Aus der Gemeinde

Corona-Ampel dunkelrot

Coronavirus Covid 19

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 28.10.2020
Der Landkreis Oberallgäu hat am 28.10.2020 den 7-Tage-Inzidenz-Wert von 100 überschritten. Nach § 25 a Abs. 2 BayIfSMV treten damit automatisch weitere Einschränkungen/Schutzmaßnahmen in Kraft.

Information zur dunkelroten Corona-Ampel:

Maximal fünf Personen oder zwei Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum
Maskenpflicht, wo Menschen dicht und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen und Hochschulen
Sperrstunde ab 21 Uhr, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 21 Uhr, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen ab 21 Uhr
Veranstaltungen sind auf maximal 50 Personen beschränkt.
Ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt bleibt solange auf der Liste, bis die Grenzwerte sechs volle Tage unterschritten werden.

Eine Maskenpflicht gilt in folgenden Bereichen:

Der gesamte Bereich der Fußgängerzone in den Straßen
Fischerstraße, Luitpoldstraße, Hauptstraße, Pfarrstraße, Metzgerstraße, Gartenstraße, Nebelhornstraße, Weststraße, Oststraße, Naglergasse, Maximilianstraße, Obere Bahnhofstraße, Bahnhofstraße, Bahnhofsplatz, Prinzregenten-Platz, Marktplatz, Megever-Platz, Fuggerstraße
Alle öffentlich zugänglichen Freiflächen rund um den Bahnhof (Bahnhofpsplatz)
Alle öffentlichen zugänglichen Freiflächen rund um den Busbahnhof und die Poststraße

Bürgerbüro geschlossen

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 27.10.2020
Am Donnerstag, 29. Oktober 2020, ist das Bürgerbüro aufgrund einer internen Schulung geschlossen. Das Ordnungsamt und die Verkehrsüberwachung sind an diesem Tag wie gewohnt für Sie da.

Reparaturarbeiten in der Fußgängerzone

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 26.10.2020
Derzeit werden Pflasterflächen, Entwässerungsrinnen und Asphaltbeläge in diversen Bereichen der Fußgängerzone saniert und renoviert. Ab 26.Oktober werden weitere Flächen in der Fußgängerzone und ab 27. Oktober die Prinzenstraße gesperrt.

Ab Dienstag, 27. Oktober, ca. 12 Uhr wird die Prinzenstraße für den gesamten Verkehr gesperrt. Damit ist auch die Zufahrt über die Sonnenstraße nicht mehr möglich. Voraussichtlich dauert die Sperrung bis Donnerstag, 29. Oktober.

Im gesamten Baufeld ist weiterhin mit Behinderungen durch Baumaschinen und halbseitige Sperrungen zu rechnen.

Die Maßnahmen sind für den Erhalt und die Sicherheit der Verkehrsflächen notwendig.

Fußgänger werden an den Seitenflächen vorbeigeleitet. Die Sperrungen sind so eingerichtet, dass der Fahr – und Lieferverkehr ihre Ziele jeweils über die umliegenden Straßen erreichen können.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Gesamtsperrung Wanderweg Rubinger Wald

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 26.10.2020
Aufgrund von Sanierungsarbeiten ist der Wanderweg durch den Rubinger Wald bis zum 29. Oktober gesperrt.

COVID-19 Pandemie

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 26.10.2020
Der Landkreis Oberallgäu hat am 25. Oktober 2020 den 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 überschritten.

Folgende Maßnahmen greifen jetzt:
* Maximal fünf Personen oder zwei Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum
* Maskenpflicht, wo Menschen dicht und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen und Hochschulen
* Sperrstunde ab 22 Uhr, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 22 Uhr, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen ab 22 Uhr

Maskenpflicht in folgenden Bereichen:

Der gesamte Bereich der Fußgängerzone in den Straßen

  • Fischerstraße, Luitpoldstraße, Hauptstraße, Pfarrstraße, Metzgerstraße, Gartenstraße, Nebelhornstraße, Weststraße, Oststraße, Naglergasse, Maximilianstraße, Obere Bahnhofstraße, Bahnhofstraße, Bahnhofsplatz, Prinzregenten-Platz, Marktplatz, Megever-Platz, Fuggerstraße
  • Alle öffentlich zugänglichen Freiflächen rund um den Bahnhof (Bahnhofpsplatz)
  • Alle öffentlichen zugänglichen Freiflächen rund um den Busbahnhof und die Poststraße

Ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt bleibt solange auf der Liste, bis die Grenzwerte sechs volle Tage unterschritten werden.

Rathaustelegramm 26. Oktober 2020

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 26.10.2020
Mit diesem Rathaustelegramm erhalten Sie Informationen zur Sitzung des Marktgemeinderats am 22. Oktober 2020

Bebauungsplan Neue Therme Oberstdorf; Vorstellung des Bebauungsplanentwurfs und Beschluss zur Durchführung des förmlichen Verfahrens zur Beteiligung von Öffentlichkeit, Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange

In seiner Sitzung vom 22.10.2020 hat der Marktgemeinderat den Entwurf für den Bebauungsplan „Therme Oberstdorf“ gebilligt und die Verwaltung damit beauftragt, die förmliche Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange durchzuführen. Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes wird das Baurecht für den Neubau der Therme geschaffen, der an Stelle der zwischenzeitlich abgebrochenen alten Therme errichtet werden soll.

Haushaltsplan 2020; Aufhebung der Haushaltssperre

Durch die Auswirkungen der staatlichen Beschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie musste der Markt von gravierenden Einnahmeausfällen im Bereich Steuern und Steuerbeteiligungen in diesem Jahr ausgehen. Zur Sicherung des gesetzlich geforderten Haushaltsausgleichs beschloss der Gemeinderat am 21. April und 19. Mai Haushaltssperren. Ab Pfingsten lebte der Tourismus in Oberstdorf wieder auf. Als staatliche Maßnahme zur Hilfe für Kommunen gewährt der Staat den Gemeinden eine Kompensation der in diesem Jahr entstehenden Gewerbesteuerausfälle. Bei den Ausgaben zeichnen sich Reduzierungen ab, die Haushaltsentwicklung kann neu bewertet werden. Der Marktgemeinderat hob die Haushaltssperre für den Kernhaushalt auf.

Feststellung und Entlastung der Jahresrechnungen und Jahresabschlüsse 2016 bis 2018

Der Gemeinderat beschloss, die Jahresrechnungen 2016 bis 2018 festzustellen und erteilte die uneingeschränkte Entlastung.

Feststellung und Entlastung der Jahresrechnung 2016 bis 2018 der Vereinigten Wohltätigkeitsstiftung des Marktes Oberstdorf

Der Gemeinderat beschloss, die Jahresrechnungen 2016 bis 2018 festzustellen und erteilte die uneingeschränkte Entlastung.

Feststellung und Entlastung der Jahresabschlüsse 2016 bis 2018 der Gemeindewerke Oberstdorf

Der Gemeinderat beschloss, die Jahresrechnungen 2016 bis 2018 festzustellen und erteilte die uneingeschränkte Entlastung.

Feststellung und Entlastung der Jahresabschlüsse 2016 bis 2018 der Kurbetriebe Oberstdorf

Der Gemeinderat beschloss, die Jahresrechnungen 2016 bis 2018 festzustellen und erteilte die uneingeschränkte Entlastung.

Feststellung und Entlastung der Jahresabschlüsse 2016 bis 2018 der Sportstätten Oberstdorf

Der Gemeinderat beschloss, die Jahresrechnungen 2016 bis 2018 festzustellen und erteilte die uneingeschränkte Entlastung.

Bürgerportal

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 24.10.2020
Jetzt neu: Anforderung von Personenstandsurkunden auch online möglich

Mit dem Service Bürgerportal können Sie rund um die Uhr eine große Anzahl von behördlichen Formalitäten über das Internet abwickeln. Die Daten werden mit einem sicheren Verschlüsselungsverfahren an die Kommune übermittelt und können dort weiterverarbeitet werden.
Ihre Vorteile sind ein 24-Stunden-Service, Ersparnis oder Verkürzung von Behördengängen, bequeme und einfache Bedienung, Ausfüllhilfe durch elektronischen Dialog sowie sichere und geschützte Datenübertragung. Für die Begleichung anfallender Gebühren bieten wir Ihnen das Bezahlverfahren giropay an.

Den Online-Service finden Sie unter dem Link:
www.markt-oberstdorf.de/leistungen/bürgerportal

Folgende Behördengänge sind online möglich:
Antrag Erweiterte Meldebescheinigung, Antrag Meldebescheinigung,
Antrag Übermittlungssperre, Abmeldung Hundesteuer, Anmeldung Hundesteuer, Einfache Melderegisterauskunft, Passabfrage,
Einzugsermächtigung, Personenstandsurkunden

Nicht alle Behördengänge können per Computer erledigt werden. Für bestimmte Vorgänge ist es auch künftig erforderlich, persönlich ins Rathaus zu kommen, beispielsweise für eine rechtllich vorgeschriebene Unterschrift.
Das Bürgerportal bietet Ihnen die Möglichkeit, bereits zu Hause die entsprechenden Formulare in Ruhe vorzubereiten und auszudrucken.
Mit der Bereitstellung der Online-Anwendungen hat der Markt Oberstdorf die Firma komuna GmbH, Altdorf, als vertrauenswürdigen Dritten beauftragt; beim Aufruf der Online-Anwendungen wird entsprechend verlinkt. Die Verbindung wird verschlüsselt mit 128-Bit SSL.

Neuer Feinrechen hilft Kosten sparen

AOI Logo Abwasserverband Obere Iller (AOI)
via Markt Oberstdorf
am 23.10.2020
AOI investiert 1,7 Millionen Euro in die Kläranlage Thanners

Feuchte Toilettenpapiere, Waschlappen und Allzwecktücher sind praktisch - und problematisch, wenn sie in der Toilette landen. Denn die Störstoffe - dazu gehören auch Essensreste und Katzenstreu - führen in der Kläranlage zu Verstopfungen und Schäden. Gründe genug, für den Abwasserverband Obere Iller (AOI), auf der Kläranlage in Immenstadt-Thanners einen Feinrechen in Betrieb zu nehmen. Investiert wurden 1,7 Millionen Euro.

Bisher erfolgte die mechanische Reinigung mit einem Grobrechen, dessen Stäbe einen Abstand zwischen 10 und 20 Millimeter aufweisen. Dort werden etwa Steine abgefangen, die durch die Alpenrandlage vermehrt anfallen. Beim Feinrechen, für den eigens eine neue Halle gebaut wurde, liegen die Stäbe nur noch vier Millimeter auseinander. Davon erhoffe sich der AOI eine „deutliche Verbesserung im Betriebsablauf“, so Verbandsvorsitzender Dieter Fischer bei der Übergabe der neuen Anlage im September. Jahr für Jahr reinigt der AOI für die dem Verband angehörenden elf Oberallgäuer Städte und Gemeinden eine Abwassermenge von elf Millionen Kubikmetern.

Schon die ersten Wochen des Betriebs hätten sich laut Fischer als erfolgreich erwiesen: „Hochgerechnet aufs Jahr gehen wir davon aus, dass 120 Tonnen der Störstoffe in den Containern landen. Das ist in etwa so viel, wie schon durch den Grobrechen dem Abwasser entnommen wird.“ Die Störstoffe werden über zwei Rohre automatisch in Kunststoffschläuche gefüllt. Der Abfall wird dann von Entsorgungs- und Recyclingbetrieben weiter geklärt und, wenn möglich, einer Wiederverwertung zugeführt.
Ein weiterer Vorteil: Wenn die Störstoffe im Faulturm landen, führen sie zu einer Versottung des Turms. Dieser muss dann alle paar Jahre durch eine Tauchfirma aufwendig gesäubert werden. Die letzte Reinigungsaktion kostete insgesamt rund 400.000 Euro. Im Faulturm wird der Klärschlamm in Gas umgewandelt. Bei Stillstand kann kein Gas produziert und Fremdstrom muss zugekauft werden. Dank des Feinrechens ist künftig eine Reinigung nur noch alle zehn bis 20 Jahre nötig, schätzt Geschäftsleiter Siegfried Zengerle.

Die Planungen für die neue Feinrechen-Anlage reichen bis in das Jahr 2016 zurück. Damals erstellten die GFM Bau- und Umweltingenieure in München eine Projektstudie. Ein knappes Jahr später beschloss der Verband den Bau der Anlage. Im April des vergangenen Jahres wurde mit dem Bau begonnen – parallel zum laufenden Betrieb. Zwar habe es eine kurze Corona-Unterbrechung gegeben, so Dr. Werner Gebert vom Planungsbüro GFM. Die Zwangspause habe aber keine größere Verzögerung der Bauarbeiten mit sich gebracht.

COVID-19 Siebte Verordnung über Infektions-Schutz der Regierung von Bayern

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 22.10.2020
Der Erste Bürgermeister informiert Sie.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Oberstdorferinnen und Oberstdorfer,

mit Allgemeinverfügung vom 19.10.2020 und Bekanntmachung im Amtsblatt Nr. 48 am 21.10.2020 hat der Landkreis Oberallgäu verfügt, dass in der gesamten Fußgängerzone Oberstdorfs, und in den sogenannten verkehrsberuhigten Geschäftsbereichen auf dem Bahnhofvorplatz, dem Busbahnhof, den Straßenzügen Nebelhornstraße (im Bereich zwischen Metzgerstraße und Gartenstraße), der Metzgerstraße und der Oststraße bis Abzweigung Haldenweg, generelle Maskenpflicht besteht.

Ich bitte Sie diese Regelung ebenso zu beachten, wie die bereits geltenden Bestimmungen der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Sie gelten allesamt zu Ihrem eigenen Schutz. Es liegt auch an uns selbst, wie konsequent und diszipliniert wir alle die geltenden Regeln im Rahmen des nötigen Hygiene- und Infektionsschutzes einhalten, um einen weiteren Anstieg der Infektionszahlen zumindest einzudämmen.

Zur Vermeidung weiterer Risiken und bestmöglichen Schutz der Bevölkerung wird der Markt Oberstdorf nur diejenigen öffentlichen Veranstaltungen durchführen, die zwingend notwendig sind. Die bereits terminierten Ortsteil- und Talversammlungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Gleiches gilt für die Ende November vorgesehene Bürgerversammlung.

Ich bitte um Ihr Verständnis. Bleiben Sie bitte gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Klaus King
Erster Bürgermeister

Gesamtsperrung im Bereich Spielhahnstraße 22

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 22.10.2020
Der Bereich in der Spielhahnstraße 22 ist bis zum 30. Oktober aufgrund von Tiefbauarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt.

Stellenangebot: Beamtenanwärter (m/w/d) für das Studium zum Diplom-Verwaltungswi

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 21.10.2020
Der Markt Oberstdorf sucht zum 01. Oktober 2021 Beamtenanwärter (m/w/d) für das Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) 3.Qualifikationsebene.

Das dreijährige Studium im dualen System umfasst praktische Ausbildungsabschnitte beim Markt Oberstdorf in verschiedenen Fachbereichen sowie das Studium an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern in Hof.

Zwingende Voraussetzungen für dieses Studium sind:
* Die erfolgreiche Teilnahme am Auswahlverfahren des Bayerischen Landespersonalausschusses am 05.10.2020
* Uneingeschränkte Fachhochschulreife
* Deutscher (m/w/d) im Sinne des Art. 116 Grundgesetz oder Staatsangehöriger eines anderen Mitgliedsstaates der EU oder von Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz
* Zum Einstellungszeitpunkt darf das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet sein

Wir bieten Ihnen:
* Gute Übernahmechancen
* Eine vielseitige und interessante Ausbildung in einer modernen Verwaltung
* Monatliche Anwärterbezüge in Höhe von 1.382,94 € brutto (Stand 01.01.2021)

Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne das Personalamt.
Tel: 08322/700-7215, Email: personalamt@markt-oberstdorf.de
Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis 30.11.2020 an:
Markt Oberstdorf, Personalamt, Prinzregenten-Platz 1, 87561 Oberstdorf,
Email: personalamt@markt-oberstdorf.de

Absage Ortsteil- und Talversammlungen

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 21.10.2020
Nach der neuen Ampelregelung der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung befindet sich der Landkreis seit 19. Oktober 2020 in der gelben Zone.

Mit steigender Tendenz der Fallzahlen gehen stärkere Schutzvorkehrungen und Einschränkungen auch im öffentlichen Bereich einher.
Die Durchführung der terminierten Orteil- und Talversammlungen erscheinen in der aktuellen Lage im Hinblick auf das erhöhte Infektionsrisiko für nicht vertretbar.
Die Veranstaltungen müssen leider abgesagt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Corona Ampel Quelle: Bayern.de

COVID-19 Pandemie

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 20.10.2020
Der Landkreis Oberallgäu hat den 7-Tage-Inzidenz-Wert von 35 überschritten.

Folgende Maßnahmen greifen jetzt:

Maximal zehn Personen oder 2 Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern
im öffentlichen Raum Maskenpflicht, wo Menschen dichter und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, auch am Platz in weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 und Hochschulen
Sperrstunde ab 23 Uhr, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 23 Uhr, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen ab 23 Uhr

Publikumslauf kehrt zurück!

Logo Eissportzentrum Eissportzentrum Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 19.10.2020
Im Oberstdorfer Eissportzentrum findet ab Montag, 19. Oktober 2020, wieder der beliebte Publikumslauf statt. Von 14:30 bis 16:30 Uhr können Schlittschuhfans täglich die Eisfläche, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, nutzen.

Im gesamten Gebäude muss von Personen über 6 Jahren eine Maske getragen werden. Beim Eislaufen selbst gilt keine Maskenpflicht, der Mindestabstand von 1,5 Metern muss dennoch eingehalten werden. Schlittschuhe können wie gewohnt ausgeliehen werden, eine Schutzausrüstung (Helm etc.) für Kinder muss selbst mitgebracht werden. Vormittags findet aktuell kein Publikumslauf statt!
Weitere Informationen & Hinweise zum Publikumslauf finden Sie unter www.eissportzentrum-oberstdorf.de

Bauarbeiten im südlichen Bereich der Hauptstraße

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 18.10.2020
Im Bereich der Hauptstraße 3 (Fußgängerzone) ist die Straße vom 19. Oktober 2020 bis 13. November 2020 aufgrund von Kabelschachtlegung der Telekom teilweise gesperrt.

Unterstützung für die Freiwillige Feuerwehr

Logoffw Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 18.10.2020
Die Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf ist seit mehr als 140 Jahren zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde im Einsatz: 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr. Sie löschen, bergen, retten und schützen.

