Rathaustelegramm Dezember 11

Zurück
Dieser Newsletter wurde am 16.12.2011 12:58:27 versendet
Oberstdorfer Wappen

%ANREDE%

Ich freue mich, dass Sie sich Zeit nehmen und sich über die aktuellen Themen informieren.

In seiner Sitzung am 15. Dezember beschloss der Gemeinderat den Haushalt 2012.
Es ist ein solider Haushalt, der den gesetzlichen Vorgaben entspricht und genehmigungsfähig ist.
Bereits zum dritten Mal haben wir den Haushalt im Vorjahr aufgestellt und beschlossen. Ein Vorgehen, das sich für die tägliche Arbeit bewährt hat.

Außerdem beschloss das Gremium über den Kooperationsvertrag mit der Allgäu GmbH.
Der Vertrag berücksichtigt die Interessen von Tourismus Oberstdorf als größte Destination im Allgäu mit seiner eigenen Marke "Oberstdorf" und regelt die zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Tourismus Oberstdorf und der Allgäu GmbH.

Der Gemeinderat wurde informiert über die beiden Dauerverkehrszählstellen zur 24-stündigen Erfassung des Verkehrs. Die Zählstellen befinden sich am Eingang Stillachtal nach der Zufahrt zum Langlauf-Stadion Ried und an der B19 Richtung Kleinwalsertal, Abzweigung Oberstdorf / Fellhornbahn (Höhe Tannenkurve).

Der Rat nahm Kenntnis vom Antrag der Nordischen Skisport GmbH & Co. KG (KG) für einen Ersatz des Anlaufs der Jugendschanze HS 60 in der Erdinger Arena. Der Anlauf behält gleiche Größe. Die Baukosten betragen rund 125.000 Euro. Die nicht durch Zuschüsse gedeckten Kosten trägt die KG.
Die Arbeiten sollen am 26. März beginnen und bis zum 15. Juni abgeschlossen sein.

Bitte geben Sie das Rathaustelegramm an Ihre interessierten Bekannten weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr


Laurent O. Mies
1. Bürgermeister

Haushalt 2012

Der Haushalt für das kommende Jahr erfüllt die so genannte Mindestzuführung an den, Vermögenshaushalt. Dies bedeutet, dass die planmäßige Schuldentilgung aus dem laufenden Verwaltungshaushalt finanziert wird.
Im Kernbereich der Gemeinde, im Tourismus und bei den Gemeindewerken kommt der Haushalt 2012 ohne Neuverschuldung aus. Einzig bei den Sportstätten entstehen durch die unvermeidbare Sanierung des Eissportzentrums neue Schulden in Höhe von 196.000 Euro. Dies ist vertretbar.
In den Jahren 2008 – 2011 bauen wir voraussichtlich unsere Schulden um rund 5,2 Mio. Euro ab.
Der Gemeinderat beschloss, nur absolut notwendige Investitionen anzugehen.
Im Wesentlichen sind dies die Sanierung des Gertrud-von-le-Fort-Gymnasiums, die Umgestaltung des nicht ausgebauten Bereichs der Pfarr-/Nebelhornstraße zur Fußgängerzone, die Generalsanierung des Eislaufzentrums und die Sanierung des Kanalnetzes.
Der Haushalt 2012 verzichtet bewusst zu Gunsten eines ausgeglichenen Haushalts und zur Vermeidung neuer Schulden auf andere umfängliche Investitionen.

Somit belastet der Haushalt 2012 nicht die nachfolgenden Jahre.
Er schränkt nicht Oberstdorfs finanzielle Möglichkeiten der Zukunft ein.

Bei den Kurbetrieben planen wir einen Betriebsverlust, der jedoch der positiven Tendenz seit 2008 entspricht. Der Rat entschied, Investitionen nach Priorität vorzunehmen und zugunsten des operativen Tourismus-Marketings auf Aufschiebbares zu verzichten.

Die Sportstätten planen einen um 37.000 Euro höheren Betriebsverlust als im Jahr 2011. Belastend sind die hohen Fixkostenanteilen, also nicht beeinflussbare Kosten aus den Entscheidungen der Vorjahre.
Durch die notwendigen Investitionen in die Sanierung des Eissportzentrums können künftig die Betriebskosten gesenkt werden.

Einen ausführlichen Bericht zum Haushalt lesen Sie in der Januar-Ausgabe des OBERSTDORFER.

Kooperationsvertrag mit der Allgäu GmbH

Der Kooperationsvertrag wurde von der Allgäu GmbH im Rahmen der Destinationsstrategie 2016 entworfen. Er regelt die Entwicklung des Allgäus vom einheitlichen Marktauftritt über die Verwendung des Logos bis hin zur Entwicklung gemeinsamer Erlebnisräume. Den ersten Entwurf des Kooperationsvertrages lehnte der Gemeinderat ab, da er in verschiedenen Punkten nicht mit der starken Marke Oberstdorf in Einklang zu bringen war. Nach einigen Verhandlungen mit dem Geschäftsführer der Allgäu GmbH entwickelte Oberstdorf einen eigenen Entwurf auf Basis des vorgestellten Vertrages. Auch hier regelt die verbindliche Absichtserklärung die Verwendung der Marke Allgäu, das gemeinsame einheitliche Erscheinungsbild, die Weiterentwicklung der Marke Allgäu sowie die Zusammenarbeit mit den Geschäftsfeldern Wandern, Winter und Wandertrilogie. Mit dem nun vorliegenden Papier, das die weitere Zusammenarbeit für ein Jahr regelt, sind beide Parteien zufrieden. Die starke Marke Oberstdorf unterstützt so die Region Allgäu, ohne die eigene Identität zu verlieren.

Markt Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 70 00
Fax 08322 700 72 09
→ Homepage aufrufen