Verschiedenes

BRK Oberallgäu leistete 34.226 Einsätze

BRK Bayerisches Rotes Kreuz
via Markt Oberstdorf
am 09.01.2020
Rettungsdienst des Roten Kreuzes Oberallgäu legt Einsatzstatistik 2019 vor

Allgäu – Die Retter des Bayerischen Roten Kreuzes im Kreisverband Oberallgäu blicken auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Peter Fraas, der Leiter des Rettungsdienstes beim BRK Oberallgäu, legte jetzt die Einsatzzahlen für 2019 vor. Denen zufolge leisteten die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Rettungsdienstes von acht Rettungswachen aus insgesamt 34.226 Einsätze (2018 waren es 34.591). Der Rettungshubschrauber Christoph 17 verbuchte 1.619 Einsätze.
Im Bereich der Landrettung (per Fahrzeug) starteten die Retter des BRK von den Rettungswachen in Kempten, Durach, Altusried, Immenstadt, Oberstaufen, Sonthofen, Oberstdorf und dem Kleinwalsertal aus zu ihren Einsätzen. 9.878 mal handelte es sich dabei um Notfallalarmierungen. Die Notärzte wurden zu 5.958 Einsätzen hinzugezogen. Den Löwenanteil der Fahrten bildeten die 13.371 Krankentransporte. Hinzu kamen 10.977 nichtverrechnungsfähige Einsätze, wie z.B. Notarztzubringer, Werkstattfahrten, Gebietsabsicherungen oder klassische Fehleinsätze. Bei alledem legten die Fahrer 942.903 km zurück.
Die Crew des Rettungshubschraubers Christoph 17 leistete 1.619 Luftrettungs-Einsätze, davon wurden 75 Einsätze mit einem sogenannten Bergetau geflogen, d.h. der Hubschrauber konnte nicht direkt am Einsatzort (meistens im Gebirge) landen.

Foto: Thomas Kiehl

Weiterbildungsberatung

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 18.12.2019
Sie sind auf der Suche nach einer neuen beruflichen Perspektive? Sie wollen im Beruf wieder neu durchstarten? Sie möchten sich weiterbilden?

Wir beantworten Ihre Fragen zur Aus- und Weiterbildung.
Wir beraten zur beruflichen Aufstiegsqualifikation.
Wir zeigen Ihnen neue berufliche Perspektiven auf.
Wir bieten Ihnen individuelle Beratung, abgestimmt auf Ihre Person.
Wir informieren über finanzielle Fördermöglichkeiten für Ihre Weiterbildung.

Nutzen Sie die Möglichkeit zu einem persönlichen, kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch, bei dem Sie sich mit Ihren Fähigkeiten, Interessen und Wünschen auseinandersetzen, um eine passende Lösung für Sie zu finden.
Für eine Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an Susanne Gendner,
Tel. 08321 – 667350 oder per E-Mail an bildungsberatung@oa-vhs.de.

Der nächste Termin ist Dienstag, der 28. Januar 2020, von 14 bis 16 Uhr
Die Beratung findet in der Gemeindeverwaltung (Oberstdorf Haus), Prinzregenten-Platz 1, im Besprechungsrau im 1 OG. statt.

Oberstdorf for Future

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 18.12.2019
Alle wollen eine intakte Natur: Die Gäste, die zu uns ins Allgäu kommen und die Einheimischen, die hier leben.

Aber die täglichen Verkehrslawinen, Staus und Luftverschmutzungen, auch durch die Dieselloks der Bahn- zwischen Kempten und Oberstdorf - sind wir leid.

Seit Juli 2019 treffen sich 15 – 20 Oberstdorfer Frauen und Männer regelmäßig, um sich für den Klimaschutz zu engagieren. Unser Ziel ist es, über die Folgen des Klimawandels aufzuklären und den Verantwortlichen in der Politik Druck zu machen, endlich konkrete Maßnahmen einzuleiten, statt immer nur Klimaneutralität anzukündigen. Unerträglich heiße Sommer, zerstörerische Starkregen mit Überschwemmungen, dramatische Folgen für die Landwirtschaft und Forstwirtschaft. Das alles und viel mehr sind und werden die Folgen des Klimawandels sein, wenn wir es nicht schaffen, die Erderwärmung auf 1,5°C zu begrenzen. Das ist keine Panikmache, sondern wird immer mehr zur realen Erfahrung.

Wie aber sieht Klimaschutz im Allgäu konkret aus? Als ersten Schwerpunkt unserer Aktivitäten haben wir uns die Verkehrsprobleme im Allgäu vorgenommen. Wir fordern:
 Die konsequente Ausrichtung der Verkehrspolitik auf öffentlichen Nahverkehr und Fahrrad und den Stopp von weiterem Straßenausbau.
 Den schnellstmöglichen Bau der Allgäubahn von Kempten Zentrum nach Oberstdorf, siehe www.allgaeubahn.de
 Die rasche und konsequente Umsetzung des jetzt beschlossenen 100 Euro Jahrestickets.
 Eine Ausrichtung des Tourismus hin zu einem Urlaub ohne Auto.

Wir sind parteiunabhängig. Unsere Aktionsformen sind Demonstrationen, Unterstützung der „Fridays for Future“- Bewegung Sonthofen und das „Critical Mass Radeln“. Alle, die Interesse haben bei uns mitzumachen, sind herzlich willkommen.

Kontakt:
Martina Noichl, Tel. 08322 7850
Wolfgang Burgstaller, Tel. 08322 8878

Buchtipp

OBERSTDORF BIBLIOTHEK-NEU 11.11.2015 Oberstdorf Bibliothek
via Markt Oberstdorf
am 18.12.2019
Die Sonnenschwester (Die sieben Schwestern, Band 6) non Lucinda Riley

Reich, berühmt und bildschön: das ist Elektra d’Aplièse, die als Model ein glamouröses Leben in New York führt. Doch der Schein trügt – in Wahrheit ist sie eine verzweifelte junge Frau, die im Begriff ist, ihr Leben zu ruinieren. Da taucht eines Tages ihre Großmutter Stella auf, von deren Existenz Elektra nichts wusste. Sie ist ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht. Als Stella ihr die berührende Lebensgeschichte der jungen Amerikanerin Cecily Huntley-Morgan erzählt, öffnet sich für Elektra die Tür zu einer neuen Welt. Denn Cecily lebte in den 1940er Jahren auf einer Farm in Afrika – wo einst Elektras Schicksal seinen Anfang nahm …

Öffnungszeiten

Die Oberstdorf Bibliothek ist Montag bis Mittwoch von 14 bis 18 Uhr und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr geöffnet.
(An den Feiertagen geschlossen)
Die Bücherei ist mit der Ortsbuslinie, Haltestelle Sonthofener Straße/Burgbichl/P1, gut erreichbar. Für die Anfahrt mit dem PKW stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

EUTB Allgäu

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 18.12.2019
Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung unterstützt und berät alle Menschen mit Behinderungen, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch Angehörige kostenlos bundesweit in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe.

Weitere Informationen unter:
www.teilhabeberatung.de
www.gemeinsam-einfach-machen.de
Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales:
030 221 911 006
Gebärdentelefon: gebaerdentelefon@sip.bmas.buergerservice

Kontakt zum EUTB Allgäu
Berghoferstraße 13, 87527 Sonthofen
Tel. 08321 6076215, E-Mail: a berthold@eutb-allgaeu.de

Spendenaktion: Mailine

SPENDENAUFRUF: Hallo, mein Name ist Mailine und ich bin fast 3 Jahre alt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.12.2019
Mailine kam vermeintlich gesund zur Welt. Im Alter von 6 Monaten wurde SMA 1 diagnostiziert. Die Spinale Muskelatrophie, ist eine genetisch bedingte neuromuskuläre Erkrankung. Ohne Therapie beträgt die Lebenserwartung nur ca. 11 Monate.

Die direkten Auswirkungen sind deutlich schwächere Muskeln im gesamten Körper, vor allem Beine, Arme, Rumpf und damit auch die Lunge. Dank eines neuen Medikaments, Spinraza, ist mittlerweile eine Therapie möglich. Durch das tägliche Training ist Mailine nun stark genug um wenige Minuten selbstständig zu sitzen, Rolli zu fahren oder im Stehständer zu stehen und darin zu spielen. Für alles andere benötigt sie Hilfe.
Am liebsten spielt Mailine mit anderen Kindern in ihrem Alter. Durch ihre Erkrankung hat sie leider auch eine Immunschwäche und kann daher nicht in den Kindergarten gehen. Jede kleine Erkältung kann zu einer Lungenentzündung führen und im schlimmsten Fall künstliche Beatmung bedeuten. Ihr größter Wunsch, abgesehen vom selbstständigen Laufen, ist ein Spielkamerad, der sie rund um die Uhr begleitet und auch im Alltag unterstützen kann.
Mailine soll so selbstständig wie möglich groß werden. Sie hat es durch ihren starken Willen und tägliches Training bereits geschafft, dass sie sich im Rollstuhl fortbewegen und die Welt entdecken kann. Die Eltern möchten ihr den Tagesablauf noch mehr erleichtern und sie glücklich machen: „Dabei stießen wir auf den Verein „Rehahunde Deutschland e.V.“ und waren uns einig: Ein Therapiehund soll unsere Familie vervollständigen und ein Freund und Helfer für Mailine werden, der immer für sie da ist, ihr Geborgenheit und Hilfestellungen gibt.“
Ein ausgebildeter Therapiehund kann Türen öffnen und Gegenstände, die Mailine immer wieder aus den Händen rutschen, aufheben. Er kann sie in ihrem täglichen Muskeltraining unterstützen, bei Übungen motivieren und entstehende Verspannungen lösen. Auch die Reaktions- und Koordinationsfähigkeit, Grob-. und Feinmotorik wird ein Rehahund fördern.
Bei Mailines ersten Gehversuchen kann ein Rehahund sie stützen und unterstützen
Die Ausbildung eines Therapiehundes kostet allerding sehr viel Geld, 28.000 Euro, die die Oberstdorfer Familie leider nicht selbst aufbringen kann: „Wir hoffen, dass wir durch diesen Spendenaufruf viele Sponsoren gewinnen, die uns auf unserem Weg zum Therapiehund für Mailine finanziell unterstützen. Bitte helfen Sie uns diesen Traum unserer Tochter zu erfüllen! Vielen herzlichen Dank!“

Spendenkonto:
IBAN: DE 8513 0900 0001 5253 4118
BIC: GENODEV I HR I
Volks- und Raiffeisenbank Rostock
Kennwort: Mailine

REHAHUNDE DEUTSCHLAND e.V., Vorsitzende: Astrid Ledwina. Dorfstraße 41, 18195 Cammin, Fon: 038205 65427, E-Mail: info@rehahunde.de, Internet: www.rehahunde.de, Vereinsregisternummer: VR 2188, Steuernummer: 081/141/01983 Ribnitz Damgarten

Bildrechte: Nadine Huth

Wo bekomme ich Auskunft über Hochwassergefahren?

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 09.07.2019
Eine Information des Bayerischen Landesamts für Umwelt

Wissen Sie, ob Sie in einem Gebiet wohnen, das bei einem Fluss- Hochwasser überflutet werden könnte?
Das können Sie ganz einfach online nachschauen beim Informationsdienst Überschwemmungsgefährdete Gebiete: www.iug.bayern.de.

Nur wer sein eigenes Risiko kennt, kann sich auf den Hochwasserfall vorbereiten. Infos und Tipps finden sie im Infoportal www.hochwasserinfo.bayern.de

Und wie erfahren Sie, ob Sie im Hochwasserfall akut bedroht sind? In Bayern informiert Sie der Hochwassernachrichtendienst auf mehreren Wegen aktuell und schnell über Lageberichte, Warnungen, Wasserstände und Niederschläge. Das Online-Angebot erreichen Sie unter www.hnd.bayern.de.

Den bayernweiten Lagebericht können Sie auch über eine automatische Telefonansage (Tel. 0821/ 9071-59 76) abrufen.

Ebenso informieren Meldungen im Teletext des Bayerischen
Fernsehens (Seite 647) sowie im lokalen Rundfunk kurzfristig über Gefahren.

Im Hochwasserfall geben die Lageberichte mehrmals täglich einen Überblick zur Hochwassersituation und eine Vorschau auf die weitere Entwicklung. In den Warnungen beschreiben die Wasserwirtschaftsämter detailliert nach Landkreisen die Hochwasser-Situation.

Jeder kann darüber hinaus unter www.hnd.bayern.de die Wasserstände an den Pegel-Messstationen in seiner Nähe verfolgen.

Hinweis: Für Überschwemmungen, wie sie zum Beispiel durch örtlich begrenzte Starkregen (Gewitter) auftreten, können keine Warnungen und Vorhersagen erstellt werden.

Weitere Informationen sowie viele Tipps zur Hochwasservorsorge finden Sie unter www.hochwasserinfo.bayern.de, dem Informationsportal der bayerischen Wasserwirtschaftsverwaltung rund um das Thema Hochwasser.

Zentrale Meldestelle bei Störungen des Stromnetzes

Logo-allgaeunetz-allgaeu-kempten-energieversorger AllgäuNetz GmbH & Co KG
via Markt Oberstdorf
am 30.04.2019
Bei einem Stromausfall, einer Stromstörung oder Schäden an einer Stromleitung erreichen die Oberstdorfer Bürgerinnen und Bürger ganzjährig und rund um die Uhr die zentrale Störungsmeldestelle, Telefon 0800 2521-222 (kostenlos)

Der technische Service und die Betreuung des Oberstdorfer Stromnetzes obliegen dem Leitungsverbund AllgäuNetz GmbH & Co. KG.

Die Mitarbeiter der zentralen Netzleitstelle in Kempten leiten die Behebung sofort in die Wege und setzten sich mit den zuständigen Mitarbeitern vor Ort in Verbindung.