OBERSTDORFER

Aktuelle Informationen aus Oberstdorf

Das Neueste

Sperrung Wanderweg Feb 2018

Sperrung Wanderweg

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 16.02.2018
Der Dammweg am nördlichen Stillachufer zwischen Ziegelbachbrücke und Parkplatz Renksteg ist vom 19. bis zum 22. Februar komplett gesperrt. Grund sind Holzfällarbeiten.

Die Fußgänger werden umgeleitet auf den Dammweg am südlichen Stillachufer zwischen Ziegelbachbrücke und Parkplatz Renksteg.

In diesem Bereich müssen die vom Eschentriebsterben betroffenen Bäume sowie die von einer Pilzerkrankung befallenen Erlen aus Gründen der Verkehrssicherheit entfernt werden. Sie stellen durch herabstürzende Kronenteile mit einhergehender Wurzelfäule eine potentielle Gefährdung dar.

Kackibox_2018

Hund und Kuh auf Du und DU

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 16.02.2018
Tipps für ein gutes Miteinander von Hundehaltern und Landwirten +++ Die mobile Hundekackibox.

Der Landkreis Oberallgäu und der Bayerische BauernVerband bitten die Hundehalterinnen und Hundehalter um Rücksicht und Mithilfe, die schöne Allgäuer Landschaft zu schützen.

Die KackiBox ist ein Transportbehälter für befüllte Hundekotbeutel. Sie dient dem umweltbewußten Hundehalter, der die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners in Tüten entsorgen möchte, was ihm aber wegen fehlender Müllbehälter auf dem Gassiweg sehr erschwert wird. So bleibt der Hundekot – lose oder im Kotbeutel verpackt – dann doch liegen. Die KackiBox ist ein luft-und geruchsdichter Polypropylenbehälter (Fassungsvermögen 600 ml), der sich durch seine ergonomisch optimale Form in seiner mitgelieferten Tasche problemlos am Gürtel befestigen lässt. Im Deckel der Box lässt sich ein Duftstäbchen befestigen, so dass beim Öffnen des Behälters keine Geruchsbelästigung entsteht. In der mitgelieferten Tasche befinden sich zwei Fächer, für z.B. einen kleinen Vorrat an leeren Kottüten und Handdesinfektionstüchern.

Die Gürteltaschen gibt es in den Farben dunkelblau, khaki und beige.
Für nur 10 Euro ohne Versand
(Versand kostet zusätzlich: 6,99 Euro, Abholung in der Hundeschule: kostenfrei)

Kontakt:
Hundeschule Allgäu,
Sandra Mendler
E-Mail: info@hundeschule-allgaeu,de
Tel. 0175 1627670

Historisches Olympia-Gold für Savchenko und Massot

Logo-ec-oberstdorf-gross Eissportclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 15.02.2018
Eiskunstlauf: Das Oberstdorfer Eiskunstlaufpaar Aljona Savchenko und Bruno Massot hat bei den Olympischen Spielen im südkoreanischen Pyeongchang Gold im Paarlauf gewonnen.

Mit 159,31 Punkten erzielte das Erfolgspaar einen neuen Kür-Weltrekord und katapultierte sich vom vierten Platz nach dem Kurzprogramm auf Rang eins. Mit insgesamt 235,90 Punkten setzten sich die gebürtige Ukrainerin und der Franzose gegen Sui Wenjing und Han Cong durch. Das chinesische Paar hatte nach der Kurzkür scheinbar uneinholbar mit fast sechs Punkten vorn gelegen, musste sich dem deutschen Erfolgsduo am Ende aber geschlagen geben. Die Kanadier Meagan Duhamel und Eric Redford holten Bronze.

Seit 66 Jahren ist dies das erste olympische Gold in der Paar-Kür für Deutschland – in der 94-jährigen EC Geschichte holten Savchenko und Massot den ersten Olympiasieg überhaupt.
Nach Thomas Müller, der 1988 in Calgary Gold in der Nordischen Kombination gewann, kann die Gemeinde Oberstdorf nach genau 30 Jahren wieder einen olympischen Sieger begrüßen.

EC Präsident Harald Löffler wird am Sonntag spontan nach Südkorea reisen, um Aljona Savchenko und Bruno Massot persönlich zum ihrem historischen Sieg zu gratulieren.

Harald Löffler / Präsident des EC Oberstdorf:
„Ich bin von Aljonas und Brunos Sieg absolut begeistert, da ich in den vergangenen Jahren auch persönlich sehr viel für das Paar gemacht habe. Dies ist die erste olympische Medaille überhaupt für uns und dann auch gleich noch die Goldene im Eiskunstlauf.
Ich wollte bewusst nicht vorher runterfliegen, da ich es vor Spannung nicht ausgehalten hätte ihnen vor Ort zuzuschauen. Umso schöner ist es, dass man jetzt gemeinsam diese Medaille feiern kann.
Die Goldmedaille ist wichtig für den ganzen Sport und man muss allen Verbänden und Personen danken, die sich über all die Jahre um das Paar gekümmert haben. Ich sage als Präsident stellvertretend „Danke“, weil ich weiß, dass es ohne die tolle Unterstützung nie zu diesem Erfolg gekommen wäre.

