OBERSTDORFER

Aktuelle Informationen aus Oberstdorf

Das Neueste

Bauarbeiten Dummelsmoosbrücke

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 03.08.2020
Der Neubau der Dummelsmoosbrücke ist weit fortgeschritten. Das Brückenbauwerk ist weitestgehend fertig gestellt. Ende Juli wurde die Fahrbahnabdichtung mit Schutzschicht eingebaut, sowie das Geländer montiert und die Straßenanschlüsse hergestellt.

Die Entwässerungsrinne zwischen Hermann-von-Barth-Straße und westlicher Brückenzufahrt wird zurückgebaut, dadurch entstehen dem Markt keine Kosten. Die Verkehrsfreigabe der Brücke ist für Mitte August geplant.

Neubau Busbahnhof / Mobilitätszentrum Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 02.08.2020
Die Bauarbeiten zum neuen Busbahnhof machten im Mai einen provisorischen Busbahnhof auf dem Parkplatz P3 erforderlich. Die abgezäunte Fußgängerführung von und zum Bahnhof erfolgt zwischen dem provisorischen Busbahnhof und der Baustelle.

Aufgrund der aktuellen Lage wurde der Fußweg zunehmend verbreitert und weitere Maßnahmen, beispielsweise das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, getroffen. Die Umleitung für den PKW-Verkehr erfolgt über die Straßen Im Steinach - Friedhofsweg - Bahnhofstraße. Im Kreuzungsbereich Im Steinach und der Poststraße wurde ein Pick & Go Parkplatz eingerichtet, der es ermöglicht Gäste abzusetzen oder abzuholen, beschildert mit dem Verkehrszeichen „eingeschränktes Halteverbot“.

Im Zuge des Neubaus wird die Poststraße um ca. fünf Meter nach Westen verlegt, nach Fertigstellung der Poststraße kann diese für den Verkehr wieder freigegeben werden. Unter dem neuen Straßenverlauf wurden bereits neue Leitungen verlegt und eine Rigole zur Regenwasserversickerung hergestellt. Die Fundamente der geplanten Überdachung wurden bereits gegründet, die Ausführung der Überdachung ist für November 2020 geplant. Der neue Busbahnhof kann vorbehaltlich der Wettereinflüsse Ende des Jahres in Betrieb genommen werden, Restarbeiten werden Anfang 2021 folgen.

Neues Wasserkraftwerk Illerursprung ist in Betrieb

Logo EVO Energieversorgung Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 01.08.2020
Über 50 Prozent der verbrauchten Energie werden in Oberstdorf nun selbst erzeugt

Die Stromgewinnung aus eigenen regenerativen Quellen hat in Oberstdorf eine lange Tradition. Bereits vor über 100 Jahren wurden an der Trettach Wasserkraftwerke betrieben. Das Kraftwerk der Energieversorgung Oberstdorf GmbH mit dem Namen Trettach II wurde nun durch ein modernes und deutlich effizienteres Laufwasserkraftwerk ersetzt. Die Wasserfassung am bestehenden Standort in der Hermann-von-Barth-Straße wurde neu gebaut. Die Rohrleitung führt von der Fassung unterirdisch zum neuen Krafthaus im Weidach, die Wiedereinleitung des Wassers erfolgt 440 Meter unterhalb des Illerursprungs. Durch diesen neuen Standort erhöhte sich die so genannte Fallhöhe des Wassers, dadurch kann mehr Strom erzeugt werden. Das alte Kraftwerk Trettach II produzierte jährlich 1,5 Mio. Kilowattstunden (kWh), das neue Kraftwerk Illerursprung wird 6,3 Mio kWh erzeugen. Damit erhöht sich der Anteil an selbst erzeugter regenerativer Energie in Oberstdorf von derzeit 44% auf zukünftig 52%. Rechnerisch können damit weitere 1.450 Haushalte klimaneutral mit Strom versorgt werden. Seit Februar ist das Kraftwerk Illerurspung in Betrieb.

Zur Umsetzung dieses Projekts wurde die „Kraftwerke Illerursprung GmbH & Co. KG“ (KWI) gegründet, an der die Energieversorgung Oberstdorf GmbH (EVO) zu 45 Prozent und die Kraftwerke Oberstdorf GmbH & Co. KG (KWO) zu 55 Prozent beteiligt sind. An der KWO sind je zur Hälfte die Unternehmensgruppe Geiger und der Verein der Oberstdorfer Rechtler beteiligt. Die Geschäftsführer der KWI Hans-Peter Hagenauer und David Huber sind sich einig: „Alle beteiligten Firmen arbeiteten mit Hochdruck an der Fertigstellung und schafften diese in der schnellen Bauzeit von gut einem Jahr.“

Die Koordination aller Hoch- und Tiefbauarbeiten inklusive der Rohrverlegung erfolgte durch die treibende Kraft der Oberstdorfer Fima „Geiger Schlüsselfertigbau GmbH & Co. KG“, die das gesamte Projekt als Generalunternehmer übernommen hat. Die Projektleiterin Vanessa Baumgärtner betont: „Der Familie Geiger ist die Nutzung lokaler Ressourcen zur Energieproduktion ein wichtiges Anliegen, weswegen große Bemühungen zur Umsetzung des Projekts angestellt werden.“
Mit dem Abstellen der Turbine von Trettach II und dem Ausfischen des alten Ausleitungskanals startete das Projekt Illerursprung in die Bauphase. Zu Beginn der Arbeiten wurde die alte Wehranlage abgerissen. Dort entstand nun ein neues luftgefülltes Schlauchwehr, das bei Hochwasser abgelassen werden kann. Für die aufwärts wandernden Fische wurde am Fassungsbauwerk ein Umgehungsgerinne errichtet. Als Abstiegsmöglichkeit für die Fische dient die Wasserkraftschnecke an der Wehranlage des Fassungsbauwerks. Diese nutzt zusätzlich die Restwasserabfuhr zur Stromproduktion. Im Zuge des Neubaus verbleibt trotz der Ausbauwassermenge deutlich mehr Wasser in der alten Ausleitungsstrecke der Trettach. „Die Restwassergewinnung der Ausleitungsstrecke erfolgt mit 240 l/s über die Fischaufstiegsanlage und zusätzlich jahreszeitlich bedingt mit jeweils 600, 1.060 oder 1.560 l/s über die Wasserkraftschnecke. Für die Fische bleibt am Mündungsbereich des alten Trettachkanals außerdem ein rund 50 Meter langer Abschnitt als natürlicher Rückzugsort erhalten“, sagt EVO-Projektleiter Bastian Morell.

Mit dem Beginn der Rohrverlegung und der Erschließung der Baustelle am Krafthaus wurden zwei weitere Baubereiche eröffnet, deren Planung das Ingenieurbüro Dr.-Ing. Koch aus Kempten übernahm. Der Fokus lag dabei auf der größtmöglichen Wirtschaftlichkeit der Anlage. Die Tiefenlage der Druckrohrleitung wurde optimiert und außerhalb des Ortskerns sowie bei der Unterquerung der Trettach wurden die möglichen Grundwasserstände berücksichtigt, um auf Auftriebssicherungen verzichten zu können. Für die 2,5 km lange Rohrleitung - die ein Gefälle von rund 38 Metern überwindet wurde ein besonders schlagbeständiges Druckrohr verwendet. Bei vollem Wasserdargebot strömen bis zu 5,8 m³/s von der Wasserfassung in der Hermann von-Barth-Straße zur Turbine im Krafthaus an der Iller. Im Hinblick auf die Maschinen wurden Spezialisten von Franken bis nach Südtirol ins Allgäu geholt. Sie setzen auf zwei unterschiedlich groß dimensionierte Turbinen, die das jahreszeitlich bedingt schwankende Wasserdargebot möglichst effektiv verwerten können.
Das neue Krafthaus fügt sich optisch in das Landschaftsbild ein. Der Hauptraum ist nach außen hin fast komplett verglast und enthält das Herzstück: die beiden unterschiedlich großen, in blauen Gehäusen montierten Turbinen. Die Hausfassade ist mit Holzlatten verkleidet.

Das Projekt Kraftwerk Illerursprung hat für die Oberstdorfer Bürgerinnen und Bürger einen hohen Nutzen, denn durch seine Realisierung wurden gleich drei offene Projekte miteinander kombiniert. Zum einen der Neubau des Kraftwerkes mit der Erhöhung der regenerativ erzeugten Energie, zum anderen sichert das Schlauchwehr aber auch den Hochwasserschutz an der Trettach. Da die alte Wehranlage mit einer Wehrklappe aus Stahl die heutigen Anforderungen an den Hochwasserschutz nicht mehr erfüllt hat, wäre ohnehin die Errichtung eines Schlauchwehres erforderlich geworden. Und ein dritter Effekt des Neubaus der Wehranlage ist, dass im Zuge dessen die schon lange geplante Sanierung der Hermann-von-Barth-Straße umgesetzt wurde.

