Rathaustelegramm November 2011

Zurück
Dieser Newsletter wurde am 18.11.2011 11:26:55 versendet
Oberstdorfer Wappen

%ANREDE%

in der Sitzung vom 17. November befasste sich der Gemeinderat mit einem neuen Elektrobus-Projekt für Oberstdorf. Er beschloss zur Sicherung der Fördermöglichkeiten den entsprechenden Förderantrag zu stellen.

Außerdem entsprach der Gemeinderat den Anträgen des Vereins Oberstdorf Aktiv e.V. auf Öffnung der Verkaufsstellen und Geschäfte im kommenden Jahr und erließ eine entsprechende Ladenschlussverordnung. Hiernach dürfen an 40 bestimmten Sonn- und Feiertagen die Geschäfte öffnen. Ebenfalls erstreckt sich diese Regelung auf die Veranstaltungen Tour de Ski 2012 am 1. Januar und die Oberstdorfer Eiszeit am 19. Februar.

Für die Feuerwehr Tiefenbach beschloss das Gremium die Beschaffung eines Löschfahrzeuges. Nach Abzug der Zuschüsse und Eigenbeteiligung betragen die Kosten für den Markt Oberstdorf rund 133.000 Euro.
Der Kaufpreis beläuft sich auf 197.000 Euro.

Bereits in der Sitzung vom 15. November beschloss der Gemeinderat die Kanaleinleitungsgebühren ab 1. Januar 2012 von 2,45 Euro auf 2,60 Euro pro cbm zu erhöhen.
Aufgrund der steigenden Kosten entstanden bei der Abwasserbeseitigung in den letzten Jahren Defizite. Die Haushaltsbestimmungen der Gemeinde schreiben vor, dass das Kanalnetz kostendeckend finanziert sein muss und nicht aus allgemeinen Steuermitteln bezahlt werden darf. Zuletzt wurden die Kanalgebühren in 2002 erhöht.

Ich freue mich, dass Sie sich Zeit nehmen und sich über die aktuellen Themen informieren.

Bitte geben Sie das Rathaustelegramm an Ihre interessierten Bekannten weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr


Laurent O. Mies
1. Bürgermeister

Elektrobus-Projekt Oberstdorf

Die derzeit eingesetzten Ortsbusse sind zwischenzeitlich über 10 Jahre alt und haben eine Laufleistung von über 400.000 km. Die Störanfälligkeit nimmt zu. Es ist daher sinnvoll, in 2012 neue Busse anzuschaffen. Diese werden bezuschusst.
Offen ist derzeit die Wahl des Antriebs:
herkömmlicher Dieselantrieb oder Elektroantrieb.
Die Gemeindewerke stellten zusammen mit der Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin, einen Projektantrag „Elektrobus Oberstdorf“ auf Gewährung von Zuschüssen.
Die Mehrkosten eines neuen Elektrobusprojektes würden mit 50 Prozent gefördert, die andere Hälfte müsste der Markt finanzieren.
Der Gemeinderat enschied sich aufgrund der hohen finanziellen Belastung beim Elektroantrieb für die Beschaffung von Diesel-Bussen und für diese, zur Fristwahrung, einen Zuschussantrag zu stellen.
Aufgrund der bestehenden Unklarheiten bei der Finanzierung von Elektrobussen soll dem Gemeinderat erneut ein wirtschaftlicher Vergleich beider Antriebsarten vorgelegt werden.

Markt Oberstdorf
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 70 00
Fax 08322 700 72 09
→ Homepage aufrufen