Aljona Savchenko / im ARD Interview:
„Olympisches Gold ist der Traum jedes Sportlers und war mein Traum von klein auf. Nach 30 Jahren harter Arbeit und fünf Olympischen Spielen habe ich es endlich geschafft. Was danach kommt weiß ich nicht, ich versuche den Moment zu genießen. Allen Zuschauern hier und Zuhause, allen Fans, allen die uns unterstützt haben, einfach herzlichen Dank.“

Bruno Massot / im ARD Interview:
„Das ist meine erste Olympiateilnahme und meine erste olympische Medaille – und sie ist Gold! Ich bin sehr glücklich. Es ist verrückt.“

Spenden Sie Blut!

Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes
via Markt Oberstdorf
am 15.02.2018
Dienstag, 20. Februar, von 16.30 bis 20 Uhr BRK-Haus der Senioren, Holzerstraße 17, Oberstdorf
Schlaglöcher Feb 2018

Der Winter hinterlässt Spuren auf den Straßen

Logo KDO Kommunale Dienste Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 15.02.2018
Besonders schlimm ist es für die Straßen, wenn sich Tauwetter und Frost immer wieder abwechseln. Bei Tauwetter fließt Wasser in Löcher und Ritzen in die Straßendecke.

„Wenn es dann wieder friert, dehnt sich das Wasser in diesen Löchern aus und sprengt den Asphalt auseinander. Teile der Straße platzen auf.“, erklärt Brandmair Thomas, Abteilungsleiter Straßenunterhalt der Kommunalen Dienste Oberstdorf. Wenn dann wieder regelmäßig Fahrzeuge über die angeschlagenen Stellen rollen, verstärkt sich der Effekt und es kommt zu den bekannten und von Autofahrern gefürchteten Schlaglöchern.
Darum sind vor allem in den Wintermonaten regelmäßig ein bis zwei Trupps der Kommunalen Dienste Oberstdorf auf den Straßen im Gemeindegebiet unterwegs, um die Löcher mit Biophalt, eine Art Kaltasphalt, und Stampfer zu schließen. Dies sind zunächst nur provisorische Reparaturarbeiten, um die Verkehrssicherheitspflicht zu erfüllen. Eine echte Sanierung bleibt, wo es nötig ist, der wärmeren Jahreszeit, dann mit Heißasphalt vorbehalten.

Die Mitarbeiter der Kommunalen Dienste Oberstdorf versuchen trotz der extremen Temperaturunterschiede im Winter, aber auch in den Sommermonaten, die Anzahl der Schlaglöcher so gering wie möglich zu halten.

Neue Jugendabteilungen

Tsvlogo Turn- und Sportverein 1888 Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 15.02.2018
Der TSV Oberstdorf bietet ab 2018 zwei neue Jugendabteilungen an, ein Volleyball Jugendtraining (ab 12 Jahre) und das Kinderschwimmen.

Volleyball Jugendtraining (ab 12 Jahre): montags von 17 bis 18.30 Uhr in der Mittelschule. Info unter 08322 809435.

TSV Kinderschwimmen in der Therme: freitags von 15 bis 16 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Das Seepferdchen ist Voraussetzung. Info unter 08322 800566.

Dr Molle Max Plakat_Feb. 2018

Dr Molle Max – Vorlesung am 15. Februar

Oberstdorf Haus Tourismus Oberstdorf (OTG)
via Markt Oberstdorf
am 15.02.2018
Elliane Besler liest aus Ihrem Mundart-Kinderbuch "Dr Molle Max". Dies ist eine reizende Geschichte um einen kleinen Stier – geschrieben im Oberstdorfer Dialekt.

Die Vorlesung wird musikalisch umrahmt und lädt Groß und Klein zum Zuhören ein.
Dauer ca. 1 Stunde, der Eintritt ist frei

15. Februar, 16.30 Uhr, Oberstdorf Haus, Raum Freibergsee

Oberstdorf entwickelt Ökokonto

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 15.02.2018
Seit mehr als einem Jahr beschäftigt sich der Markt Oberstdorf mit der Aufwertung von Flächen, die im Rahmen eines so genannten Ökokontos eingetragen werden können.

Ein Ökokonto ist eine freiwillige Vorleistung. Beeinträchtigungen von Natur und Landschaft, wie sie durch den Straßen- oder Leitungsbau, die Ausweisung von Baugebieten oder durch sonstige Vorhaben entstehen, erfordern Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.
Die Gemeinde muss daher auf anderen Flächen landschaftspflegerische und der Natur dienliche Maßnahmen durchführen, und die ökologische Qualität dieser Flächen deutlich steigern. Die ökologisch höherwertigen Flächen erfordern eine dauerhafte Sicherung und Erhaltung. Die Aufwertungen, die mit Wertpunkten bemessen werden, können in das Ökokonto „eingezahlt“ werden.
Die Maßnahmen werden mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt, die auch die Ermittlung der Wertpunkte bestätigt.
Vorteil eines Ökokontos ist die Erhöhung der Planungssicherheit und die Beschleunigung der Verfahren, da die erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen bei Bedarf aus dem Guthaben des Ökokontos entnommen werden können.

Der Markt Oberstdorf soll bei der Suche nach geeigneten Flächen und deren Aufwertung durch ein Beratungs- bzw. Planungsbüro unterstützt werden. Ziel ist die Erarbeitung eines Flächenpools von ca. 100 Hektar Untersuchungsfläche.
Im Gemeindegebiet des Marktes Oberstdorf kommen beispielsweise Waldflächen in unteren Lagen in Frage, die sich für einen Waldumbau eignen. Eine weitere Option sind feuchte, saure Wiesenflächen, die sich für eine Aufwertung anbieten und dabei der Landwirtschaft nicht entgegenstehen.

Für die Ermittlung der Aufwertung ist der Zustand vor und nach der Maßnahme entscheidend. Die Biotopwertliste zur Anwendung der Bayerischen Kompensationsverordnung weist hier jeder Art von Fläche eine bestimmte Wertigkeit zu. Wird eine bestimmte Waldfläche vor einer Maßnahme mit 5 Wertpunkten/m² und im Anschluss mit 10 Wertpunkten/m² kategorisiert, lässt sich die Differenz der Wertpunkte in das Ökokonto einbuchen. Bei einer Fläche von 2,0 ha wären dies 100.000 Wertpunkte, die man sich „ansparen“ und für zukünftig notwendige Baumaßnahmen einsetzen kann.

Der Bau-, Planungs-, Umwelt- und Liegenschaftsausschuss des Marktes Oberstdorf beschäftigt sich in seiner Sitzung am 22. Februar mit der ersten Maßnahme die für das Ökokonto umgesetzt werden soll.

Vereinspauschale 2018: Die Frist für Sportvereine läuft

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 14.02.2018
Nur noch bis zum 1. März 2018 können Anträge zur Sportförderung (Vereinspauschale) für dieses Jahr gestellt werden. Anträge, die nach diesem Stichtag eingehen, können nach den rechtlichen Vorgaben nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Vereine werden gebeten, ihre Anträge und Unterlagen möglichst noch einige Tage vor dem Stichtag 1. März vollständig einzureichen, damit Probleme im Antrag oder bei den Lizenzen noch rechtzeitig geklärt werden können.

Das Antragsformular und weitergehende Informationen sind auf der Internetseite www.oberallgaeu.org - Stichwort "Vereinspauschale" abrufbar. Auskünfte können auch bei Herrn Horenk unter 08321/612-249 oder kommunalrecht@lra-oa.bayern.de eingeholt werden.

RECUP Becher Allgäu_2018

RECUP - ein Mehrwegbecher-Pfandsystem

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 14.02.2018
RECUP ist das flächendeckende Mehrwegbecher-Pfandsystem für Coffee-to-go und bietet eine nachhaltige Alternative zum Einwegbecher.

Kaffee zum Mitnehmen gehört für viele zum Alltag. Die Einwegbecher verbrauchen aber eine große Menge Ressourcen. Jedes Jahr werden allein in Deutschland 2,8 Milliarden Einwegbecher verbraucht, das entspricht 40.000 t Abfall oder auch 111.000 t CO2. Das muss nicht sein.
RECUP ist ein Mehrweg-Pfandsystem für Kaffee zum Mitnehmen und bietet damit eine innovative, kosteneffiziente und vor allem nachhaltige Alternative zum
Einwegbecher.

Die Mehrweg-Pfandbecher
Die Becher gibt es derzeit für 0,3 und 0,4 Liter Inhalt. Sie sind aus Polypropylen und verkraften mindestens 500 Spülgänge.
RECUP bietet für die Region eine Edition "Allgäu-Becher mit Allgäu-Skyline" an.

Und so funktioniert es:
Mit der RECUP-App ganz einfach herausfinden, wo es Kaffee im RECUP gibt.
Den RECUP-Becher kann man bei jedem der Partner-Unternehmen mitnehmen und zurückgeben. Für die Becher wird ein Euro Pfand verlangt. Ist der Becher leer, wandert er nicht in den Müll, sondern zurück zu einem RECUP-Partner in der Nähe. Hier wird er gespült und direkt für den nächsten Kunden bereitgestellt.