Das Einsatzspektrum der Oberstdorfer Feuerwehr umfasst längst nicht mehr nur die klassischen Aufgaben der Feuerwehren, wie Brände löschen oder Verkehrsunfälle. Jedes Jahr kommen mehrere Einsätze in den verschiedensten Bereichen dazu, sei es eine Wohnungsöffnung, eine Ölspur oder ein größeres Unwetterereignis.
Dazu kommen die zahlreichen Aus- und Fortbildungstermine, die absolviert werden müssen.

Bei den vielen Einsätzen, unter dem Druck der einzuhaltenden Hilfsfristen, treffen die ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen zusätzlich immer wieder auf vermeidbare Hindernisse. Dabei kann JEDER im Alltag dazu beitragen, die Arbeit der Feuerwehrleute erheblich zu erleichtern:

  • Bitte haben Sie Verständnis und machen Sie Platz, wenn die Feuerwehrleute durch die Fußgängerzone zum Einsatz ans Feuerwehrhaus fahren. Die Fahrzeuge sind in der Regel gekennzeichnet. Hier ist Schnelligkeit gefragt – im Schritttempo klappt das leider nicht.
  • Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Hydranten immer zugänglich sind. Zugeparkte oder zugewachsene, im Winter auch unter dem Schnee nicht auffindbare Hydranten stellen die Feuerwehr vor große Probleme – das Feuer wartet nicht, bis ein Hydrant gefunden wird.
  • Bitte denken Sie immer daran, die Rettungswege frei zu halten. Parken Sie – gerade im verkehrsberuhigten Bereich – nur auf ausgewiesenen und markierten Flächen. Ein Einsatzfahrzeug muss möglicherweise rangieren – der Platz dafür ist ohnehin meist knapp. Und das Parken auf Rettungswegen kann sehr teuer werden.
  • Bitte halten Sie immer auch die Durchfahrtmöglichkeit für die Feuerwehrfahrzeuge frei. Zum Beispiel wenn Sie in schmalen Nebenstraßen auf beiden Seiten parken. Ein LKW hat eine Breite von rund 2,50 m – passt also die Drehleiter im Ernstfall noch durch, wenn Ihr Haus brennt?

Der Schutz und die Hilfeleistungen unserer Feuerwehr sind Ihnen etwas wert und Sie wollen die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit einer Spende unterstützen?

Hier die Spendenkonten:
HypoVereinsbank AG Oberstdorf
IBAN DE58 7332 1177 0001 5452 30 · BIC HYVEDEMM567
Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG
IBAN DE71 7336 9920 0100 1094 36 · BIC GENODEF1SFO

Für eine regelmäßige Unterstützung können Sie förderndes Mitglied werden. Für weitere Informationen rund um die Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf besuchen Sie doch einmal die neu gestaltete Homepage www.feuerwehr-oberstdorf.de

Die Feuerwehr sagt DANKE!

Bildungsberatung des Landkreises Oberallgäu

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 17.10.2020
Die Bildungsberatung startet ab September wieder mit Außensprechtagen in Oberstdorf und an der Oberallgäuer Volkshochschule!

Neu ist, dass die Bildungsberatung jetzt zusätzlich Online (z.B. per Skype) angeboten wird. So können Sie bequem, von zuhause aus, die Beratung in Anspruch nehmen.

Sie sind auf der Suche nach einer neuen beruflichen Perspektive?
Sie wollen im Beruf wieder neu durchstarten?
Sie möchten sich weiterbilden?

Wir beantworten Ihre Fragen zur Aus- und Weiterbildung.
Wir beraten zur beruflichen Aufstiegsqualifikation.
Wir zeigen Ihnen neue berufliche Perspektiven auf.
Wir bieten Ihnen individuelle Beratung, abgestimmt auf Ihre Person.
Wir informieren über finanzielle Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung.

Nutzen Sie die Möglichkeit zu einem persönlichen, kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch, bei dem Sie sich mit Ihren Fähigkeiten, Interessen und Wünschen auseinandersetzen, um eine passende Lösung für Sie zu finden.

Für eine Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an Susanne Gendner,
Tel. 08321 – 667350 oder per E-Mail an bildungsberatung@oa-vhs.de.

Die nächsten Termine sind jeweils Dienstag,
27. Oktober, 24. November 2020, von 14 bis 16 Uhr
Die Beratung findet in der Gemeindeverwaltung (Oberstdorf Haus), Prinzregenten-Platz 1, Besprechungsrau 1 OG. statt.

Auszeitwochen vom 9. bis 30. November

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 13.10.2020
Körper und der Seele eine Auszeit gönnen - wo sollte das besser gehen, als in der wunderbaren Naturlandschaft der Allgäuer Alpen? Die Natur kommt zur Ruhe und dieses „Durchatmen“ bieten wir auch unseren Gästen an.

Mit dem abwechslungsreichen Gesundheits- und Erlebnisprogramm während der "Auszeitwochen" kann man Stress und Alltag ganz einfach hinter sich lassen. Dazu entspannte Spaziergänge und Wanderungen durch die herbstlichen Täler Oberstdorfs, eine Einkehr in einem gemütlichen Gasthof, ein Einkaufsbummel durch die Gassen Oberstdorfs und die herzliche Gastfreundschaft der Gastgeber.

Neben verschiedenen Vorträgen zu den Themen Gesundheit und Achtsamkeit sind auch entspannende Qi Gong- und Yoga-Stunden im Angebot. Eine Atemtherapeutin erklärt bei Spaziergängen durch die Oberstdorfer Natur, worauf es beim Luft holen wirklich ankommt. Und die Fellhornbahn bringt unsere Gäste an bestimmten Tagen hoch hinaus – mit etwas Glück zu einem herbstlichen Obheiter-Tag. Ein ganz besonderes Naturschauspiel, bei dem im Tal die Wolken hängen und auf den Berggipfeln die Sonne scheint. So lässt es sich auch im Urlaub in Oberstdorf über den Wolken schweben.
Weitere Informationen und das aktuelle Programm unter www.oberstdorf.de/auszeit/

Betreuung in den Herbstferien 2020

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 11.10.2020
Der Kreisjugendring bietet in Kooperation mit dem Verein Kempodium e.V. für Kinder von 6 bis 12 Jahren ein Sonderferienprogramm in den Herbstferien vom 2. bis 6. November, von 8 bis 16 Uhr an.

In den Teilnehmergebühren in Höhe von 75 Euro ist für die Kinder täglich ein Mittagessen enthalten.

Gemeinsam erleben wir den schönen Herbst mit allen seinen Farben. Wir gehen auf Schatzsuche in die Natur und gestalten spannende und aufregende Tiere, Bilder und vieles mehr. Mit unterschiedlichen Materialen lassen wir spannende Dinge entstehen. Es wird bestimmt auch das ein oder andere Geschenk entstehen bzw. für die Deko zuhause gefertigt. Dabei lernen wir einiges über die heimische Flora und werden sehr viel Spaß und Freude haben. Dies und noch viele weitere Highlights erwarten dich in dieser Woche. Sei dabei, wir freuen uns auf dich!

Anmeldung unter www.kjr-oberallgaeu.de

Lichtraumprofil_Verkehrssicherheit

Verkehrssicherheit: Überhängenden Bewuchs an Straßen und Wegen entfernen

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 11.10.2020
Durch überhängende Äste und Sträucher wird der Verkehr auf Gehsteigen und Fahrbahnen behindert. Auch Verkehrsschilder sind durch das dichte Grün nicht mehr sichtbar.

Gerade Gehsteige sind durch herausragende Sträucher häufig fast nicht passierbar. Gleiches gilt für Straßen ohne Gehsteig, bei denen Sträucher oder Äste Sicht behindernd in die Fahrbahn ragen.

Bitte denken Sie auch an daran die Verkehrsschilder frei zu schneiden. Nur gut sichtbare Verkehrszeichen tragen zur Verkehrssicherheit bei.

Der Markt Oberstdorf als Straßenbaubehörde hat für die Sicherheit auf öffentlichen Straßen zu sorgen und die Beseitigung von evtl. Gefahren zu veranlassen.
Grundstückseigentümer und Bürger des Marktes Oberstdorf werden daher dringend gebeten, den überhängenden Bewuchses zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass Verkehrszeichen gut sichtbar sind. Abgesehen von der Unzulässigkeit können Grundstückseigentümer zum Kostenersatz bei evtl. Schadensereignissen herangezogen werden.

Zusammenschluss der Rettungshundestaffeln

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 11.10.2020
Die beiden Rettungshundestaffeln des BRK im Ober- und Unterallgäu schließen sich zu einer Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG Rettungshunde) zusammen. Dadurch ist sichergestellt, dass stets genügend Teams zur Verfügung stehen - auch für Einsätze, die tagsüber und in der Ferienzeit stattfinden.

Schon in der Vergangenheit haben die Rettungshundestaffeln des BRK Ober- und Unterallgäu immer wieder zusammen trainiert. So wird die Ausbildung der Trümmerhunde und der Personenspürhunde (sogenannte „Mantrailer“) gemeinsam durchgeführt. Nun wird auch eine gemeinsame Einsatzführung gebildet.

„Gerade bei Vermisstensuchen im Sommer oder bei tiefen Temperaturen im Winter müssen die Hunde schneller abgelöst werden. Hierzu ist es nötig, dass auch zügig `frische´, ausgeruhte Hundeteams zur Verfügung stehen. Durch den Zusammenschluss können noch besser als bislang immer genügend Teams alarmiert werden, um den jeweils akuten Bedarf zu befriedigen“, erläutern Prof. Dr. Christoph Tiebel, der Leiter der SEG Allgäu und sein Stellvertreter Andreas Dempfle.

Acht Einsatzkräfte absolvierten zuletzt eine spezielle Schulung für die Führung in der Vermisstensuche des Landesverbandes. Die Führungskräfte verfügen im Einsatz über speziell ausgerüstete Fahrzeuge mit Kartensoftware, Navigationsgeräten für Mensch und Hund sowie alle Kommunikationsmöglichkeiten. „Insgesamt sind in der SEG Allgäu nun mehr als elf geprüfte Teams einsatzbereit. 20 Rettungshundeteams befinden sich in der Ausbildung. Alle Einsatzkräfte sind ehrenamtlich tätig und bringen mit ihren eigenen Hunden viel Zeit für die Vermisstensuche ein.

Die neue SEG Rettungshunde erhielt bereits die Möglichkeit, zusammen bei der Firma Wölpert zu trainieren. „Interessant war sowohl das Freigelände als auch die Hallen mit den verschiedensten Materialien“, so Tiebel. Besonders hätten sich die Hundeführer über eine gespendete Pizza der Firma Wölpert gefreut!

SO SCHWÄTZ I

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 09.10.2020
Ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus dem Allgäu

Erstmals schreibt der Förderverein mundART Allgäu e. V., einen Mundart-Wettbewerb unter dem Motto „so schwätz i“ aus. „Wir möchten alle Allgäuer Schülerinnen und Schüler aller Schularten einladen, sich an unserem Wettbewerb zum Thema Dialekt zu beteiligen“, so Vorstandsmitglied beim Förderverein und Ideengeberin Andrea Lotter aus Füssen.

DIE IDEE
„Im Allgäu wie auch in ganz Bayern, sinkt die Zahl der aktiven Dialektsprecher. Dialekte, wie wir sie bei uns im gesamten Allgäu vorfinden, sind ein bedeutendes Kulturgut, dessen Erhaltung und Förderung uns ein wichtiges Anliegen ist“, erklärt Vorsitzender des Fördervereins, Simon Gehring aus Durach.
Viele Kabarettisten, Comedians, Musiker, Sänger etc. sind mit Dialekt sehr erfolgreich. Auch in den Schulen haben die Dialekte ihren Platz. Daher möchte der Förderverein mundART Allgäu e.V. ALLE Schülerinnen und Schüler dazu ermutigen, sich im Rahmen des Unterrichtes mit dem Thema Dialekt zu beschäftigen und dieses Projekt als Wettbewerbsbeitrag bei uns einzureichen.

TEILNAHME
Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen aus dem Allgäu. Es können Beiträge von einzelnen Personen oder von Gruppen eingereicht werden, die sich mit dem heimischen Dialekt befassen. Willkommen sind Geschichten, Lieder, Verse oder Gedichte, die in der Mundartsprache (Dialekt) geschrieben sind. „Wir haben es bewusst sehr offen und breit angelegt, damit keine Ausgrenzung irgendwelcher Ideen schon im Vorfeld erfolgt“, so Gehring.

AUSWAHL
Die Vorstandschaft des Fördervereins mundART Allgäu e. V. beruft eine Fachjury ein und wird die eingereichten Arbeiten sichten, bewerten und auszeichnen. „Wir haben auch interessante Preise für die Teilnehmer zusammengestellt“, erklärt 2. Vorsitzender Max Adolf aus Sonthofen. Zu gewinnen gibt ein Gruppen- und Einzelpreise.

PREISE
1. Preis: 500 Euro (bei einer Gruppe, 300 Euro bei einer Einzelperson)
2. Preis: 350 Euro (bei einer Gruppe, 200 Euro bei einer Einzelperson)
3. Preis: 250 Euro (bei einer Gruppe, 100 Euro bei einer Einzelperson)

Darüber hinaus verlost der Verein unter den Einsendungen noch zahlreiche Sachpreise. Die Gewinner werden benachrichtigt.

Wettbewerbsbeiträge sind bis zum 31. Dezember 2020 schriftlich per Post, oder Mail zu senden an

Förderverein mundART Allgäu e.V.
Kennwort: „so schwätz i“
Feldweg 2, 87471 Durach
mundart-allgaeu@gmx.de

Poststraße gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 07.10.2020
Von 12. Oktober bis 20.November ist die Poststraße für den gesamten Verkehr gesperrt. Betroffen von der Sperrung ist auch die Straße Im Steinach. Grund sind Straßenbau- und Entwässerungsarbeiten im Rahmen des Neubaus Mobilitätszentrum/Busbahnhof.

Der Verkehr wird umgeleitet über Sonthofener Straße - Rubinger Straße - Alpgaustraße - Im Steinach.

Für Fußgänger wird eine Umleitung über Schellenberg- und Montfortstraße eingerichtet.

Anlieger sind frei bis Baustelle.

Arbeitsbesuch in Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 07.10.2020
Ende September traf sich Staatssekretär Klaus Holetschek mit Bürgermeister Klaus King zu einem intensiven Austausch in Oberstdorf.

Themen des Gesprächs waren neben dem geplanten Mobilitätskonzept
und der Zukunft Oberstdorfs, auch der Umweltschutz (Reduzierung der
CO 2 Belastung, Verwendung von Wasserstoff), die Digitalisierung und
diverse Fördermaßnahmen.
King erklärte die Bereitschaft Oberstdorfs als Modellgemeinde für
staatlich aufgelegte Pilotprojekte insbesondere im Bereich ÖPNV mit
alternativen Antriebstechniken oder nicht straßengebundenen
Alternativen zur Verfügung zu stehen.
Der Rathauschef setze sich zudem im Gespräch für die Angleichung der
Bayerischen Corona-Schutz-Verordnungen für das Kleinwalsertal bei
Holetschek ein, um die Schließung des Tals so zu verhindern.

Aktivste Teams beim Stadtradeln 2020 ausgezeichnet

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 06.10.2020
Vom 24. Juni bis 14. Juli fand in diesem Jahr die Fahrrad- und Klimaschutzkampagne STADTRADELN im Oberallgäu und in Kempten statt.

Über 2.400 engagierte Radlerinnen und Radler haben im Landkreis und der Stadt rund eine halbe Million Fahrrad-Kilometer „erstrampelt“ und so eindrucksvoll gezeigt, welch hohen Stellenwert das Rad für sie im Alltag hat. Die Auszeichnung der aktivsten Teams des Landkreises Oberallgäu und der Stadt Kempten fand am 19. September im Innenhof des Landratsamts in Sonthofen statt.

Die stellvertretende Oberallgäuer Landrätin Christine Rietzler begrüßte die Vertreter der Sieger-Teams und danke allen für ihren engagierten Einsatz auf zwei Rädern während der drei Stadtradel-Wochen. Aus den Händen von Christine Rietzler und Klaus Knoll, Zweiter Bürgermeister der Stadt Kempten, erhielten die Teams Urkunden als Anerkennung für die tollen Leistungen.
Für das Oberallgäu wurden drei Wertungen vorgenommen: Ausgezeichnet wurden jeweils die ersten drei Teams mit den meisten Kilometern absolut, mit den meisten Kilometern pro Teammitglied sowie die drei aktivsten Schulteams.
Wie schon im letzten Jahr liegt auch 2020 bei den Schulen das Gymnasium Immenstadt mit großem Abstand auf Platz eins. Das mit 373 aktiv Radelnden größte Team im ganzen Wettbewerb brachte es auf 63.000 Kilometer. Auf Platz zwei folgt, wie 2019, das Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium Oberstdorf mit einem Team von 84 Personen und 18.600 Kilometern. Über Platz drei darf sich die Albert-Schweizer-Schule in Sonthofen freuen. Hier haben 36 Radbegeisterte rund 11.200 Kilometer gesammelt.
Bei den Teams mit den meisten Kilometern absolut (ohne Schulen) haben die 105 Radlerinnen und Radler des Teams Bosch Blaichach/Immenstadt mit 32.500 Kilometern die Nase vorn, gefolgt von den „Duracher Gmoindsradlern“ (55 Personen) um Bürgermeister und Radelstar Gerhard Hock mit knapp 17.000 Kilometern. Platz drei belegt das 31-Personen-Team von „Rettet den Grünten“ mit über 10.200 Kilometern.
Die Wertung nach den meisten Kilometern pro Kopf bietet auch kleinen Teams eine gute Gewinnchance, und die wurde am eindrucksvollsten vom zwei-Damen-Team des Rathauses Wildpoldsried genutzt. Mit 650 Kilometern pro Kopf dürfen sich die Wildpoldsriederinnen über Platz eins freuen. Auf Platz zwei folgen die neun Radelnden des ADFC Kempten-Oberallgäu mit 481 pro-Kopf-Kilometern, und auf Platz drei das Team der Elektrizitätswerke Hindelang. Vier Personen haben hier jeweils 448 Kilometer erstrampelt.

Unterstützt wurde das Stadtradeln im Oberallgäu auch in diesem Jahr wieder von der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu. Pro 5.000 für den Landkreis erradelten Kilometern hat die Raiffeisenbank einen Baum für das Bergwaldprojekt gespendet hat, und so werden nun 47 neue Bäumchen im Großen Wald bei Wertach gepflanzt. Vorstandssprecher Heinrich Beerenwinkel überreichte den Teams Zertifikate über die von ihnen „erradelten“ Bäume und kündigte an, dass sich die Raiffeisenbank auch 2021 wieder beim Stadtradeln im Oberallgäu engagieren wird.

2021 findet das Stadtradeln voraussichtlich vom 23. Juni bis zum 13. Juli statt, wieder zeitgleich im Oberallgäu und der Stadt Kempten.

Schülerbeförderung: Fahrtkosten erstatten lassen

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 06.10.2020
Antragstellung für das Schuljahr 2019/20 bis 31. Oktober 2020 möglich

Anträge auf Fahrtkostenerstattung der Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen und Berufsschulen für das Schuljahr 2019/20 müssen bis spätestens 31. Oktober 2020 gestellt werden. Darauf weisen jetzt das Landratsamt Oberallgäu und die Stadt Kempten hin.

Die Erstattung erfolgt nach Vorlage der Fahrtbelege für den Weg vom Wohnort zur Schule. Antragsberechtigt sind Schüler ab Jahrgangsstufe 11 und Auszubildende, die keinen Beförderungsanspruch mehr besitzen und deren Beförderungskosten die gesetzliche Eigenbeteiligung pro Familie von 440 Euro im Schuljahr übersteigen. Die Grenze gilt nicht bei Bezug von Kindergeld für mindestens drei Kinder, bei Anspruch der Unterhaltsleistenden auf Hilfe zum Lebensunterhalt oder auf Arbeitslosengeld II oder auch bei einer dauernden Behinderung des Schülers.

Neben dem Antrag samt Originalfahrkarten ist eine Bestätigung der Schule erforderlich. Anträge zum Download und weitere Informationen zur Fahrtkostenerstattung erhalten Landkreisschüler beim Landratsamt in Sonthofen unter Telefon 08321 / 612-235 oder 612-243 oder im Internet: www.oberallgaeu.org, Suchbegriff „Schülerbeförderung“, ab Jahrgangsstufe 11.

8.Fotogipfel_Sept. 2020

8. Oberstdorfer Fotogipfel

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 03.10.2020
Der bereits 8. Auflage des Oberstdorfer Fotogipfels fand vom 23. bis 27. September statt.

Bild
von links: Fotografin und künstlerische Schirmfrau Esther Haase, Initiator und Kurator Oberstdorfer Fotogipfel, Christian Popkes, Bürgermeister Klaus King, Tourismusdriektor Frank Jost und Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und politische Schirmfrau des Oberstdorfer Fotogipfels.

Klaus King Portrait 2

Grußwort Oktober

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 01.10.2020
Erster Bürgermeister Klaus King

Liebe Oberstdorferinnen und Oberstdorfer

im September starteten viele Familien wieder in einen „geregelten“ Alltag – die Schule hat begonnen. Kinder wie Eltern freuen sich, dass nach der digitalen Lernzeit nun wieder Unterricht in der Klasse stattfinden kann. Zum Schutz der Kinder und Lehrkräfte ist für jede Schule ein Hygienekonzept erstellt worden. Um auch die Sicherheit für die auf den Bus angewiesenen Schulkinder zu erhöhen, wurden sieben Verstärkerbusse eingesetzt. Der Freistaat Bayern bezuschusst diese Verstärkerbusse für die Zeit vom 8. September bis 30. Oktober 2020.

Zwei unserer schönsten und traditionsreichsten Veranstaltungen fanden in diesem September nicht wie gewohnt statt. Covid 19 verhinderte, dass die Viehscheide in Oberstdorf und Schöllang mit Festzelt und vielen Besucher gefeiert werden konnten.
Ich habe mich dafür eingesetzt, dass die Hirten, ihre Familien und auch die Landwirte trotz der gesetzlichen Einschränkungen und des kleineren Rahmens nicht auf den festlichen und freudigen Charakter der Begrüßung der „Sommerfrischler“ verzichten mussten.

Damit der Virus uns nicht auch bei der Vierschanzentournee einen Strich durch die Rechnung macht, traf ich mich Ende August in Garmisch-Partenkirchen mit den Verantwortlichen aus den anderen drei Veranstaltungsorten. Wir stimmten uns gemeinsam über das weitere Vorgehen ab.

Nicht nur bei großen Veranstaltungen, auch bei schönem Wetter an den Wochenenden stellt sich uns die Frage, wohin mit den vielen Autos, und wie umgehen mit den vielen Menschen an den Ausflugszielen. Diese Frage nach einer funktionierende Besucherlenkung und einer tragfähigen Lösung bei den Parkplätzen beschäftigt nicht nur Oberstdorf, sondern das gesamte Allgäu genauso wie das Kleinwalsertal. Wir arbeiten in verschiedenen Arbeitsgruppen, auch mit Unterstützung der Bayerischen Landesregierung, an diesem Thema. Unser Ziel ist es, die Belastungen für unsere Heimatgemeinden zu reduzieren und dennoch für unsere Gäste attraktiv und erreichbar zu bleiben – damit wir alle die grandiose Natur des Allgäus genießen können.

Ihr
Klaus King
Erster Bürgermeister

Westlichster Zipfel zu Besuch in Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 29.09.2020
Das Trommler- und Pfeiferkorps sowie die Schützenbruderschaft St. Martini Isenbruch besuchten in der Zeit vom 10. bis 13. September die südliche Zipfelgemeinde Oberstdorf.

Bürgermeister Klaus King begrüßte die Reisegruppe im Oberstdorf Haus und freute sich sehr über den Besuch aus der westlichsten Gemeinde.

Gästedirektorin Petra Genster stellte Im Rahmen eines Vortrages den Ort und seine Sehenswürdigkeiten vor und ergänzte Zahlen, Daten und Fakten zur Gemeinde.
Die Isenbrucher hatten als Gastgeschenk neben dem Zipfeltrunk natürlich auch ein paar kleine Holzschuhe im Gepäck.

Für die Besucher folgte eine Führung durch Oberstdorf, eine Besichtigung der Breitachklamm, der Audi Arena und Gerstrubens.

Busbahnhof Baustellenbesichtigung

Baustellenbesichtigung Busbahnhof

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 29.09.2020
Erster Bürgermeister Klaus King informierte sich vor Ort über den aktuellen Baufortschritt am Busbahnhof in Oberstdorf. Zum heutigen Stand kann der Zeitplan eingehalten werden.

Sanierung- und Reparaturarbeiten in der Fußgängerzone

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 28.09.2020
Ab dem 5. Oktober saniert und repariert der Markt Oberstdorf Pflasterflächen, Entwässerungsrinnen und den Asphaltbelag in diversen Bereichen der Fußgängerzone.

Betroffen ist der Marktplatz zwischen der Pfarr- und Kirchstraße, sowie die Prinzenstraße vom Marktplatz bis zur Ludwigstraße.
Die Arbeiten dauern voraussichtlich sechs Wochen.
Die geplanten Unterhaltungsmaßnahmen sind für den Erhalt und die Sicherheit der Verkehrsflächen notwendig.
Um die Bauarbeiten durchführen zu können, müssen bestimmte Bereiche für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Fußgänger werden an den Seitenflächen vorbeigeleitet. Die Sperrungen für den Fahrverkehr werden so eingerichtet, dass der Fahr – und Lieferverkehr ihre Ziele jeweils über die umliegenden Straßen erreichen können.
Bau- und witterungsbedingt kann ein präziser Bauzeitenplan nicht aufgestellt werden. Verlässliche Informationen erhalten Sie vom örtlichen Baustellenpersonal.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Umbauarbeiten im Bürgerbüro

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 25.09.2020

Vom 26. September bis voraussichtlich 13. November werden in Ordnungsamt und Bürgerbüro des Marktes Oberstdorf, Bahnhofsplatz 3, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Die Dienststelle bleibt in dieser Zeit für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Während der Bauphase kann es allerdings zeitweise zu Wartezeiten kommen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Gesamtsperrung Gehweg Sonnenstraße

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 14.09.2020
Der Gehweg zwischen Sonnenstraße und Freiherr-von-Brutscher-Straße ist vom 5. Oktober bis 30. Oktober aufgrund von Gerüstbauarbeiten gesperrt.

Laserscanningvermessungen im Landkreis

Ministerium Bayern Bayerisches Staatsministerium
via Markt Oberstdorf
am 12.08.2020
Bekanntmachung des Bayerischen Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (LDBV)

Das Bayerische Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung lässt von Juli 2020 bis Juni 2021 im Landkreisgebiet Laserscanningbefliegungen durchführen, um die Geländeformen vom Flugzeug aus zu erfassen. Als Ergebnis entsteht ein Digitales Geländemodell, das die Geländeform in höchster Genauigkeit wiedergibt. Das Digitale Geländemodell ist insbesondere für den Hochwasserschutz von großer Bedeutung und zur Minderung der Erosionsgefährdung in der Landwirtschaft. Zusätzlich dient es als Nachweis von Maßnahmen in der Forstwirtschaft.

Zur Qualitätskontrolle der gemessenen Daten müssen Dachflächen und ebene Geländeflächen (z. B. Straßenabschnitte, Flächen auf Sportplätzen usw.) vor der Befliegung durch Mitarbeiter des LDBV oder Mitarbeiter der beauftragten Befliegungsfirmen eingemessen werden. Die Mitarbeiter können sich durch Bestätigungsschreiben des LDBV ausweisen.
Die Vermessungsarbeiten sollten überwiegend auf öffentlichen Grundstücken vorgenommen werden. In Ausnahmefällen könnten die Mitarbeiter der Messtrupps um das Betreten privater Grundstücke nachfragen.

Wir bitten Sie, den Arbeiten Verständnis entgegenzubringen und den Mitarbeitern der Messtrupps den Zutritt zu Ihrem Grundstück zu gewähren. Bei Rückfragen können Sie am LDBV, Referat 84 weitere Informationen erhalten.

Informationen zu Laserscanning und dem Digitalen Geländemodell finden Sie unter www.ldbv.bayern.de/produkte/3dprodukte/laser.html und
www.ldbv.bayern.de/produkte/3dprodukte/gelaende.html

Klaus King (2)

Grußwort August

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 10.08.2020
Erster Bürgermeister Klaus King

Liebe Oberstdorferinnen und Oberstdorfer,

es wird gerade viel spekuliert und diskutiert im Dorf – findet die Nordische Ski Weltmeisterschaft 2021 statt, wird sie verschoben oder gar abgesagt? Dürfen Zuschauer und Fans dabei sein oder werden es Geisterspiele wie im Fußball?

Der Internationale Skiverband FIS hat uns signalisiert, dass die NWM im Februar 2021 durchgeführt wird. Mit Publikum. Eine gewisse Unwägbarkeit bleibt: Die Bundes- oder die Landesregierung untersagen wegen einer erneuten Corona-Welle alle Veranstaltungen. Für diesen Fall ist der Markt Oberstdorf jedoch gut abgesichert.
Sie können auch unbesorgt Tickets kaufen oder den Kauf Ihren Gästen empfehlen, da die Ticketkosten versichert sind.

Wir können uns also darauf freuen, wieder Gastgeber für die besten Nordischen Skisportlerinnen und -sportler und für die Fans aus aller Welt zu sein. Die Voraussetzungen dafür sind geschaffen. Die Anlagen sind so gut wie fertig, derzeit werden Ausgleichsmaßnahmen, Renaturierungen und Restarbeiten erledigt. 90 Prozent der Leistungen sind abgerechnet. Die Fördergelder von Bund und Land sind zugesagt, auch für die Mehrkosten an der Schanzenanlage.

Aktuell wird im Gemeinderat über den Weiterbetrieb der Anlagen im Ried und am Schattenberg nach der NWM 2021 beraten. Für unsere Gäste ebenso wie für die Bürgerinnen und Bürger, für den Nachwuchs- wie für den Breitensport eröffnen sich hier beste Bedingungen für Freizeit und Training, für gesunde Bewegung und sportliche Höchstleistungen. Bis dahin müssen jedoch noch einige Monate vergehen.

Jetzt ist endlich Sommer, die Kinder haben Ferien und Sie alle hoffentlich auch ein bisschen Muße, die schöne Zeit zu genießen.

Ihnen allen schöne Sommerferien

Ihr
Klaus King
Erster Bürgermeister

Drohnen im Wohngebiet & Naturschutzgebiet

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 30.07.2020
Das Betreiben von Drohnen ist mit gewissen Vorgaben und Richtlinien verbunden. Diese sind in der Drohnen-Verordnung festgehalten.

Jeder Drohnenbesitzer sollte die Vorgaben kennen. Zum Beispiel untersagt die Verordnung das Betreiben einer Drohne über Wohngebieten oder im Naturschutzgebiet. Trotzdem werden immer wieder Drohnen in diesen Bereichen festgestellt.

Sollten Sie eine Drohnen starten wollen, oder Sie haben Kenntnis davon, dass
aus Ihrem Bekanntenkreis jemand einen Start plant, lesen Sie bitte vorab die Verordnung bzw. weisen Sie bitte darauf hin.

Rathaustelegramm 23. Juli 2020

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 23.07.2020
Dieses Rathaustelegramm informiert Sie zur Sitzung des Marktgemeinderats vom 21. Juli 2020

Bebauungsplan "Gewerbegebiet Karweidach"; Abwägung der vorgebrachten Einwände der Öffentlichkeit und Behörden im Rahmen der erneuten Beteiligung; Beschlussfassung der Satzung des Bebauungsplans

Der Bau-, Planungs-, Umwelt- und Liegenschaftsausschuss hatte am 16.05.2017 die Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Karweidach“ beschlossen. Am 12.12.2019 beauftragte der Marktgemeinderat die Verwaltung mit der öffentlichen Auslegung.
Die erneute Beteiligung der Öffentlichkeit fand mit der Auslage der Planunterlagen und Erläuterungen in der Zeit vom 05.02.2020 bis 06.03.2020 statt.
Insgesamt sind ca. 100 einzelne schriftliche Einwendungen der Öffentlichkeit sowie drei Sammeleingaben mit insgesamt ca. 240 Unterschriften eingegangen. 15 Träger öffentlicher Belange reichten ihre Stellungnahmen ein.
Entsprechend den Abwägungsvorschlägen wurden die einzelnen Anregungen dann in den Bebauungsplan – Entwurf vom 14.04.2020 aufgenommen.
Die vorgebrachten Bedenken umfassen die Themen:
Größe des Gebietes, Umsiedlung der Gemeindewerke Oberstdorf, Alternativenprüfung, Gebäudehöhe / Sichtschutz / Eingrünung des Baugebietes, Lärmbelästigung / Immissionen, Eingriff in Natur und Landschaft, Artenschutz, Umlegung Wanderwege / neue Wegeführung, Verkehrsanbindung.

Der Marktgemeinderat hat den vorliegenden Entwurf nicht als Satzung beschlossen. Er beauftragte die Verwaltung, die Möglichkeit eines Aufstellungsbeschlusses für eine Satzung ‚Gewerbegebiet Karweidach‘ unter folgenden Voraussetzungen zu prüfen:
* Das Satzungsgebiet orientiert sich am Umgriff des derzeit gültigen Bebauungsplans ‚Mineralwasserabfüllanlage‘.
* Das Satzungsgebiet bezieht die Bebauung ‚Karweidach 1‘ (Informpark) mit ein.
* Die Abgrenzung des Gebietes ermöglicht eine sinnvolle und wirtschaftliche Erschließung.

FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf / Allgäu GmbH; Sachstandsbericht der Geschäftsleitung
Die beiden Geschäftsführer der GmbH gaben einen aktuellen Sachstand zur Veranstaltungsvorbereitung und informierten zu einem Covid19-Hygienekonzept.
Die Weltmeisterschaft 2021 findet statt, der Ticketverkauf ist abgesichert.

Wasserversorgung Anatswald GmbH; Beteiligung des Marktes Oberstdorf
Zuständig für die Wasserversorgung des Ortsbereichs Anatswald ist die hierfür gegründete Gesellschaft Wasserversorgung Anatswald UG (haftungsbeschränkt). Gesellschafter sind die Anwesen in Anatswald
und der Markt Oberstdorf. Bei der Wasserversorgungsanlage sind Investitionen notwendig.
Um diese finanzieren zu können beantragte die Gesellschaft, dass sich der Markt wie auch die anderen Gesellschafter an einer Kapitalerhöhung von 4.800 EUR beteiligt. Darüber hinaus ist aufgrund der Investition eine
Umfirmierung der bestehenden Gesellschaft in eine GmbH erforderlich.
Der Marktgemeinderat beschloss sich an der Erhöhung des Stammkapitals zu beteiligen, der Firmenänderung in eine GmbH und der Änderung der Gesellschaftssatzung zuzustimmen.

Markt Oberstdorf Jahresabschluss 2019; Jahresrechnung
Das Jahr 2019 war aus wirtschaftlicher Sicht für den Kernhaushalt des Marktes ein sehr positives Jahr. Die Jahresrechnung ergab ein wesentlich besseres Ergebnis als die Haushaltsplanung vorsah.
Das Ergebnis 2019 weist im Verwaltungshaushalt (laufender Betrieb) einen Überschuss in Höhe von 6,32 Mio. Euro aus. Die gesetzlich geforderte Mindestzuführung wurde um 2,53 Mio. Euro überschritten.
Im Vermögenshaushalt (Investitionshaushalt) wurden von der Kreditermächtigung in Höhe von 9,66 Mio. Euro tatsächlich 4,16 Mio. Euro beansprucht.
Größere Investitionen (über 200.000 Euro) waren: Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen (789.500 EUR), Planung der Grundschule (674.800 EUR), Anbau Kindergarten St. Nikolaus (462.500 EUR), Sanierung Westumgehung (459.300 EUR),Neubau des Alpweges Oytal (234.100 EUR), Zuschüsse zum Ausbau des Alpweges Laiterteige (350.000 EUR), Planung Neubau Dummelsmoosbrücke (283.000 EUR), Grunderwerb für Neubau Busbahnhof (502.200 EUR),
Sanierung der Kanalisation (520.300 EUR), Abwasserbeseitigung Tiefenbach (508.420 EUR) und Trettachtal/Christlessee (245.800 EUR), Investitionen des AOI (640.900 EUR) und Grunderwerb (2.759.000 EUR).
Die Haushaltsentwicklung 2019 erforderte eine Erhöhung des Schuldenstandes im Kernhaushalt der Gemeinde um 1,36 Mio EUR auf 28,168 Mio. EUR zum 31.12.2019.

Markt Oberstdorf Haushalt 2020; Halbjahresbericht
Aufgrund staatlichen Beschränkungen der Covid-19-Pandemie liegt die Entwicklung der Einnahmen unter den Planansätzen. In der Jahresprognose betragen aktuell die erwarteten
Einnahmeausfälle rund 1,92 Mio. EUR. Bei Anrechnung bekannter Minderausgaben verbleiben derzeit voraussichtlich Mindereinnahmen gegenüber dem Haushaltsplan von ca. 1,63 Mio. EUR.
Einnahmeausfälle zeichneten sich mit Beginn der Pandemie ab. Aus diesem Grund beschloss der Gemeinderat zur Sicherung des Haushaltsausgleichs bereits am 21. April eine Haushaltssperre, die
er am 19. Mai bestätigte. Die Kommunen sollen einen staatlichen Ausgleich der durch die Pandemie bedingten Gewerbesteuerausfälle erhalten. Sobald feststeht, welchen Betrag der Markt
erhält und wie die anderen Mindereinnahmen ausgeglichen werden, kann die Aufhebung der Haushaltssperre und evtl. erforderliche Konsequenzen beraten werden.

Kurbetriebe Oberstdorf Wirtschaftsplan 2020; Aufhebung der befristeten Haushaltssperre
Aufgrund der COVID-19 Pandemie und des behördlich angeordneten Lockdowns der Tourismusbetriebe hatte der Marktgemeinderat am 19. April 2020 eine Haushaltssperre verhängt. In der gestrigen Sitzung wurde die Haushaltssperre aufgehoben. Tourismusdirektor Frank Jost berichtete über die Entwicklung der Übernachtungszahlen und legte einen aktualisierten Wirtschaftsplan vor.
„Wir sind mit dem Re-Start des Tourismus nach dem wochenlangen Beherbergungsverbot sehr zufrieden“, erläuterte Jost. Mit einem Minus von 9,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat schloss der Juni bei den Übernachtungszahlen sehr zufriedenstellend ab. „Die Nachfrage in den Ferienwohnungen war von Anfang an sehr gut, die Hotels hatten noch mit den geschlossenen Wellness-Bereichen zu kämpfen, das hat anfangs einige Übernachtungen gekostet“, ergänzte Jost. Insgesamt sind die Übernachtungen bis Ende Juni um rund 365.000 zurückgegangen (minus 28 %). Die Prognosen bis zum Jahresende sind positiv, viele Hotels und Ferienwohnungen sind bis Ende Oktober gut gebucht. Für den November ist eine Saisonverlängerung mit einem umfangreichen Gesundheits- und Aktivprogramm geplant. Dadurch sollen zusätzliche Gäste in der bislang schwächeren Nebensaison nach Oberstdorf kommen.
Insgesamt sind im Erfolgsplan rund 1 Million Euro eingespart worden, die Investitionen wurden um rund 1,7 Mio. Euro reduziert. Mit dem genehmigten Wirtschaftsplan können die wichtigen Projekte umgesetzt und damit die positive Entwicklung des Tourismus in Oberstdorf weiter gefördert werden.

*Neubau Nebelhornbahn Talstation; 1. Tektur *
Das Gremium beschloss, dem 1. Tekturantrag auf Neubau eines Servicegebäudes mit Kassenhalle, Sportgeschäft und Büroräumen, auf Neubau einer Überdachung der Talstation der Zweiseilumlaufbahn sowie auf Neubau eines Verwaltungsgebäude mit Personalwohnungen, Büro- und Lagerräumen, Personalräumen unter Zustimmung zu den erforderlichen Abweichungen von den Punkten 4.1 und 7.2 der Ortsgestaltungssatzung das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen. An den Nebenbestimmungen des Erstbeschlusses wird, soweit sie noch nicht umgesetzt sein sollten, festgehalten.

Bauantrag Fußgängerbrücke Nebelhornbahn Talstation/Eissporthalle;
Über die Trettach soll eine neue Fußgängerbrücke erstellt werden, die die Wegebeziehung zwischen der Talstation der Nebelhornbahn und dem Eisstadion sicherstellen soll.
Geplant ist die Errichtung einer Stahlbetonkonstruktion mit einer lichten Weite zwischen den Widerlagern von 19,00 m, einem Freibord von 1 m und einer Breite zwischen den Geländern von 3,4 m, die auf eine Befahrung mit 16 t ausgelegt werden soll.
Dem Bauantrag auf Neubau der Fußgängerbrücke erteilte der Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen.

Folgende Tagesordnungspunkte wurden abgesetzt:

  • Kommunale Musikschule Oberstdorf; Erlass einer Benutzungssatzung
  • Kommunale Musikschule Oberstdorf; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung
  • Kindertagesstätten des Marktes Oberstdorf; Erlass einer Benutzungssatzung
  • Kindertagesstätten des Marktes Oberstdorf; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung
  • OBERSTDORF-Bibliothek; Erlass einer Benutzungssatzung
  • OBERSTDORF-Bibliothek; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung

2. Tektur Funktionsgebäude; Beschneiungsanlage und Speicherteich Söllereckbahn; Anhörung
Der Marktgemeinderat beschloss dem 2. Tekturantrag für das Multifunktionsgebäude das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.
Es wird eine Befreiung von Punkt 4.1 der Gestaltungssatzung erteilt, wenn die Antragstellerin folgende Anforderungen erfüllt:

  • Das Flachdach ist extensiv zu begrünen.
  • Die Absturzsicherungen sind mindestens 2 Meter vom Dachrand her einzurücken.

Regelung von Sondernutzung

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 05.05.2020
im Zuständigkeitsbereich des Marktes Oberstdorf

Für eine Benutzung öffentlicher Straßen, Wege und Plätze, die über den Allgemeingebrauch hinausgeht, besteht grundsätzlich die Pflicht, sich eine Genehmigung bei der zuständigen Straßenbaubehörde – Markt Oberstdorf, Bauverwaltung – einzuholen.
Das Antragsformular sowie die Sondernutzungs- und Gebührensatzung können der Homepage www.markt-oberstdorf.de/rathaus/bauamt/bauwesen/sondernutzung-gemeindestrassen.html entnommen werden.
Für eine rechtzeitige Genehmigungserteilung ist es notwendig, dass das vollständig ausgefüllte Antragsformular und ein maßstabsgetreuer Lageplan mit entsprechender Bemaßung mindestens zwei Wochen vor dem gewünschten Beginn der Sondernutzung bei der Bauverwaltung des Marktes Oberstdorf eingereicht werden.

Defibrillator-Standorte in Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 24.04.2019
Ein Defibrillator, auch Schockgeber, ist ein medizinisches Gerät, das die Aufgabe hat, das Herz mit elektrischen Impulsen zu versorgen.

Das Ziel dieser Impulsgebung ist einerseits die Aktivierung des Herzschlags und andererseits die korrekte Rhythmusherstellung.

Defibrillatoren gehören zur Ausstattung von Intensivstationen, Operationssälen, Notaufnahmen, sowie Rettungsfahrzeugen. Defibrillatoren werden aber auch in Form von automatisierten externen Geräten in öffentlich zugänglichen Gebäuden für eine Anwendung durch medizinische Laien bereitgestellt.

In Oberstdorf finden Sie Defibrillatoren an folgenden Standorten:

BRK Bereitschaft Am Gstad 2
Dialyse Institut Weststraße 28
Gemeindewerke OberstdorfNebelhornstraße 55
Fellhornbahn GmbHFaistenoy 10 (Tal-, Berg- und Gipfelstation)
Golfclub Oberstdorf e.V.Gebrgoibe 2
Tourist-InformationBahnhofplatz 3
Gymnasium Oberstdorf, TurnhalleRubinger Straße 8
Nebelhornbahn AGNebelhornstraße 67
Oberstdorf HausPrinzregenten-Platz 1
Parkhotel FrankSachsenweg 11
Raiffeisenbank Kempten-OA eGNebelhornstraße 2
Evang.-Luth. ChristuskircheFreiherr-von-Brutscher-Straße 7
SöllereckbahnKornau Wanne 8
SportstättenRoßbichlstraße 2
Stillachhaus Privatklinik Alte Walserstraße 15
Wilhelm Geiger GmbH & CoWilhelm-Geiger-Straße 1
Naturbad Freibergsee Freibergsee
Moorbad OberstdorfAm Rauhen
SchelchwangsaalSchöllang

Die Notsituation:

• Wenn ein Herzstillstand eingetreten ist (Hinweise darauf sind fehlende Atmung und fehlende andere Lebenszeichen), muss die Person schnellstens wiederbelebt werden. Schon nach wenigen Minuten Unterversorgung mit Sauerstoff sterben die ersten Gehirnzellen ab.

• Wenn weitere Helfer vorhanden sind, durch diese den Notruf absetzen lassen (sonst selbst anrufen, 112) und falls vorhanden einen Defibrillator (AED) besorgen lassen

• Unverzüglicher Beginn mit 30 Herzdruckmassagen, Geschwindigkeit circa zwei Kompressionen pro Sekunde, mindestens fünf cm tief. Ein sofortiger Beginn der Herzdruckmassage ist von entscheidender Bedeutung für die Überlebenschance des Patienten.

• Zwei Atemspenden

• Fortsetzen der Wiederbelebung im Rhythmus 30:2

• Sobald der Defibrillator zur Verfügung steht, anwenden.

Und so funktioniert es:

Ein Laiendefibrillator ist ein kleines, kompaktes Gerät, das den Herzrhythmus selbstständig analysiert und entscheidet, ob ein Impuls notwendig ist. Nur wenn erforderlich, wird diese Funktion des Gerätes freigegeben und der Anwender mittels Sprachanweisung aufgefordert, den Impuls per Knopfdruck auszulösen.

• Ein einfacher Druck auf die Ein-/Aus-Taste genügt und Sie werden durch klare Sprachanweisungen des Gerätes durch die Reanimationsschritte geleitet. Somit können im Ernstfall alle nötigen Schritte problemlos und fehlerfrei vollzogen werden.

• Wie die Elektroden angebracht werden müssen, ist genau erklärt. Auf den einzelnen Elektroden sind Abbildungen, dort wird aufgezeigt, wo sie zu positionieren sind.

• Der Defibrillator prüft selbstständig den Herzrhythmus und entscheidet, ob eine Schockabgabe nötig ist. Erst nach der Anweisung den Schock auszuführen, kann dieser an den Patienten abgegeben werden. Somit wird das Risiko eines überflüssigen Schocks ausgeschlossen.

• Auch für die weitere Versorgung des Patienten durch Herzdruckmassage und Beatmung erhalten Sie in Form von Sprachanweisungen und Taktvorgabe Unterstützung.

Auf Mottfeuer verzichten

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 08.11.2017
Urlaubsgäste und Bürger beschweren sich häufig über die Belästigungen durch Mottfeuer (Forstfeuer). Gerade bei Inversionswetterlagen zieht der Rauch nicht ab und führt zu weithin sichtbaren Luftverschmutzungen.

Denn nach wie vor werden pflanzliche Abfälle aus der Land- und Forstwirtschaft oft einfach verbrannt. Dabei entstehen bei der Verbrennung Kohlenmonoxid, Staub und schädliche organische Verbindungen (z. B. PAK - polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe). Die Schadstoffkonzentrationen sind dabei aufgrund des feuchteren Holzes und der im allgemein niedrigeren Verbrennungstemperaturen deutlich höher als bei der Verbrennung lufttrockenen Holzes in Holzöfen.
Nach der Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen (PflAbfV) dürfen pflanzliche Abfälle aus der Forstwirtschaft unter bestimmten Maßgaben zwar dort verbrannt werden, wo sie angefallen sind. Zur Vermeidung von Luftverunreinigungen appelliert der Markt Oberstdorf an alle Land- und Forstwirte - ebenso wie die Gemeinde - auf ihren Waldflächen auf Mottfeuer zu verzichten. Die Verwertung der Grünabfälle durch Kompostieren ist bedeutend umweltverträglicher. Auch wenn ein Abtransport nicht möglich oder sinnvoll ist, so können die pflanzlichen Abfälle immer noch vor Ort der Verrottung überlassen werden. Dies schafft auch Lebensraum für Kleinstlebewesen. Zudem bleiben so die Nährstoffe des abgebauten Materials dem Wald erhalten.
Sollte dennoch im Einzelfall nicht auf die Verbrennung verzichtet werden können, ist dies Vorab bei der Polizei und bei der Leitstelle Allgäu Tel. 0831 96096689 anzuzeigen.
Dabei ist zu beachten, dass das Verbrennen nur außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und nur an Werktagen von 8 Uhr bis 18 Uhr zulässig ist. Gefahren, Nachteile oder erhebliche Belästigungen durch Rauchentwicklung sowie ein Übergreifen des Feuers über die Verbrennungsfläche hinaus, sind zu verhindern. Das Feuer ist von mindestens zwei mit geeignetem Gerät ausgestatteten, leistungs- und reaktionsfähigen Personen über 16 Jahre ständig zu überwachen. Bei starkem Wind oder erhöhter Waldbrandgefahr darf kein Feuer entzündet werden; brennende Feuer sind dann umgehend zu löschen. Um die Brandflächen sind Bearbeitungsstreifen von 3 Metern Breite zu ziehen, die von pflanzlichen Abfällen freizuhalten sind. Außerdem ist sicherzustellen, dass die Glut beim Verlassen der Feuerstelle, spätestens jedoch bei Einbruch der Dunkelheit erloschen ist.

Blumengießen bei Regen?

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 25.07.2017
Auch bei Regenwetter sind die Mitarbeiter der Kommunalen Dienste in Oberstdorf unterwegs und pflegen die öffentlichen Anlagen. Mancher Bürger fragt sich dabei, warum um Himmels Willen werden die Blumen gegossen, wenn es ohnehin schon regnet?

Ganz einfach: Um den ganzen Sommer üppig blühenden Blumenschmuck und damit ein schönes Ortsbild für Einheimische und unsere Gäste anbieten zu können, ist regelmäßiges Düngen unerlässlich.

Und diese Regelmäßigkeit wird eben auch bei Regenwetter eingehalten.

Straßenbeleuchtung am Tag?

Logo EVO Energieversorgung Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 20.07.2017
Manch einer reibt sich verwundert die Augen, wieso am helllichten Tag die Straßenbeleuchtung eingeschaltet ist. Das hat einen einfachen Grund: nur so lässt sich feststellen, welche Laterne defekt ist.

Die Mitarbeiter der Energieversorgung Oberstdorf GmbH (EVO) nehmen die Hinweise der Bürger auf, schalten im entsprechenden Bereich die Beleuchtung ein und kümmern sich um eine schnelle Reparatur.

Grillen in freier Natur

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 02.06.2016
Nach dem Bayerischen Naturschutzgesetz (BayNatSchG) darf grundsätzlich jeder zum Genuss der Naturschönheiten und zur Erholung alle Teile der freien Natur ohne behördliche Genehmigung und ohne Zustimmung des Grundeigentümers oder sonstigen Berechtigten unentgeltlich betreten.

Darf man überall draußen in der Natur picknicken und grillen?
Dieses so genannte Betretungsrecht gilt jedoch nur für Freizeitgestaltung und Sportausübung, die dem Naturgenuss und der Erholung dienen. Das Entzünden und Betreiben offener Feuer zum Grillen oder als Lagerfeuer in der freien Natur ist mehr als nur ein „normales Betreten“ und wird daher nicht vom Betretungsrecht gedeckt. Dafür ist stets die Zustimmung des Grundstücksberechtigten - für das Sammeln von Brennholz im Wald auch die Zustimmung des Waldbesitzers - erforderlich.

Das Entzünden und Betreiben offener Feuer ist in Natur-, Wild- und Landschaftsschutzgebieten grundsätzlich verboten. Die Schutzgebiete sind in der Regel beschildert. Alle Seitentäler südlich von Oberstdorf liegen jeweils in einem Landschaftsschutzgebiet, damit ist das Grillen in diesen Bereichen nicht erlaubt.
Wer gegen die naturschutz-, forst-, jagd-, wasser-, abfallrechtlichen oder Brandschutzbestimmungen oder die Anzeigepflicht bei Veranstaltungen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit Geldbuße belegt werden.

Auch beim erlaubten Feuermachen sollte die allgemeine Verpflichtung zum Schutz der Natur beachtet werden (§ 1 BNatSchG). Verhalten Sie sich stets so, dass die Lebensgrundlagen für wild wachsende Pflanzen und wild lebende Tiere soweit wie möglich erhalten, nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt und gegebenenfalls wieder hergestellt werden.

  • Machen Sie keinen unnötigen Lärm.
  • Wählen Sie den Platz für eine Feuerstelle so, dass keine Brandgefahr für die Umgebung entstehen kann, mindestens 100 Meter von einem Wald und leicht entzündlichen Stoffen entfernt. Und mindestens fünf Meter von Gebäuden aus brennbaren Stoffen, vom Dachvorsprung ab gemessen mindestens fünf Meter von sonstigen brennbaren Stoffen. Suchen Sie möglichst einen Platz in der Nähe eines Gewässers, um Wasser zum Feuerlöschen zu haben.
  • Verwenden Sie als Brennstoff für das Grillfeuer nur Grillkohle, für Lagerfeuer nur trockenes Holz. Altöle, Altreifen oder Kunststoffe etc. dürfen keinesfalls verwendet werden.
  • Halten Sie das Feuer ständig unter Aufsicht. Löschen Sie es bei starkem Wind. Wenn Sie das Feuer verlassen, müssen Feuer und Glut ganz erloschen sein.
  • Wenn Sie den Platz endgültig verlassen, stellen Sie so weit wie möglich den Zustand her, wie er sein sollte.
  • Lassen Sie keine Abfälle, auch kein Brennmaterial, zurück. Seien Sie sich als echter Naturfreund nicht zu schade, auch einmal liegen gebliebenen Müll anderer zum nächsten Abfallbehälter mitzunehmen.

Jeder Einzelne von uns muss schonend mit Natur und Landschaft umgehen, damit wir und unsere Nachkommen auch in Zukunft darin Lebensgrundlage und Erholung finden können!

Öffentliche Grillplätze
Öffentliche Grillplätze gibt es in Altusried, Balderschwang, Betzigau, Immenstadt, Obermaiselstein, Oy-Mittelberg, Sonthofen, Weitnau und Wertach. In Oberstdorf ist kein Grillplatz ausgewiesen.

Adressen

Markt Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
und Bahnhofplatz 3
87561 Oberstdorf

Tel. 08322 700 7000
Fax 08322 700 7209

Öffnungszeiten

Mo - Do
08:00 - 17:00
Freitag
08:00 - 12:00
Sa, So
geschlossen

Öffnungszeiten Marktkasse

Montag
08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
Di - Do
08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00
Freitag
08:00 - 11:30
Sa, So
geschlossen

© 2019 Markt Oberstdorf
Realisiert mit Tramino
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Markt Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy