Aus der Gemeinde

Bauarbeiten Dummelsmoosbrücke

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 03.08.2020
Der Neubau der Dummelsmoosbrücke ist weit fortgeschritten. Das Brückenbauwerk ist weitestgehend fertig gestellt. Ende Juli wurde die Fahrbahnabdichtung mit Schutzschicht eingebaut, sowie das Geländer montiert und die Straßenanschlüsse hergestellt.

Die Entwässerungsrinne zwischen Hermann-von-Barth-Straße und westlicher Brückenzufahrt wird zurückgebaut, dadurch entstehen dem Markt keine Kosten. Die Verkehrsfreigabe der Brücke ist für Mitte August geplant.

Neubau Busbahnhof / Mobilitätszentrum Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 02.08.2020
Die Bauarbeiten zum neuen Busbahnhof machten im Mai einen provisorischen Busbahnhof auf dem Parkplatz P3 erforderlich. Die abgezäunte Fußgängerführung von und zum Bahnhof erfolgt zwischen dem provisorischen Busbahnhof und der Baustelle.

Aufgrund der aktuellen Lage wurde der Fußweg zunehmend verbreitert und weitere Maßnahmen, beispielsweise das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, getroffen. Die Umleitung für den PKW-Verkehr erfolgt über die Straßen Im Steinach - Friedhofsweg - Bahnhofstraße. Im Kreuzungsbereich Im Steinach und der Poststraße wurde ein Pick & Go Parkplatz eingerichtet, der es ermöglicht Gäste abzusetzen oder abzuholen, beschildert mit dem Verkehrszeichen „eingeschränktes Halteverbot“.

Im Zuge des Neubaus wird die Poststraße um ca. fünf Meter nach Westen verlegt, nach Fertigstellung der Poststraße kann diese für den Verkehr wieder freigegeben werden. Unter dem neuen Straßenverlauf wurden bereits neue Leitungen verlegt und eine Rigole zur Regenwasserversickerung hergestellt. Die Fundamente der geplanten Überdachung wurden bereits gegründet, die Ausführung der Überdachung ist für November 2020 geplant. Der neue Busbahnhof kann vorbehaltlich der Wettereinflüsse Ende des Jahres in Betrieb genommen werden, Restarbeiten werden Anfang 2021 folgen.

Neues Wasserkraftwerk Illerursprung ist in Betrieb

Logo EVO Energieversorgung Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 01.08.2020
Über 50 Prozent der verbrauchten Energie werden in Oberstdorf nun selbst erzeugt

Die Stromgewinnung aus eigenen regenerativen Quellen hat in Oberstdorf eine lange Tradition. Bereits vor über 100 Jahren wurden an der Trettach Wasserkraftwerke betrieben. Das Kraftwerk der Energieversorgung Oberstdorf GmbH mit dem Namen Trettach II wurde nun durch ein modernes und deutlich effizienteres Laufwasserkraftwerk ersetzt. Die Wasserfassung am bestehenden Standort in der Hermann-von-Barth-Straße wurde neu gebaut. Die Rohrleitung führt von der Fassung unterirdisch zum neuen Krafthaus im Weidach, die Wiedereinleitung des Wassers erfolgt 440 Meter unterhalb des Illerursprungs. Durch diesen neuen Standort erhöhte sich die so genannte Fallhöhe des Wassers, dadurch kann mehr Strom erzeugt werden. Das alte Kraftwerk Trettach II produzierte jährlich 1,5 Mio. Kilowattstunden (kWh), das neue Kraftwerk Illerursprung wird 6,3 Mio kWh erzeugen. Damit erhöht sich der Anteil an selbst erzeugter regenerativer Energie in Oberstdorf von derzeit 44% auf zukünftig 52%. Rechnerisch können damit weitere 1.450 Haushalte klimaneutral mit Strom versorgt werden. Seit Februar ist das Kraftwerk Illerurspung in Betrieb.

Zur Umsetzung dieses Projekts wurde die „Kraftwerke Illerursprung GmbH & Co. KG“ (KWI) gegründet, an der die Energieversorgung Oberstdorf GmbH (EVO) zu 45 Prozent und die Kraftwerke Oberstdorf GmbH & Co. KG (KWO) zu 55 Prozent beteiligt sind. An der KWO sind je zur Hälfte die Unternehmensgruppe Geiger und der Verein der Oberstdorfer Rechtler beteiligt. Die Geschäftsführer der KWI Hans-Peter Hagenauer und David Huber sind sich einig: „Alle beteiligten Firmen arbeiteten mit Hochdruck an der Fertigstellung und schafften diese in der schnellen Bauzeit von gut einem Jahr.“

Die Koordination aller Hoch- und Tiefbauarbeiten inklusive der Rohrverlegung erfolgte durch die treibende Kraft der Oberstdorfer Fima „Geiger Schlüsselfertigbau GmbH & Co. KG“, die das gesamte Projekt als Generalunternehmer übernommen hat. Die Projektleiterin Vanessa Baumgärtner betont: „Der Familie Geiger ist die Nutzung lokaler Ressourcen zur Energieproduktion ein wichtiges Anliegen, weswegen große Bemühungen zur Umsetzung des Projekts angestellt werden.“
Mit dem Abstellen der Turbine von Trettach II und dem Ausfischen des alten Ausleitungskanals startete das Projekt Illerursprung in die Bauphase. Zu Beginn der Arbeiten wurde die alte Wehranlage abgerissen. Dort entstand nun ein neues luftgefülltes Schlauchwehr, das bei Hochwasser abgelassen werden kann. Für die aufwärts wandernden Fische wurde am Fassungsbauwerk ein Umgehungsgerinne errichtet. Als Abstiegsmöglichkeit für die Fische dient die Wasserkraftschnecke an der Wehranlage des Fassungsbauwerks. Diese nutzt zusätzlich die Restwasserabfuhr zur Stromproduktion. Im Zuge des Neubaus verbleibt trotz der Ausbauwassermenge deutlich mehr Wasser in der alten Ausleitungsstrecke der Trettach. „Die Restwassergewinnung der Ausleitungsstrecke erfolgt mit 240 l/s über die Fischaufstiegsanlage und zusätzlich jahreszeitlich bedingt mit jeweils 600, 1.060 oder 1.560 l/s über die Wasserkraftschnecke. Für die Fische bleibt am Mündungsbereich des alten Trettachkanals außerdem ein rund 50 Meter langer Abschnitt als natürlicher Rückzugsort erhalten“, sagt EVO-Projektleiter Bastian Morell.

Mit dem Beginn der Rohrverlegung und der Erschließung der Baustelle am Krafthaus wurden zwei weitere Baubereiche eröffnet, deren Planung das Ingenieurbüro Dr.-Ing. Koch aus Kempten übernahm. Der Fokus lag dabei auf der größtmöglichen Wirtschaftlichkeit der Anlage. Die Tiefenlage der Druckrohrleitung wurde optimiert und außerhalb des Ortskerns sowie bei der Unterquerung der Trettach wurden die möglichen Grundwasserstände berücksichtigt, um auf Auftriebssicherungen verzichten zu können. Für die 2,5 km lange Rohrleitung - die ein Gefälle von rund 38 Metern überwindet wurde ein besonders schlagbeständiges Druckrohr verwendet. Bei vollem Wasserdargebot strömen bis zu 5,8 m³/s von der Wasserfassung in der Hermann von-Barth-Straße zur Turbine im Krafthaus an der Iller. Im Hinblick auf die Maschinen wurden Spezialisten von Franken bis nach Südtirol ins Allgäu geholt. Sie setzen auf zwei unterschiedlich groß dimensionierte Turbinen, die das jahreszeitlich bedingt schwankende Wasserdargebot möglichst effektiv verwerten können.
Das neue Krafthaus fügt sich optisch in das Landschaftsbild ein. Der Hauptraum ist nach außen hin fast komplett verglast und enthält das Herzstück: die beiden unterschiedlich großen, in blauen Gehäusen montierten Turbinen. Die Hausfassade ist mit Holzlatten verkleidet.

Das Projekt Kraftwerk Illerursprung hat für die Oberstdorfer Bürgerinnen und Bürger einen hohen Nutzen, denn durch seine Realisierung wurden gleich drei offene Projekte miteinander kombiniert. Zum einen der Neubau des Kraftwerkes mit der Erhöhung der regenerativ erzeugten Energie, zum anderen sichert das Schlauchwehr aber auch den Hochwasserschutz an der Trettach. Da die alte Wehranlage mit einer Wehrklappe aus Stahl die heutigen Anforderungen an den Hochwasserschutz nicht mehr erfüllt hat, wäre ohnehin die Errichtung eines Schlauchwehres erforderlich geworden. Und ein dritter Effekt des Neubaus der Wehranlage ist, dass im Zuge dessen die schon lange geplante Sanierung der Hermann-von-Barth-Straße umgesetzt wurde.

Bilder

Wasserkraftwerk Illerursprung
Neue Turbine
Wehranlage an der Trettach

Bildrechte: Bastian Morell

Neue Therme Oberstdorf

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 31.07.2020
Seit Anfang des Jahres steht das Planungsteam rund um den Neubau der Therme Oberstdorf fest und die vergangenen Monate wurden genutzt, um die Leistungsphase 2, die Vorplanung, intensiv auszuarbeiten.

Im zweiwöchigen Turnus finden regelmäßige Bauherren- und Planer-Termine in Oberstdorf mit Architekten und Fachplaner, Projektsteuerer und Betriebsberater, den Kurbetrieben als Bauherr und Teilen des Oberstdorfer Marktgemeinderates als strategisches Entscheidungsgremium statt. Die durch das Coronavirus bedingten Einschränkungen konnten dabei weitestgehend durch Videokonferenzen kompensiert werden, sodass die Auswirkungen auf den Rahmenterminplan nur marginal erscheinen. Die individuellen Bedürfnisse der diversen Interessensgruppierungen wurden besprochen und in die Planungen integriert.
Für die Kurbetriebe Oberstdorf als Bauherr, finanzieller Aufwandsträger und Betreiber der neuen Therme Oberstdorf ist eine nachhaltige Investition und ein wirtschaftlicher Betrieb entscheidend. Hierfür werden die Planungen fortlaufend sowohl kosten- als auch raumtechnisch optimiert. Parallel dazu wird ein Betriebskonzept für die neue Therme Oberstdorf erstellt und hierfür notwendige Anpassungen im Raum- und Funktionsprogramm vorgenommen. Im Rahmen der gesamtkonzeptionellen Betrachtung des Projektes sind neben einer bedarfsgerechten und kostenoptimierten Planung auch beispielsweise nachhaltige Technikkomponenten und eine langfristige Betriebskostenentwicklung elementare Bestandteile der aktuellen Vorplanung.
Dieses Gesamtkonzept aus Planung, Betrieb und Finanzierung wurde dem Marktgemeinderat in der Augustsitzung präsentiert und die nächsten Weichen im Großprojekt „Neubau Therme Oberstdorf“ gestellt. Informationen zur aktuellen Planung sowie weitere Informationen zum Neubau der Therme finden Sie unter www.neue-therme-oberstdorf.de.

Generalsanierung Grundschule Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 30.07.2020
Im September 2019 wurde der Förderantrag zur Generalsanierung der Grundschule Oberstdorf bei der Regierung von Schwaben eingereicht. Eine Prüfung der Förderunterlagen steht derzeit noch aus.

Die Ausschreibung der Bauleistungen ist für Oktober 2020 geplant, derzeit wird die Ausführungsplanung erstellt. Der Baubeginn der provisorischen Containerschule ist vorbehaltlich des positiven Förderbescheids für März 2021 geplant. Der Umzug des Schulbetriebs in die Containerschule ist nach aktuellem Zeitplan für die Pfingstferien 2021 vorgesehen.

Drohnen im Wohngebiet & Naturschutzgebiet

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 30.07.2020
Das Betreiben von Drohnen ist mit gewissen Vorgaben und Richtlinien verbunden. Diese sind in der Drohnen-Verordnung festgehalten.

Jeder Drohnenbesitzer sollte die Vorgaben kennen. Zum Beispiel untersagt die Verordnung das Betreiben einer Drohne über Wohngebieten oder im Naturschutzgebiet. Trotzdem werden immer wieder Drohnen in diesen Bereichen festgestellt.

Sollten Sie eine Drohnen starten wollen, oder Sie haben Kenntnis davon, dass
aus Ihrem Bekanntenkreis jemand einen Start plant, lesen Sie bitte vorab die Verordnung bzw. weisen Sie bitte darauf hin.

Logo Therme_2019

Neue Therme Oberstdorf: Aktueller Planungsprozess

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2020
Seit Anfang des Jahres steht das Planungsteam rund um den Neubau der Therme Oberstdorf fest und die vergangenen Monate wurden genutzt, um die Leistungsphase 2, die Vorplanung, intensiv auszuarbeiten.

Im zweiwöchigen Turnus finden regelmäßige Bauherren- und Planer-Termine in Oberstdorf mit Architekten und Fachplaner, Projektsteuerer und Betriebsberater, den Kurbetrieben als Bauherr und Teilen des Oberstdorfer Marktgemeinderates als strategisches Entscheidungsgremium statt. Die durch das Coronavirus bedingten Einschränkungen konnten dabei weitestgehend durch Videokonferenzen kompensiert werden, sodass die Auswirkungen auf den Rahmenterminplan nur marginal erscheinen. Die individuellen Bedürfnisse der diversen Interessensgruppierungen wurden besprochen und in die Planungen integriert.

Für die Kurbetriebe Oberstdorf als Bauherr, finanzieller Aufwandsträger und Betreiber der neuen Therme Oberstdorf ist eine nachhaltige Investition und ein wirtschaftlicher Betrieb entscheidend. Hierfür werden die Planungen fortlaufend sowohl kosten- als auch raumtechnisch optimiert. Parallel dazu wird ein Betriebskonzept für die neue Therme Oberstdorf erstellt und hierfür notwendige Anpassungen im Raum- und Funktionsprogramm vorgenommen. Im Rahmen der gesamtkonzeptionellen Betrachtung des Projektes sind neben einer bedarfsgerechten und kostenoptimierten Planung auch beispielsweise nachhaltige Technikkomponenten und eine langfristige
Betriebskostenentwicklung elementare Bestandteile der aktuellen Vorplanung.
Dieses Gesamtkonzept aus Planung, Betrieb und Finanzierung wurde dem Marktgemeinderat in der Augustsitzung präsentiert und die nächsten Weichen im Großprojekt „Neubau Therme Oberstdorf“ gestellt. Informationen zur aktuellen Planung sowie weitere Informationen zum Neubau der Therme finden Sie unter www.neue-therme-oberstdorf.de.

Neue Familienkinderkrankenschwester bei der KoKi

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2020
Seit Juni gibt es eine zweite festangestellte Familienkinderkrankenschwester bei der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi), die Familien mit Säuglingen und Kleinkindern berät und ganz praktisch unterstützt.

„Wickeln und Pflege des Säuglings, Grundbedürfnisse erkennen und befriedigen und ganz oft einfach Loben und Bestärken“, so beschreibt Frau Muthreich ihre Aufgabe. Sie begleitet ganz junge Mütter, psychisch belastete Familien oder verunsicherte Frauen, zusätzlich zur normalen Nachsorge-Hebamme. Ein- bis zweimal in der Woche kommt sie zum Hausbesuch, neben den konkreten Fragen der Mütter informiert sie auch über Angebote der Familienzentren oder begleitet z.B. die Familie zum Kinderarzt. „Noch als Honorarkraft habe ich einmal eine sehr junge Mutter begleitet, die viele Fragen und Unsicherheiten im Umgang mit ihrem Neugeborenen hatte. Ein halbes Jahr später hat sie mir eine Nachricht geschrieben und sich nochmals für die Hilfe bedankt und geschildert, wie viel es ihr geholfen hat. Das hat mich sehr bewegt und mir gezeigt, wie viel diese Arbeit bewirkt.“ berichtet sie.

Gesteuert und koordiniert werden die Maßnahmen über das Büro der KoKi – insgesamt können so derzeit ungefähr 20 Familien pro Jahr im Oberallgäu ganz unkompliziert und frühzeitig unterstützt werden. „Aktuell suchen wir noch Kinderkrankenschwestern oder Hebammen, die Interesse an einer Honorartätigkeit bei der KoKi haben, um diese frühzeitige und präventive Unterstützungsarbeit auszubauen“, so Matthias Berkemann-Müermann von der KoKi.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.fruehe-kindheit-oberallgaeu.de .

Wasserversorgung Oberstdorf GmbH

Gemeindewerke Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 26.07.2020
Die Wasserversorgung Oberstdorf GmbH (WVO) ist für das wichtigste Lebensmittel in Oberstdorf verantwortlich. Die Hauptaufgaben bestehen in der Gewinnung, Speicherung und Verteilung von bestem Trinkwasser.

Weiterhin ist die WVO für die Errichtung und Unterhaltung der erforderlichen technischen Anlagen und Einrichtungen zuständig. Seit Anfang des Jahres ist Michael Molz der Koordinator für alle Tiefbau-Maßnahmen der WVO vom Hausanschluss bis zu Leitungssanierung. Er plant die Abläufe und Termine der Baustellen, stimmt die Arbeiten mit den beteiligten Baufirmen und weiteren Spartenträgern (Gas, Strom, Telekommunikation) ab, beschafft das Material und teilt die Monteure ein. Auch die Abstimmung mit dem Markt Oberstdorf (Bau- und Ordnungsamt) gehört zu seinen Aufgaben. Er ist bereits seit Juli 2018 im Unternehmen als Monteur beschäftigt und bringt ein hohes Fachwissen aus seiner vorherigen Berufserfahrung als Installateur mit.

Viele der Leitungen haben ihr Lebensalter erreicht und die damals verwendeten Rohrmaterialien entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Sie müssen durch neue Rohre aus Temperguss oder HD-PE ersetzt werden. Weiterhin sind die Rohre für den aktuellen und zukünftigen Bedarf unterdimensioniert und müssen den heutigen Standards angepasst werden. Aktuell werden daher auf der Baustelle für den Neubau des Mobilitätszentrum die Wasserleitungen erneuert. Ebenso wird die Gelegenheit zur Leitungserneuerung bei den Baustellen Nebelhornbahn und Söllereckbahn genutzt. Wo immer es möglich ist, wird die Leitungserneuerung koordiniert mit weiteren Leitungsarbeiten, so auch im Heuweg, wo ab Mitte Juli gleich mehrere Versorgungsleitungen gelegt wurden: die Vorbereitung für den Breitbandausbau, Stromleitungen, Straßenentwässerung und Straßenbeleuchtung.

Bild
Michael Molz, Koordinator Tiefbau und Markus Schelldorf, Geschäftsführer
der Wasserversorgung Oberstdorf

@ Bastian Morell

Urlaubszeit - Badezeit

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 24.07.2020
Oberstdorfer Bäder sind wieder geöffnet – mit Auflagen

Die COVID-19 Pandemie hat sich auch auf die Öffnung der Oberstdorfer Bäder ausgewirkt. Doch pünktlich zum Start der Sommerferien sind alle drei Oberstdorfer Bäder in Betrieb – allerdings mit Auflagen.
„Die Abstands- Schutz und Hygieneregeln, an die wir uns in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens gewöhnt haben, gelten natürlich auch beim Baden.“, erklärt Tourismusdirektor Frank Jost. „Für die Bäder wurden individuelle Schutz- und Hygienekonzepte entwickelt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt.“ Wie in vielen anderen Bädern in Deutschland gibt es dieses Jahr keine Jahreskarten. Das soll dazu beitragen, dass möglichst viele Einheimische und Urlaubsgäste die Bäder nutzen können. Auf die Einteilung in Badeschichten wird in Oberstdorf verzichtet, die Besucher können so lange bleiben wie sie möchten. Aufgrund der eingeschränkten Kapazitäten kann es in allen drei Bädern zu Wartezeiten kommen. Wer wissen möchte, wie voll es aktuell im Bad ist, kann direkt bei den Pächtern anrufen. Es besteht Registrierungspflicht am Eingang. Die Mund-Nase-Bedeckung ist in den Gemeinschaftsbereichen (Eingang, Toiletten, Gastronomie - außer am Sitzplatz) und immer dort zu tragen, wo die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.

Naturbad Freibergsee:
Im Bad dürfen maximal 165 Personen bzw. Paare / Familien gleichzeitig sein. Der Einlass wird mit einem Kartensystem geregelt. Die Innenumkleiden sind nicht geöffnet, umziehen ist in einer Umkleideschnecke im Außenbereich möglich. Im Kinderbecken und im abgetrennten Schwimmerbereich achtet das Aufsichtspersonal auf die Einhaltung der Abstände. Ab August wird das alte Badefloß durch eine moderne Rettungsinsel mit Sitz- und Liegemöglichkeiten ersetzt. Leider musste der Sprungturm aus Sicherheitsgründen abgebaut werden – die Wassertiefe im Eintauchbereich entspricht nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften. Alternativ ist hier ein Sprungbrett vorgesehen. Duschen sind im Außenbereich vorhanden.
Der Bootsverleih ist geöffnet, ebenso die Gastronomie mit Sonnenterrasse.
www.naturbad-freibergsee.de, Telefon 08322 6069495.

Moorbad Oberstdorf:
Es dürfen maximal 240 Personen bzw. Paare / Familien auf der weiträumigen Liegewiese und in den beiden Becken baden und entspannen. Einlass mit Kartensystem, fest vermietete Umkleiden sind nutzbar, Wechselumkleiden im Außenbereich. Im Schwimmerbecken gilt Einbahnschwimmen, im Plantschbecken dürfen maximal zehn Kinder gleichzeitig sein. Duschen sind im Außenbereich vorhanden und der Kiosk ist geöffnet.
Am Rauhen 2, Telefon 08322 4863.

Moorbad Reichenbach:
Im familiären Moorbad Reichenbach ist der Badebetrieb ab August geplant. Das Moorstüble-Restaurant ist geöffnet. Weitere COVID-19 Regeln finden sich auf der Homepage oder sind direkt im Bad zu erfragen.
www.moorstueble.de, Telefon 08322 1509.

Wir wünschen allen Oberstdorferinnen und Oberstdorf und unseren Urlaubsgästen viel Spaß beim Baden.
Frank Jost und das Team von Tourismus Oberstdorf.

Zämed duss_Logo

Zämed duss

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 23.07.2020
Schon entdeckt? Aufklärung auf den Oberstdorfer Alpen und Schutzhütten +++ Eine saubere Sache

Schon entdeckt? Aufklärung auf den Oberstdorfer Alpen und Schutzhütten
Wenn Sie auf Alpen und Schutzhütten im Oberstdorfer Wegenetz Rast machen, dann entdecken Sie vielleicht die neuen Zämed duss-Tischaufsteller. Aus der Zusammenarbeit und den Anregungen von und mit den Oberstdorfer Alphirten und Hüttenwirten, der Initiative MeinFreiraumDeinLebensraum und den Kurbetrieben Oberstdorf entstanden die Inhalte der Holzaufsteller, die die Besucherinnen und Besucher mit wertvollen Informationen sensibilisieren, informieren und unterhalten.
Haben Sie durch die Informationen auf dem Dreiseiter etwas Neues erfahren, waren Sie überrascht oder haben Sie vielleicht sogar geschmunzelt und sich bei etwas ertappt und wiedererkannt? Wurden Sie inspiriert, fortan ein Vorbild zu sein?
Schenken Sie dem Thema Naturschutz und Alpwirtschaft bitte Ihre Aufmerksamkeit und Wertschätzung, denn die Alpwirtschaft sorgt maßgeblich für den Erhalt und die Pflege unserer Kulturlandschaft, fördert die Biodiversität im Alpenraum und ist tragendes Fundament der Allgäuer Milchviehhaltung und zucht. Viele Alpen sind zusätzlich Gastgeber aus Leidenschaft und verwöhnen Gäste mit eigenen Speisen und Getränken. Wer geschlossene Viehgatter wieder schließt, auf den Wegen bleibt, seinen Hund unter Kontrolle hält und den Rindern und Kühen mit Respekt und Abstand begegnet, hilft den Alphirten bei ihrer Arbeit. Im alpinen Gebiet dienen Alpenvereinshütten als Schutzräume bei Unwetter. Somit bieten viele dieser Hütten nur einfache Schlafunterkünfte und Sanitäreinrichtungen und sind nicht vergleichbar mit Alpenhotels oder anderen Beherbergungsstätten. Im Oberstdorfer Gemeindegebiet befinden sich insgesamt sechs Schutzhütten des Deutschen Alpenvereines sowie ein privates Schutzhaus. Strom und Wasserversorgung sind aufwendig. Ein respektvolles Miteinander wie das Einhalten von Ruhezeiten oder die Nutzung eines Hüttenschlafsacks sowie den eigenen Müll wieder mit ins Tal zu nehmen, sind bei einem Besuch selbstverständlich.

Zämed duss bedeutet im Oberstdorfer Dialekt „zusammen draußen“. Damit appelliert Oberstdorf, der Natur, den Tieren und der Alp-, Land- und Hüttenbewirtschaftung mit Respekt und freundlichem Miteinander zu begegnen. Denn wir wollen alle noch möglichst lange gemeinsam „zämed duss“ sein!

Mehr Informationen zur Alp- und Landwirtschaft finden Sie in der Broschüre „Landwirtschaft in und um Oberstdorf“ und online auf oberstdorf.de.

Eine saubere Sache
Der neue Zämed duss Artikel „Haufen Helfer“ ist fortan in Oberstdorf praktischer Alltagsbegleiter, Urlaubsandenken und Problemlöser für Hundebesitzer. Die kleine, schlicht schwarze Tasche besteht aus zwei getrennten Kammern. In der kleineren Hälfte befindet sich bereits eine Rolle mit Hundekottüten, die durch ein Loch einzeln herausgezogen werden können. Die größere Seite der Tasche bietet Platz für die gefüllte Tüte während des Spaziergangs. Die abwaschbare Nylontasche kann außerdem auch direkt an der Leine des Hundes befestigt werden, sodass ein Tragen am Körper oder im Rucksack nicht erforderlich ist.

Der hochwertige Artikel, inklusive einem Zämed duss Schlüsselanhänger, ist im Online-Shop unter www.oberstdorf.de/urlaubsshop und in den Tourist-Informationen in Oberstdorf für 8,80 Euro erhältlich. Bitte machen Sie auch Ihre Gäste mit Hund auf dieses neue Angebot aufmerksam.
Bitte achten Sie außerdem auf gegenseitige Rücksichtnahme und Hinweisschilder sowie auf die Leinenpflicht im Naturschutzgebiet. Vielen Dank!

Rahaustelegramm 23. Juli 2020

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 23.07.2020
Dieses Rathaustelegramm informiert Sie zur Sitzung des Marktgemeinderats vom 21. Juli 2020

Bebauungsplan "Gewerbegebiet Karweidach"; Abwägung der vorgebrachten Einwände der Öffentlichkeit und Behörden im Rahmen der erneuten Beteiligung; Beschlussfassung der Satzung des Bebauungsplans

Der Bau-, Planungs-, Umwelt- und Liegenschaftsausschuss hatte am 16.05.2017 die Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Karweidach“ beschlossen. Am 12.12.2019 beauftragte der Marktgemeinderat die Verwaltung mit der öffentlichen Auslegung.
Die erneute Beteiligung der Öffentlichkeit fand mit der Auslage der Planunterlagen und Erläuterungen in der Zeit vom 05.02.2020 bis 06.03.2020 statt.
Insgesamt sind ca. 100 einzelne schriftliche Einwendungen der Öffentlichkeit sowie drei Sammeleingaben mit insgesamt ca. 240 Unterschriften eingegangen. 15 Träger öffentlicher Belange reichten ihre Stellungnahmen ein.
Entsprechend den Abwägungsvorschlägen wurden die einzelnen Anregungen dann in den Bebauungsplan – Entwurf vom 14.04.2020 aufgenommen.
Die vorgebrachten Bedenken umfassen die Themen:
Größe des Gebietes, Umsiedlung der Gemeindewerke Oberstdorf, Alternativenprüfung, Gebäudehöhe / Sichtschutz / Eingrünung des Baugebietes, Lärmbelästigung / Immissionen, Eingriff in Natur und Landschaft, Artenschutz, Umlegung Wanderwege / neue Wegeführung, Verkehrsanbindung.

Der Marktgemeinderat hat den vorliegenden Entwurf nicht als Satzung beschlossen. Er beauftragte die Verwaltung, die Möglichkeit eines Aufstellungsbeschlusses für eine Satzung ‚Gewerbegebiet Karweidach‘ unter folgenden Voraussetzungen zu prüfen:
* Das Satzungsgebiet orientiert sich am Umgriff des derzeit gültigen Bebauungsplans ‚Mineralwasserabfüllanlage‘.
* Das Satzungsgebiet bezieht die Bebauung ‚Karweidach 1‘ (Informpark) mit ein.
* Die Abgrenzung des Gebietes ermöglicht eine sinnvolle und wirtschaftliche Erschließung.

FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf / Allgäu GmbH; Sachstandsbericht der Geschäftsleitung
Die beiden Geschäftsführer der GmbH gaben einen aktuellen Sachstand zur Veranstaltungsvorbereitung und informierten zu einem Covid19-Hygienekonzept.
Die Weltmeisterschaft 2021 findet statt, der Ticketverkauf ist abgesichert.

Wasserversorgung Anatswald GmbH; Beteiligung des Marktes Oberstdorf
Zuständig für die Wasserversorgung des Ortsbereichs Anatswald ist die hierfür gegründete Gesellschaft Wasserversorgung Anatswald UG (haftungsbeschränkt). Gesellschafter sind die Anwesen in Anatswald
und der Markt Oberstdorf. Bei der Wasserversorgungsanlage sind Investitionen notwendig.
Um diese finanzieren zu können beantragte die Gesellschaft, dass sich der Markt wie auch die anderen Gesellschafter an einer Kapitalerhöhung von 4.800 EUR beteiligt. Darüber hinaus ist aufgrund der Investition eine
Umfirmierung der bestehenden Gesellschaft in eine GmbH erforderlich.
Der Marktgemeinderat beschloss sich an der Erhöhung des Stammkapitals zu beteiligen, der Firmenänderung in eine GmbH und der Änderung der Gesellschaftssatzung zuzustimmen.

Markt Oberstdorf Jahresabschluss 2019; Jahresrechnung
Das Jahr 2019 war aus wirtschaftlicher Sicht für den Kernhaushalt des Marktes ein sehr positives Jahr. Die Jahresrechnung ergab ein wesentlich besseres Ergebnis als die Haushaltsplanung vorsah.
Das Ergebnis 2019 weist im Verwaltungshaushalt (laufender Betrieb) einen Überschuss in Höhe von 6,32 Mio. Euro aus. Die gesetzlich geforderte Mindestzuführung wurde um 2,53 Mio. Euro überschritten.
Im Vermögenshaushalt (Investitionshaushalt) wurden von der Kreditermächtigung in Höhe von 9,66 Mio. Euro tatsächlich 4,16 Mio. Euro beansprucht.
Größere Investitionen (über 200.000 Euro) waren: Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen (789.500 EUR), Planung der Grundschule (674.800 EUR), Anbau Kindergarten St. Nikolaus (462.500 EUR), Sanierung Westumgehung (459.300 EUR),Neubau des Alpweges Oytal (234.100 EUR), Zuschüsse zum Ausbau des Alpweges Laiterteige (350.000 EUR), Planung Neubau Dummelsmoosbrücke (283.000 EUR), Grunderwerb für Neubau Busbahnhof (502.200 EUR),
Sanierung der Kanalisation (520.300 EUR), Abwasserbeseitigung Tiefenbach (508.420 EUR) und Trettachtal/Christlessee (245.800 EUR), Investitionen des AOI (640.900 EUR) und Grunderwerb (2.759.000 EUR).
Die Haushaltsentwicklung 2019 erforderte eine Erhöhung des Schuldenstandes im Kernhaushalt der Gemeinde um 1,36 Mio EUR auf 28,168 Mio. EUR zum 31.12.2019.

Markt Oberstdorf Haushalt 2020; Halbjahresbericht
Aufgrund staatlichen Beschränkungen der Covid-19-Pandemie liegt die Entwicklung der Einnahmen unter den Planansätzen. In der Jahresprognose betragen aktuell die erwarteten
Einnahmeausfälle rund 1,92 Mio. EUR. Bei Anrechnung bekannter Minderausgaben verbleiben derzeit voraussichtlich Mindereinnahmen gegenüber dem Haushaltsplan von ca. 1,63 Mio. EUR.
Einnahmeausfälle zeichneten sich mit Beginn der Pandemie ab. Aus diesem Grund beschloss der Gemeinderat zur Sicherung des Haushaltsausgleichs bereits am 21. April eine Haushaltssperre, die
er am 19. Mai bestätigte. Die Kommunen sollen einen staatlichen Ausgleich der durch die Pandemie bedingten Gewerbesteuerausfälle erhalten. Sobald feststeht, welchen Betrag der Markt
erhält und wie die anderen Mindereinnahmen ausgeglichen werden, kann die Aufhebung der Haushaltssperre und evtl. erforderliche Konsequenzen beraten werden.

Kurbetriebe Oberstdorf Wirtschaftsplan 2020; Aufhebung der befristeten Haushaltssperre
Aufgrund der COVID-19 Pandemie und des behördlich angeordneten Lockdowns der Tourismusbetriebe hatte der Marktgemeinderat am 19. April 2020 eine Haushaltssperre verhängt. In der gestrigen Sitzung wurde die Haushaltssperre aufgehoben. Tourismusdirektor Frank Jost berichtete über die Entwicklung der Übernachtungszahlen und legte einen aktualisierten Wirtschaftsplan vor.
„Wir sind mit dem Re-Start des Tourismus nach dem wochenlangen Beherbergungsverbot sehr zufrieden“, erläuterte Jost. Mit einem Minus von 9,7 % im Vergleich zum Vorjahresmonat schloss der Juni bei den Übernachtungszahlen sehr zufriedenstellend ab. „Die Nachfrage in den Ferienwohnungen war von Anfang an sehr gut, die Hotels hatten noch mit den geschlossenen Wellness-Bereichen zu kämpfen, das hat anfangs einige Übernachtungen gekostet“, ergänzte Jost. Insgesamt sind die Übernachtungen bis Ende Juni um rund 365.000 zurückgegangen (minus 28 %). Die Prognosen bis zum Jahresende sind positiv, viele Hotels und Ferienwohnungen sind bis Ende Oktober gut gebucht. Für den November ist eine Saisonverlängerung mit einem umfangreichen Gesundheits- und Aktivprogramm geplant. Dadurch sollen zusätzliche Gäste in der bislang schwächeren Nebensaison nach Oberstdorf kommen.
Insgesamt sind im Erfolgsplan rund 1 Million Euro eingespart worden, die Investitionen wurden um rund 1,7 Mio. Euro reduziert. Mit dem genehmigten Wirtschaftsplan können die wichtigen Projekte umgesetzt und damit die positive Entwicklung des Tourismus in Oberstdorf weiter gefördert werden.

*Neubau Nebelhornbahn Talstation; 1. Tektur *
Das Gremium beschloss, dem 1. Tekturantrag auf Neubau eines Servicegebäudes mit Kassenhalle, Sportgeschäft und Büroräumen, auf Neubau einer Überdachung der Talstation der Zweiseilumlaufbahn sowie auf Neubau eines Verwaltungsgebäude mit Personalwohnungen, Büro- und Lagerräumen, Personalräumen unter Zustimmung zu den erforderlichen Abweichungen von den Punkten 4.1 und 7.2 der Ortsgestaltungssatzung das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen. An den Nebenbestimmungen des Erstbeschlusses wird, soweit sie noch nicht umgesetzt sein sollten, festgehalten.

Bauantrag Fußgängerbrücke Nebelhornbahn Talstation/Eissporthalle;
Über die Trettach soll eine neue Fußgängerbrücke erstellt werden, die die Wegebeziehung zwischen der Talstation der Nebelhornbahn und dem Eisstadion sicherstellen soll.
Geplant ist die Errichtung einer Stahlbetonkonstruktion mit einer lichten Weite zwischen den Widerlagern von 19,00 m, einem Freibord von 1 m und einer Breite zwischen den Geländern von 3,4 m, die auf eine Befahrung mit 16 t ausgelegt werden soll.
Dem Bauantrag auf Neubau der Fußgängerbrücke erteilte der Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen.

Folgende Tagesordnungspunkte wurden abgesetzt:

  • Kommunale Musikschule Oberstdorf; Erlass einer Benutzungssatzung
  • Kommunale Musikschule Oberstdorf; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung
  • Kindertagesstätten des Marktes Oberstdorf; Erlass einer Benutzungssatzung
  • Kindertagesstätten des Marktes Oberstdorf; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung
  • OBERSTDORF-Bibliothek; Erlass einer Benutzungssatzung
  • OBERSTDORF-Bibliothek; Erlass einer Gebührensatzung zur Benutzungssatzung

2. Tektur Funktionsgebäude; Beschneiungsanlage und Speicherteich Söllereckbahn; Anhörung
Der Marktgemeinderat beschloss dem 2. Tekturantrag für das Multifunktionsgebäude das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen.
Es wird eine Befreiung von Punkt 4.1 der Gestaltungssatzung erteilt, wenn die Antragstellerin folgende Anforderungen erfüllt:

  • Das Flachdach ist extensiv zu begrünen.
  • Die Absturzsicherungen sind mindestens 2 Meter vom Dachrand her einzurücken.

Stellenangebote

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 21.07.2020
Gesucht: Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit (39 Stunden/Woche) mit einer abgeschlossenen handwerklichen Ausbildung und Bautechniker oder Meister (m/w/d) für den Straßen- und Tiefbau mit Projektleitungserfahrung

Die Kommunalen Dienste Oberstdorf – ein Eigenbetrieb des Marktes Oberstdorf – suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit (39 Stunden/Woche) mit einer abgeschlossenen handwerklichen Ausbildung vorzugsweise im Baugewerbe oder Bereich Straßen- und Tiefbau.
Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Brandmair unter Telefon 08322 911-161.

Darüber hinaus suchen die Kommunalen Dienste Oberstdorf auch einen Bautechniker oder Meister (m/w/d) für den Straßen- und Tiefbau mit Projektleitungserfahrung.
Für weitere Informationen melden Sie sich bitte bei Herrn Stöckle, Telefon 08322 911-164 oder Herrn Vogler, Telefon 08322 911-170

Ihre Bewerbung senden Sie bitte an: Kommunale Dienste Oberstdorf, Personalabteilung, Nebelhornstraße 51-53, 87561 Oberstdorf

Yoga on Top

Sportstätten Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 20.07.2020
Auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze kann ab sofort auf einmalige Art und Weise in den Tag gestartet werden.

Mit einem atemberaubenden 360 Grad Rundumblick sowie der morgendlichen Ruhe, können Interessierte ab sofort einen ganz besonderen Start für ihren Tag finden.
Jennifer Mader, gebürtige Oberstdorferin und zertifizierte Yogalehrerin, bietet offene und private Yoga-Stunden auf dem Turm der Heini-Klopfer-Skiflugschanze an. Die offenen Kurse bieten Variationen für Einsteiger und Geübte aller Levels und finden den Sommer über an allen Freitagen von 8.00 - 9.30 Uhr im Schanzenturm statt.
Wer lieber alleine in die Welt des Yoga hineinschnuppern oder seine eigene Praxis vertiefen möchte, kann dies im Rahmen einer Privatstunde mit Jennifer Mader tun. Die private Session findet auf der Aussichtsplattform der Flugschanze, mit maximal zwei Personen, statt. Yogaeinheiten werden hier speziell auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt und sind mit Blick auf die umliegende Bergwelt und den Freibergsee ein einmaliges Erlebnis.

Alle Informationen zu „Yoga on Top“ und der Oberstdorfer Flugschanze allgemein finden Sie unter www.skiflugschanze-oberstdorf.de.

Kanalnetz wird gereinigt und untersucht

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 15.07.2020
Der Markt Oberstdorf untersucht im östlichen Bereich des Kernortes das Abwassernetz - aktuell in den Bereichen: Roßbichlstraße, An der Flachsröste, Am Faltenbach, Plattenbichl, Am First und Am Dummelsmoos.

Die ausführende Firma ist angehalten, ihre Geräte und Fahrzeuge so aufzustellen, dass sich Verkehrsbehinderungen möglichst gering halten.

Die Arbeiten werden zwischen 20. Juli und 31. August ausgeführt. Wir bitten um Verständnis.

Als Betreiber der Abwasseranlage in Oberstdorf ist der Markt rechtlich verpflichtet, sein Kanalnetz in vorgeschriebenen Zeiträumen zu überwachen. Die Arbeiten dienen im Wesentlichen der Betriebs- und Standsicherheit. Eine funktionstüchtige Anlage liegt in unser aller Interesse. Die Reinigung und Inspektion der Hauptleitungen wird haltungsweise von Schacht zu Schacht durchgeführt, bei Anschlusskanälen bis zum Revisionsschacht der Grundstücksentwässerungsanlage. Hierfür müssen Mitarbeiter der ausführenden Firma Privatgrundstücke betreten und der Hausanschlussschacht zugänglich sein. Betroffene Anlieger werden vorab von der Firma Dorr über eine Postwurfsendung informiert.

Neue Haltestelle für den Ortsbus

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 15.07.2020
Ab 25. Juli gilt der geänderte Ortsbus-Fahrplan. Im Steinach wird eine zusätzliche Haltestelle zur Verbesserung des Umstiegs zum provisorischen Busbahnhof eingerichtet.

Verordnung zur Änderung der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverord

Ministerium Bayern Bayerisches Staatsministerium
via Markt Oberstdorf
am 15.07.2020
Gültig ab dem 15. Juli

Für kulturelle Veranstaltungen und Kinos wird die bislang geltende Personenbeschränkung folgendermaßen angehoben:
* bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen auf 400 Personen im Freien bzw. 200 Personen in geschlossenen Räumen,
* ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze auf 200 Personen im Freien bzw. 100 Personen in geschlossenen Räumen

Beruflich oder dienstlich veranlasste Veranstaltungen (z. B. Tagungen oder Kongresse) werden unter gleichen Bedingungen zugelassen wie kulturelle Veranstaltungen.

Märkte ohne Volksfestcharakter wie etwa kleinere traditionelle Kunst- und Handwerkermärkte, Töpfer- oder Flohmärkte, werden im Freien unter bestimmten Voraussetzungen wieder zugelassen

Corona: Hinweise für geschlossene Gesellschaften

Ministerium Bayern Bayerisches Staatsministerium
via Markt Oberstdorf
am 14.07.2020
in Gastronomie und Beherbergungsbetrieben

Birgsauer Straße halbseitig gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 10.07.2020
Vom 13. Juli bis 25. September ist die Birgsauer Straße im Bereich der Loipenbrücke Riedwald halbseitig gesperrt. Grund der Sperrung sind Bauarbeiten an der Loipenbrücke.

Bürgerportal

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 09.07.2020
Jetzt neu: Anforderung von Personenstandsurkunden auch online möglich

Mit dem Service Bürgerportal können Sie rund um die Uhr eine große Anzahl von behördlichen Formalitäten über das Internet abwickeln. Die Daten werden mit einem sicheren Verschlüsselungsverfahren an die Kommune übermittelt und können dort weiterverarbeitet werden.
Ihre Vorteile sind ein 24-Stunden-Service, Ersparnis oder Verkürzung von Behördengängen, bequeme und einfache Bedienung, Ausfüllhilfe durch elektronischen Dialog sowie sichere und geschützte Datenübertragung. Für die Begleichung anfallender Gebühren bieten wir Ihnen das Bezahlverfahren giropay an.

Den Online-Service finden Sie unter dem Link:
www.markt-oberstdorf.de/leistungen/bürgerportal

Folgende Behördengänge sind online möglich:
Antrag Erweiterte Meldebescheinigung, Antrag Meldebescheinigung,
Antrag Übermittlungssperre, Abmeldung Hundesteuer, Anmeldung Hundesteuer, Einfache Melderegisterauskunft, Passabfrage,
Einzugsermächtigung, Personenstandsurkunden

Nicht alle Behördengänge können per Computer erledigt werden. Für bestimmte Vorgänge ist es auch künftig erforderlich, persönlich ins Rathaus zu kommen, beispielsweise für eine rechtllich vorgeschriebene Unterschrift.
Das Bürgerportal bietet Ihnen die Möglichkeit, bereits zu Hause die entsprechenden Formulare in Ruhe vorzubereiten und auszudrucken.
Mit der Bereitstellung der Online-Anwendungen hat der Markt Oberstdorf die Firma komuna GmbH, Altdorf, als vertrauenswürdigen Dritten beauftragt; beim Aufruf der Online-Anwendungen wird entsprechend verlinkt. Die Verbindung wird verschlüsselt mit 128-Bit SSL.

Heuweg gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 07.07.2020
Vom 13. Juli bis 15. September ist der Heuweg für den gesamten Verkehr gesperrt. Grund der Sperrung: Hauptleitung und Hausanschlüsse Wasser und Strom.

Der Verkehr wird umgeleitet über Speichackerstraße - Promenadestraße - Ludwigstraße

Anlieger sind frei bis Baustelle.

Änderung bei der Zustellung des Gemeindeblatts

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf von Christine Uebelhör
am 03.07.2020
Ab der Juli-Ausgabe ist die Deutsche Post mit der Zustellung des OBERSTDORFER an alle Haushalte beauftragt. Die Post verteilt das Gemeindeblatt nicht am Erscheinungstag, sondern stellt, aufgeteilt auf zwei Tage, in der darauf folgenden Woche zu.

Aufgrund der Schließung des bisher beauftragen Unternehmens ist eine Verteilung in der gewohnten Form nicht mehr möglich.

Allen Leserinnen und Lesern besten Dank für das Verständnis.

Sie können das Gemeindeblatt auch über unserer Homepage aufrufen.
Der Link: www.markt-oberstdorf.de/oberstdorfer/oberstdorfer.

Zudem sind die Hefte im Oberstdorf Haus erhältlich.

Waldbesitzer aufgepasst

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten_Logo Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
via Markt Oberstdorf
am 01.07.2020
Aufgrund der trockenen Frühjahrswitterung und der zahlreichen Windwürfe des vergangenen Winters hat der Borkenkäfer auch dieses Jahr wieder günstige Entwicklungsbedingungen.

Die Förster des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten appellieren deshalb an die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, ihre Fichtenwälder gründlich und regelmäßig auf Befall zu kontrollieren.
Befallene Stämme müssen rasch aufgearbeitet und dann entrindet oder mindestens 500 Meter aus dem Wald transportiert werden. Zudem ist es ratsam, die Baumkronen zu häckseln, denn die Käfer nutzen schon Äste ab drei Zentimetern Durchmesser als Brutstätte. Diese sogenannte saubere Waldwirtschaft ist die einzig wirksame und bewährte Methode, um eine Massenvermehrung zu verhindern, die auch größere Waldflächen zum Absterben bringen kann.

Die typischen Merkmale sind gut erkennbar: Frischer Befall zeigt sich durch braunes Bohrmehl, das aussieht wie Schnupftabak. Es sammelt sich auf Rindenschuppen, am Stammfuß, in Spinnweben oder auf der Bodenvegetation. In der Folge färben sich die Kronen braun und die Rinde blättert ab. In solchen Fällen ist es wichtig, auch benachbarte Bäume intensiv zu untersuchen.

Wie die Symptome eines Borkenkäferbefalls aussehen und was dann zu tun ist, wird erstmals auch in zwei Kurzvideos der Bayerischen Forstverwaltung erklärt:
https://youtu.be/Gwwau898I28 und https://youtu.be/7iopG88UIu8

Bei Fragen rund um den Waldschutz und zur finanziellen Förderung nach dem Waldförderprogramm wenden Sie sich bitte an Robert Proksch, Forstrevier Oberstdorf, Tel. 0160 587 18 67.

Lichtraumprofil_Verkehrssicherheit

Verkehrssicherheit: Überhängenden Bewuchs an Straßen und Wegen entfernen

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 30.06.2020
Durch überhängende Äste und Sträucher wird der Verkehr auf Gehsteigen und Fahrbahnen behindert. Auch Verkehrsschilder sind durch das dichte Grün nicht mehr sichtbar.

Gerade Gehsteige sind durch herausragende Sträucher häufig fast nicht passierbar. Gleiches gilt für Straßen ohne Gehsteig, bei denen Sträucher oder Äste Sicht behindernd in die Fahrbahn ragen.

Bitte denken Sie auch an daran die Verkehrsschilder frei zu schneiden. Nur gut sichtbare Verkehrszeichen tragen zur Verkehrssicherheit bei.

Der Markt Oberstdorf als Straßenbaubehörde hat für die Sicherheit auf öffentlichen Straßen zu sorgen und die Beseitigung von evtl. Gefahren zu veranlassen.
Grundstückseigentümer und Bürger des Marktes Oberstdorf werden daher dringend gebeten, den überhängenden Bewuchses zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass Verkehrszeichen gut sichtbar sind. Abgesehen von der Unzulässigkeit können Grundstückseigentümer zum Kostenersatz bei evtl. Schadensereignissen herangezogen werden.

Tourismusverantwortliche setzen Corona-Maßnahmen um

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 23.06.2020
Wie setzen die verschiedenen touristischen Leistungsträger die zahlreichen Regelungen zum Infektionsschutz in Zeiten von Corona um? Wie verhalten sich die Besucher? Und welche neuen Erkenntnisse können in diesen Zeiten der Pandemie für den Tourismus gewonnen werden?

Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten und vor allem auch die Sorgen und Probleme der Partner zu hören und zu diskutieren, haben sich der Vorsitzende des Tourismusverbandes Allgäu/ Bayerisch-Schwaben e.V, Staatssekretär Klaus Holetschek und Geschäftsführer Bernhard Joachim in einigen Tourismusorten und bei touristischen Leistungsträgern auf einer Rundfahrt durchs Allgäu informiert. Neben Ottobeuren, Bad Wörishofen, Füssen und Nesselwang besuchten Holetschek und Joachim auch Oberstdorf

Neue Gäste entdecken das Allgäu

Etappenort Oberstdorf: Ehepaar Cora und Robert Frank vom Parkhotel Frank berichteten vom Warten auf die gerade von ihren Gästen sehnlich gewünschte Öffnung der Wellnesseinrichtungen. Im Allgäu und in Bayern dürfe es nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung mit den Nachbarregionen in Österreich und Baden-Württemberg kommen. Dort haben Wellnesseinrichtungen bereits seit einigen Tagen geöffnet. Gerade auch das Konjunkturpaket der Bundesregierung sei in manchen Bereichen für die Branche noch nicht passgenau, meinten die beiden. Wie sie weiter feststellen können, entdecken derzeit neue, vornehmlich jüngere Gäste ihr Hotel und das Allgäu als neues Reiseziel.

Ein besonderes Konzept, speziell auf die Bedürfnisse des Angebots ausgerichtet, präsentierten an der Breitachklamm Bürgermeister Klaus King, Tourismusdirektor Frank Jost, Betriebsleiter Dominik Fritz zusammen mit den Vorständen des Breitachklammvereins. Die Breitachklamm war nach dem Lockdown eine der ersten Freizeiteinrichtungen in Bayern, die ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept erarbeiteten und den Behörden zur Genehmigung vorlegten. Holetschek und Joachim zeigten sich beeindruckt von der vorbildlichen Besucherführung, gehört doch die Breitachklamm zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Allgäu. Die Breitachklamm hat u.a. die Aufstellflächen vor den Kassen neu definiert und eine Einbahnregelung eingeführt. Jost und King nutzten anschließend die Zeit, um mit Holetschek Oberstdorfer Tourismusthemen wie den Neubau der Therme oder den Tagestourismus zu diskutieren.

Positive Lehren der Krise nutzen

Am Ende des Tages zeigen sich Vorsitzender Klaus Holetschek und Geschäftsführer Joachim sehr beeindruckt von den Maßnahmen und Erfahrungen bei den touristischen Leistungsträgern im Allgäu. Ihr Dank gilt vor allem auch den Partnern vor Ort für das große und innovative Engagement in diesen Krisenzeiten. „Wir müssen jetzt die positiven Lehren der Krise nutzen und die Zukunft neu denken. Hierzu gehören für mich insbesondere die durch Onlineanmeldung funktionierenden Besucherlenkungsmaßnahmen bei den touristischen Hotspots, auch im Marketing wollen wir mit neuer Tonalität unsere Gäste ansprechen“, resümiert Staatssekretär Holetschek die Eindrücke des Tages. Als dringendes Thema der Zukunft sieht er vor allem die Herausforderungen der Mobilität im Allgäu sowohl bei Gästen, Tagesausflüglern und Bürgern in der Region.

Mehr Sommer-Spass mit dem Ferien-Pass

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 23.06.2020
Ferienpass ab sofort erhältlich beim Markt Oberstdorf, Bürgerbüro, Bahnhofplatz 3, Oberstdorf. + + + Noch bis 30. Juni ist das Bürgerbüro nur vormittags geöffnet. Montag bis Donnerstag von 8 bis 13 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr.

Wir haben unser Bestes gegeben und trotz Corona-Pandemie einen tollen Sommerferien-pass für Euch zusammenstellen können!

Die Kommunale Jugendarbeit/der Kreisjugendring Oberallgäu bedankt sich ganz herzlich bei allen Einrichtungen, die ungeachtet aller Widrigkeiten diesen Sommer für einheimische Kinder und Jugendliche einen Gutschein zur Verfügung stellen!

Bitte habt Verständnis dafür, dass in 2020 nichts sicher ist und einiges anders gehandhabt werden muss, wie in den vergangenen Jahren. In vielen Einrichtungen ist der Besuch nur über ein Onlineticket möglich, die Öffnungszeiten können sich verschieben, die Hygienevorschriften machen besondere Einschränkungen und Rücksichtnahme nötig.
Leider können einige Einrichtungen nicht öffnen, obwohl im Sommerferienpass ein Gutschein zu finden ist.

Wir raten Euch daher dringend bereits zu Hause, vor dem Besuch der gewünschten Einrichtung, auf deren Homepage die aktuellen Gegebenheiten anzuschauen.

Nur so könnt Ihr auch heuer unbeschwert Eure Freizeit gestalten und genießen!

Die vielfältigen, kostenlosen Angebote und Ermäßigungen der attraktive Einrichtungen können zwischen 1. Juli und 3. Oktober 2020 genutzt werden – da ist sicher für jeden etwas dabei! Mit dem integrierten Sommerferien-Busticket ist während der Sommerferien kostenloses Busfahren möglich – allein, mit Freunden oder mit der Familie!

Gutscheine und Busticket erhalten Mädels & Jungs, die noch keine 18 Jahre alt sind und ihren Erstwohnsitz in Geltungsbereich des Ferienpasses haben für nur 7 €. Wir stehen für besondere Familienfreundlichkeit: ab dem dritten Kind einer Familie ist der Ferienpass kostenlos.

Auch für 18- bis 21-jährige Schüler (z.B. Berufsschüler) gibt es ein Angebot: Das Sommerferien-Busticket (ohne Gutscheine) für 7 € bei den ÖPNV-Verkaufsstellen.

Weitere Informationen zu den teilnehmenden Einrichtungen und den Verkaufsstellen des Sommerferienpasses sind direkt auf der Homepage www.ferienpass-allgaeu.de zu finden.

Eure Kommunale Jugendarbeit/Euer Kreisjugendring Oberallgäu

Abgesagte Veranstaltungen

Oberstdorf Haus OTG (Oberstdorf Tourismus GmbH)
via Markt Oberstdorf
am 19.06.2020
Folgende Veranstaltungen mussten aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen abgesagt werden:

• Nebelhorn Berglauf
• Wilde Mändle Tanz
• Bergfest zur Alpenrosenblüte auf dem Fellhorn
• Oberstdorfer Musiksommer
• Gaumenfestspiele
• Berglar-Kirbe auf dem Fellhorn
• Oberstdorfer Dorffest
• Viehscheid Oberstdorf und Schöllang
• Oberstdorfer Weinfest
• Allgäuer Lieder- und Jodlertag (Breitachtaler)
• Gallusmarkt

Aktuelle Informationen im Online-Veranstaltungskalender
www.oberstdorf.de/veranstaltungskalender

Stadtradeln 2020 im Oberallgäu

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 08.06.2020
Das STADTRADELN im Oberallgäu geht in die zweite Runde. Nach der Premiere 2019 ist unser Landkreis dieses Jahr vom 24. Juni bis 14. Juli erneut mit von der Partie.

In diesem Zeitraum können alle, die im Oberallgäu leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnis mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln.
Anmelden können sich Interessierte unter stadtradeln.de/landkreis-oberallgaeu.

Natürlich steht auch das STADTRADELN in diesem Jahr im Zeichen der Corona-Krise. Aber gerade eine Klimaschutz-Kampagne für mehr Radverkehr ist auch bei bestehenden Kontaktbeschränkungen gut durchführbar.
Dazu André Muno, Kampagnenleiter von STADTRADELN beim Klima-Bündnis: „Das Fahrrad ist das derzeit sinnvollste Verkehrsmittel und ermöglicht den Menschen, die verbleibenden Alltagswege mit einem vergleichsweise geringen Infektionsrisiko zurückzulegen. Zudem fördert das Fahrrad die Gesundheit und hilft dabei, der mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt.“

Um beim STADTRADELN im Oberallgäu teilzunehmen, kann jede*r auf stadtradeln.de/landkreis-oberallgaeu ein digitales Team gründen oder einem bestehenden Team beitreten.
Während der drei Stadtradeln-Wochen (und am besten auch darüber hinaus) sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad nutzen und alle zurückgelegten Fahrradkilometer - egal, ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit - für ihr Team und den Landkreis auf der Stadtradeln-Plattform registrieren. Die Teams sollten in ihrer Bezeichnung immer auch den Namen der „Heimatkommune“ führen, so dass im Nachgang ermittelt werden kann, wie viele Kilometer einzelne Kommunen erradelt haben.

Eine Besonderheit in diesem Jahr: Das Oberallgäu radelt zeitgleich mit der Stadt Kempten! Landkreis und Stadt treten beim STADTRADELN in einen freundschaftlichen Wettbewerb um die meisten Fahrradkilometer. Wer hat am Ende die Nase vorn? Wer konnte mehr Bürgerinnen und Bürger fürs Radfahren motivieren? Doch ganz egal wie es ausgeht - Gewinner der Aktion ist in jedem Fall unser Klima!

Infoflyer zum STADTRADELN liegen in allen Rathäusern im Landkreis sowie im Landratsamt aus!

Weiter Informationen zum Stadtradeln finden Sie unter www.stadtradeln.de und www.allgaeu-klimaschutz.de/stadtradeln.

Neuvermietung Vereinsheim

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 01.06.2020
Der Markt Oberstdorf vermietet ab dem 01.07.2020 ein Vereinsheim in der Färberstraße, 87561 Oberstdorf.

Das Gebäude besteht aus dem Erdgeschoss mit ca. 215 m² und einem Keller mit ca. 12 m². Dazu befindet sich auf dem Gelände angrenzend an das Hauptgebäude ein Schuppen mit ca. 25 m², welcher als Lagerplatz verwendet werden kann.

Im Erdgeschoss befinden sich zwei Versammlungsräume, eine kleine Küche, ein Büro sowie zwei Sanitäranlagen.

Wenden Sie sich bitte an den Markt Oberstdorf, Bauverwaltung, Herrn Rudow, Tel.: 08322 700-7506, m.rudow@markt-oberstdorf.de.

Stellenangebot: Pädagogische Fachkraft

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 28.05.2020
Das Kinderhaus St. Nikolaus in Oberstdorf sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Erzieher oder Kinderpfleger (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit.

Das sind Ihre Aufgaben:
Pädagogische Betreuung der Kinder, insbesondere Förderung der individuellen Entwicklung sowie der sozialen Kompetenz 
Planung und Durchführung der pädagogischen Arbeit auf Grundlage der Konzeption 
Spiel- und Freizeitgestaltung 
Initiierung und Durchführung von Projekten 
Mitwirkung bei Dienstbesprechungen/Zusammenarbeit im Team

Das bringen Sie mit:
eine abgeschlossene Berufsausbildung als staatlich anerkannte/r Erzieher/in bzw. Kinderpfleger/in 
Einfühlungsvermögen sowie liebevollen Umgang mit Kindern 
Kreativität, Organisationstalent sowie strukturierte Arbeitsweise  Engagement, Geduld und Belastbarkeit 
Teamfähigkeit und Flexibilität

Wir bieten Ihnen:
ein angenehmes Arbeitsklima in einem sympathischen und engagierten Team ein innovatives pädagogisches Konzept 
Möglichkeiten zu Fort- und Weiterbildung 
eine Vergütung und Leistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)

Weitere Informationen: www.kinderhaus-oberstdorf.de

Ihre aussagefähige Bewerbung senden Sie bitte an:
Markt Oberstdorf,
Personalamt,
Prinzregenten-Platz 1,
87561 Oberstdorf
E-Mail: personalamt@markt-oberstdorf.de

Bürgersprechstunde

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 26.05.2020
Jeden Dienstag von 8.30 bis 10.30 Uhr, im Büro des Ersten Bürgermeisters Klaus King, Oberstdorf Haus, Prinzregenten-Platz 1. Anmeldung erforderlich.

Ansprechpartnerinnen:

Sekretariat Bürgermeister
Heidi Bromberger
Tel. 08322 700-7103
E-Mail: hauptverwaltung@markt-oberstdorf.de

Jasmin Pommer
Tel. 08322 700-7104
E-Mail: j.pommer@markt-oberstdorf.de

Poststraße / Zufahrt Bahnhofplatz gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 20.05.2020
Vom 25. Mai bis 27. November sind die Poststraße und der Bahnhofplatz im Bereich alter Busbahnhof für den gesamten Verkehr gesperrt.

Grund ist der Neubau des Mobilitätszentrums/Busbahnhof.
Umleitung erfolgt über Im Steinach - Friedhofsweg - Bahnhofstraße.
Anlieger sind frei bis Baustelle.

Regelung von Sondernutzung

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 05.05.2020
im Zuständigkeitsbereich des Marktes Oberstdorf

Für eine Benutzung öffentlicher Straßen, Wege und Plätze, die über den Allgemeingebrauch hinausgeht, besteht grundsätzlich die Pflicht, sich eine Genehmigung bei der zuständigen Straßenbaubehörde – Markt Oberstdorf, Bauverwaltung – einzuholen.
Das Antragsformular sowie die Sondernutzungs- und Gebührensatzung können der Homepage www.markt-oberstdorf.de/rathaus/bauamt/bauwesen/sondernutzung-gemeindestrassen.html entnommen werden.
Für eine rechtzeitige Genehmigungserteilung ist es notwendig, dass das vollständig ausgefüllte Antragsformular und ein maßstabsgetreuer Lageplan mit entsprechender Bemaßung mindestens zwei Wochen vor dem gewünschten Beginn der Sondernutzung bei der Bauverwaltung des Marktes Oberstdorf eingereicht werden.

Parkplatz P3 gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 03.04.2020
Der Parkplatz P3 (Poststraße) ist gesperrt. Grund sind die Vorabmaßnahmen zum Neubau des Mobilitätszentrums Oberstdorf. Auf dem P3 wird ein provisorischer Busbahnhof eingerichtet.

Der Parkplatz ist voraussichtlich bis Dezember 2020 gesperrt.

Dummelsmoosbrücke gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 25.03.2020
Abbruch und Neubau Dummelsmoosbrücke 2. März bis voraussichtlich 17. Juli

DieDummelsmoosbrücke ist von 2. März bis voraussichtlich 17. Juli für den
gesamten Verkehr gesperrt.

Der Verkehr wird umgeleitet.
Die Umleitung ist ausgeschildert. Anlieger sind frei bis Baustelle.

Zusätzlich wird im Bereich der Plattenbichlstraße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet (siehe Plan).

Für Fußgänger, Radfahrer und den täglichen Viehtrieb wird neben der gesperrten Dummelsmoosbrücke eine Behelfsbrücke über die Trettach errichtet.

Aktuelle Aufgaben und Wasserpreis

Logo WVO Wasserversorgung Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 25.10.2019
Die Wasserversorgung Oberstdorf GmbH (WVO) ist für das wichtigste Lebensmittel in Oberstdorf verantwortlich: die Hauptaufgaben bestehen in der Gewinnung, Speicherung und Verteilung von bestem Trinkwasser.

Weiterhin ist die WVO für die Errichtung und Unterhaltung der erforderlichen technischen Anlagen und Einrichtungen zuständig. Das Trinkwasser stammt aus fünf Tiefbrunnen im Gebiet Christlessee und wird ohne weitere Aufbereitung an die Bürger verteilt. Eine Aufgabe, die ständige Investitionen zur Instandhaltung und Erneuerung der Versorgungseinrichtungen erfordert. Das im Gewinnungsgebiet geförderte Wasser fließt in den Hochbehälter Burgstall, aus dem die Gemeindegebiete und Ortsteile versorgt werden. Viele weitere Hochbehälter im Gemeindegebiet müssen – außer der neuen Anlage in Schöllang – mittelfristig saniert oder neu gebaut werden. Die meisten Leitungen sind in den 70iger Jahren und davor entstanden, die vielen Wasserrohrbrüche der letzten Zeit zeigen auf, dass die Rohre Zug um Zug erneuert werden müssen. Die Baukosten im Tiefbau sind gestiegen, und wichtige Investitionen stehen an, daher beschloss der Aufsichtsrat im September 2019 eine Anpassung des Wasserpreises zum 1. Januar 2020.

Unter unseren Straßen, Wegen und Grundstücken im Gemeindegebiet liegen knapp 150 km Wasserleitungen. Eine Überprüfung ergab, dass über 30 km der Rohre dringend sanierungsbedürftig sind und ausgetauscht werden müssen. Viele der Leitungen haben ihr Lebensalter erreicht und die damals verwendeten Rohrmaterialien entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Sie müssen durch neue Rohre aus Temperguss oder HD-PE ersetzt werden. Weiterhin sind die Rohre für den aktuellen und zukünftigen Bedarf unterdimensioniert und müssen den heutigen Standards angepasst werden. Auch die Lage der Leitungen ist häufig problematisch. Leitungen, die – entsprechend den damaligen Standards – ohne weitere Schutzmaßnahmen nahe von Gewässern verlegt wurden, stehen ebenfalls im Fokus des Sanierungskonzeptes. Infolge von natürlichen Bewegungen des Untergrundes kann es hier zu Belastungen für das Rohr kommen.
Mit dem Sanierungskonzept soll eine größtmögliche Versorgungssicherheit mit Trinkwasser der höchsten Güte erreicht werden. Die daraus resultierenden Maßnahmen wie die Erweiterung des Schutzgebietes, der Hochwasserschutz, die Sanierung der Hochbehälter und die Erneuerung der Leitungen setzen daher in den kommenden Jahren hohe Investitionen voraus. Allein für die Leitungsnetzerneuerung sind derzeit jährlich 750.000 Euro angesetzt. Die Leitungserneuerung ist jedoch ein dauerhafter Prozess, der nie zum Erliegen kommt, denn kontinuierlich müssen Leitungsteile erneuert werden. Darum ist es unumgänglich, auch über das Jahr 2020 hinaus ständig in die Netzerneuerung zu investieren.

Positive Veränderungen im Zuge der Sanierungsmaßnahmen sind bei der Schadensstatistik und in der Materialstatistik bereits erkennbar. Die hohen Investitions- und Unterhaltskosten sowie die Tatsache, dass der Wasserpreis seit 2016 stabil blieb, erfordern eine Anpassung des Wasserpreises. Aufwändige Wasseranalysen, erhöhte Dokumentationspflichten und gestiegene allgemeine Baukosten erhöhen die Betriebskosten zusätzlich. Der Aufsichtsrat beschloss in seiner Sitzung am 24. September 2019 daher, den Wasserpreis zum 1. Januar 2020 um 0,20 Euro/m³ brutto auf nunmehr 1,45 Euro/m³ brutto zu erhöhen. Damit ist das Trinkwasser in Oberstdorf noch immer günstiger als in anderen Gemeinden im Oberallgäu.

Unterstützung für die Freiwillige Feuerwehr

Logoffw Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 02.10.2019
Die Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf ist seit mehr als 140 Jahren zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde im Einsatz: 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr. Sie löschen, bergen, retten und schützen.

Die Einsatzzahlen der Feuerwehr steigen. Waren es 2016 – 197 Einsätze, 2017 – 208 Einsätze, 2018 – 192 Einsätze, so rückten die Feuerwehrleute bis zum August 2019 bereits 150 Mal aus.

Das Einsatzspektrum der Oberstdorfer Feuerwehr umfasst längst nicht mehr nur die klassischen Aufgaben der Feuerwehren, wie Brände löschen oder Verkehrsunfälle. Jedes Jahr kommen mehrere Einsätze in den verschiedensten Bereichen dazu, sei es eine Wohnungsöffnung, eine Ölspur oder ein größeres Unwetterereignis.
Dazu kommen die zahlreichen Aus- und Fortbildungstermine, die absolviert werden müssen.

Bei den vielen Einsätzen, unter dem Druck der einzuhaltenden Hilfsfristen, treffen die ehrenamtlich tätigen Männer und Frauen zusätzlich immer wieder auf vermeidbare Hindernisse. Dabei kann JEDER im Alltag dazu beitragen, die Arbeit der Feuerwehrleute erheblich zu erleichtern:

• Bitte haben Sie Verständnis und machen Sie Platz, wenn die Feuerwehrleute durch die Fußgängerzone zum Einsatz ans Feuerwehrhaus fahren. Die Fahrzeuge sind in der Regel gekennzeichnet. Hier ist Schnelligkeit gefragt – im Schritttempo klappt das leider nicht.

• Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Hydranten immer zugänglich sind. Zugeparkte oder zugewachsene, im Winter auch unter dem Schnee nicht auffindbare Hydranten stellen die Feuerwehr vor große Probleme – das Feuer wartet nicht, bis ein Hydrant gefunden wird.

• Bitte denken Sie immer daran, die Rettungswege frei zu halten. Parken Sie – gerade im verkehrsberuhigten Bereich – nur auf ausgewiesenen und markierten Flächen. Ein Einsatzfahrzeug muss möglicherweise rangieren – der Platz dafür ist ohnehin meist knapp. Und das Parken auf Rettungswegen kann sehr teuer werden.

• Bitte halten Sie immer auch die Durchfahrtmöglichkeit für die Feuerwehrfahrzeuge frei. Zum Beispiel wenn Sie in schmalen Nebenstraßen auf beiden Seiten parken. Ein LKW hat eine Breite von rund 2,50 m – passt also die Drehleiter im Ernstfall noch durch, wenn Ihr Haus brennt?

Der Schutz und die Hilfeleistungen unserer Feuerwehr sind Ihnen etwas wert und Sie wollen die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit einer Spende unterstützen?

Hier die Spendenkonten:
HypoVereinsbank AG Oberstdorf
IBAN DE58 7332 1177 0001 5452 30 · BIC HYVEDEMM567
Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu eG
IBAN DE71 7336 9920 0100 1094 36 · BIC GENODEF1SFO

Für eine regelmäßige Unterstützung können Sie förderndes Mitglied werden. Für weitere Informationen rund um die Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf besuchen Sie doch einmal die neu gestaltete Homepage www.feuerwehr-oberstdorf.de

Die Feuerwehr sagt DANKE!

Defibrillator-Standorte in Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 24.04.2019
Ein Defibrillator, auch Schockgeber, ist ein medizinisches Gerät, das die Aufgabe hat, das Herz mit elektrischen Impulsen zu versorgen.

Das Ziel dieser Impulsgebung ist einerseits die Aktivierung des Herzschlags und andererseits die korrekte Rhythmusherstellung.

Defibrillatoren gehören zur Ausstattung von Intensivstationen, Operationssälen, Notaufnahmen, sowie Rettungsfahrzeugen. Defibrillatoren werden aber auch in Form von automatisierten externen Geräten in öffentlich zugänglichen Gebäuden für eine Anwendung durch medizinische Laien bereitgestellt.

In Oberstdorf finden Sie Defibrillatoren an folgenden Standorten:

BRK Bereitschaft Am Gstad 2
Dialyse Institut Weststraße 28
Gemeindewerke OberstdorfNebelhornstraße 55
Fellhornbahn GmbHFaistenoy 10 (Tal-, Berg- und Gipfelstation)
Golfclub Oberstdorf e.V.Gebrgoibe 2
Tourist-InformationBahnhofplatz 3
Gymnasium Oberstdorf, TurnhalleRubinger Straße 8
Nebelhornbahn AGNebelhornstraße 67
Oberstdorf HausPrinzregenten-Platz 1
Parkhotel FrankSachsenweg 11
Raiffeisenbank Kempten-OA eGNebelhornstraße 2
Evang.-Luth. ChristuskircheFreiherr-von-Brutscher-Straße 7
SöllereckbahnKornau Wanne 8
SportstättenRoßbichlstraße 2
Stillachhaus Privatklinik Alte Walserstraße 15
Wilhelm Geiger GmbH & CoWilhelm-Geiger-Straße 1
Naturbad Freibergsee Freibergsee
Moorbad OberstdorfAm Rauhen
SchelchwangsaalSchöllang

Die Notsituation:

• Wenn ein Herzstillstand eingetreten ist (Hinweise darauf sind fehlende Atmung und fehlende andere Lebenszeichen), muss die Person schnellstens wiederbelebt werden. Schon nach wenigen Minuten Unterversorgung mit Sauerstoff sterben die ersten Gehirnzellen ab.

• Wenn weitere Helfer vorhanden sind, durch diese den Notruf absetzen lassen (sonst selbst anrufen, 112) und falls vorhanden einen Defibrillator (AED) besorgen lassen

• Unverzüglicher Beginn mit 30 Herzdruckmassagen, Geschwindigkeit circa zwei Kompressionen pro Sekunde, mindestens fünf cm tief. Ein sofortiger Beginn der Herzdruckmassage ist von entscheidender Bedeutung für die Überlebenschance des Patienten.

• Zwei Atemspenden

• Fortsetzen der Wiederbelebung im Rhythmus 30:2

• Sobald der Defibrillator zur Verfügung steht, anwenden.

Und so funktioniert es:

Ein Laiendefibrillator ist ein kleines, kompaktes Gerät, das den Herzrhythmus selbstständig analysiert und entscheidet, ob ein Impuls notwendig ist. Nur wenn erforderlich, wird diese Funktion des Gerätes freigegeben und der Anwender mittels Sprachanweisung aufgefordert, den Impuls per Knopfdruck auszulösen.

• Ein einfacher Druck auf die Ein-/Aus-Taste genügt und Sie werden durch klare Sprachanweisungen des Gerätes durch die Reanimationsschritte geleitet. Somit können im Ernstfall alle nötigen Schritte problemlos und fehlerfrei vollzogen werden.

• Wie die Elektroden angebracht werden müssen, ist genau erklärt. Auf den einzelnen Elektroden sind Abbildungen, dort wird aufgezeigt, wo sie zu positionieren sind.

• Der Defibrillator prüft selbstständig den Herzrhythmus und entscheidet, ob eine Schockabgabe nötig ist. Erst nach der Anweisung den Schock auszuführen, kann dieser an den Patienten abgegeben werden. Somit wird das Risiko eines überflüssigen Schocks ausgeschlossen.

• Auch für die weitere Versorgung des Patienten durch Herzdruckmassage und Beatmung erhalten Sie in Form von Sprachanweisungen und Taktvorgabe Unterstützung.

Auf Mottfeuer verzichten

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 08.11.2017
Urlaubsgäste und Bürger beschweren sich häufig über die Belästigungen durch Mottfeuer (Forstfeuer). Gerade bei Inversionswetterlagen zieht der Rauch nicht ab und führt zu weithin sichtbaren Luftverschmutzungen.

Denn nach wie vor werden pflanzliche Abfälle aus der Land- und Forstwirtschaft oft einfach verbrannt. Dabei entstehen bei der Verbrennung Kohlenmonoxid, Staub und schädliche organische Verbindungen (z. B. PAK - polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe). Die Schadstoffkonzentrationen sind dabei aufgrund des feuchteren Holzes und der im allgemein niedrigeren Verbrennungstemperaturen deutlich höher als bei der Verbrennung lufttrockenen Holzes in Holzöfen.
Nach der Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen (PflAbfV) dürfen pflanzliche Abfälle aus der Forstwirtschaft unter bestimmten Maßgaben zwar dort verbrannt werden, wo sie angefallen sind. Zur Vermeidung von Luftverunreinigungen appelliert der Markt Oberstdorf an alle Land- und Forstwirte - ebenso wie die Gemeinde - auf ihren Waldflächen auf Mottfeuer zu verzichten. Die Verwertung der Grünabfälle durch Kompostieren ist bedeutend umweltverträglicher. Auch wenn ein Abtransport nicht möglich oder sinnvoll ist, so können die pflanzlichen Abfälle immer noch vor Ort der Verrottung überlassen werden. Dies schafft auch Lebensraum für Kleinstlebewesen. Zudem bleiben so die Nährstoffe des abgebauten Materials dem Wald erhalten.
Sollte dennoch im Einzelfall nicht auf die Verbrennung verzichtet werden können, ist dies Vorab bei der Polizei und bei der Leitstelle Allgäu Tel. 0831 96096689 anzuzeigen.
Dabei ist zu beachten, dass das Verbrennen nur außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und nur an Werktagen von 8 Uhr bis 18 Uhr zulässig ist. Gefahren, Nachteile oder erhebliche Belästigungen durch Rauchentwicklung sowie ein Übergreifen des Feuers über die Verbrennungsfläche hinaus, sind zu verhindern. Das Feuer ist von mindestens zwei mit geeignetem Gerät ausgestatteten, leistungs- und reaktionsfähigen Personen über 16 Jahre ständig zu überwachen. Bei starkem Wind oder erhöhter Waldbrandgefahr darf kein Feuer entzündet werden; brennende Feuer sind dann umgehend zu löschen. Um die Brandflächen sind Bearbeitungsstreifen von 3 Metern Breite zu ziehen, die von pflanzlichen Abfällen freizuhalten sind. Außerdem ist sicherzustellen, dass die Glut beim Verlassen der Feuerstelle, spätestens jedoch bei Einbruch der Dunkelheit erloschen ist.

Blumengießen bei Regen?

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 25.07.2017
Auch bei Regenwetter sind die Mitarbeiter der Kommunalen Dienste in Oberstdorf unterwegs und pflegen die öffentlichen Anlagen. Mancher Bürger fragt sich dabei, warum um Himmels Willen werden die Blumen gegossen, wenn es ohnehin schon regnet?

Ganz einfach: Um den ganzen Sommer üppig blühenden Blumenschmuck und damit ein schönes Ortsbild für Einheimische und unsere Gäste anbieten zu können, ist regelmäßiges Düngen unerlässlich.

Und diese Regelmäßigkeit wird eben auch bei Regenwetter eingehalten.

Straßenbeleuchtung am Tag?

Logo EVO Energieversorgung Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 20.07.2017
Manch einer reibt sich verwundert die Augen, wieso am helllichten Tag die Straßenbeleuchtung eingeschaltet ist. Das hat einen einfachen Grund: nur so lässt sich feststellen, welche Laterne defekt ist.

Die Mitarbeiter der Energieversorgung Oberstdorf GmbH (EVO) nehmen die Hinweise der Bürger auf, schalten im entsprechenden Bereich die Beleuchtung ein und kümmern sich um eine schnelle Reparatur.

Grillen in freier Natur

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 02.06.2016
Nach dem Bayerischen Naturschutzgesetz (BayNatSchG) darf grundsätzlich jeder zum Genuss der Naturschönheiten und zur Erholung alle Teile der freien Natur ohne behördliche Genehmigung und ohne Zustimmung des Grundeigentümers oder sonstigen Berechtigten unentgeltlich betreten.

Darf man überall draußen in der Natur picknicken und grillen?
Dieses so genannte Betretungsrecht gilt jedoch nur für Freizeitgestaltung und Sportausübung, die dem Naturgenuss und der Erholung dienen. Das Entzünden und Betreiben offener Feuer zum Grillen oder als Lagerfeuer in der freien Natur ist mehr als nur ein „normales Betreten“ und wird daher nicht vom Betretungsrecht gedeckt. Dafür ist stets die Zustimmung des Grundstücksberechtigten - für das Sammeln von Brennholz im Wald auch die Zustimmung des Waldbesitzers - erforderlich.

Das Entzünden und Betreiben offener Feuer ist in Natur-, Wild- und Landschaftsschutzgebieten grundsätzlich verboten. Die Schutzgebiete sind in der Regel beschildert. Alle Seitentäler südlich von Oberstdorf liegen jeweils in einem Landschaftsschutzgebiet, damit ist das Grillen in diesen Bereichen nicht erlaubt.
Wer gegen die naturschutz-, forst-, jagd-, wasser-, abfallrechtlichen oder Brandschutzbestimmungen oder die Anzeigepflicht bei Veranstaltungen verstößt, handelt ordnungswidrig und kann mit Geldbuße belegt werden.

Auch beim erlaubten Feuermachen sollte die allgemeine Verpflichtung zum Schutz der Natur beachtet werden (§ 1 BNatSchG). Verhalten Sie sich stets so, dass die Lebensgrundlagen für wild wachsende Pflanzen und wild lebende Tiere soweit wie möglich erhalten, nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt und gegebenenfalls wieder hergestellt werden.

  • Machen Sie keinen unnötigen Lärm.
  • Wählen Sie den Platz für eine Feuerstelle so, dass keine Brandgefahr für die Umgebung entstehen kann, mindestens 100 Meter von einem Wald und leicht entzündlichen Stoffen entfernt. Und mindestens fünf Meter von Gebäuden aus brennbaren Stoffen, vom Dachvorsprung ab gemessen mindestens fünf Meter von sonstigen brennbaren Stoffen. Suchen Sie möglichst einen Platz in der Nähe eines Gewässers, um Wasser zum Feuerlöschen zu haben.
  • Verwenden Sie als Brennstoff für das Grillfeuer nur Grillkohle, für Lagerfeuer nur trockenes Holz. Altöle, Altreifen oder Kunststoffe etc. dürfen keinesfalls verwendet werden.
  • Halten Sie das Feuer ständig unter Aufsicht. Löschen Sie es bei starkem Wind. Wenn Sie das Feuer verlassen, müssen Feuer und Glut ganz erloschen sein.
  • Wenn Sie den Platz endgültig verlassen, stellen Sie so weit wie möglich den Zustand her, wie er sein sollte.
  • Lassen Sie keine Abfälle, auch kein Brennmaterial, zurück. Seien Sie sich als echter Naturfreund nicht zu schade, auch einmal liegen gebliebenen Müll anderer zum nächsten Abfallbehälter mitzunehmen.

Jeder Einzelne von uns muss schonend mit Natur und Landschaft umgehen, damit wir und unsere Nachkommen auch in Zukunft darin Lebensgrundlage und Erholung finden können!

Öffentliche Grillplätze
Öffentliche Grillplätze gibt es in Altusried, Balderschwang, Betzigau, Immenstadt, Obermaiselstein, Oy-Mittelberg, Sonthofen, Weitnau und Wertach. In Oberstdorf ist kein Grillplatz ausgewiesen.

Adressen

Markt Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
und Bahnhofplatz 3
87561 Oberstdorf

Tel. 08322 700 7000
Fax 08322 700 7209

Öffnungszeiten

Mo - Do
08:00 - 17:00
Freitag
08:00 - 12:00
Sa, So
geschlossen

Öffnungszeiten Marktkasse

Montag
08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00
Di - Do
08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00
Freitag
08:00 - 11:30
Sa, So
geschlossen

© 2019 Markt Oberstdorf
Realisiert mit Tramino
Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch das Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Markt Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integreiren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy