Schule & Soziales

Staatliche Wirtschaftsschule Kempten

Info-Abende an der Staatlichen Wirtschaftsschule Kempten

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 20.12.2019
Die Staatliche Wirtschaftsschule Kempten informiert am Donnerstag, 6. Februar, über die vierjährige bzw. – neu ab Schuljahr 20/21 – fünfjährige Form und am Donnerstag, 26. März, über die zweijährige Form.

Beide Veranstaltungen dauern von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr und finden in der Wiesstraße 30 im Beruflichen Schulzentrum statt. Interessierte Eltern sind zusammen mit ihren Kindern herzlich eingeladen.

Die Wirtschaftsschule steht wie keine andere Schulart für Kompetenz- und Berufsorientierung und ist Beispiel für die Durchlässigkeit des bayerischen Schulsystems. Die fünfjährige Form startet ab der 6. Klasse, die vierjährige Form startet erst ab der 7. Klasse.

Beide Formen sind somit ideal für Schülerinnen und Schüler, die nach der 4. Klasse an Mittelschule, Realschule oder Gymnasium gewechselt sind, und nun einen anderen Weg einschlagen wollen. In Einzelfällen ist auch noch ein Einstieg in die 8. Klasse möglich. Die zweijährige Form beginnt nach der 9. Klasse. Die drei Wege führen zur Mittleren Reife, danach stehen alle beruflichen Wege offen. Die Absolventen sind bei Ausbildungsbetrieben sehr begehrt.

Bewerbungstraining: Rotary Club unterstützt Mittelschüler

Schullogo Mittelschule Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 18.12.2019
Macht meine Bewerbungsmappe einen guten Eindruck? Kann ich beim Vorstellungsgespräch überzeugen?

Mittlerweile zum zwölften Mal standen die Antworten auf solche Fragen im Mittelpunkt eines Bewerbungstrainings, das der Rotary Club Oberstdorf- Kleinwalsertal jährlich in der Mittelschule Oberstdorf durchführt.

Für die Schüler der 9. Klassen war der Nachmittagsunterricht daher eher wie ein Praxis-Test: In Rollenspielen mit ,,Arbeitgebern“ wurden Vorstellungsgespräche geführt.
In den Tagen zuvor hatten sie dafür eigens Bewerbungsschreiben verfasst. Die Rolle des Chefs oder Personals im Gespräch übernahmen jeweils die Rotarier. Für die Teilnehmer wertvoll: Die Gespräche fanden in Kleingruppen statt und wurden individuell reflektiert, sowohl von den ,,Chefs“ als auch durch die anderen Schüler. Rotary- Projektleiter Andreas Kaenders hält die Aktion für wichtig: „Viele von uns stellen selbst ein. Daher ist unser Feedback eines aus der Praxis“.
Bereits seit dem Jahr 2007 führt der Rotary Club Oberstdorf- Kleinwalsertal die Aktion durch. Das Ziel: Die ,,Starthilfe für Mittelschüler“ soll die Chancen der Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz durch praxisnahe Qualifizierung erhöhen und die Zahl der Jugendlichen ohne Job reduzieren helfen.
„Unsere berufliche Kompetenz, unser Erfahrungsschatz und unser Netzwerk prädestinieren uns, die jungen Schulabgänger zu unterstützen“, sagt Rotary- Präsident Ralf Ecke. Auch für den Oberstdorfer Schulleiter Stephan Knoll ist das Projekt wertvoll: „Es bietet die einmalige Gelegenheit für die Schüler unserer Abschlussklassen, realistische Rückmeldungen zu erhalten. Aber ohne Risiko.“

Gymnasium Oberstdorf

Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium

Gertrud von le Fort Gymnasium Oberstdorf Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium
via Markt Oberstdorf
am 16.12.2019
60 Jahre Gymnasium Oberstdorf am Standort Rubinger Straße

Zum Jubiläum 60 Jahre Gymnasium Oberstdorf in der Rubinger Straße kamen am 5. Dezember 2019 viele Ehemalige – Schüler wie Lehrkräfte -, viele Ehrengäste – darunter auch der Ministerialbeauftragte Peter Kempf vom Bayerischen Staatministerium für Unterricht und Kultus und die Schulfamilie zusammen. Bürgermeister Laurent Mies hatte zu einer Feierstunde eingeladen.
Das Oberstdorfer Gymnasium ist eines von nur 12 Gymnasien in Bayern, das kommunal getragen wird. Dies ergibt sich aus der Historie der Schule, die 1924 zunächst als Privat Realschule gegründet, dann gemeindliche Realschule, 1957 staatliche Oberrealschule, und ab 1965 staatliches Gymnasium wurde.
1959 erfolgte der Bezug des neuen Gebäudes in der Rubinger Straße. 1976 wurde die Schule umbenannt in Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium.
Der Rathauschef ging auf Ereignisse der neueren Geschichte des Gymnasiums ein.
2008 wurde der jahrzehntelange, äußerst erfolgreiche Schwerpunkt des Spitzensports mit dem Prädikat „Eliteschule des Sports“, zusammen mit dem Skiinternat, der Mittelschule Oberstdorf, der Realschule Sonthofen und der Fachoberschule Sonthofen, gekrönt. Die Erfolge seither bestätigen diese Entscheidung. Wenig später, im Jahr 2010 musste die Generalsanierung beginnen. Ein notwendiger Kraftakt mit Bauabschnitten über mehrere Jahre bei laufendem Betrieb. Die Schwerpunkte lagen im energetischen Bereich, bei der baufachlichen Erneuerung maroder Substanz, beim Brandschutz und einer modernen Zweckausstattung samt Medientechnik. Die Gesamtinvestition belief sich auf rund 7,6 Millionen Euro, gefördert mit rund 3,1 Millionen Euro. Erst vor gut einem Jahr, 2018, die eindrucksvolle Einweihung der sogenannten Wall of Fame. Top-Athleten, die das Oberstdorfer Gymnasium besuchten, haben in nahezu sechs Jahrzehnten eine stattliche Anzahl Medaillen bei Olympischen Spielen, bei Welt- und Europameisterschaften und auch bei Junioren-Weltmeisterschaften errungen. Auf der Ehrentafel finden sich alle Edelmetall-Gewinnerinnen und -gewinner in Olympischen Disziplinen wieder.
Mies richtete seinen Dank an Schulleitung, Lehrerkollegium und Eltern: „Wir haben eine Schule, die sich engagiert für ihre Kinder und Jugendlichen einsetzt. Eine zeitgemäße Institution, die in beständiger Zusammenarbeit von Eltern, Lehrern, Schulverwaltung, Kommune und Partnern, bestrebt ist, Schülerinnen und Schüler aus der Schule als mündige Menschen zu entlassen. Junge Erwachsene, die im privaten, im beruflichen und öffentlichen Bereich Verantwortung übernehmen und ihr Leben zu gestalten wissen.“
Hubert Lepperdinger, ehemaliger Ministerialbeauftragter für Gymnasien in Bayern erinnerte zusammen mit Horst Weiß, der als Schüler, Referendar und späterer ständiger Stellvertreter des Schulleiters 46 Jahre an der Schule weilte, an die ein oder andere Begebenheit und die Klassenstärken von zum Teil bis zu 47 Schülerinnen und Schüler in einer Klasse. Lepperdinger zitierte aus ein paar persönlichen Zeilen seiner Schulkameradin Angelika Patel (damals Stempfle), der Autorin des Bands V der Geschichte des Marktes Oberstdorf: „Was wäre nur aus uns geworden, wenn sich nicht damals 1924 weise Pioniere und mutige Menschen dazu entschlossen hätten, ihre Vision einer weiterführenden Schule in Oberstdorf umzusetzen.

Bild Schulgebäude
Foto: Schüler Elmar Bordfeld

Bild
Den Glanz der generalsanierten und neu ausgestatteten Schule
bereichert seit November 2019 auch der neue Konzertflügel.

KiHa St. Nikolaus_Vorlesetag_Dez. 2019

Bundesweiter Vorlesetag im Kinderhaus St. Nikolaus

Kinderhaus St. Nikolaus Kinderhaus St. Nikolaus
via Markt Oberstdorf
am 10.12.2019
Die Sportlerinnen und Sportler Evi Sachenbacher Stehle, Tobias Müller, Benjamin Stefan und Vinzenz Geiger haben im Kinderhaus, Bücher zum „Mitmachen“ gelesen.

Danach durften die Kleinen und Großen in verschiedenen Aktivitäten Ihr Können zeigen. Alle hatten einen großen Spaß beim Lesen und Zuhören.

Podiumsdiskussion „Klimaschutz vor Ort: Es geht um unsere Zukunft“

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 28.11.2019
Wie kann mehr Verkehr auf die Schiene gebracht werden, welche Auswirkungen hat die geplante Grünten-Welt auf unsere Natur, oder sollte es in Bayern das Schulfach Klimaschutz geben?

Mit diesen und weiteren Fragen löcherten die Oberstufenschüler Alexandra Klemm, Celina Lassau, Michaela Maier und Roland Lindenmaier Mitte November die lokale Politikprominenz bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Klimaschutz vor Ort“. Gut 250 Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe und ihre Lehrer beobachteten, wie sich die drei Landtagsabgeordneten Eric Beißwenger (CSU), Thomas Gehring (Grüne) und Dr. Leopold Herz (Freie Wähler) sowie Martin Sambale (eza Kempten) als Experte für Klimafragen schlugen. Dabei zeigten sich die angehenden Abiturienten in den Themenschwerpunkten Verkehr, Tourismus, Naturschutz, erneuerbare Energien, Landwirtschaft und Bildung exzellent vorbereitet und regten eloquent die Gäste zum Nachdenken und Mitdiskutieren an. Falls eine Politikerantwort zu ausufernd wurde, wusste Moderator Michael Mang (Allgäuer Anzeigeblatt) diese gewitzt zu bremsen.
Couragiert zeigten sich auch eine Vielzahl von Schülern im Saal, die kritische wie spannende Fragen und Statements an die Anwesenden richteten.
Dabei beweist das Gymnasium Oberstdorf, dass man als Schule heutzutage nicht zwingend freitags auf die Straße gehen muss, sondern Klimaschutz aktiv und vor Ort angehen kann. „Eigentlich geht es bei uns los“, erinnerte Schulleiter Ludwig Haslbeck, „Der politische Rahmen ist dafür aber mitentscheidend.“ Dass die Politik das Engagement der hiesigen Jugend wahrnimmt, verdeutlichte die Diskussion unter den Schülervertretern und Experten. Für alle Beteiligten war diese Veranstaltung ein voller Gewinn.

Bild
von links: Eric Beißwenger (CSU), Thomas Gehring (Grüne), Dr. Leopold
Herz (Freie Wähler), Martin Sambale (eza Kempten), Michael Mang
(Allgäuer Anzeigeblatt), Celina Lassau (Q11), Alexandra Klemm (Q11),
Roland Lindenmaier (Q12) und Michaela Maier (Q12)

Zwei Oberstdorfer Schulbands gestalten eigenes Szenekonzert

Gertrud von le Fort Gymnasium Oberstdorf Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium
via Markt Oberstdorf
am 28.11.2019
Unter dem Titel „Kellerkonzert“ luden zwei neugegründete Schulbands in den ehemaligen Fahrradkeller des Oberstdorfer Gymnasiums ein.

Es erklangen Songs in eigenen Arrangements, eine abwechslungsreiche Vielfalt auf einer kreativ gestalteten Bühne vor fast 100 Zuhörern. Ein Ziel war auch, mit den erspielten Spenden dieses Szenekonzerts, in den zukünftigen Abiturball zu investieren. Die Mischung aus Popsongs, wie „Where is my mind“ von „Pixies“ bis „Dust in the wind“ von „Kansas“ gestalteten Lea Mütsch als Sängerin, begleitet von Cora Stadler an der akustischen Gitarre. Beide hatten bereits erfolgreich beim Straßenmusik Festival in Oberstdorf im Spätsommer mitgemacht. Sie meisterten an dem Abend ihr erstes richtiges Konzert als Duo souverän, dynamisch und ausgesprochen vielfältig. Die neue Formation „Agency of Anarchy“ Jano Graser (voc, git), Roland Lindenmaier (voc, git), Andreas Rädler (ds), Felix Neumüller (git/bass) unterhielt mit druckvollem Punk-Rocksound. Sie spielten Coverversionen von „Holiday“ von „Green Day“ bis „Smells like teen spirit“ von „Nirvana“. Die Band präsentierte sich mit viel Selbstbewusstsein und Teamgeist und spielten ihre vielfältige Bühnenerfahrung aus. Die Bandbreite der Klänge löste von Beginn an begeisterten Applaus beim Publikum aus. Die Punk-Rocksongs bildeten einen reizvollen Pol zu den Pop-Balladen des Akustik-Popduos im ersten Teil. Mitorganisatorin des Konzerts Michaela Maier (Q12) war sich mit den Anwesenden einig: Mehr davon!

Bild
von links: Michaela Maier (Mitorganisation Konzert), Cora Stadler und
Lea Mütsch (Akustik-Pop-Duo), sowie Andreas Rädler, Jano Graser,
Roland Lindenmaier und Felix Neumüller (neugegründete Punk-Rock-
Formation „Agency of Anarchy“) beim „Kellerkonzert“ im Oberstdorfer Gymnasium.

FöV Grundschule_Dez. 2019

Neuwahlen beim Förderverein der Grundschule Oberstdorf

FöV GSO Logo Förderverein Grundschule Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 25.11.2019
Der Förderverein der Grundschule Oberstdorf wählte in seiner Jahreshauptversammlung am 13. November einen neuen Vorstand. Nach fünf Jahren gab Caroline Jäger den Vorsitz ab.

Mit ihr verließen Schriftführerin Simone Dreher und Elisabeth Holen-Mattheis als 2. Vorsitzende bzw. Beisitzerin das Vorstandsteam. Konrektor Stefan Kienle bedankte sich beim gesamten Team für das großartige Engagement in den letzten fünf Jahren. Der Förderverein ermöglichte durch seine Arbeit viele Projekte für die Schulkinder: Theaterfahrten, Trommelworkshops, Anschaffung von Forscherkisten, Musikinstrumenten, Klassenausflüge, einheitliche Schul-T-Shirts für den Chor, Klassenlektüren, Skilehrer für die Anfänger, usw.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft wählte die Versammlung eine neue Vorsitzende: Nicola Traskalik. Ihr zur Seite steht Christina Rösch als 2. Vorsitzende. Schriftführerin ist zukünftig Nina Sirch, das Amt des Kassiers übernimmt Steffi Merk. Das Vorstandsteam ergänzen Verena Scherm (Öffentlichkeitsarbeit), Manuela Huber, Steffi Jäger, Daniela Kirschner, Sibylle Mayr, Marion Milz und Sonja Lindauer.

Die Schulfamilie der GSO bedankt sich herzlich für die engagierte Arbeit des FöV-Teams und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit und viele Aktionen und Projekte zum Wohle der Kinder.

Bild
Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins der Grundschule Oberstdorf und die drei scheidenden Vorstandsmitglieder Simone Dreher, Elisabeth Holen Mattheis und Caroline Jäger (von links mit Blumenstrauß)

Foto: Manuela Huber

Neuer Konzertflügel für das Gymnasium Oberstdorf

Gertrud von le Fort Gymnasium Oberstdorf Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium
via Markt Oberstdorf
am 25.11.2019
„Wir sind bunt – Rhythm on Ice“ hieß es am 23. Juli im Eislaufzentrum Oberstdorf. Etwa 1500 Zuschauer erlebten eine vielseitige Show, die von Schülern, Lehrern und Eltern des Gertrud-von-le-Fort-Gymnasiums sowie zahlreichen Gästen präsentiert wurde.

Seinen erfolgreichen Abschluss fand dieses Projekt nun im Rahmen einer Dankesfeier im Oberstdorfer LOFT.

Das innovative Konzept der Show entwickelte ein Team, dem Eiskunstlauflegende Norbert Schramm, Sportmoderator Bernd Schmelzer, Schulmusiker Thomas Müller und die ehemalige Elternbeiratsvorsitzende Alexa Schwendinger angehörten. Protagonist der Show war der 16-jährige Pianist und Eiskunstläufer Michail Savitskiy. Er erhielt im Anschluss an das Projekt ein Stipendium des Oberstdorfer Musiksommers. Für ihr besonderes Engagement wurden die Schülerinnen Michaela Maier, Ines Strohmaier und Johanna Wüst gewürdigt. Die Lehrkräfte Anastasia Lisicki, Regina Günther, Rainer Stiegeler, Volker Steinhauser und Patrizia Kohler nahmen den Dank für ihre geleistete Arbeit entgegen und gaben ihn an alle 350 mitwirkenden Schüler und an die Elternbeiratsvorsitzende Monika Benkert weiter.

Einen besonderen Charakter erhielt das Projekt auch durch die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Eislaufzentrums und des Eissportclubs Oberstdorf. Die Eislauftrainer Florian Just und Nelli Zhiganshina waren ebenso involviert wie Sportler aus den Bereichen Curling, Shorttrack, Eistanz, Eishockey, Eiskunstlauf und Akrobatik, so dass der Abend zu einem abwechslungsreichen Erlebnis wurde.
Einige Schülerinnen, die in der gymnasialen Oberstufe das Fach Kunst als Schwerpunkt wählten, und der Sprayer Dominik Ultes produzierten live auf der Eisfläche Gemälde auf großen Leinwänden in unterschiedlichen Techniken. Unterstützt wurden sie durch ein Team des Oberstdorfer Fotogipfels, der Villa Jauss und der Oberstdorfer Tourismus GmbH, die gemeinsam mit der schulischen Foto AG um Lehrerin Doris Eckert eine Kunst- und Fotoausstellung als Rahmenprogramm präsentierten.

Angeschlossen an die Show war eine Spendenaktion für die Anschaffung eines neuen Konzertflügels für das Oberstdorfer Gymnasium. Die Schirmherrschaft übernahm Landrat Anton Klotz. Für die 88 Klaviertasten und Hämmerchen des Instruments wurden Patenschaften übernommen. Hinzu kam die finanzielle Unterstützung vieler regionaler Unternehmen, so dass bereits 23.500 Euro für die Anschaffungskosten des Konzertflügels durch Spenden abgedeckt sind. Die Sponsoren der höchsten zwölf Beträge erhielten jeweils ein während der Show entstandenes Gemälde, unterhaltsam moderiert durch Sportjournalist Bernd Schmelzer und Musiklehrer Thomas Müller. Durch ein Entgegenkommen des Marktes Oberstdorf war es schließlich möglich, die Gesamtsumme von 33.500 Euro für die Anschaffung des Flügels zu erreichen.
Musiklehrerin Anastasia Lisicki dankte ihrem Kollegen Thomas Müller für sein überaus großes Engagement als Koordinator des ganzen Projekts. Gemeinsam stieß man mit den 40 Sponsoren auf die Gemeinschaftsleistung an. Die 60 anwesenden Schüler kamen in den Genuss eines Kinofilms sowie eines Überraschungsgeschenks