Bilder

Wasserkraftwerk Illerursprung
Neue Turbine
Wehranlage an der Trettach

Bildrechte: Bastian Morell

Neue Therme Oberstdorf

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 31.07.2020
Seit Anfang des Jahres steht das Planungsteam rund um den Neubau der Therme Oberstdorf fest und die vergangenen Monate wurden genutzt, um die Leistungsphase 2, die Vorplanung, intensiv auszuarbeiten.

Im zweiwöchigen Turnus finden regelmäßige Bauherren- und Planer-Termine in Oberstdorf mit Architekten und Fachplaner, Projektsteuerer und Betriebsberater, den Kurbetrieben als Bauherr und Teilen des Oberstdorfer Marktgemeinderates als strategisches Entscheidungsgremium statt. Die durch das Coronavirus bedingten Einschränkungen konnten dabei weitestgehend durch Videokonferenzen kompensiert werden, sodass die Auswirkungen auf den Rahmenterminplan nur marginal erscheinen. Die individuellen Bedürfnisse der diversen Interessensgruppierungen wurden besprochen und in die Planungen integriert.
Für die Kurbetriebe Oberstdorf als Bauherr, finanzieller Aufwandsträger und Betreiber der neuen Therme Oberstdorf ist eine nachhaltige Investition und ein wirtschaftlicher Betrieb entscheidend. Hierfür werden die Planungen fortlaufend sowohl kosten- als auch raumtechnisch optimiert. Parallel dazu wird ein Betriebskonzept für die neue Therme Oberstdorf erstellt und hierfür notwendige Anpassungen im Raum- und Funktionsprogramm vorgenommen. Im Rahmen der gesamtkonzeptionellen Betrachtung des Projektes sind neben einer bedarfsgerechten und kostenoptimierten Planung auch beispielsweise nachhaltige Technikkomponenten und eine langfristige Betriebskostenentwicklung elementare Bestandteile der aktuellen Vorplanung.
Dieses Gesamtkonzept aus Planung, Betrieb und Finanzierung wurde dem Marktgemeinderat in der Augustsitzung präsentiert und die nächsten Weichen im Großprojekt „Neubau Therme Oberstdorf“ gestellt. Informationen zur aktuellen Planung sowie weitere Informationen zum Neubau der Therme finden Sie unter www.neue-therme-oberstdorf.de.

Generalsanierung Grundschule Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 30.07.2020
Im September 2019 wurde der Förderantrag zur Generalsanierung der Grundschule Oberstdorf bei der Regierung von Schwaben eingereicht. Eine Prüfung der Förderunterlagen steht derzeit noch aus.

Die Ausschreibung der Bauleistungen ist für Oktober 2020 geplant, derzeit wird die Ausführungsplanung erstellt. Der Baubeginn der provisorischen Containerschule ist vorbehaltlich des positiven Förderbescheids für März 2021 geplant. Der Umzug des Schulbetriebs in die Containerschule ist nach aktuellem Zeitplan für die Pfingstferien 2021 vorgesehen.

Drohnen im Wohngebiet & Naturschutzgebiet

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 30.07.2020
Das Betreiben von Drohnen ist mit gewissen Vorgaben und Richtlinien verbunden. Diese sind in der Drohnen-Verordnung festgehalten.

Jeder Drohnenbesitzer sollte die Vorgaben kennen. Zum Beispiel untersagt die Verordnung das Betreiben einer Drohne über Wohngebieten oder im Naturschutzgebiet. Trotzdem werden immer wieder Drohnen in diesen Bereichen festgestellt.

Sollten Sie eine Drohnen starten wollen, oder Sie haben Kenntnis davon, dass
aus Ihrem Bekanntenkreis jemand einen Start plant, lesen Sie bitte vorab die Verordnung bzw. weisen Sie bitte darauf hin.

Logo Therme_2019

Neue Therme Oberstdorf: Aktueller Planungsprozess

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2020
Seit Anfang des Jahres steht das Planungsteam rund um den Neubau der Therme Oberstdorf fest und die vergangenen Monate wurden genutzt, um die Leistungsphase 2, die Vorplanung, intensiv auszuarbeiten.

Im zweiwöchigen Turnus finden regelmäßige Bauherren- und Planer-Termine in Oberstdorf mit Architekten und Fachplaner, Projektsteuerer und Betriebsberater, den Kurbetrieben als Bauherr und Teilen des Oberstdorfer Marktgemeinderates als strategisches Entscheidungsgremium statt. Die durch das Coronavirus bedingten Einschränkungen konnten dabei weitestgehend durch Videokonferenzen kompensiert werden, sodass die Auswirkungen auf den Rahmenterminplan nur marginal erscheinen. Die individuellen Bedürfnisse der diversen Interessensgruppierungen wurden besprochen und in die Planungen integriert.

Für die Kurbetriebe Oberstdorf als Bauherr, finanzieller Aufwandsträger und Betreiber der neuen Therme Oberstdorf ist eine nachhaltige Investition und ein wirtschaftlicher Betrieb entscheidend. Hierfür werden die Planungen fortlaufend sowohl kosten- als auch raumtechnisch optimiert. Parallel dazu wird ein Betriebskonzept für die neue Therme Oberstdorf erstellt und hierfür notwendige Anpassungen im Raum- und Funktionsprogramm vorgenommen. Im Rahmen der gesamtkonzeptionellen Betrachtung des Projektes sind neben einer bedarfsgerechten und kostenoptimierten Planung auch beispielsweise nachhaltige Technikkomponenten und eine langfristige
Betriebskostenentwicklung elementare Bestandteile der aktuellen Vorplanung.
Dieses Gesamtkonzept aus Planung, Betrieb und Finanzierung wurde dem Marktgemeinderat in der Augustsitzung präsentiert und die nächsten Weichen im Großprojekt „Neubau Therme Oberstdorf“ gestellt. Informationen zur aktuellen Planung sowie weitere Informationen zum Neubau der Therme finden Sie unter www.neue-therme-oberstdorf.de.

"Allgäu Outlet" - Fußballcamp

Fußballclub Oberstdorf 1921
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2020
Der FC Oberstdorf e.V., bieten vom 25. bis 27. August und 1. bis 3. September ein Fußballcamp für Kinder und Jugendliche an.

Zielgruppe: 7 bis 14jährige, sowohl für ambitionierte Vereinsspieler als auch Freizeitkicker

Dauer: 3 Tage
Termine: 25. bis 27.08. und 1. bis 3.09.2020
Ort: Oybele-Stadion, Roßbichlstraße 2c, 87561 Oberstdorf
Preis: 129 Euro pro Camp - bei der gleichzeitigen Anmeldung von
Geschwistern gibt es einen Rabatt von 10 Euro auf den gesamten
Teilnahmebetrag;
- 99,- €uro für Mitglieder des FCO oder der JFG Illerursprung;

Inhalte:
Modernes und altersgemäßes Training durch qualifizierte Trainer und Prominente Überraschungsgäste
Umfangreiche Technikschulung
Spannende Wettbewerbe und Turniere
Attraktive Spielformen

Camptag:
Betreuung ab 9:30 Uhr
Trainingseinheit I: 10:00 Uhr – 12:00 Uhr (Technik, Tricks, Koordination, Torschuss)
Mittagessen: 12:00 Uhr – 12:30 Uhr (gesund und kindgerecht)
Nachmittagsbetreuung: 12:30 Uhr – 14:00 Uhr (Minispiele, Fussballquiz, Malwettbewerb und Freizeit)
Trainingseinheit II: 14:00 Uhr – 15:30 Uhr (Fortsetzung Training I und Spielformen)

Leistungen Fußballcamp:
hochwertiger Trainingsplatz im Oybele-Stadion
Mittagessen und isotonische Getränke
Snacks und Obst während der Trainingseinheiten
Training in kleinen Gruppen (maximal 12 Kinder pro Trainer)
tägliches Training und Betreuung von 9:30 – 15:30 Uhr
Bekleidungspaket von CRAFT® (Bundesligaausstatter vom SV Darmstadt 98 und Dynamo Dresden): Trikot (mit Namensaufdruck), Hose, Stutzen, Longsleeve, Gym-Bag, Cappy, Trinkflasche
Abschlussturnier am letzten Camptag
Urkunde mit Erinnerungsfoto am letzten Camptag
Gewinnspiele, Glücksrad und Fußballquiz mit tollen Preisen der Sponsoren
bei schönem Wetter Freizeitmöglichkeit mit Hüpfburg, riesigem Fußball-Darts u.v.m.

Voraussetzungen und Informationspflichten:
7-14 Jahre für Jungen & Mädchen mit Spaß am Fussballspielen
Einteilung, je nach Teilnehmerstärke, in Altersklassen
Voraussetzung: Deutsche Sprachkenntnisse
Mindestteilnehmerzahl: 15 Kinder pro Termin

Zahlungs- und Stornierungsinfo:
Zahlung bis 14 Tage nach Anmeldung (separate Anmeldebestätigung per Mail)
Keine Sorge! Falls der Kurs aufgrund des Corona-Virus abgesagt wird, erhalten Sie die komplette Teilnahmegebühr erstattet.
Es werden aufgrund der besonderen Situation dieses Jahr KEINE Stornokosten anfallen. Der Grund für eine Stornierung der Teilnahme spielt hierbei keine Rolle (Krankheit, Urlaub, kurzfristige Absage, etc.). Dies gilt nur, so lange der Kurs noch nicht begonnen hat.

Teilnahmebedingungen:
Das teilnehmende Kind ist gesund und sportlich voll belastbar. Es nimmt eigenverantwortlich am Training teil.
Allergien und andere gesundheitliche Probleme sind vor Beginn der Veranstaltung mitzuteilen.
Bei Verlust von Wertsachen übernimmt der FCO keine Haftung
Eventuelle, verursachte Schäden des angemeldeten Kindes sind durch die Versicherung des Erziehungsberechtigten abzudecken
Den Anweisungen der Trainer ist Folge zu leisten. Bei mehrfacher grober Nichtbeachtung kann das Kind vom weiteren Betrieb ausgeschlossen werden. Der Ausschluss erfolgt in Absprache mit den Eltern.
Sollte Ihr Kind Symptome einer Grippe, Infektions- oder Erkältungskrankheit haben bzw. entsprechende Krankheiten/Symptome in Ihrem Haushalt oder Ihrem nahen, persönlichen Umfeld vorliegen, raten wir von einer Teilnahme am Fußballcamp ab!
Das Fußballcamp basiert auf Freiwilligkeit, erfolgt auf eigene Gefahr sowie unter Einhaltung der zum Zeitpunkt des Fußballcamps geltenden Handlungsempfehlungen des Bayerischen Gesundheitsministeriums und der allgemeinen behördlichen Vorgaben

Anmeldung
https://fc-oberstdorf.de/jugendcamp/

Neue Familienkinderkrankenschwester bei der KoKi

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2020
Seit Juni gibt es eine zweite festangestellte Familienkinderkrankenschwester bei der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi), die Familien mit Säuglingen und Kleinkindern berät und ganz praktisch unterstützt.

„Wickeln und Pflege des Säuglings, Grundbedürfnisse erkennen und befriedigen und ganz oft einfach Loben und Bestärken“, so beschreibt Frau Muthreich ihre Aufgabe. Sie begleitet ganz junge Mütter, psychisch belastete Familien oder verunsicherte Frauen, zusätzlich zur normalen Nachsorge-Hebamme. Ein- bis zweimal in der Woche kommt sie zum Hausbesuch, neben den konkreten Fragen der Mütter informiert sie auch über Angebote der Familienzentren oder begleitet z.B. die Familie zum Kinderarzt. „Noch als Honorarkraft habe ich einmal eine sehr junge Mutter begleitet, die viele Fragen und Unsicherheiten im Umgang mit ihrem Neugeborenen hatte. Ein halbes Jahr später hat sie mir eine Nachricht geschrieben und sich nochmals für die Hilfe bedankt und geschildert, wie viel es ihr geholfen hat. Das hat mich sehr bewegt und mir gezeigt, wie viel diese Arbeit bewirkt.“ berichtet sie.

Gesteuert und koordiniert werden die Maßnahmen über das Büro der KoKi – insgesamt können so derzeit ungefähr 20 Familien pro Jahr im Oberallgäu ganz unkompliziert und frühzeitig unterstützt werden. „Aktuell suchen wir noch Kinderkrankenschwestern oder Hebammen, die Interesse an einer Honorartätigkeit bei der KoKi haben, um diese frühzeitige und präventive Unterstützungsarbeit auszubauen“, so Matthias Berkemann-Müermann von der KoKi.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.fruehe-kindheit-oberallgaeu.de .

Neumayer erneut nicht zu schlagen

Logo Homepage Golfclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2020
Hotel Rosenstock Monatspreis im Golfclub Oberstdorf e.V.

Am 17. Juli fand der erste Monatspreis in dieser Saison im Golfclub Oberstdorf e.V statt. Sponsor war wie auch die vergangenen Jahre die Familie Karg vom Hotel Rosenstock aus Fischen, die tolle Gutscheine für die Sieger zur Verfügung stellte.
Der Tag begann mit viel Regen, doch pünktlich zum Turnierstart hörte es auf und die Teilnehmer kamen trocken durch die Runde. Alle waren glücklich, dass das Turnier nach den vielen coronabedingten Absagen gespielt werden konnte. Die teilweise schwierigen und nassen Bedingungen spiegelten sich auch in den Ergebnissen wider, so gab es dieses Mal nur eine Handicap-Verbesserung. Rolf Zens verbesserte sich von 28 auf 27.
Sieger des Tages war wie beim ersten Zötler After Work Turnier GCO-Schatzmeister Michael Neumayer. Er sicherte sich mit 11 Punkten den Bruttosieg. Im Netto A gewann der Abfahrts-Weltmeister Hansjörg Tauscher mit 15 Punkten vor Artur Klauser mit ebenfalls 15 Punkten. Hier entschied das bessere Ergebnis an der schwierigsten Spielbahn. Im Netto B hatte Gaby Friederich mit 17 Punkten die Nase vorn. Zweiter wurde wieder punktgleich Ex-Skirennläufer Berni Huber. Sieger im Netto C wurde Rolf Zens (20 Punkte) vor Isabella Koinig (17 Punkte).
Im Anschluss gab es im Café Gebrgoibe eine leckere Brotzeitplatte für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Am Samstag, den 25. Juli wird das erste 18-Loch-Turnier der Saison gespielt. Sponsor ist erstmals die CL Cosmetics GmbH mit Geschäftsführer und GCO-Mitglied Guido Müller.

Wasserversorgung Oberstdorf GmbH

Gemeindewerke Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 26.07.2020
Die Wasserversorgung Oberstdorf GmbH (WVO) ist für das wichtigste Lebensmittel in Oberstdorf verantwortlich. Die Hauptaufgaben bestehen in der Gewinnung, Speicherung und Verteilung von bestem Trinkwasser.

Weiterhin ist die WVO für die Errichtung und Unterhaltung der erforderlichen technischen Anlagen und Einrichtungen zuständig. Seit Anfang des Jahres ist Michael Molz der Koordinator für alle Tiefbau-Maßnahmen der WVO vom Hausanschluss bis zu Leitungssanierung. Er plant die Abläufe und Termine der Baustellen, stimmt die Arbeiten mit den beteiligten Baufirmen und weiteren Spartenträgern (Gas, Strom, Telekommunikation) ab, beschafft das Material und teilt die Monteure ein. Auch die Abstimmung mit dem Markt Oberstdorf (Bau- und Ordnungsamt) gehört zu seinen Aufgaben. Er ist bereits seit Juli 2018 im Unternehmen als Monteur beschäftigt und bringt ein hohes Fachwissen aus seiner vorherigen Berufserfahrung als Installateur mit.

Viele der Leitungen haben ihr Lebensalter erreicht und die damals verwendeten Rohrmaterialien entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Sie müssen durch neue Rohre aus Temperguss oder HD-PE ersetzt werden. Weiterhin sind die Rohre für den aktuellen und zukünftigen Bedarf unterdimensioniert und müssen den heutigen Standards angepasst werden. Aktuell werden daher auf der Baustelle für den Neubau des Mobilitätszentrum die Wasserleitungen erneuert. Ebenso wird die Gelegenheit zur Leitungserneuerung bei den Baustellen Nebelhornbahn und Söllereckbahn genutzt. Wo immer es möglich ist, wird die Leitungserneuerung koordiniert mit weiteren Leitungsarbeiten, so auch im Heuweg, wo ab Mitte Juli gleich mehrere Versorgungsleitungen gelegt wurden: die Vorbereitung für den Breitbandausbau, Stromleitungen, Straßenentwässerung und Straßenbeleuchtung.

Bild
Michael Molz, Koordinator Tiefbau und Markus Schelldorf, Geschäftsführer
der Wasserversorgung Oberstdorf

@ Bastian Morell

VEREINSFUCHS: Beratung für Vereine im Oberallgäu

Freiwilligenagentur Oberallgäu Freiwilligenagentur Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 25.07.2020
Seit Januar 2020 ist der Vereinsfuchs der Freiwilligenagentur Anlaufstelle für alle Oberallgäuer Vereine.

Er wird bei seinen Aufgaben vom Landkreis Oberallgäu unterstützt und bietet kostenlose Beratungs- und Unterstützungsangebote für Vereine:
• Schnelle Klärung aktueller und rechtlicher Fragen persönlich, am Telefon oder per E-Mail
• Praxisnahe und kompakte Aufbereitung vereinsübergreifender Themen durch Vorträge und Schulungen
• Coaching-Gutscheine zur Begleitung bei komplexen Themen und in schwierigen Phasen durch Profis.
Kontakt: Büro Vereinsfuchs, Berghofer Straße 13, 87527 Sonthofen
Telefon 08321 6076-214, E-Mail: info@freiwilligenagentur-oa.de
Weitere Informationen und Öffnungszeiten unter www.vereinsfuchs-oa.de

Fortbildung
Fit für den Verein! Der Vereinsführerschein
In sechs Schritten zum erfolgreichen Vereinsvorstand, 12. September bis 8. Dezember
- Grundlagen der Vereinsführung – Was kommt da auf mich zu
- Vorstandssitzung, Mitgliederversammlung, Protokollführung
- Datenschutz-Grundverordnung in der Vereinspraxis
- Mitglieder finden und für die Arbeit im Vorstand begeistern
- Kommunikation, Motivation und Konfliktmanagement
- Vereinssteuerrecht
Seminarleitung: Karl Bosch, Coach und Mediator
Veranstaltungsort: Jugendtagungshaus, Diepolz 2 ½, 87509 Immenstadt
Anmeldung: Bis 24. August beim Vereinsfuchs

Vorträge
„Sicher durch den Vereinssteuerrechts-Dschungel“
15. Oktober, 18.30 bis 21 Uhr
Referent: Rechtsanwalt Stefan Karsten Meyer
Veranstaltungsort: Sontrapark Sonthofen, Hindelanger Straße 35
Anmeldung: Bis 1. Oktober beim Vereinsfuchs

„Der Verein hat Rechte“
26. November, 19 bis 21.30 Uhr
Referent: Rechtsanwalt Richard Didyk
Veranstaltungsort: Energiehotel Kultiviert in Wildpoldsried, Marktoberdorfer Straße 3
Anmeldung: Bis 12. November beim Vereinsfuchs

Sollte eine Durchführung der Seminare und Vorträge zu dieser Zeit vor Ort nicht erlaubt sein, werden diese als Webinar stattfinden.

Das Logo bitte an den Rand

Urlaubszeit - Badezeit

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 24.07.2020
Oberstdorfer Bäder sind wieder geöffnet – mit Auflagen

Die COVID-19 Pandemie hat sich auch auf die Öffnung der Oberstdorfer Bäder ausgewirkt. Doch pünktlich zum Start der Sommerferien sind alle drei Oberstdorfer Bäder in Betrieb – allerdings mit Auflagen.
„Die Abstands- Schutz und Hygieneregeln, an die wir uns in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens gewöhnt haben, gelten natürlich auch beim Baden.“, erklärt Tourismusdirektor Frank Jost. „Für die Bäder wurden individuelle Schutz- und Hygienekonzepte entwickelt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.“ Wie in vielen anderen Bädern in Deutschland gibt es dieses Jahr keine Jahreskarten. Das soll dazu beitragen, dass möglichst viele Einheimische und Urlaubsgäste die Bäder nutzen können. Auf die Einteilung in Badeschichten wird in Oberstdorf verzichtet, die Besucher können so lange bleiben wie sie möchten. Aufgrund der eingeschränkten Kapazitäten kann es in allen drei Bädern zu Wartezeiten kommen. Wer wissen möchte, wie voll es aktuell im Bad ist, kann direkt bei den Pächtern anrufen. Es besteht Registrierungspflicht am Eingang. Die Mund-Nase-Bedeckung ist in den Gemeinschaftsbereichen (Eingang, Toiletten, Gastronomie - außer am Sitzplatz) und immer dort zu tragen, wo die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.

Naturbad Freibergsee:
Im Bad dürfen maximal 165 Personen bzw. Paare / Familien gleichzeitig sein. Der Einlass wird mit einem Kartensystem geregelt. Die Innenumkleiden sind nicht geöffnet, umziehen ist in einer Umkleideschnecke im Außenbereich möglich. Im Kinderbecken und im abgetrennten Schwimmerbereich achtet das Aufsichtspersonal auf die Einhaltung der Abstände. Ab August wird das alte Badefloß durch eine moderne Rettungsinsel mit Sitz- und Liegemöglichkeiten ersetzt. Leider musste der Sprungturm aus Sicherheitsgründen abgebaut werden – die Wassertiefe im Eintauchbereich entspricht nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften. Alternativ ist hier ein Sprungbrett vorgesehen. Duschen sind im Außenbereich vorhanden.
Der Bootsverleih ist geöffnet, ebenso die Gastronomie mit Sonnenterrasse.
www.naturbad-freibergsee.de, Telefon 08322 6069495.

Moorbad Oberstdorf:
Es dürfen maximal 240 Personen bzw. Paare / Familien auf der weiträumigen Liegewiese und in den beiden Becken baden und entspannen. Einlass mit Kartensystem, fest vermietete Umkleiden sind nutzbar, Wechselumkleiden im Außenbereich. Im Schwimmerbecken gilt Einbahnschwimmen, im Plantschbecken dürfen maximal zehn Kinder gleichzeitig sein. Duschen sind im Außenbereich vorhanden und der Kiosk ist geöffnet.
Am Rauhen 2, Telefon 08322 4863.

Moorbad Reichenbach:
Im familiären Moorbad Reichenbach ist der Badebetrieb ab August geplant. Das Moorstüble-Restaurant ist geöffnet. Weitere COVID-19 Regeln finden sich auf der Homepage oder sind direkt im Bad zu erfragen.
www.moorstueble.de, Telefon 08322 1509.

Wir wünschen allen Oberstdorferinnen und Oberstdorf und unseren Urlaubsgästen viel Spaß beim Baden.
Frank Jost und das Team von Tourismus Oberstdorf.

Zämed duss_Logo

Zämed duss

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 23.07.2020
Schon entdeckt? Aufklärung auf den Oberstdorfer Alpen und Schutzhütten +++ Eine saubere Sache

Schon entdeckt? Aufklärung auf den Oberstdorfer Alpen und Schutzhütten
Wenn Sie auf Alpen und Schutzhütten im Oberstdorfer Wegenetz Rast machen, dann entdecken Sie vielleicht die neuen Zämed duss-Tischaufsteller. Aus der Zusammenarbeit und den Anregungen von und mit den Oberstdorfer Alphirten und Hüttenwirten, der Initiative MeinFreiraumDeinLebensraum und den Kurbetrieben Oberstdorf entstanden die Inhalte der Holzaufsteller, die die Besucherinnen und Besucher mit wertvollen Informationen sensibilisieren, informieren und unterhalten.
Haben Sie durch die Informationen auf dem Dreiseiter etwas Neues erfahren, waren Sie überrascht oder haben Sie vielleicht sogar geschmunzelt und sich bei etwas ertappt und wiedererkannt? Wurden Sie inspiriert, fortan ein Vorbild zu sein?
Schenken Sie dem Thema Naturschutz und Alpwirtschaft bitte Ihre Aufmerksamkeit und Wertschätzung, denn die Alpwirtschaft sorgt maßgeblich für den Erhalt und die Pflege unserer Kulturlandschaft, fördert die Biodiversität im Alpenraum und ist tragendes Fundament der Allgäuer Milchviehhaltung und zucht. Viele Alpen sind zusätzlich Gastgeber aus Leidenschaft und verwöhnen Gäste mit eigenen Speisen und Getränken. Wer geschlossene Viehgatter wieder schließt, auf den Wegen bleibt, seinen Hund unter Kontrolle hält und den Rindern und Kühen mit Respekt und Abstand begegnet, hilft den Alphirten bei ihrer Arbeit. Im alpinen Gebiet dienen Alpenvereinshütten als Schutzräume bei Unwetter. Somit bieten viele dieser Hütten nur einfache Schlafunterkünfte und Sanitäreinrichtungen und sind nicht vergleichbar mit Alpenhotels oder anderen Beherbergungsstätten. Im Oberstdorfer Gemeindegebiet befinden sich insgesamt sechs Schutzhütten des Deutschen Alpenvereines sowie ein privates Schutzhaus. Strom und Wasserversorgung sind aufwendig. Ein respektvolles Miteinander wie das Einhalten von Ruhezeiten oder die Nutzung eines Hüttenschlafsacks sowie den eigenen Müll wieder mit ins Tal zu nehmen, sind bei einem Besuch selbstverständlich.

Zämed duss bedeutet im Oberstdorfer Dialekt „zusammen draußen“. Damit appelliert Oberstdorf, der Natur, den Tieren und der Alp-, Land- und Hüttenbewirtschaftung mit Respekt und freundlichem Miteinander zu begegnen. Denn wir wollen alle noch möglichst lange gemeinsam „zämed duss“ sein!

Mehr Informationen zur Alp- und Landwirtschaft finden Sie in der Broschüre „Landwirtschaft in und um Oberstdorf“ und online auf oberstdorf.de.

Eine saubere Sache
Der neue Zämed duss Artikel „Haufen Helfer“ ist fortan in Oberstdorf praktischer Alltagsbegleiter, Urlaubsandenken und Problemlöser für Hundebesitzer. Die kleine, schlicht schwarze Tasche besteht aus zwei getrennten Kammern. In der kleineren Hälfte befindet sich bereits eine Rolle mit Hundekottüten, die durch ein Loch einzeln herausgezogen werden können. Die größere Seite der Tasche bietet Platz für die gefüllte Tüte während des Spaziergangs. Die abwaschbare Nylontasche kann außerdem auch direkt an der Leine des Hundes befestigt werden, sodass ein Tragen am Körper oder im Rucksack nicht erforderlich ist.

Der hochwertige Artikel, inklusive einem Zämed duss Schlüsselanhänger, ist im Online-Shop unter www.oberstdorf.de/urlaubsshop und in den Tourist-Informationen in Oberstdorf für 8,80 Euro erhältlich. Bitte machen Sie auch Ihre Gäste mit Hund auf dieses neue Angebot aufmerksam.
Bitte achten Sie außerdem auf gegenseitige Rücksichtnahme und Hinweisschilder sowie auf die Leinenpflicht im Naturschutzgebiet. Vielen Dank!

Rahaustelegramm 23. Juli 2020

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 23.07.2020
Dieses Rathaustelegramm informiert Sie zur Sitzung des Marktgemeinderats vom 21. Juli 2020

Bebauungsplan "Gewerbegebiet Karweidach"; Abwägung der vorgebrachten Einwände der Öffentlichkeit und Behörden im Rahmen der erneuten Beteiligung; Beschlussfassung der Satzung des Bebauungsplans

Der Bau-, Planungs-, Umwelt- und Liegenschaftsausschuss hatte am 16.05.2017 die Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Karweidach“ beschlossen. Am 12.12.2019 beauftragte der Marktgemeinderat die Verwaltung mit der öffentlichen Auslegung.
Die erneute Beteiligung der Öffentlichkeit fand mit der Auslage der Planunterlagen und Erläuterungen in der Zeit vom 05.02.2020 bis 06.03.2020 statt.
Insgesamt sind ca. 100 einzelne schriftliche Einwendungen der Öffentlichkeit sowie drei Sammeleingaben mit insgesamt ca. 240 Unterschriften eingegangen. 15 Träger öffentlicher Belange reichten ihre Stellungnahmen ein.
Entsprechend den Abwägungsvorschlägen wurden die einzelnen Anregungen dann in den Bebauungsplan – Entwurf vom 14.04.2020 aufgenommen.
Die vorgebrachten Bedenken umfassen die Themen:
Größe des Gebietes, Umsiedlung der Gemeindewerke Oberstdorf, Alternativenprüfung, Gebäudehöhe / Sichtschutz / Eingrünung des Baugebietes, Lärmbelästigung / Immissionen, Eingriff in Natur und Landschaft, Artenschutz, Umlegung Wanderwege / neue Wegeführung, Verkehrsanbindung.

Der Marktgemeinderat hat den vorliegenden Entwurf nicht als Satzung beschlossen. Er beauftragte die Verwaltung, die Möglichkeit eines Aufstellungsbeschlusses für eine Satzung ‚Gewerbegebiet Karweidach‘ unter folgenden Voraussetzungen zu prüfen:
* Das Satzungsgebiet orientiert sich am Umgriff des derzeit gültigen Bebauungsplans ‚Mineralwasserabfüllanlage‘.
* Das Satzungsgebiet bezieht die Bebauung ‚Karweidach 1‘ (Informpark) mit ein.
* Die Abgrenzung des Gebietes ermöglicht eine sinnvolle und wirtschaftliche Erschließung.

FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf / Allgäu GmbH; Sachstandsbericht der Geschäftsleitung
Die beiden Geschäftsführer der GmbH gaben einen aktuellen Sachstand zur Veranstaltungsvorbereitung und informierten zu einem Covid19-Hygienekonzept.
Die Weltmeisterschaft 2021 findet statt, der Ticketverkauf ist abgesichert.

Wasserversorgung Anatswald GmbH; Beteiligung des Marktes Oberstdorf
Zuständig für die Wasserversorgung des Ortsbereichs Anatswald ist die hierfür gegründete Gesellschaft Wasserversorgung Anatswald UG (haftungsbeschränkt). Gesellschafter sind die Anwesen in Anatswald
und der Markt Oberstdorf. Bei der Wasserversorgungsanlage sind Investitionen notwendig.
Um diese finanzieren zu können beantragte die Gesellschaft, dass sich der Markt wie auch die anderen Gesellschafter an einer Kapitalerhöhung von 4.800 EUR beteiligt. Darüber hinaus ist aufgrund der Investition eine
Umfirmierung der bestehenden Gesellschaft in eine GmbH erforderlich.
Der Marktgemeinderat beschloss sich an der Erhöhung des Stammkapitals zu beteiligen, der Firmenänderung in eine GmbH und der Änderung der Gesellschaftssatzung zuzustimmen.

Markt Oberstdorf Jahresabschluss 2019; Jahresrechnung
Das Jahr 2019 war aus wirtschaftlicher Sicht für den Kernhaushalt des Marktes ein sehr positives Jahr. Die Jahresrechnung ergab ein wesentlich besseres Ergebnis als die Haushaltsplanung vorsah.
Das Ergebnis 2019 weist im Verwaltungshaushalt (laufender Betrieb) einen Überschuss in Höhe von 6,32 Mio. Euro aus. Die gesetzlich geforderte Mindestzuführung wurde um 2,53 Mio. Euro überschritten.
Im Vermögenshaushalt (Investitionshaushalt) wurden von der Kreditermächtigung in Höhe von 9,66 Mio. Euro tatsächlich 4,16 Mio. Euro beansprucht.
Größere Investitionen (über 200.000 Euro) waren: Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen (789.500 EUR), Planung der Grundschule (674.800 EUR), Anbau Kindergarten St. Nikolaus (462.500 EUR), Sanierung Westumgehung (459.300 EUR),Neubau des Alpweges Oytal (234.100 EUR), Zuschüsse zum Ausbau des Alpweges Laiterteige (350.000 EUR), Planung Neubau Dummelsmoosbrücke (283.000 EUR), Grunderwerb für Neubau Busbahnhof (502.200 EUR),
Sanierung der Kanalisation (520.300 EUR), Abwasserbeseitigung Tiefenbach (508.420 EUR) und Trettachtal/Christlessee (245.800 EUR), Investitionen des AOI (640.900 EUR) und Grunderwerb (2.759.000 EUR).
Die Haushaltsentwicklung 2019 erforderte eine Erhöhung des Schuldenstandes im Kernhaushalt der Gemeinde um 1,36 Mio EUR auf 28,168 Mio. EUR zum 31.12.2019.

Markt Oberstdorf Haushalt 2020; Halbjahresbericht
Aufgrund staatlichen Beschränkungen der Covid-19-Pandemie liegt die Entwicklung der Einnahmen unter den Planansätzen. In der Jahresprognose betragen aktuell die erwarteten
Einnahmeausfälle rund 1,92 Mio. EUR. Bei Anrechnung bekannter Minderausgaben verbleiben derzeit voraussichtlich Mindereinnahmen gegenüber dem Haushaltsplan von ca. 1,63 Mio. EUR.
Einnahmeausfälle zeichneten sich mit Beginn der Pandemie ab. Aus diesem Grund beschloss der Gemeinderat zur Sicherung des Haushaltsausgleichs bereits am 21. April eine Haushaltssperre, die
er am 19. Mai bestätigte. Die Kommunen sollen einen staatlichen Ausgleich der durch die Pandemie bedingten Gewerbesteuerausfälle erhalten. Sobald feststeht, welchen Betrag der Markt
erhält und wie die anderen Mindereinnahmen ausgeglichen werden, kann die Aufhebung der Haushaltssperre und evtl. erforderliche Konsequenzen beraten werden.

Kurbetriebe Oberstdorf Wirtschaftsplan 2020; Aufhebung der befristeten Haushaltssperre
Aufgrund der COVID-19 Pandemie und des behördlich angeordneten Lockdowns der Tourismusbetriebe hatte der Marktgemeinderat am 19. April 2020 eine Haushaltssperre verhängt. In der gestrigen Sitzung wurde die Haushaltssperre aufgehoben. Tourismusdirektor Frank Jost berichtete über die Entwicklung der Übernachtungszahlen und legte einen aktualisierten Wirtschaftsplan vor.
„Wir sind mit dem Re-Start des Tourismus nach dem wochenlangen Beherbergungsverbot sehr zufrieden“, erläuterte Jost. Mit einem Minus von 9,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat schloss der Juni bei den Übernachtungszahlen sehr zufriedenstellend ab. „Die Nachfrage in den Ferienwohnungen war von Anfang an sehr gut, die Hotels hatten noch mit den geschlossenen Wellness-Bereichen zu kämpfen, das hat anfangs einige Übernachtungen gekostet“, ergänzte Jost. Insgesamt sind die Übernachtungen bis Ende Juni um rund 365.000 zurückgegangen (minus 28 %). Die Prognosen bis zum Jahresende sind positiv, viele Hotels und Ferienwohnungen sind bis Ende Oktober gut gebucht. Für den November ist eine Saisonverlängerung mit einem umfangreichen Gesundheits- und Aktivprogramm geplant. Dadurch sollen zusätzliche Gäste in der bislang schwächeren Nebensaison nach Oberstdorf kommen.
Insgesamt sind im Erfolgsplan rund 1 Million Euro eingespart worden, die Investitionen wurden um rund 1,7 Mio. Euro reduziert. Mit dem genehmigten Wirtschaftsplan können die wichtigen Projekte umgesetzt und damit die positive Entwicklung des Tourismus in Oberstdorf weiter gefördert werden.

*Neubau Nebelhornbahn Talstation; 1. Tektur *
Das Gremium beschloss, dem 1. Tekturantrag auf Neubau eines Servicegebäudes mit Kassenhalle, Sportgeschäft und Büroräumen, auf Neubau einer Überdachung der Talstation der Zweiseilumlaufbahn sowie auf Neubau eines Verwaltungsgebäude mit Personalwohnungen, Büro- und Lagerräumen, Personalräumen unter Zustimmung zu den erforderlichen Abweichungen von den Punkten 4.1 und 7.2 der Ortsgestaltungssatzung das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen. An den Nebenbestimmungen des Erstbeschlusses wird, soweit sie noch nicht umgesetzt sein sollten, festgehalten.

Bauantrag Fußgängerbrücke Nebelhornbahn Talstation/Eissporthalle;
Über die Trettach soll eine neue Fußgängerbrücke erstellt werden, die die Wegebeziehung zwischen der Talstation der Nebelhornbahn und dem Eisstadion sicherstellen soll.
Geplant ist die Errichtung einer Stahlbetonkonstruktion mit einer lichten Weite zwischen den Widerlagern von 19,00 m, einem Freibord von 1 m und einer Breite zwischen den Geländern von 3,4 m, die auf eine Befahrung mit 16 t ausgelegt werden soll.
Dem Bauantrag auf Neubau der Fußgängerbrücke erteilte der Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen.

Folgende Tagesordnungspunkte wurden abgesetzt:

  • Kommunale Musikschule Oberstdorf; Erlass einer Benutzungssatzung
  • Kommunale Musikschule Oberstdorf; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung
  • Kindertagesstätten des Marktes Oberstdorf; Erlass einer Benutzungssatzung
  • Kindertagesstätten des Marktes Oberstdorf; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung
  • OBERSTDORF-Bibliothek; Erlass einer Benutzungssatzung
  • OBERSTDORF-Bibliothek; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung

2. Tektur Funktionsgebäude; Beschneiungsanlage und Speicherteich Söllereckbahn; Anhörung
Der Marktgemeinderat beschloss dem 2. Tekturantrag für das Multifunktionsgebäude das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.
Es wird eine Befreiung von Punkt 4.1 der Gestaltungssatzung erteilt, wenn die Antragstellerin folgende Anforderungen erfüllt:

  • Das Flachdach ist extensiv zu begrünen.
  • Die Absturzsicherungen sind mindestens 2 Meter vom Dachrand her einzurücken.

Digitaler Fahrtwind in der Fellhorn Gipfelbahn

Logo-okb-adler-rgb-300dpi OBERSTDORF KLEINWALSERTAL Bergbahnen
via Markt Oberstdorf
am 23.07.2020
Seit 18. Juli 2020, ist es wieder möglich: Die Gipfelbahn bringt Wanderer am Fellhorn hoch hinaus.

Von außen sieht man der Bahn keine Veränderung an, doch tief im Kern erlebte die Bahn eine Verjüngungskur und ist vom analogen ins digitale Zeitalter überführt worden.

Nach einer umfangreichen Überholung mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 1,1 Millionen Euro fährt die Bahn wieder täglich auf 1.967 Metern Höhe.

„Die Erneuerung der Bahn war elementar, um dem heutigen Stand der Technik zu entsprechen und damit weiterhin höchste Sicherheit für unsere Gäste zu garantieren“, erklärt Johannes Krieg, Geschäftsführer der Fellhornbahn GmbH. Im Zentrum der Umbauarbeiten standen die Steuerung, Bremsenanlagen und die Antriebe (Hauptantrieb und Notantrieb). „In der Vergangenheit waren vier verschiedene Firmen in die Technik involviert, von denen es heute zwei nicht mal mehr gibt. Das hat uns beim Support als auch der Verfügbarkeit von Ersatzteilen vor Herausforderungen gestellt. Wir setzen mit Garaventa AG nun auf einen verlässlichen Partner mit bester Qualität und langjähriger Erfahrung“, weiß Johannes Krieg und ergänzt: „Zusammen mit den Seilbahn-Steuerungsanlagen der darauf spezialisierten Frey AG Stans – die ebenfalls zur Doppelmayr/Garaventa Gruppe gehört – haben wir fortan eine digital gesteuerte Bahn mit monderstem System bei gleichzeitig bestem Technik-Stand.“
Durch diese Modernisierung wird die Ausfall-, Funktions- und Betriebssicherheit auf ein neues Niveau gehoben – da in Echtzeit Überwachungsvisualisierungen stattfinden, die einen reibungslosen Betrieb sicherstellen. Damit sind für Wanderer auch weiterhin aussichtsreiche Momente über die 2-Länder-Region OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN garantiert.

Mehr zum Wanderparadies an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich unter www.ok-bergbahnen.com

BRK gibt Tipps gegen gefährliche Überhitzung

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 21.07.2020
Die Hundstage kommen! Hitzschlag und Sonnenstich erkennen und behandeln.

Jetzt kommen sie wieder, die Hundstage. Umgangssprachlich werden so die heißen Sommertage zwischen dem 23. Juli und dem 23. August bezeichnet. Bei Temperaturen um die 30 Grad und mehr ist die Gefahr von Sonnenstich und Hitzschlag besonders hoch. „Hitzschlag und Sonnenstich sind zwei verschiedene Dinge“, stellt Frank Schönmetzler vom BRK Oberallgäu klar. „Ein Hitzschlag ist ein akuter gesundheitlicher Notfall, der tödlich enden kann.“ Der Experte gibt Tipps, wie man beides vermeidet und was zu tun ist, wenn es einen doch erwischt hat.

Weit verbreitet: Hitzeerschöpfung
„Bei Menschen, die sich zu lange ohne ausreichend zu trinken in der Sonne oder in großer Hitze aufgehalten haben, kommt es häufig zu einer so genannten Hitzeerschöpfung. Sie entsteht durch Flüssigkeitsmangel und den Salzverlust des Körpers beim Schwitzen und kann mit erhöhter Körpertemperatur, Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit, Übelkeit, Muskelkrämpfen oder Magen-Darmbeschwerden einhergehen“, erklärt Frank Schönmetzler, der beim BRK Oberallgäu den Bereich Breitenausbildung leitet. „Hier hilft es, sofort ins Kühle zu gehen, zu Trinken - am besten Mineralwasser oder Saftschorle – und sich abzukühlen, zum Beispiel durch eine lauwarme Dusche. Danach sollte man sich ausruhen.“

Ganz ähnlich wie bei der Hitzeerschöpfung sehen auch die Symptome zweier ernstzunehmender gesundheitlicher Notfälle aus: Dem Sonnenstich und dem Hitzschlag.

Sonnenstich erkennen und behandeln
Bei einem Sonnenstich kommt es aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung zu einer Überhitzung. Diese führt zu einer Reizung der Hirnhäute, in manchen Fällen sogar zu einer Schwellung des Hirngewebes. Die Betroffenen haben einen roten, heißen Kopf und klagen über starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Ohrgeräusche sowie manchmal über Nackensteifigkeit. Die Körpertemperatur ist jedoch meist nicht erhöht. „In diesem Fall sollte man sich sofort in einer kühlen Umgebung hinlegen und Kopf und Nacken mit feuchten, kühlen Tüchern abkühlen. Sofern keine Bewusstseinsstörungen vorliegen, können Wasser oder Saftschorle gegeben werden“, rät Frank Schönmetzler. „Bei starkem Erbrechen oder Bewusstseinsstörungen sowie bei Kindern und älteren Menschen sollte ein Arzt oder der Rettungsdienst unter 112 verständigt werden. Bis zu dessen Eintreffen Erste-Hilfe leisten.“ (Maßnahmen siehe unten).

Bei Hitzschlag droht Lebensgefahr
Lebensbedrohlich kann es bei einem Hitzschlag werden. Dieser wird durch körperliche Überanstrengung in einer heißen Umgebung ausgelöst. Es kommt zu einem gefährlichen Wärmestau im Körper. „Wenn die Körpertemperatur innerhalb von 10 bis 15 Minuten stark ansteigt – manchmal auf bis zu 41 Grad -, kann dies auf einen Hitzschlag hindeuten. Weitere Beschwerden sind trockene, heiße Haut, beschleunigter Pulsschlag, Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit, Krämpfe, Erbrechen, Verwirrtheit bis hin zu Halluzinationen und Bewusstlosigkeit“, erklärt der Experte. Er rät dringend: „Da es für den Laien nicht einfach ist, Hitzeerschöpfung, Sonnenstich und Hitzschlag zu unterscheiden, sollte im Zweifel sofort der Notarzt unter 112 alarmiert werden. Bis zu dessen Eintreffen können kühle, feuchte Umschläge und Flüssigkeitszufuhr helfen.“

So kann man gesundheitlichen Schäden durch Sonne und Hitze vorbeugen:
- Täglich 1-2 Liter mehr als sonst trinken, am besten natriumhaltiges Mineralwasser. Achtung: Patienten mit Herzschwäche müssen die Trinkmenge mit Ihrem behandelnden Arzt absprechen
- Nicht in der prallen Sonne aufhalten, stets Kopfbedeckung tragen (auch auf Nackenschutz achten)
- Körperliche Anstrengung unter Sonneneinstrahlung vermeiden
- Kinder nicht in der prallen Sonne spielen lassen
- Auf keinen Fall Kinder oder Haustiere unbeaufsichtigt im Fahrzeug lassen – auch nicht kurz! Die anstauende Hitze kann innerhalb kurzer Zeit zu Lebensgefahr, im schlimmsten Fall zum Tode führen
- Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme: mit dem behandelnden Arzt klären, ob bei großer Hitze Besonderheiten vorliegen
- Im Zweifels- und Notfall immer den Notruf 112 rufen („lieber einmal zu oft als einmal zu spät“)

So können Sie bei einem hitzebedingten Notfall Hilfe leisten:
- Betroffenen sofort in den Schatten bringen, Beine hoch lagern. Wenn ein schattiger Platz nicht auffindbar ist, kann auch eine Rettungsdecke als Schutz vor den Sonnenstrahlen dienen
- Körper mit feuchten Tüchern kühlen, besonders Kopf und Nacken. Kein Eis direkt auf den Körper geben!
- Wenn der Betroffene bei vollem Bewusstsein ist: Wasser oder Fruchtsaftschorle/Früchtetees anbieten
- Wenn der Betroffene das Bewusstsein verloren hat: stabile Seitenlage
- Umgehend Notruf (112) absetzen
- Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Bewusstsein und Atmung kontrollieren => Notfalls Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen

Frank Schönmetzler: „Es ist absolut sinnvoll, die eigenen Erste Hilfe Kenntnisse in einem Kurs aufzufrischen.“ Weitere Informationen zum Thema Erste Hilfe sowie Kurstermine in Kempten und dem Oberallgäu finden Sie unter: www.kvoberallgaeu.brk.de/Kurse/Erste-Hilfe

Stellenangebote

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 21.07.2020
Gesucht: Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit (39 Stunden/Woche) mit einer abgeschlossenen handwerklichen Ausbildung und Bautechniker oder Meister (m/w/d) für den Straßen- und Tiefbau mit Projektleitungserfahrung

Die Kommunalen Dienste Oberstdorf – ein Eigenbetrieb des Marktes Oberstdorf – suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit (39 Stunden/Woche) mit einer abgeschlossenen handwerklichen Ausbildung vorzugsweise im Baugewerbe oder Bereich Straßen- und Tiefbau.
Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Brandmair unter Telefon 08322 911-161.

Darüber hinaus suchen die Kommunalen Dienste Oberstdorf auch einen Bautechniker oder Meister (m/w/d) für den Straßen- und Tiefbau mit Projektleitungserfahrung.
Für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei Herrn Stöckle, Telefon 08322 911-164 oder Herrn Vogler, Telefon 08322 911-170

Ihre Bewerbung senden Sie bitte an: Kommunale Dienste Oberstdorf, Personalabteilung, Nebelhornstraße 51-53, 87561 Oberstdorf

Schulweginfo Südliches Oberallgäu

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 20.07.2020
Der Landkreis Oberallgäu hat für das kommende Schuljahr 2020/2021 wieder eine Schulweginfo Südliches Oberallgäu erstellt.

Darin enthalten sind u.a. die Busverbindungen aus den Gemeinden zu den Schulstandorten Oberstdorf, Sonthofen und Immenstadt, sowie weitere Informationen rund um die Schülerbeförderung.

Leider konnte in diesem Jahr nicht wie geplant die Schulweginfo früher erstellen und professionell gedruckt werden. Für das Schuljahr 2021/2022 ist dies aber geplant..

Eissportzentrum beginnt Trainingsbetrieb

Sportstätten Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 20.07.2020
Im Eissportzentrum Oberstdorf wurde der Trainingsbetrieb unter strengen Hygieneauflagen wieder aufgenommen.

Neben den Eiskunstläufern sind auch die Curler wieder auf’s Eis zurückgekehrt, um sich optimal auf die kommende Saison vorzubereiten.
Ab kommender Woche werden auch die ersten Hobby Eishockeymannschaften wieder ihr Training im Eissportzentrum aufnehmen.

Aktuell dürfen sich lediglich Sportler und Trainer im Gebäude aufhalten, in dem zudem außer auf der Eisfläche selbst eine Maskenpflicht gilt. Zusätzlich sorgt eine Abstandsregelung für die Sicherheit der Anwesenden.

Eistanz Trainer Rostislav Sinicyn begrüßt die „getroffenen Sicherheitsvorkehrungen , um Gesundheit und Wohlbefinden“ der Athleten zu gewährleisten. Die Trainingseinheiten selbst seien, so Eiskunstläuferin
Carmen Wolf, „nicht anders als vor der Pandemie“.

Da das Eissportzentrum als Bund es stützpunkt optimale Trainings-bedingungen für seine Leistungssportler schaffen möchte, kann der allseits beliebte Publikumslauf bis auf Weiteres leider nicht stattfinden.

Alle Informationen zum Eissportzentrum Oberstdorf unter
http://www.eissportzentrum-oberstdorf.de

Yoga on Top

Sportstätten Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 20.07.2020
Auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze kann ab sofort auf einmalige Art und Weise in den Tag gestartet werden.

Mit einem atemberaubenden 360 Grad Rundumblick sowie der morgendlichen Ruhe, können Interessierte ab sofort einen ganz besonderen Start für ihren Tag finden.
Jennifer Mader, gebürtige Oberstdorferin und zertifizierte Yogalehrerin, bietet offene und private Yoga-Stunden auf dem Turm der Heini-Klopfer-Skiflugschanze an. Die offenen Kurse bieten Variationen für Einsteiger und Geübte aller Levels und finden den Sommer über an allen Freitagen von 8.00 - 9.30 Uhr im Schanzenturm statt.
Wer lieber alleine in die Welt des Yoga hineinschnuppern oder seine eigene Praxis vertiefen möchte, kann dies im Rahmen einer Privatstunde mit Jennifer Mader tun. Die private Session findet auf der Aussichtsplattform der Flugschanze, mit maximal zwei Personen, statt. Yogaeinheiten werden hier speziell auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt und sind mit Blick auf die umliegende Bergwelt und den Freibergsee ein einmaliges Erlebnis.

Alle Informationen zu „Yoga on Top“ und der Oberstdorfer Flugschanze allgemein finden Sie unter www.skiflugschanze-oberstdorf.de.

Sommeraktion 2020: Kirchendetektive aufgepasst!

Logo Katholische Pfarreiengemeinschaft Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 19.07.2020
In unseren Kirchen und Kapellen gibt es viele Spuren aus der Vergangenheit. Diese sind noch kaum entdeckt und beachtet. Kannst DU sie finden? Könnt IHR sie finden?

Auch Deine Erwachsenen sind gefragt, die dürfen Deine Hilfsdetektive sein
und ihr Smartphone mit QR Scanner bereithalten.

Die Sommeraktion „Kirchendetektive“ startet am 1. August.
Ab da findet Ihr Spurenplan und Tatorte auf der Homepage www.pg-oberstdorf.de.

Aus dem Landkreis

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 18.07.2020
Zur 4. Sitzung 2020 traf sich der Integrationsbeirat Oberallgäu e.V. in Oberstdorf. Vorsitzende Miriam Duran, gleichzeitig Migrationsbeauftragte des Landkreises Oberallgäu, begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste.

In ihrer Eröffnungsrede lobte Duran die gastgebende Gemeinde für ihre Weltoffenheit und Toleranz. Mit dem Hinweis auf die vielen hinzugezogenen EU-Migranten betonte sie die Wichtigkeit der Unterstützung der zugewanderten Menschen in Oberstdorf.
Bürgermeister Klaus King zeigte sich erfreut über die Wahl des Tagungsortes, zumal die Gemeinde Oberstdorf sehr intensiv und konstruktiv mit dem Integrationsbeirat zusammenarbeitet. Er dankte den Ehrenamtlichen für ihr Engagement und hob die große Bedeutung des Integrationsbeirates hervor, welcher meist die erste Partizipationsmöglichkeit für die zugewanderte Bevölkerung darstellt.
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde berichtete der Vorstand von den vergangenen Tätigkeiten der letzten Monate. Hier standen insbesondere die besonderen Herausforderungen der COVID 19 Pandemie für die Beratungsfunktion im Mittelpunkt sowie die Vorstellung des neuen Projektes „Interkulturelles Kochen“ von und mit Vesna Doslic. Im Anschluss an den Vorstandsbericht, stellte sich der neue Berater vom Jugendmigrationsdienst - Silas Adner - vor.
Unter dem vorletzten Punkt befasste sich der Beirat mit der Planung der weiteren Veranstaltungen, wobei einstimmig beschlossen wurde, den Kofferflohmarkt abzusagen. Der Vorstand gab bekannt, dass 2020 drei weitere Regionalsitzungen stattfinden sollen. Den letzten Tagesordnungspunkt „Offene Sprechstunde“ nutzen einige Anwesende sehr rege.

„Hiddeobed“ mit Oberstdorfs Gymnasiasten

Gertrud von le Fort Gymnasium Oberstdorf Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium
via Markt Oberstdorf
am 17.07.2020
Am Anfang stand der Pausenfüller im Gertrud-von-le-Fort- Gymnasium: Mit Monopoly Deal vertrieben sich die Elftklässler oft die Zeit zwischen den Schulstunden. Daraus wuchs die Idee, ein solches Spiel selbst zu gestalten.

Im Projekt-Seminar „Schülerfirma“ war dann Gelegenheit, den Plan in die Tat umzusetzen. Zwölf Schüler und Schülerinnen machten sich Gedanken über Inhalte, Produktkosten und Vertriebswege eines solchen Kartenspiels. Unterstützt wurden sie dabei von Lehrkraft Andrea Wölfle-Holzmann. Zusammengetragen haben sie alles, was die Heimat im südlichen Oberallgäu und Kleinwalsertal besonders macht: Gipfel, Alphütten, Bergbahnen und Traditionen. Ereigniskarten wurden entwickelt, die kleine Geschichten erzählen über den Wilde-Männle-Tanz, über den Viehscheid, über Sagen aus der Region und vieles mehr.

„Hiddeobed“ heißt das Spiel, die Spielregeln sind einfach. Die Mitspieler müssen Karten mit Alphütten und Bergbahnen sammeln. Ziel ist, alle Hütten aus drei verschiedenen Regionen zu besitzen. Durch strategisches Ausspielen von Ereigniskarten können die Gegner am Gewinnen gehindert werden.

Bis „Hiddeobed“ zum ersten Mal gespielt werden kann, wird es noch ein wenig dauern. Im Februar haben die Schüler mit dem Projekt begonnen. Beim Allgäuer Zeitungsverlag fand man die nötige Unterstützung für die Produktion und mit der Gründung einer Aktiengesellschaft mit 90 Teilhabern die nötige finanzielle Basis fürs Projekt. Schwierig gestaltete sich die Suche nach potenziellen Abnehmern, die die Schüler vorwiegend in der Tourismusbranche verorten, denn die Spiele eignen sich ideal als Mitbringsel. In Zeiten der Corona-Krise war es jedoch mühsam, bei den Touristikern offene Ohren zu finden. Auch eine Aktionärsversammlung konnte nicht stattfinden
So ging bisher alles per Telefon und Internet. Das wird auch weiter der vornehmliche Vertriebsweg sein. Darum wünscht sich die Schülerfirma viele Vorbestellungen, um die Produktionszahlen für das Kartenspiel (10,95 Euro) kalkulieren zu können.

Kontakt: E-Mail: schuelerfirma.oberstdorf@gmail.com, Internetseite www.gymnasium-oberstdorf.de, Startseite rechts, Link zu eigener Webseite mit allen Details, per Post: Andrea Wölfle-Holzmann, Rubinger Straße 8, 87561 Oberstdorf

Kanalnetz wird gereinigt und untersucht

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 15.07.2020
Der Markt Oberstdorf untersucht im östlichen Bereich des Kernortes das Abwassernetz - aktuell in den Bereichen: Roßbichlstraße, An der Flachsröste, Am Faltenbach, Plattenbichl, Am First und Am Dummelsmoos.

Die ausführende Firma ist angehalten, ihre Geräte und Fahrzeuge so aufzustellen, dass sich Verkehrsbehinderungen möglichst gering halten.

Die Arbeiten werden zwischen 20. Juli und 31. August ausgeführt. Wir bitten um Verständnis.

Als Betreiber der Abwasseranlage in Oberstdorf ist der Markt rechtlich verpflichtet, sein Kanalnetz in vorgeschriebenen Zeiträumen zu überwachen. Die Arbeiten dienen im Wesentlichen der Betriebs- und Standsicherheit. Eine funktionstüchtige Anlage liegt in unser aller Interesse. Die Reinigung und Inspektion der Hauptleitungen wird haltungsweise von Schacht zu Schacht durchgeführt, bei Anschlusskanälen bis zum Revisionsschacht der Grundstücksentwässerungsanlage. Hierfür müssen Mitarbeiter der ausführenden Firma Privatgrundstücke betreten und der Hausanschlussschacht zugänglich sein. Betroffene Anlieger werden vorab von der Firma Dorr über eine Postwurfsendung informiert.

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Uebelhör

Öffentlichkeitsarbeit
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 71 05
Fax 08322 700 72 09

Adressen

Markt Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
und Bahnhofplatz 3
87561 Oberstdorf

Tel. 08322 700 7000
Fax 08322 700 7209

Öffnungszeiten

Mo - Do
08:00 - 17:00
Freitag
08:00 - 12:00
Sa, So
geschlossen

Öffnungszeiten Marktkasse

Montag
08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
Di - Do
08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00
Freitag
08:00 - 11:30
Sa, So
geschlossen

© 2019 Markt Oberstdorf
Realisiert mit Tramino
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch das Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Markt Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy