OBERSTDORFER

Aktuelle Informationen aus Oberstdorf

Das Neueste

FFW Tiefenbach_Okt. 2019

Einladung zum Tag der offenen Tür

FFW Tiefenbach Freiwillige Feuerwehr Tiefenbach
via Markt Oberstdorf
am 21.10.2019
Die Freiwillige Feuerwehr Tiefenbach lädt ein zum „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 26. Oktober, ab 14 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Tiefenbach/Klammstraße

Ab 14 Uhr
Unterhaltungsprogramm für Kinder
* Fahrten mit dem Feuerwehrauto
* Kinderspritzhaus
* Hüpfburg

Um 14:30 Uhr
1. Vorführung: Fettexplosion, Richtiger Umgang mit Feuerlöscher

Um 15.15 Uhr
Schauübung der Feuerwehr - Brand

Ab 16 Uhr
spielt für Sie das „TRIO QUERBEET“

Um 16:15 Uhr
2. Vorführung: Fettexplosion, Richtiger Umgang mit Feuerlöscher

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Die Feuerwehr Tiefenbach freut sich auf zahlreiche Besucher

www.feuerwehr-tiefenbach.de

Oberstdorfer Wappen

Mobilitätskonzept 2030: Einladung zu den Bürger-Workshops

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 21.10.2019
Das Projektteam lädt die Oberstdorferinnen und Oberstdorfer ein, sich an den Bürger-Workshops im Februar und im Juni 2020 zu beteiligen. Ende 2020 findet dann noch eine Abschlussveranstaltung statt.

Das Anmeldeformular zu den Workshops ist auf der Homepage des Marktes Oberstdorf www.markt-oberstdorf.de eingestellt. Bis 40 Personen können teilnehmen. Bei mehr Anmeldungen wird einerseits berücksichtigt, dass die Workshops mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern möglichst aus allen Ortsteilen besetzt werden, danach entscheidet das Los. Weitere Informationen finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Haben auch Sie Interesse, am Mobilitätskonzept 2030 mitzuarbeiten? Dann füllen Sie bitte das Formular aus und lassen Sie es der Bauverwaltung im Oberstdorf Haus bis 30.11.2019 zukommen. Sie werden per E-Mail über das weitere Vorgehen und die genauen Termine informiert.
_________________________________________________________

Erster Bürgerdialog zum Mobilitätskonzept 2030

Für den 17. September waren die Bürgerinnen und Bürger des Marktes Oberstdorf, seiner Ortsteile und Täler eingeladen, sich über den Planungs- und Begleitprozess zum Mobilitätskonzept 2030 zu informieren.

Außerdem bestand die Möglichkeit selbst bereits erste Ideen für die zukünftige Mobilität in Oberstdorf einzubringen.

Rund 40 Teilnehmer lernten an diesem Abend das Projektteam mit der Projektbegleitung von komobile aus Wien, den Ingenieuren des Stadt- & Verkehrsplanungsbüros Kaulen, Aachen, und den Mitarbeitern der Bauverwaltung kennen.
Die Arbeiten zum Mobilitätskonzept 2030 für Oberstdorf haben bereits begonnen: Projektbegleitung und Planungsbüro erarbeiten derzeit in enger Abstimmung mit einem Arbeitskreis, der aus ausgewählten Vertretern aus Verwaltung, Politik und Interessensvertretungen in Oberstdorf besteht, am Entwurf eines Planungs-Leitbildes. Auch die Analysephase ist bereits gestartet, über den Sommer 2019 fanden dazu diverse Erhebungen statt. Die Zähl- und Umfrageergebnisse werden
ausgewertet, um Rückschlüsse auf die Verkehrsbeziehungen und –belastungen zu ziehen.

Die anschließende Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern förderte erste Problemstellungen zu Tage. Kritisch hinterfragt wurde, ob ein neues Mobilitätskonzept überhaupt sinnvoll ist und die Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen umgesetzt werden können. Bürgermeister Laurent Mies bat darum, sich dem Thema positiv zu nähern. Der Wohlstand des Ortes kam über den Tourismus und den Ausbau der Infrastruktur. Im Moment ist Oberstdorf die Nummer 1 im Bayerischen Tourismus. Die Kehrseite des Erfolgs ist die steigende Verkehrsbelastung. „Diese Herausforderung müssen wir annehmen.“, empfahl der Rathauschef. Auch der Marktgemeinderat habe dies so erkannt und sich eben deshalb zur Beauftragung des neuen Verkehrskonzeptes entschlossen.

Von den Bürgerinnen und Bürgern angesprochen wurde neben dem zunehmenden Tagesauflugsverkehr, die knappe Parksituation ebenso, wie die starke Belastung in einigen Ortsstraßen. Dass der ÖPNV gestärkt werden soll, auch im Hinblick auf CO2 Bilanz und Umweltschutz, und dass der Tagesausflugsverkehr vor Ort gehalten werden soll, wurden als grundlegende Voraussetzungen vom Planungsteam aufgenommen.

Diese erste Bürgerbeteiligung endete in produktiven kleinen Runden zu den Themenständen: Zu Fuß gehen und Rad fahren, Öffentlicher Verkehr und Schnittstellen, Autoverkehr und Parken, Tourismus und Sportereignisse. Die dort festgehaltenen Ansätze sollen weiterentwickelt werden. Diese und andere Ergebnisse aus dem Projektfortschritt werden auch Thema von zwei Bürger-Workshops im nächsten Jahr sein.

Verkürzte Öffnungszeiten

Aurelia
via Markt Oberstdorf
am 21.10.2019
Der Aurelia Laden in Oberstdorf hat von 4. November bis 7. Dezember geänderte Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 17 Uhr Samstag von 9 Uhr bis 14 Uhr für Sie geöffnet.

Am 15. und 16. November hämbr schu zum 6. Mol isa Wucheend fir d`Inghuimische.

20% gids üf alls vu dr Aurelia, well mir uib DONKE mechted firs komme, ündrschtitze und firs Gescht schicke. Mir froied is schu izt üf uib!
Gid nette Gschenkle, a Musig und ebbas Güeds zum Easse.

d`Fehla vu dr Aurelia z`Oberstdorf

Kleinhirtenprämie 2019_Okt./Nov.

Raiffeisenbank schüttet Kleinhirtenprämie 2019 aus

VR-Zeichen Raiffeisenbank Kempten - Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 21.10.2019
Junge Hirten werden mit dem Fördertopf in Höhe von 10.000 Euro für ihren Fleiß belohnt.

Viele Hirten und ihre jungen Gehilfen können auf einen ereignisreichen Alpsommer mit optimalem Bergwetter zurückblicken. Den Fleiß der zahlreichen Kleinhirten belohnt die Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG traditionell mit der Kleinhirtenprämie über insgesamt 10.000 Euro, welche je nach verbrachter Zeit auf der Alpe zwischen 50 und 100 Euro liegt. Die regional verwurzelte Genossenschaftsbank trägt dadurch zum Erhalt der landschaftsprägenden Alpwirtschaft bei, die das Erscheinungsbild unserer Heimat so unverwechselbar macht.

Insgesamt gingen bei der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG 103 Anträge ein, die überwiegend alle Kriterien der Prämie erfüllten. Jugendliche im Alter zwischen 10 und 16 Jahren, die im Sommer mindestens 4 Wochen auf einer Alpe im Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank mithalfen, konnten die Kleinhirtenprämie beantragen.

Martin Köberle, Marktbereichsleiter der Raiffeisenbank in Oberstdorf, freut sich, dass die Anträge aus dem Marktgebiet Oberstdorf so zahlreich eingingen und insgesamt 1.950 Euro Prämie an die Oberstdorfer Kleinhirten ausgeschüttet werden konnte.

Bild
Hinten von links: Wilhelm Oberhofer, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG, Heinrich Beerenwinkel, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG, Rainer Schaidnagel, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG
Vorne: Katharina Stokklauser, Kleinhirtin Alpe Schwanden

Quelle Foto:
Fotohaus Heimhuber, Michael Klar

Vollsperrung Bahnübergang BÜ km18,606

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.10.2019
Vom 19. bis 21.Oktober ist der Bahnübergang BÜ km18,606 / Wilhelm-Geiger-Straße (Wirtschaftsweg hinter dem Verwaltungsgebäude der Firma Geiger) komplett gesperrt. Grund der Sperrung ist die Sanierung des Bahnübergangs.

Sperrung der Maximilianstraße

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.10.2019
Am 23. und 24. Oktober ist die Maximilianstraße vor dem Anwesen Haus Nr. 21a für den gesamten Verkehr gesperrt. Grund ist die Erneuerung eines Hydranten. Der Verkehr wird umgeleitet über Enzenspergerweg und Gartenstraße. Anlieger frei bis Baustelle

Küferstraße gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.10.2019
Am 21. und 22. Oktober ist die Küferstraße vor dem Anwesen Haus Nr. 2 für den gesamten Verkehr gesperrt. Grund ist die Erneuerung eines Hausanschlusses. Der Verkehr wird umgeleitet über Walserstraße und Weststraße. Anlieger frei bis Baustelle.

Freibergstraße gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.10.2019
Am 21. und 22. Oktober ist die Freibergstraße vor den Anwesen Haus Nr. 13 und 15 für den gesamten Verkehr gesperrt. Grund ist ein Wasserrohrbruch. Der Verkehr wird umgeleitet über Spielhahnstraße und Försterstraße. Anlieger frei bis Baustelle.

Straße am Christlessee gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.10.2019
Vom 21. bis 25. Oktober ist die Straße am Christlessee (Bereich Zufahrt VDK-Hotel) für den gesamten Verkehr gesperrt. Grund ist die Erweiterung der Straßenentwässerung. Umleitung siehe Übersichtsplan.
Logo Kita Spielothek_St. Barbara_Okt. 2019

Neue Spiele für den Kindergarten St. Barbara

Kindergarten St. Barbara Tiefenbach Kindergarten St. Barbara
via Markt Oberstdorf
am 17.10.2019
Der Kindergarten St. Barbara zählt zu den Gewinnern der „KiTa-Spielothek“ 2019 und erhält damit ein umfangreiches Spielwarenpaket mit wissenschaftlich geprüften Produkten.

Das Besondere an der „KiTa-Spielothek“: Die Produkte sollen auch an die Familien der Kinder zum gemeinsamen Spielen zu Hause ausgeliehen werden.

Der Kindergarten hat sich am Aufruf der Initiative „KiTa-Spielothek“ des Mehr Zeit für Kinder e.V. beteiligt und ein umfangreiches Spielwarenpaket gewonnen. Insgesamt werden in diesem Jahr 500 Kitas ausgestattet. Die Initiative „KiTa-Spielothek“ möchte spielerisch die Entwicklung von Kindergartenkindern fördern und durch die Ausleihe der Produkte zu den Familien nach Hause die Spielkultur in den Familien stärken. Gesponsert werden die Produkte in diesem Jahr von den Herstellern Bruder, Ravensburger, Zapf Creation, Little Tikes und rolly toys.

Ausleihe der Spiele nach Hause
Wie in einer Bibliothek dürfen die Kinder ihre Lieblingsspiele aus der „KiTa-Spielothek“ ausleihen und mit nach Hause nehmen, um sie dort gemeinsam mit der Familie auszuprobieren. Die Erzieherinnen und Erzieher können den Eltern Ratschläge geben, welche Spielwaren die Fähigkeiten ihrer Kinder besonders gut fördern. Auf diese Weise entsteht eine Erziehungspartnerschaft zwischen Erziehern und Eltern und es ergeben sich Anlässe zu Gesprächen über die Entwicklung des Kindes.

Kinder lernen beim Spielen
Die „KiTa-Spielothek“ enthält Produkte, die erfahrene Pädagogen und Wissenschaftler des ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm auf ihre Förderaspekte hin getestet und für gut befunden haben. Spielen spielt bei der Entwicklung der Kinder buchstäblich eine zentrale Rolle. „Kinder unterscheiden nicht zwischen Spielen und Lernen, sie lernen spielend“, erklärt Prof. Dr. Manfred Spitzer, Gründer und Leiter des ZNL. Das gemeinsame Spielen mit Eltern und Erziehern dient der sprachlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung.

Bereits 5.000 Kindergärten ausgestattet
Neben dem Wettbewerb für die Kitas bietet der Mehr Zeit für Kinder e.V. im Rahmen der „KiTa-Spielothek“ auch Krippen die Möglichkeit, eine von 250 speziell auf sie abgestimmte Produktausstattung zu gewinnen. Die „KiTa-Spielothek“ wurde 2010 vom Mehr Zeit für Kinder e.V. ins Leben gerufen. Seitdem wurden 5.000 Kindergärten und 2.000 Krippen mit einer „KiTa-Spielothek“ ausgestattet.

Baustelle_Verkehrsschild-nach-stvo-nr-123-

Gehweg entlang der Trettach gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 16.10.2019
Vom 21. Oktober bis 2. Dezember ist der Gehweg entlang der Trettach (gegenüber der Baustelle) komplett gesperrt. Grund sind die Arbeiten zum Neubau der Wasserkraftanlage Illerursprung.

"Ich weiß, was du morgen getan hast"

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 16.10.2019
Digital Day am Mittwoch, 6. November 2019 in Durach

Verantwortungsvoll mit den im Internet verbreiteten Informationen - wie das geht, erfahren Schüler, Lehrer und Eltern beim Digital am 6. November in einem Vortrag von Holger Weber, Herausgeber von "Tatendrang - dem Magazin für Ausbildung, Beruf und Karriere".
Veranstalter ist das Bildungsbüro Oberallgäu in Kooperation mit der Allgäuer Zeitung, dem Schulmedienzentrum und dem Kreisjugendring Oberallgäu. Die Bildungsregion Oberallgäu lädt alle interessierte Bürgerinnen und Bürger dazu herzlich ein.

Vormittags findet der Vortrag für Schüler statt, zu dem ganze Schulklassen angemeldet werden können.
Am Nachmittag dann von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr findet der Votrag für Lehrer und Eltern statt.
Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter 08321 612143 oder per email an bildungsbuero@lra-oa.bayern.de

Baustelle_Verkehrsschild-nach-stvo-nr-123-

Halbseitige Sperrung der Wasachstraße

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 15.10.2019
Vom 21. Oktober bis 13. Dezember ist die Wasachstraße (Anwesen Haus Nr. 2 bis 36) halbseitig gesperrt. Eine Lichtzeichenanlage regelt den Durchfahrtverkehr. Grund der Sperrung ist die Verlegung von Gas- und Stromleitungen.
Baustelle_Verkehrsschild-nach-stvo-nr-123-

Halbseitige Sperrung der Walserstraße

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 15.10.2019
Vom 16. bis 29. Oktober ist die Walserstraße vor dem Anwesen Haus Nr. 26 halbseitig gesperrt. Grund der Sperrung ist ein Stromanschluss.
Roßbichlstraße_15.-25.10.2010

Sperrung Gehweg und Sicherungsmaßnahmen Roßbichlstraße

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 14.10.2019
Vom 16 bis 25. Oktober ist der Gehweg Roßbichlstraße für Fußgänger gesperrt. Gleichzeitig werden Sicherungsmaßnahmen entlang der Roßbichlstraße (gegenüber Eissportzentrum) durchgeführt. Fußgänger nutzen bitte den Gehweg auf der anderen Straßenseite.
Baustelle_Verkehrsschild-nach-stvo-nr-123-

Fußweg zwischen Dummelsmoosbrücke und Rubingerstraße gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 14.10.2019
Vom 15. bis 25.Oktober ist der Fußweg zwischen Dummelsmoosbrücke und Rubingerstraße für Fußgänger und Radfahrer komplett gesperrt. Der Fußgänger- und Fahrradverkehr wird über den Kalkofenweg und die Kreisstraße OA 4 umgeleitet.

Anlieger frei bis Baustelle.

Rathaustelegramm 14. Oktober 2019

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 14.10.2019
Mit diesem Rathaustelegramm erhalten Sie Informationen zur Sitzung des Marktgemeinderats vom 10.10.2019.

FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf / Allgäu; Bauprogramm; Sachstandsbericht und Vergaben
Mit hohem Einsatz arbeiten die Baufirmen an der Fertigstellung der Baumaßnahmen zur FIS Nordische Ski WM 2021. In den nächsten Wochen sind noch viele Arbeiten zu erledigen, damit ein Sportbetrieb und die Testwettbewerbe wie geplant durchgeführt werden können.
Weitere Genehmigungen für das Übersommern von Schnee und für den Streckenabschnitt Spairube liegen vor. In der Langlaufanlage sind die Rohbauarbeiten nahezu abgeschlossen und der Innenausbau sowie die Rohinstallation haben begonnen. Ebenso werden die restlichen Leitungsarbeiten und Modellierungen an der Strecke fertig gestellt. Parallel wird an den Außenanlagen gearbeitet.
In der Sprunganlage sind die Rohbauarbeiten am Athletenbereich nahezu fertig und der Innenausbau mit Rohinstallation hat auch dort begonnen. Aktuell werden die Fundamente für die Anlaufbauwerke der Kleinschanzen und des Schrägaufzuges errichtet. An der Großschanze haben die vorbereitenden Zimmererarbeiten für die Stufenerweiterung begonnen. Viele Bauteile werden dazu momentan vorgefertigt und anschließend innerhalb weniger Tage aufgebaut.

Der Marktgemeinderat beauftragte weitere Vergaben im Wert von 119.000 Euro. Inzwischen sind 96% aller Bauleistungen beauftragt. Der aktuelle Auszahlungsstand aller Bauleistungen beträgt 12,45 Mio. Euro.

Neubau Busbahnhof / Mobilitätszentrum Oberstdorf; Vergabe der Planungsleistungen für die Lph. 5-9 HOAI
Der Marktgemeinderat beauftragte am 14.03.2019 die Verwaltung, für das Projekt Neubau Busbahnhof / Mobilitätszentrum Oberstdorf einen Förderantrag zu stellen und die ausstehenden Planungsleistungen auszuschreiben.
Nach Stellung der Förderanträge wurden die Planungsleistungen in einem VgV – Verfahren europaweit ausgeschrieben.
Das Vergabeverfahren wurde mit der Abgabe eines Angebotes am 10.10.2019 abgeschlossen. Bereits bei der ersten Stufe des Verfahrens lag nur eine Bewerbung vor. Die geforderten Referenzen zum Nachweis der Qualifikation konnten alle vorgelegt werden. Von daher wurde entschieden, das Verfahren mit einem Bieter weiterzuführen.
Der Marktgemeinderat beschloss die Vergabe der Planungsleistungen der Lph 5 - 9 HOAI für den Neubau Busbahnhof / Mobilitätszentrum zu einem Angebotssumme von netto 153.295 Euro zuzüglich 4% Nebenkosten zu vergeben.
Die Verwaltung wurde beauftragt die Bauleistung nach Fertigstellung der Ausführungsplanung auszuschreiben.

Entwicklung Feuerwehrbedarfsplan
Der Marktgemeinderat beschloss, dass der in der Sitzung vom 10.04.2019 vorgestellte Feuerwehrbedarfsplan zukünftig der Politik und der Verwaltung als Orientierungsrichtlinie für die Organisation des Feuerwehrwesens dienen und entsprechend umgesetzt werden soll.
Die Gemeinden haben als Pflichtaufgabe gemäß Art. 1 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Feuerwehrgesetzes (BayFwG) im eigenen Wirkungskreis dafür zu sorgen, dass sowohl der abwehrende Brandschutz als auch die technische Hilfeleistung bei Unglücksfällen und Notsituationen gewährleistet wird. Hierfür sind Feuerwehren aufzustellen, auszurüsten und zu unterhalten.
In dem Feuerwehrbedarfsplan wird die aktuelle Situation der Feuerwehren in Oberstdorf im Hinblick auf die technische und personelle Situation, die Situierung und den Raum- und Platzbedarf in den Feuerwehrhäusern dargestellt und analysiert.
Bezogen auf die Feuerwehr Oberstdorf zeigt der Feuerwehrbedarfsplan im Hinblick auf die Beschaffenheit des Feuerwehrhauses, die Lagerung der Geräte und Einsatzmittel, die Anzahl der Feuerwehrfahrzeuge und den Standort zum Teil erhebliche Defizite auf.
Der Betrieb der Feuerwehr vom jetzigen Standort aus beinhaltet eine nicht unerhebliche Gefährdung sowohl der Feuerwehrleute als auch der Allgemeinheit. Eine bauliche Entwicklung (Erweiterung) ist am jetzigen Standort nicht möglich. Diese Entwicklung wäre aber zwingend notwendig, um die Feuerwehr Oberstdorf zukünftig entsprechend den gesetzlichen Vorgaben mit Fahrzeugen und Gerätschaften auszurüsten und unterhalten zu können.

Der Marktgemeinderat nahm die Analyse des Feuerwehrbedarfsplanes für den Markt Oberstdorf zustimmend zur Kenntnis und beauftragt die Verwaltung, Vorschläge für einen neuen Standort der Feuerwehr Oberstdorf und den damit verbundenen Bau eines neuen Feuerwehrhauses zu erarbeiten wobei dringend notwendige Reparaturen am gegenwärtigen Feuerwehrhaus weiterhin vorgenommen werden sollen.

Feuerbeschau; Entwicklung der Kommunalen Aufgabe
Die Gemeinden haben als Pflichtaufgabe im eigenen Wirkungskreis dafür zu sorgen, dass drohende Brand- oder Explosionsgefahren beseitigt und Brände wirksam bekämpft werden. Hier sind die Gemeinden insbesondere verpflichtet, die Feuerbeschau nach der Verordnung über die Feuerbeschau durchzuführen.
Die Feuerbeschau erstreckt sich auf Gebäude, insbesondere Sonderbauten, sonstige Anlagen und Gegenstände, bei denen Brände erhebliche Gefahren für Personen oder außergewöhnliche Sach- oder Umweltschäden zur Folge haben können oder bei denen konkrete Anhaltspunkte auf erhebliche Gefahren hinweisen.
Das Gremium nahm Kenntnis von der Darstellung der gemeindlichen Pflichtaufgabe Feuerbeschau. Die Verwaltung wurde beauftragt zu prüfen, ob und in wie weit eine externe Vergabe der Feuerbeschau möglich ist und die Kosten hierfür in den Haushaltsberatungen darzustellen.

Jugendbeirat Oberstdorf; Gründungsbeschluss
Der Marktgemeinderat beschloss die Gründung eines Jugendbeirates. Es soll ein Gremium durch die Jugend für die Jugend aufgestellt werden, das selbstbestimmt und eigenverantwortlich auf kommunalpolitischer Ebene tätig ist. Die demokratische Einflussnahme der Jugend in Oberstdorf soll damit gestärkt und sichergestellt werden.

Tourismusbeirat; Neufassung Geschäftsordnung
Der Marktgemeinderat hat den Tourismusbeirat hinsichtlich Eigenverantwortung und Selbstorganisation gestärkt, indem der formelle Satzungscharakter der Geschäftsordnung für den Tourismusbeirat aufgegeben wurde. Nunmehr kann die bekannte und bewährte Arbeitsgruppe nicht nur inhaltlich selbstständig agieren sondern auch Auf- und Ablauforganisation durch eigene Beschlussfassung bestimmen. Der Tourismusbeirat trägt zur Förderung des Tourismus in Oberstdorf und seinen Ortsteilen bei. Seine Beschlüsse haben empfehlenden Charakter gegenüber dem Marktgemeinderat.

Entlastung der Jahresrechnungen und Jahresabschlüsse 2012 bis 2015 Markt Oberstdorf
Der Marktgemeinderat beschloss für die Jahresrechnungen der Haushaltsjahre 2012 bis 2015 die uneingeschränkte Entlastung.

Kanaldeckel_2019

Kanäle werden inspiziert und saniert

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 10.10.2019
Der Markt Oberstdorf saniert ab Mitte Oktober in diversen Ortsbereichen und Ortsteilen die Kanäle.

Die Sanierungsarbeiten werden in geschlossener Bauweise ausgeführt. Vorteil dieser Bauweise ist, dass keine Baugruben benötigt werden. Verkehrsbehinderungen können so auf ein Minimum reduziert werden. Bei der geschlossenen Bauweise wird partielles oder durchgehendes Sanierungsmaterial (Part- bzw. Inliner) im Revisionsschacht eingeführt und eingebaut.

Tag für Tag werden die Abwasserkanäle im Gemeindegebiet Oberstdorf rund um die Uhr beansprucht. Zudem unterliegen die Abwasserleitungen einem Alterungsprozess. Um einen sicheren Betrieb gewährleisten zu können, müssen Kanäle gewartet und inspiziert werden. Festgestellte Schäden müssen behoben werden, um den ungehinderten Abfluss des Abwassers zu gewährleisten. Der Markt Oberstdorf hat deshalb die dringend erforderlichen Sanierungsarbeiten beauftragt.

Für die Sanierungsarbeiten muss der Kanal vorher gereinigt werden. Hierzu wird von einem Spülwagen aus ein Schlauch in den Kontrollschacht eingefahren und per Wasserdruck vom Schacht zum Nächsten vorangetrieben. Beim Zurückziehen werden die Schmutzablagerungen mitgeführt und aufgenommen. Nebeneffekt der Spülung ist, dass Unter- und Überdrücke entstehen. Der Druckausgleich findet über die Kontrollschächte in der Straße statt. Zusätzlich kann der Druckausgleich auch über die angeschlossenen Grundstücksanschlusskanäle sowie über die Lüftungsleitungen der Hausinstallation stattfinden. Fachgerecht installierte Rückschlagklappen und sanitäre Anlagen können diesen Druck jedoch ohne Probleme ausgleichen.

Rote Kreuz Oberallgäu gratuliert erfolgreichen Absolventen

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 10.10.2019
Zeugnisübergabe für „frisch gebackene“ Notfallsanitäter

Seit dem Jahr 2014 bildet das Rote Kreuz Oberallgäu in Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule für Notfallsanitäter des BRK in Schwabmünchen Notfallsanitäter aus. Auch in diesem Jahr konnten für den Bereich Oberall-gäu wieder zwei neue Absolventen beglückwünscht werden: Michael Hajek und Timo Weber haben erfolgreich die dreijährige Berufsausbildung an den Rettungswachen in Kempten und Sonthofen mit dem Staatsexamen abgeschlossen und können nun ihre Tätigkeit im Rettungsdienst an den Wachen Kempten und Oberstdorf ausüben.

„Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Auszubildenden“, berichtet Peter Fraas, Leiter Rettungsdienst beim BRK Kreisverband Oberallgäu. „Seit 2014 haben alle unsere Auszubildenden das Staatsexamen ohne Nachprüfung bestanden.“ Sehr erfreulich war auch die diesjährige durchschnittliche Abschlussnote, die mit 1,7 im oberen Bereich liegt. „Dies ist eine Bestätigung für unsere Schule und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Martin Tutschka, Leiter der Berufsfachschule des BRK in Schwabmünchen. Immerhin müssen die Absolventen zehn Einzelprüfungen erfolgreich ablegen, um das Staatsexamen zu erlangen. Michel Hajek durfte sich freuen, dass er mit der Note 1,5 sogar unter dem guten Durschnitt der Absolventen lag.

Der Notfallsanitäter ist die Fachkraft im Rettungsdienst und wird gemäß dem bayerischen Rettungsdienstgesetz als Begleiter in der Notfallrettung gefordert. Er ersetzt ab dem Jahr 2024 vollständig die bisherige Fachkraft Rettungsassistent. Ebenso soll der Notfallsanitäter bestimmte Kompetenzen bekommen, um gewisse, ärztlich delegierte Maßnahmen in Zukunft auch ohne Notarzt anwenden zu dürfen. Die Umsetzung dieser sogenannten „2c-Maßnahmen“ ist noch für dieses Jahr vorgesehen.

Informationen der Forstverwaltung

Bayerische Forstverwaltung Bayerische Forstverwaltung
via Markt Oberstdorf
am 10.10.2019
Entlang der B19 zwischen dem Ortsteil Kornau und dem Grenzübergang Walserschanze kam es im schneereichen Winter 2019 zu erheblichen Beeinträchtigungen des Verkehrs durch tiefhängende Zweige und umgebogene Bäume aus den angrenzenden Privatwaldbeständen.

Bei einer Ortsbesichtigung mit Vertretern der Gemeinde Mittelberg und des Staatlichen Bauamtes Kempten wurde Handlungsbedarf im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht festgestellt. Die Eigentümer der an die B 19 angrenzenden Waldflächen sind in diesem Fall verantwortlich für die Verkehrssicherheit.

Vor diesem Hintergrund organisiert die Forstverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt Kempten und der Forstbetriebsgemeinschaft Oberallgäu für die beteiligten Waldbesitzer eine Sammeldurchforstung. Dabei werden von Anfang bis Mitte November in einer konzertierten Aktion die notwendigen Fällarbeiten durchgeführt. Im genannten Zeitraum wird es auf der B19 in beiden Fahrtrichtungen zu Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten kommen.

Gold bei European Junior Curling Tour

Logo-ec-oberstdorf-gross Eissportclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 09.10.2019
Curling. Felix Messenzehl und Johannes Scheuerl vom EC Oberstdorf haben gemeinsam mit Benny Kapp und Willi Eitel vom CC Füssen Gold bei der European Junior Curling Tour gewonnen.

Der Wettkampf, welcher zur höchsten europäischen Turnierebene im Juniorenbereich gehört, fand vom 4. bis 6. Oktober im tschechischen Prag statt.
Innerhalb der vier Vorrundenpartien siegte die Allgäuer Spielgemeinschaft klar gegen Russland und Polen. Den starken Konkurrenten aus Tschechien und Schweden waren sie zunächst noch knapp unterlegen. Dennoch gelang der Einzug in das Viertelfinale.
Der vor jedem Spiel Bei Punktgleichheit entscheidet der LSD (Last Stone Draw), die Teams spielen vor jedem Spiel zwei Steine mit dem Ziel, genau den Mittelpunkt zu treffen. Die jeweilige Distanz zum Mittelpunkt wird gemessen. Hier war das deutsche Team das beste unter allen Mannschaften.
Im Viertelfinale setzten sich die Deutschen Nachwuchscurler souverän mit 7:4 gegen die Schweiz durch. Bereits zur Halbzeit führte das Juniorenteam mit 6:2 und konnte den Vorsprung auch in der zweiten Hälfte verteidigen.
Im Halbfinale trafen die Allgäuer erneut auf das international erfahrene Team aus Schweden, dem sie in der Vorrunde mit 5:6 knapp unterlegen waren. Erinnerungen an das letztjährigen Finale in Prag, bei dem die Oberstdorfer gegen eben diese skandinavische Mannschaft verloren, kamen hoch. Dennoch bekam das Oberstdorfer Team seine verdiente Revanche:
Mit einem schwierigen, aber erfolgreichen Take-Out gelang es den Junioren im letzten End drei Steine zu schreiben und die Partie mit 9:4 zu gewinnen.
Das Finale fand gegen die Heimmannschaft, dem aktuellen tschechische Nationalteam, statt. Nach sieben Ends stand es Unentschieden 3:3, so dass das letzte Ende die Entscheidung brachte. Mit zwei geschriebenen Steinen für das Deutsche Team lautete das Endergebnis 5:3.
Dies ist der erster Tour-Titel auf europäischer Ebene für das Nachwuchsteam und ein toller Erfolg für die junge Mannschaft in der Altersklasse U21, da Felix und Johannes erst 16 Jahre alt sind.
Sehr zufrieden zeigte sich auch der Oberstdorfer Bundesnachwuchstrainer Wolfgang Burba:
"Toller Erfolg für diese junge Mannschaft. Der Erfolg ist auch ein Ergebnis der intensiven und hochmotivierten Trainingsarbeit der vier jungen Athleten in den letzten Monaten."

Neben dem internationalen Erfolg der Junioren rührt sich auch sonst viel in der Oberstdorfer Curling-Abteilung.
Der ECO war mit 17 Nachwuchsspielern beim Juniorenturnier im schweizerischen Dübendorf bei Zürich vertreten.
Julius Herzog spielte in der Mannschaft des CC Konstanz und erreichte den 2. Platz. Der 3. Rang ging an die erst 12- und 13-jährigen Oberstdorfer Felix Speiser und Lukas Jäger, die zusammen mit Mathias Moosbrugger und Luis Heinisch aus dem Kleinwalsertal antraten.
Insgesamt sechs Athleten aus dem Kleinwalsertal sind mittlerweile Teil der Curling-Abteilung des ECO.

Markus Meßenzehl, Abteilungsleiter ECO:
"Diese Kooperation wollen wir weiter ausbauen, der Österreichischen Curling Verband ist hierüber bereits informiert und sehr erfreut."
Erfolgreich zeigte sich auch die Oberstdorfer Juniorinnen Mannschaft. Im Rahmen der Star League Serie, die ebenfalls in Prag stattfand, gewannen Sara Messenzehl, Elisa Scheuerl, Johanna Speiser und Hanna Schmitz souverän und ungeschlagen die U16 Kategorie.

Weitere Informationen unter www.ec-oberstdorf.de.

Schneelagerplatz gesucht

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 09.10.2019
Der Markt Oberstdorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine ebene Fläche mit mind. 5.000 m² als Schneelagerplatz im nördlichen Gemeindegebiet.

Möglich sind Ankauf, Anpachtung oder Tausch gegen eine andere Fläche.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Jochen Kuhnert
stv. Amtsleiter Bauverwaltung
Tel. 08322 7007513
E-Mail: j.kuhnert@markt-oberstdorf.de.

Skiclub_Okt. 2019

Der Winter naht

Skiclub 1906 Oberstdorf e.V. Ski-Club 1906 Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 09.10.2019
Die neue Langlaufsaison steht vor der Tür! Und es steht außer Frage: “Der Wintersportler wird im Sommer gemacht.”

In welcher Form die jungen Allgäuer Athleten nun in die Winterwettbewerbe starten, konnten sie am vergangenen Wochenende beim ASV-Konditest nordisch in Hindelang, dem Auftaktwettbewerb des diesjährigen Geiger Cups der Langläufer zeigen. Nachdem der SV Hindelang im vergangenen Jahr die Premiere dieser Veranstaltung gut gemeistert hatte, lud er auch in diesem Jahr wieder ein und organisierte einen abwechslungsreichen Wettbewerb. Die Allgäuer Langlauftalente in den Klassen U10 bis U15 mussten in vier Disziplinen ihr Können zeigen: Crosslauf (1,8 km oder 3,6 km), Hindernissparcour, Beweglichkeit und Klimmzüge. Die Gesamtplatzierung jedes Teilnehmers geht gleichwertig zu einem Langlaufrennen in die Cupwertung ein.
Der SC Oberstdorf stellte mit 33 Mädchen und Jungen eine große Mannschaft und zeigte durch eine Vielzahl an Stocklplätzen und weiteren guten Ergebnissen, dass das Sommertraining in Oberstdorf nicht nur Spaß macht, sondern auch nachhaltig ist. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die jungen Sportler schon riesig auf den Schnee freuen.

Gesamtergebnisse:
U10m: Sam Molter (6.), Leopold Fischer (10.)
U10w: Carla Müller (5.), Ursula Berktold (8.), Romy Müller (9.), Pauline Math (11.), Louisa Gimmler (15.)
U11m: Korbinian Seiler (2.), Vincent Biberger (4.), Jonas Fritz (12.), Felix Jäger (14.)
U11w: Lisabeth Molter (1.), Magdalena Porzig (3.), Magdalena Hartmann (4.), Lilly Gimmler (8.)
U12m: Magnus Zint (1.), Emil Gentner (3.), Claudius Benkert (6.)
U12w: Sarah Mayr (9.), Paulina Zinkl (10.)
U13m: Antonio Diefenbach (9.), Luis Kirschner (11.)
U13w: Agnes Vogler (6.), Sina Titscher (9.), Resa Bertold (11.)
U14m: Wendelin Gentner (3.), Luis Bonnes (4.), Cornelius Martin (5.), Leo Dresler (6.)
U14w: Nele Schmitz (5.), Joana Müller (6.)
U15w: Olivia Biberger (2.), Sophia Benkert (3.)

Einschulungsfeier an der Grundschule

Logo GSO Website RGB Grundschule Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 08.10.2019
Bei strahlendem Sonnenschein feierten 64 Erstklasskinder ihren ersten Schultag.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche wurden die neuen ABC-Schützen musikalisch in der Turnhalle begrüßt. Mutig moderierten die Zweitklässler vor einer voll besetzen Turnhalle. Sie erzählten vom Schulalltag und versicherten „Schule macht Spaß, freu dich darauf“. Auch Schulleiterin Anita Sutor begrüßte Schüler und Eltern herzlich an der Grundschule und stellte gleich das Team der Erstklasslehrer vor: Manuela Bachhuber (1a), Mirjam Back (1b), Andrea Königbauer (1c).

Elternbeirat und Förderverein spendierten jedem Kind eine Breze für die erste Pause und bewirteten anschließend Eltern, Großeltern und Paten mit Kaffee, Sekt und Brezen. Mit dem mittlerweile zur Tradition gewordenen Lied „Siyahamba“ marschierten die Kinder zu ihrer ersten Unterrichtsstunde ins Klassenzimmer.

Wenn Sie mehr über die Aktivitäten erfahren möchten, besuchen Sie die Homepage www.grundschule-oberstdorf.de.

Azubi.Begr.Mies Spiegelsberger_Sept. 2019

Ausbildung beim Markt Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 08.10.2019
Juliana Spiegelsberger startete am 1. September in ihre Auszubildung zur Verwaltungsfachangestellte beim Markt Oberstdorf. Bürgermeister Laurent Mies begrüßte Juliana ganz herzlich im Team.

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Uebelhör

Öffentlichkeitsarbeit
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 71 05
Fax 08322 700 72 09