und um Oberstdorf. „A güets Nuis Johr!“, das wünschte die Musikkapelle Oberstdorf den Einheimischen und Gästen.

Mit herzhaften, süßen und hochprozentigen Gaben wurden die Musikanten bestens bei ihrem Marsch durch die winterlichen Straßen versorgt. Die Musikerinnen und Musiker sagen allen Oberstdorfern und Gästen ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für Speis’ und Trank und die vielen Spenden beim Silvester- und Neujahrsblasen!

Söllereck: Entwicklung zum Ganzjahresfamilienberg

Logo-okb-adler-rgb-300dpi OBERSTDORF KLEINWALSERTAL Bergbahnen
via Markt Oberstdorf
am 03.01.2020
Neue Sesselbahnen und moderne Kabinenbahn sorgen für mehr Komfort

Das Söllereck erlebt seit 2019 eine Qualitätsoffensive zur Entwicklung des Skiraums. Eine neue 10er Kabinenbahn, drei 6er Sesselbahnen und die Modernisierung der Beschneiung tragen zur Modernisierung des Familienberges bei. Qualität und Komfort stehen bei jedem Bau der OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN an erster Stelle.

Mehr Komfort für Groß und Klein

Die neuen Anlagen am Söllereck verkürzen in Zukunft die Wartezeiten und stärken das Erlebnis am Familienberg. In der ersten Phase wird der veraltete Schrattenwang Schlepplift durch eine moderne Premium-6er-Sesselbahn von LEITNER ropeways ersetzt. Mit Wetterschutzhauben sind Gäste vor Wind und Schnee geschützt und genießen auf komfortablen Sitzen die Aussicht. Eine integrierte Kindersicherung ermöglicht einen unbeschwerten Skitag für Familien mit Kleinkindern. Neben der Schrattenwangbahn werden in den nächsten Jahren auch die Schlepplifte Wannenkopf und Höllwies durch 6erSesselbahnen ausgetauscht. Die gleichzeitige Erneuerung der Beschneiungsanlagen garantieren Schneesicherheit zum Saisonstart sowie eine gleichmäßige Verteilung auf den Pisten.

Rund um neu

Im Zentrum des Bauprojektes befindet sich die Söllereckbahn: Hier werden neben der Kabinenbahn auch die Tal-, Mittel-, und Bergstationen erneuert. Ein besonderes Highlight ist die überdachte Fußgängerbrücke an der Talstation, die Skifahrer direkt vom Parkplatz ins Skigebiet bringt und damit den Übergang über die Bundesstraße B19 erleichtert. Architektonisch fügen sich die neuen Stationen natürlich in das Landschaftsbild ein – große Glasfronten, heimisches Holz und begrünte Dächer harmonieren mit der umliegenden Natur. In Zukunft sorgen 10er-Kabinen für den nötigen Fahrkomfort auf bis zu 1.706 m. Ein Highlight für Skianfänger sind speziell markierte Kabinen: Der gratis Skischulexpress bringt Skischulen direkt hinauf zur Mittelstation. „Die neuen Sesselbahnen Schrattenwang, Wanne und Höllwies sowie die neue Söllereckbahn garantieren einen erheblich höheren Komfort für Familien, Skianfänger und Wiedereinsteiger. Mit der Erneuerung passt sich das Söllereck an die Qualität der restlichen Region an und wird somit ab 2022 zum modernsten Ganzjahresfamilienberg in Deutschland“, erklärt Henrik Volpert, Vorstand der Oberstdorfer Bergbahn AG.

Mehr Information unter www.ok-bergbahnen.com

Eine neue Ära am Nebelhorn

Logo-okb-adler-rgb-300dpi OBERSTDORF KLEINWALSERTAL Bergbahnen
via Markt Oberstdorf
am 03.01.2020
Moderne Kabinenbahn verspricht Komfort mit Weitblick

Nach über 40 Jahren harter Arbeit geht die alte Pendelbahn am Nebelhorn in den wohlverdienten Ruhestand. Eine neue, moderne 2-Seil-Umlaufbahn von LEITNER ropeways nimmt ihren Platz ein und bietet Besuchern der OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN mehr Komfort mit ausreichend Sitzmöglichkeiten.

Neu und modern

Immer am Puls der Zeit setzen die OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN auf Erneuerungen, um Besuchern stets den besten Komfort zu ermöglichen. So fiel die Entscheidung, die alte Pendelbahn am Nebelhorn in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken und eine neue 2-Seil-Umlaufbahn zu bauen. Rund 53 Mio. Euro investiert die Nebelhornbahn-AG in die umfangreiche Erneuerung der Nebelhornbahn. Der erste Bauschritt des Projekts ist die Errichtung der Sektion II, direkt neben der bestehenden Trasse, sowie der Bau einer neuen Mittelstation und die Erweiterung der Bergstation. „Wir bauen absichtlich in zwei Abschnitten, um Besuchern so lange wie möglich unvergessliche Bergmomente auf 2.044 m zu garantieren“, erklärt Henrik Volpert, Vorstand der Nebelhornbahn-AG. Danach wird der Betrieb der Kabinenbahn eingestellt, während die Sektion I auf der bestehenden Trasse mitsamt neuer Talstation gebaut wird. „So können die Besucher zwar die Bahn kurzzeitig nicht nutzen, aber die spannenden Baufortschritte live miterleben“, meint Volpert.

Komfortabel und ökologisch

Die moderne Kabinenbahn und die spektakuläre Strecke machen das Nebelhorn zu einem herausragenden Gesamterlebnis und setzen in der Region einen neuen Qualitätsmaßstab. „Mit neuen 10er-Kabinen von LEITNER ropeways garantieren wir erheblich mehr Komfort – jeder Besucher erhält einen eigenen Sitzplatz mit Panoramaaussicht in den barrierefreien Symphony 10 Kabinen im Pininfarina-Design. Außerdem werden die Wartezeiten deutlich verkürzt, da nun kein Umstieg an der Mittelstation mehr erforderlich ist“, erläutert Dipl.-Ing. Johannes Krieg, Vorstand der Nebelhornbahn-AG.

Im Einklang mit der Natur

Ebenfalls passend zum Berg ist die naturnahe Architektur der neuen Stationen. Mit heimischem Holz, vielen Glaselementen und geschwungenen Linien fügt sich der moderne Bau natürlich in das Landschaftsbild der Region ein. Als wahres Eingangstor zum Berg beeindruckt die neue Talstation neben ihrem Äußerlichen auch auf praktischer und ökologischer Ebene: Fußläufig vom Zentrum und dem Oberstdorfer Bahnhof aus erreichbar, ermöglicht sie eine CO2 neutrale Anreise ins Urlaubserlebnis.

Tradition fährt mit

Seit 1930 gelangen Besucher am Nebelhorn dank einer Kabinenbahn ins hochalpine Gelände. Einst die längste Personenschwebebahn der Welt, ist die Nebelhornbahn heute mit einer Strecke von ca. 5,7 km und einer Höhendifferenz von 1.400 Metern die höchste im gesamten Allgäu. Rund 17 Millionen Menschen beförderte sie bis zu ihrem 75-jährigen Jubiläum im Jahr 2005. Oben angekommen, erwartet Besucher nach wie vor ein Panoramablick der Superlative: 400 Gipfel ragen am Horizont empor.

Mehr Information unter www.ok-bergbahnen.com

Vereinspauschale 2020: Frist für Sportvereine läuft

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 02.01.2020
Bis zum 2. März 2020 können Anträge zur Sportförderung (Vereinspauschale) für das Antragsjahr 2020 gestellt werden. Anträge, die nach diesem Stichtag eingehen, können nach den rechtlichen Vorgaben nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Vereine werden gebeten, ihre Anträge und Unterlagen möglichst frühzeitig vor dem Stichtag 2. März 2020 vollständig einzureichen, damit Probleme im Antrag oder bei den Lizenzen noch rechtzeitig geklärt werden können.

Das aktuelle Antragsformular und weitergehende Informationen sind im Internet unter www.oberallgaeu.org - Stichwort "Vereinspauschale" in der Rubrik „Kommunales“ abrufbar. Zu beachten sind dort vor allem die besonderen Hinweise für das Förderjahr 2020!
Auskünfte können auch bei Herrn Steffel unter 08321/612-249 oder kommunalrecht@lra-oa.bayern.de eingeholt werden.

Bayerischer Meistertitel für Oberstdorfer JuniorInnen

Logo-ec-oberstdorf-gross Eissportclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 02.01.2020
Curling. Im Rahmen der Bayerischen Juniorenmeisterschaften in Oberstdorf, haben die Lokalmatadoren des ECO sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen den Titel gewonnen.

Bei den Junioren ging der 1. Platz an die Topfavoriten der SG ECO/CC Füssen mit Benny Kapp, Felix Meßenzehl, Johannes Scheuerl und Julius Herzog. Mit drei Siegen und keiner einzigen Niederlage holten die Allgäuer Junioren souverän die Goldmedaille. Das Team dominierte alle Spiele und setzte sich deutlich gegen die Konkurrenz durch.

Benny Kapp: "Das Turnier war für uns eine gute Vorbereitung für die kommenden Turniere, wie die DM im März. Vielen Dank für die tolle Organisation an den ECO und das sehr gute Eis in Oberstdorf."

Eine deutlich engere Entscheidung lieferten die Plätze zwei bis vier. Da sich alle Teams punktgleich mit einem Sieg platzierten, entschied der bessere Draw-Shot von allen drei Partien über die finalen Platzierungen.
Für den Draw Shot spielt jedes Team vor der Partie zwei Steine, von denen der Abstand zum Mittelpunkt gemessen wird. Je kürzer die Distanz, desto besser.
Letztendlich ging der 2. Platz ebenfalls an den ECO mit Lukas Jäger, Benny Berwanger, Mathias Moosbrugger und Luis Geiger. Das U14-Nachwuchsteam konnte den tollen Erfolg vor Heimpublikum genießen. Rang drei belegte der CC Füssen, vor einer weiteren ECO-Mannschaft um Gregor Kainz, Felix Speiser, Luis Heinisch und Luca Doppler.

Bei den Juniorinnen ging die Goldmedaille ebenfalls an den EC Oberstdorf mit Sara Meßenzehl, Elisa Speiser, Johanna Speiser, Emma Müller und Hanna Schmitz, die ebenso deutlich, wie ihre männlichen Vereinskollegen, alle drei Partien gewannen.

Nach zwei deutlichen Siegen gegen die beiden Oberstdorfer Nachwuchsmannschaften, trafen die Juniorinnen im letzten Spiel auf die ebenfalls bis dahin ungeschlagenen Konkurrentinnen aus Füssen um Skip Lena Kapp.
Damit kam es zum bereits im Voraus erwarteten Aufeinandertreffen der beiden besten deutschen Juniorinnen Mannschaften.
Nur eine Woche zuvor hatte Sara Meßenzehl noch bei der B-Weltmeisterschaft im finnischen Lahti gemeinsam mit Lena Kapp auf dem Eis gestanden.
Es entwickelte sich ein enges Spiel zwischen den Favoritinnen, bei dem Sara Meßenzehl, im vorletzten End, mit einem sicheren Take-out zwei Punkte erzielen und zum Unentschieden ausgleichen konnte.
Im letzten End gelang es den Oberstdorferinnen schließlich zwei Steinen im Haus zu platzieren. Die Füssenerinnen mussten ihren letzten Stein somit besser positionieren, was allerdings nicht gelang und den Lokalmatadorinnen den Sieg beschehrte.

Sara Meßenzehl: "Ich freue mich mit meinem Team sehr, dass wir den Titel verteidigen konnten."

Die weiteren Platzierungen:
2. CC Füssen - Lena Kapp
3. ECO - Louisa Walther, Pauline Walther, Carolina Abdel Halim, Annelie Abdel Halim
4. ECO - Clara Trevisiol, Laetizia Bänziger, Maya Stracke, Mathilda Pyroth

Weitere Informationen unter www.ec-oberstdorf.de.

Busbahnhof_Minister Reichhart und Bgm Mies_Dez. 2019

Mobilitätszentrum/Busbahnhof finanziert

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 30.12.2019
Das Oberstdorfer Mobilitätszentrum soll dieses Jahr gebaut werden. Das Projekt ist durch die Bauverwaltung des Marktes Oberstdorf entwickelt und vom Gemeinderat genehmigt worden.

Nach einer bald zwanzigjährigen Diskussion kommt es 2020 nun endlich zu einer Realisierung dieser wichtigen Infrastruktur. Die Anlage am Bahnhofsareal wird durch eine neue Verkehrsdrehscheibe komplett ersetzt und mit aktueller Technik ausgestattet.

Die Kosten belaufen sich auf über 5 Millionen Euro. Die Finanzierung setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen. In den Gesprächen zwischen Gemeinde und Ministerien konnte eine breite Basis von Fördermitteln erreicht werden. An den Gesamtkosten beteiligt sich neben dem Freistaat Bayern auch der Landkreis Oberallgäu. Bürgermeister Laurent Mies ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir haben in unseren Gesprächen eine optimale Förderung erreichen können.“
Der Eigenanteil des Marktes Oberstdorf reduziert sich damit erheblich und wird geplant bei ca. 2,1 Mio. Euro liegen.

Dr. Hans Reichhart, Bayerischer Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr hat Bürgermeister Laurent Mies nun das Ergebnis der gemeinsamen Gespräche symbolisch bei seinem Besuch der Vierschanzentournee in Oberstdorf überreicht und betont:
„Der Markt Oberstdorf ist touristisch für die ganze Region von großer Bedeutung. Gerade vor dem Hintergrund, dass Oberstdorf die Ski-Weltmeisterschaft in 2021 ausrichtet, ist es umso wichtiger, dass wir die Mobilität vor Ort stärken und das ÖPNV-Angebot ausbauen. Wir unterstützen den Markt Oberstdorf dabei kräftig und fördern die Neugestaltung und den Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofs mit insgesamt rund 3,2 Millionen Euro. Städtebauförderung und ÖPNV-Förderung ziehen gemeinsam an einem Strang. Die Bürgerinnen und Bürger erwartet künftig ein rundum modernes und barrierefreies Mobilitätszentrum. Das Geld ist damit gut angelegt.“

Die Bauarbeiten beginnen im Frühjahr und beenden nun eine lange Wegstrecke gemeindlicher Debatte. Der neue, moderne, zukunftsgerichtete Busbahnhof wird den Personennahverkehr stärken und zu einer Reduzierung des Individualverkehrs im Oberallgäu beitragen.

Bild
Staatsminister Dr. Hans Reichhart (links) und Bürgermeister Laurent Mies (rechts)

Fachvorträge der Servicestelle "Frau und Beruf"

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 30.12.2019
Januar bis März 2020 im Landratsamt Oberallgäu

Sie möchten finanziell auf eigenen Beinen stehen? Mehr verdienen oder Ihre Arbeitszeit ausweiten? Karriere machen und eventuell eine Führungsposition einnehmen? Ihre Arbeitsbedingungen optimieren? Für die Rente vorsorgen?

Die Servicestelle Frau und Beruf bietet Frauen Beratung, Unterstützung und Coaching an, rund um den Beruf, zum Wiedereinstieg nach der Familienzeit, zur Existenzgründung für Selbständige, Beratung und Seminare für Frauen aus dem Oberallgäu, Kempten und dem Ostallgäu.

Für Interessierte aus dem südlichen Oberallgäu kommen die Referentinnen Patricia Mühlebach oder Sabine Kohl einmal im Monat ins Landratsamt Oberallgäu.
Von Januar bis Juli 2020 sind bereits 10 Termine vorgesehen.

Folgende 5 Fachvorträge finden von Januar bis März 2020 statt:

Vortrag: „Wie bewerbe ich mich?“
Referentin: Patricia Mühlebach
Der Vortrag wird an folgenden Terminen angeboten:

Montag, 27.01.2020, 09:00 - 11:00 Uhr, Raum 2.07, 2. OG, Landratsamt
Montag, 02.03.2020, 09:00 - 11:00 Uhr, Raum 2.07, 2. OG, Landratsamt
Montag, 30.03.2020, 09:00 - 11:00 Uhr, Raum 2.07, 2. OG, Landratsamt

In diesem zweistündigen Vortrag erfahren Sie, wie
- Sie Lücken im Lebenslauf behandeln,
- eine überzeugende Bewerbungsmappe aussehen kann,
- Sie sich und Ihre Fähigkeiten optimal präsentieren,
- Sie die Dinge selbst in die Hand nehmen und sich trauen Ihre Bewerbungsinitiative zu starten.

Vortrag: „450,-- € Job und das war es jetzt für mich?“
Referentin: Patricia Mühlebach
Der Vortrag wird an folgenden Terminen angeboten:

Montag, 10.02.2020, 09:00 - 11:00 Uhr, Raum 2.07, 2. OG, Landratsamt
Montag, 16.03.2020, 09:00 - 11:00 Uhr, Raum 2.07, 2. OG, Landratsamt

In diesem zweistündigen Vortrag erfahren Sie mehr über
- die Nachteile dieser Beschäftigungsverhältnisse,
- die Benachteiligungen, die Ihnen dadurch widerfahren, insbesondere im Hinblick auf Ihre Alterssicherung,
- aber auch Wege und Möglichkeiten aus dieser Falle zu entkommen.

Für die Fachvorträge bitten wir um vorherige Anmeldung bei der Gleichstellungsstelle des Landkreises Oberallgäu. Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen
Auskünfte und Anmeldung: Tel. 08321 612-234 vormittags,
per E-Mail: gleichstellung [at] lra-oa.bayern [.] de
oder direkt bei der Servicestelle Frau & Beruf, Kempten, Sandstr. 10, Telefon 0831 2525 8050, E-Mail: Frau-und-Beruf [at] Kempten [.] de

Über die Servicestelle "Frau & Beruf"
Die Servicestelle Frau & Beruf feiert 2020 ihr 23-jähriges Bestehen. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern und bietet motivierten Wiedereinsteigerinnen individuelle und persönliche Beratung und Unterstützung zu allen Fragen zum Wiedereinstieg nach der Familienzeit, zur Neuorientierung, zu Umschulung und Weiterbildung sowie zu Fragen bei Bewerbungen und bei Existenzgründungen an.
Der Landkreis Oberallgäu, die Stadt Kempten und der Landkreis Ostallgäu fördern die Servicestelle gemeinsam, um ihre Bürgerinnen und Bürger, die Familie und Beruf miteinander vereinbaren wollen zu unterstützen und um ihre Chancen im Berufsleben zu fördern. Das Angebot ist für Oberallgäuerinnen und Oberallgäuer kostenlos. Gefördert wird die Servicestelle durch den Europäischen Sozialfonds und das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales.

Staatliche Wirtschaftsschule Kempten

Info-Abende an der Staatlichen Wirtschaftsschule Kempten

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 20.12.2019
Die Staatliche Wirtschaftsschule Kempten informiert am Donnerstag, 6. Februar, über die vierjährige bzw. – neu ab Schuljahr 20/21 – fünfjährige Form und am Donnerstag, 26. März, über die zweijährige Form.

Beide Veranstaltungen dauern von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr und finden in der Wiesstraße 30 im Beruflichen Schulzentrum statt. Interessierte Eltern sind zusammen mit ihren Kindern herzlich eingeladen.

Die Wirtschaftsschule steht wie keine andere Schulart für Kompetenz- und Berufsorientierung und ist Beispiel für die Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems. Die fünfjährige Form startet ab der 6. Klasse, die vierjährige Form startet erst ab der 7. Klasse.

Beide Formen sind somit ideal für Schülerinnen und Schüler, die nach der 4. Klasse an Mittelschule, Realschule oder Gymnasium gewechselt sind, und nun einen anderen Weg einschlagen wollen. In Einzelfällen ist auch noch ein Einstieg in die 8. Klasse möglich. Die zweijährige Form beginnt nach der 9. Klasse. Die drei Wege führen zur Mittleren Reife, danach stehen alle beruflichen Wege offen. Die Absolventen sind bei Ausbildungsbetrieben sehr begehrt.

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Uebelhör

Öffentlichkeitsarbeit
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 71 05
Fax 08322 700 72 09