Weitere Informationen zum Mehrwegbecher-Pfandsystem und welche Kosten bei RECUP für teilnehmende Betriebe anfallen, entnehmen Sie bitte der Homepage www.recup.de. Ansprechpartnerin für Ihre Fragen: Frau Lisa Henze, kontakt@recup.de

In den letzten Monaten wurde auf Ebene der Allgäu GmbH verstärkt an einem Mehrwegbecher-Pfandsystem gearbeitet. Entschieden hat man sich für eine Zusammenarbeit mit der Firma RECUP, die bereits in vielen deutschen Städten und Gemeinden ein Pfandsystem für Mehrwegbecher betreibt. Im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Kempten haben sich bereits Anfang Januar Unternehmen an das RECUP-System angeschlossen. Die Stadt Sonthofen plant, gemeinsam mit in Frage kommenden Betrieben, wie Bäckereien, Gastronomie, Freizeiteinrichtungen, ab dem 1. April 2018 mit RECUP in ein Mehrwegbecher-Pfandsystem einzusteigen.

Bei Interesse kann eine Informationsveranstaltung in Oberstdorf organisiert werden.
Bitte sprechen Sie mich gerne an: Markt Oberstdorf, Christine Uebelhör, Tel. 08322 700 7105, E-Mail: c.uebelhoer@markt-oberstdorf.de

Annahme von Funken-Asche ab 5. März

ZAK _Logo ZAK - Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten
via Markt Oberstdorf
am 12.02.2018
Die ZAK Energie GmbH nimmt auch heuer wieder Funken-Asche kostenlos am Müllheizkraftwerk Kempten und an der Müllumladestation Sonthofen an. Die Annahme ist frühestens ab Montag, 5. März möglich.

Voraussetzung für die Annahme ist, dass die Asche ganz ausgekühlt und frei von Schrott ist.

Weitere Informationen: www.zak-kempten.de

SCO_Fanny Tannheimer_Feb. 2018

Erfolgreich bei Bayerischer Meisterschaft

Skiclub 1906 Oberstdorf e.V. Ski-Club 1906 Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 12.02.2018
21 Schüler/innen des Skiclub Oberstdorf reisten am vergangenen Freitag in den Bayerischen Wald und kämpften um die vorderen Plätze in den Altersklassen U12 bis U18 bei der Bayerischen Meisterschaft.

Auf einer sehr anspruchsvollen und mit Technikelementen durchzogenen Loipe traten die Langläufer in der klassischen Technik gegeneinander an.

Wendelin Gentner gelang bei den U12 Jungen der Sprung auf Platz 3. Bei den U13 Mädchen verpasste Amanda Paluka nur knapp das Stockerl und belegte einen hervorragenden 4. Platz.
Uneinholbar für die Konkurrenz lief Fanny Tannheimer auf der 5km Strecke zum Bayerischen Meistertitel in der U14 Mädchen. Ein reines Oberstdorfer Stockerl gab es anschließend in der U16 zu bejubeln. Verena Veit, Germana Thannheimer und Agnes Niederacher holten Gold, Silber und Bronze.
Leo Paluka hatte sich ebenfalls viel vorgenommen und wurde in der U16 männlich mit einem 3. Platz belohnt.

Am Sonntag reihten sich die Oberstdorfer Sportler gemäß ihrer Ergebnisse aus dem Vortag in die Allgäustaffeln ein.
In einem packenden Rennen auf der 1km langen Loipe sprintete die Allgäustaffel 1 mit Fanny Tannheimer, Lou Huth und Pia Schratt (Buchenberg) auf Platz 1 bei den U12/13 Mädchen. Ebenfalls zum Titel spurtete das Duo Germana Thannheimer und Verena Veit vor ihrer Vereinskameradin Agnes Niederacher mit Partnerin Johanna Ochsenreiter (Scheidegg) in der U16/18. Leo Paluka lief mit Partner Malte Anselment (Oberstaufen) nochmals aufs Stockerl und rundete das erfolgreiche Wochenende mit einem 3. Platz in der U16/18 männlich ab.

In 8 Staffelentscheidungen holten die Allgäuer Sportler 3 x Gold, 2x Silber und 3x Bronze und sind somit erfolgreichste Region der Meisterschaften im Staffelwettbewerb.

Fotos: Fanny Tannheimer (laufend)
Verena Veit (in der Hocke)
Die zweifachen Bayerischen Meister

Logo Schiishiisle

Oberstdorfer Schiishiisle

Gewerbeverband Oberstdorf Aktiv e.V._Logo Gewerbeverband Oberstdorf Aktiv
via Markt Oberstdorf
am 09.02.2018
Gastfreundschaft wird in Oberstdorf von jeher großgeschrieben. Millionen von Menschen genießen jedes Jahr die Herzlichkeit der Oberstdorfer Gastgeber, die überwältigende Natur, die zahlreichen Veranstaltungen und nicht zuletzt die gute Allgäuer Küche.

Zum Kreislauf des Lebens gehört es nun aber unweigerlich dazu, dass man irgendwann einmal eine Toilette oder wie wir das in Oberstdorf nennen, ein „Schiishiisle“ benötigt. Und nicht immer ist man dann gerade in der Nähe eines öffentlichen WCs. Schon lange wird in der Marktgemeinde diskutiert, wie man hier ein ausreichendes Angebot für die großen Mengen an Besuchern schaffen kann.

Auf Initiative des Gewerbeverbands Oberstdorf Aktiv e.V. und von Ortsmanager Martin Eulgem haben sich nun eine Reihe von Oberstdorfer Gastronomen im Projekt „Oberstdorfer Schiishiisle“ zusammengeschlossen und laden ab dem 1. März 2018 ein, die Toiletten auch dann zu benutzen, wenn man dort gerade nichts verzehren möchte.

Kenntlich gemacht werden die teilnehmenden Betriebe durch ein Logo, dass an der Türe oder im Fenster des jeweiligen Gasthauses zu finden ist. Eine Liste aller Standorte mit der Information, ob das „Schiishiisle“ auch barrierefrei ist oder ob es dort einen Wickeltisch gibt, ist in einem Flyer enthalten der bei Tourismus Oberstdorf und an vielen zentralen Stellen im Ort zu finden sein wird. Außerdem gibt es alle Informationen auch auf den bekannten Oberstdorfer Internetseiten und unter www.schiishiisle-oberstdorf.de.

„Auch das gehört zur Oberstdorfer Gastfreundschaft“, erklärt Martin Eulgem. „Das Konzept ist keine Erfindung von uns und wir in ähnlicher Form bereits in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland umgesetzt. Die Oberstdorfer Gastronomen stellen ihre WCs aktuell kostenfrei zur Verfügung. Wir haben eine Testphase bis Ende 2018 vereinbart, um dann zu sehen, wie das Angebot angenommen wird und wie wir das dauerhaft etablieren können.“

Die aktuell teilnehmenden Betriebe
Bistro Relax Walserstraße 1
Hotel Mohren Marktplatz 6
Wienerwald Ludwigstraße 5
Ondersch Ludwigstraße 7
Nordsee Oststraße 8
Wilde Männle Oststraße 15
Oberstdorfer Käsladen & Café Oststraße 37
Restaurant Bergblick Nebelhornstraße 63
Taj Nebelhornstraße 49
Gxünd Nebelhornstraße 31
Café Gerlach Metzgerstraße 13
Oberstdorfer Einkehr Pfarrstraße 9
Burgkaffee Nebelhornstraße 6
La Dea Nebelhornstraße 5

Bild: Dieses Logo weist in Oberstdorf zukünftig den Weg zu kostenfreien Toiletten.

Vertraut mit Rechten und Pflichten im Mietshaus

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 08.02.2018
Landratsamt startet Kurs für Flüchtlinge – Zertifikat soll Vermietern Ängste nehmen

Ein Meilenstein auf dem Weg der Integration ist für anerkannte Asylbewerber der Schritt in eine eigene Wohnung. Doch der Weg aus der Gemeinschaftsunterkunft ist schwierig. Hilfestellung dazu gibt ein Kurs zur Mieterqualifizierung. In der Schulung nach dem „Neusässer Konzept“ erlernen Menschen mit Bleiberecht die Regeln des Zusammenlebens in deutschen Mietshäusern. Um diese zu vermitteln, absolvierte ein Mitarbeiter-Team des Landratsamts Oberallgäu eine Trainerschulung. Nun starten die ersten Lehrgänge in den Asylunterkünften in Sonthofen, Waltenhofen und Wiggensbach.

In fünf Modulen geht es um Themen wie Kommunikation bei Besichtigungsterminen, Hausordnung, Mülltrennung, Ruhezeiten und das Erstellen einer Bewerbungsmappe. Ergänzend bringt der Kurs den Teilnehmern Rechte und Pflichten aus dem Mietvertrag nahe. Mit ihrem frisch erworbenen Mieterzertifikat werden die Kursteilnehmer dann auf Wohnungssuche gehen.

„Das Zertifikat soll Vermietern helfen, ihre Ängste und Bedenken abzubauen“, erläutert Ralph Eichbauer, Leiter der Abteilung Mensch und Gesellschaft im Landratsamt. „Wir sind optimistisch, dass mit der Qualifizierung die Chancen der Bewerber auf eigene vier Wände steigen.“ 440 Menschen mit Bleiberecht, die noch in Asylunterkünften leben, müssen sich derzeit im Landkreis Oberallgäu eine Wohnung suchen. Damit, so Eichbauer, seien 43 Prozent der Bewohner sogenannte Fehlbeleger.

Aussteigen, Ski anschnallen und losfahren!

Logo-okb-adler-rgb-300dpi OBERSTDORF KLEINWALSERTAL Bergbahnen
via Markt Oberstdorf
am 08.02.2018
Mit der MyMountainCard-Flex kommen die Gäste der OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN in den Genuss von individueller Flexibilität. Einfach raus aus dem Bett, direkt ans Drehkreuz und rein ins Schneevergnügen – und das, wann und wo der Gast will.

Mit den speziellen Angeboten und Vorteilen gibt es für Card-Besitzer an Aktionstagen bis zu 15 % Rabatt auf die Tages- und Halbtageskarte.
Wer sich zusätzlich auch im MyMountainClub anmeldet, erfreut sich am vielfältigen Gesamtbonusprogramm.

Eine Karte – grenzenlose Vorteile
„Gerade an sehr stark frequentierten Tagen kann es trotz aller Bemühungen zu Wartezeiten an den Kassen kommen. Da wir unseren Gästen aber einen direkten Einstieg ins Erholungserlebnis ermöglichen möchten, bieten wir die MyMountainCard-Flex an“, erklärt Dr. Andreas Gapp, Vorstand der Kleinwalsertaler Bergbahn AG.
Einmal online registriert und mit der Kreditkarte verknüpft, geht es
direkt vom Parkplatz ans Drehkreuz und hinein ins Ski-Erlebnis. Die
MyMountainCard-Flex funktioniert wie eine herkömmliche Skikarte mit einem entscheidenden Bonus: Der Tages- oder Halbtagespreis wird im Nachhinein ganz einfach von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht – immer zu den an dem Tag günstigsten Tarif. An speziellen Aktionstagen ist daher für nur 39,95 € das Skierlebnis auf den sieben Bergen möglich.
Die automatische, digitale Abwicklung bietet höchsten Komfort und spart Zeit.
Mit dem MyMountainClub gleich doppelt profitieren
Wer sich ergänzend zum Angebot der MyMountainCard-Flex im MyMountainClub anmeldet, genießt die Vorteile gleich doppelt. „Zur MyMoutainCard-Flex ist der Club die perfekte Ergänzung, um seinen MyMountainCard-Flex-Kontostand sowie weitere Informationen im Auge zu haben. Mit unserem MyMountainClub Newsletter informieren wir unsere Club-Mitglieder laufend über unsere exklusiven Angebote
und Aktionen“, weiß Henrik Volpert, Vorstand Oberstdorfer Bergbahn AG.

Newsletter abonnieren, Push-Benachrichtigungen aktivieren und sofort hat man die aktuellsten Informationen der Zwei-Länder-Region immer im Überblick. Zusätzliche Features wie der tägliche Spezial-Wetterbericht oder der Powder-Alarm runden das Gesamtangebot ab.

Mehr zur Card und Club unter www.okbergbahnen.com/shop/flex/

Highlights für Familien und Frühaufsteher im März

Oberstdorf/Kleinwalsertal macht seinem Namen als Premium-Familienskigebiet alle Ehren. Ab dem 11.03. fahren alle Kinder bis Jahrgang 2002 jeden Sonntag bis Saisonende in Begleitung eines Elternteils kostenlos mit. Damit sparen die Gäste am Wochenende bares Geld. An den Early-Bird-Tagen vom 17.03. bis 08.04. geht es für
Frühaufsteher bereits ab 07.45 Uhr hinein in das Ski- und Wanderabenteuer am Ifen.
Noch vor allen anderen zieht man seine Spuren im griffigen Firn. Ab 09.00 Uhr wartet dann ein Frühstück mit Brezeln und frischem Cappuccino, bevor es wieder zurück auf die Piste geht.

Faschingsdisco on Ice

Logo Eissportzentrum Eissportzentrum Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 08.02.2018
Rechtzeitig zu den närrischen Tagen starten wir in eine weitere Runde Disco on Ice. Am Faschingsdienstag, 13. Februar, wird es bunt im Eissportzentrum.

Das Eissportzentrum veranstaltet eine Faschingsdisco und damit alles noch viel bunter wird haben kostümierte Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre freien Eintritt!

Für Familien ab vier Personen bieten wir eine günstige Familienkarte an.
Der Spaß für Jung und Alt bei fetziger Musik, Discolicht und Nebel
ist garantiert und für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt.

Beginn: 19 Uhr Ende: 22 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene 5,50 Euro
Kinder/Jugendliche einschl. 15 Jahre 4,50 Euro
Familienkarte (ab 4 Pers.) 13,50 Euro
Leihschlittschuhe 4,50 Euro

Funkenfeuer in Tiefenbach mit Fackelwanderung

Skiclub Tiefenbach e.V._Logo Skiclub Tiefenbach
via Markt Oberstdorf
am 08.02.2018
18. Februar: Bei leckeren „Funkenkiachle“ & Bio Glühwein oder bei einem herzhaften Steak & einem Bier, verabschieden wir in Tiefenbach mit unserem traditionellen Funkenfeuer den Winter.

Treffpunkt zur Fackelwanderung: 18 Uhr, an der Kirche St. Barbara

Entzünden des Funkenfeuers: in der Dorfmitte, Bewirtung ab 18 Uhr

Alle Einnahmen, kommen zu 100% der Skiclub Jugend des SCT zugute.

Alle Inghuimische & Gäscht rund rum sind herzlich inglade.

Logo Holzbau Bildungszentrum

Ausbildung und Studium „Holzbau - Projektmanagement“

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 08.02.2018
Momentan genug von Schule, aber dennoch den Wunsch zu studieren und dabei noch Geld verdienen? „Holzbau - Projektmanagement“ bietet beides: Ausbildung zum Zimmerer und gleichzeitig Studium 1. Semester Projektmanagement (Bau).

Zielgruppe sind junge Leute mit Hochschulzugangsberechtigung, die im Bereich Holzbau Führungspositionen anstreben. Die Dauer des gesamten Ausbildungsganges beträgt fünf Jahre und drei Monate. Die Absolventen erwerben während ihrer Ausbildungszeit folgende Qualifikationen:

- Gesellenbrief im Zimmererhandwerk
- Polier im Zimmererhandwerk
- Hochschulabschluss Bachelor of Engineering im Studiengang
Projektmanagement/Bauingenieurwesen
- Meister im Zimmererhandwerk

Nächster Ausbildungsstart: September 2018

Bewerbungsschluss 31. Mai 2018

Studienplätze maximal: 20

Informationen und Anmeldung unter:
Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau, Biberach
Wolfgang Schafitel – 07351 44091 55
Email: schafitel@zaz-bc.de
www.zimmererzentrum.de

Rückmeldungen von Teilnehmern finden Sie unter
http://zimmererzentrum.de/ausbildung/duales-studium-biberacher-modell/feedback/

Landratsamt genehmigt Haushalt 2018

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 07.02.2018
Ende Januar genehmigte das Landratsamt Oberallgäu vollumfänglich die Haushaltssatzung samt Haushaltsplan des Marktes Oberstdorf 2018. Das Genehmigungsschreiben enthält keine Auflagen und Empfehlungen. Der Haushalt entspricht somit allen rechtlichen Erfordernissen.

Öffnungszeiten Grüngutannahme Oberstdorf

Kompostieranlage Oberstdorf Kompostieranlage Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 07.02.2018
bis 28. Februar: Mittwoch, 13.30 bis 16.30 Uhr

1. März bis 28. März
Mittwoch, 13.30 bis 16.30 Uhr und Samstag, 9.00 bis 11:30 Uhr

30. März bis 2. April
geschlossen

Kontakt:
Kompostieranlage, Rubinger Str. 31, Oberstdorf, Tel. 08322 911-168

Den Öffnungszeiten-Kalender finden Sie auch unter
www.gemeindewerke-oberstdorf.de/produkte/kommunale-dienste/kompostierungsanlage.html und http://www.markt-oberstdorf.de/einrichtungen/entsorgung

Continental Cup der Nordischen Kombinierer in Planica

Skiclub Oberstdorf Skiclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 07.02.2018
In Planica standen zwei Continental Cups der Nordischen Kombinierer auf dem Programm.

Wendelin Thannheimer erreichte nach sehr guten Sprungleistungen (Platz 9 und 4) die Endränge 11 und 12.
David Mach vom SC Buchenberg, der ebenfalls der Trainingsgruppe von Thomas Müller angehört, belegte die Plätze 17 und 13.

Deutschland Pokal der Langläufer

Skiclub Oberstdorf Skiclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 07.02.2018
Zwei Siege, zwei zweite und ein dritter Platz beim Deutschland Pokal der Langläufer für den SC Oberstdorf

Der SV Finsterau richtete den fünften Deutschland Pokal der Langläufer mit einem Nordic Cross Sprint mit Technikelementen in der Freien Technik und einem Klassik Rennen am darauffolgenden Tag aus.

Siege im Nordic Cross Sprint feierten Leo Paluka (U 16 m) und Thomas Spötzl (Herren).
In der U 16 w sprinteten Verena Veit, Germana Thannheimer und Agnes Niederacher auf die Spitzenplätze 2, 4 und 10. Kosima Fink belegte in der U 18 w den 25., Marius Bauer im gleichen Jahrgang den 5. Rang. Den 7. Platz erreichte Mina Thannheimer in der U 20 w.

Beim Klassik Rennen über 5 km kam Verena Veit erneut als 2. aufs Podest. Germana Thannheimer und Agnes Niederacher belegten die Plätze 5 und 16. Der Sieger vom Vortag, Leo Paluka sprang als 3. über 7,5 km wiederum aufs Stockerl. Kosima Fink (7,5 km) erreichte den 18. Platz und Marius Bauer, der 10 km zu bewältigen hatte, kam auf den 10. Rang. Mina Thannheimer, ebenfalls 10 km, landete auf Platz 6 und Thomas Spötzl (15 km) auf Platz 5.

Funkenfeuer Karatsbichl 2017

Funkenfeuer am Karatsbichl

Logo Kindergarten St. Martin
via Markt Oberstdorf
am 07.02.2018
Am 18. Februar lädt der Kindergarten St. Martin zum Funkenfeuer am Karatsbichl ein. Los geht es um 17.30 Uhr, (Achtung: Keine Bewirtung!)

Oberstdorfer Volksmusiktage 27. bis 29. April 2018

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 06.02.2018
Interessante Menschen und Begegnungen erleben, neue Klänge wahrnehmen, Zwischentöne spüren, singen und musizieren ... gean do sing!

Die ersten Oberstdorfer Volksmusiktage kombinieren stimmungsvoll Seminare und Konzerte auf hohem Niveau. Geplant ist, in Zukunft alle zwei Jahre die Volksmusiktage mit ausgewählten Dozenten oder den bekannten internationalen Oberstdorfer Jodelwettbewerb zu veranstalten, gemischt mit musikalisch erstklassischen Konzerten. Besonderheit dieser Veranstaltung ist die Chorleiterausbildung, die innerhalb des Seminares absolviert werden kann.

Seminarablauf:
27. April
Anreise und Seminarbeginn
13 Uhr - erstes Treffen und Begrüßung im Restaurant „Königliches
Jagdhaus“
anschließend Unterrichtsbeginn (1. Unterrichtseinheit)
anschließend Großes Festkonzert um 20 Uhr im Oberstdorf Haus mit:
Jodlergruppe Oberstdorf, Nätt glii, Oberstdorf, Hammerauer Musi mit
Hans Auer, Jodlerquartett Miriam Schafroth, Schweiz, Scherrzithermusik
Kerber / Kern, Hintersteiner Büebe, Oberallgäuer Tanzlmusi
Moderation Traudi Siferlinger

28. April
zwei Unterrichtseinheiten
abends Musikantenstammtisch – geselliges Beisammensein, Singen und
Musizieren

29. April
vormittags eine Unterrichtseinheit
Abschlusskonzert mit teilnehmenden Gruppen, 13.30 bis 14.30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Informationen zur Anmeldung:
Anmeldeschluss 1. März 2018
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die endgültige Auswahl wird von den Dozenten und der Festivalleitung vorgenommen. Die Entscheidungen sind endgültig und unanfechtbar. Zwei Wochen nach Anmeldeschluss erfolgt die schriftliche Zulassung, danach ist die Seminargebühr fällig.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular unter: www.oberstdorf.de/veranstaltungen/oberstdorfer-volksmusiktage.

FIS Nordische Ski WM 2021 Oberstdorf/Allgäu GmbH

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 06.02.2018
Bereits im Dezember 2016 gründeten die DSV Leistungssport GmbH (45 Prozent), der Markt Oberstdorf (35 Prozent), der Landkreis Oberallgäu und die Skisport- und Veranstaltungs GmbH (je 10 Prozent) die FIS Nordische Ski WM 2021 Oberstdorf/Allgäu GmbH.

Das Unternehmen soll Planung, Organisation und Durchführung der FIS Nordischen Ski WM 2021 Oberstdorf/Allgäu und der damit verbundenen
Veranstaltungen übernehmen. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 800.000 Euro.
Die Organe der Gesellschaft sind die Geschäftsführer, die Gesellschafterversammlung, der Aufsichtsrat sowie Beiräte und Ausschüsse.

Die Geschäftsführer der WM 2021 GmbH, Robert Büchel und Florian Stern, stellen wir Ihnen hier vor.

Robert Büchel
49 Jahre, geboren in Vaduz / Fürstentum Liechtenstein, verheiratet, 2 Töchter im Alter von 2 und 5 Jahren.
Ich bin seit über 25 Jahren im Sport- und Eventmanagement tätig, habe das Geschäft von Grund auf gelernt, und die Welt des Sports aus den verschiedensten Blickwinkeln als Aktiver und Manager betrachten können.
Persönliches Motto: Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen.
Hobbies:Meine Familie, Skifahren, Golf, Theater, mein Beruf.

Die Basis des Sportmanagement-Geschäftes habe ich ab 1992 im Wintersport erlernt. Nach einigen Zwischenstationen war ich dann von 2008 bis 2012 als „Senior Director“ von Lagardere Sports Deutschland für alle Wintersport Engagements zuständig und mit meinem Team direkt im Gebäude des Deutschen Skiverbandes in Planegg angesiedelt. Aus dieser Zeit haben sich sehr gute und vertrauensvolle Kontakte entwickelt. Nach meiner Rückkehr von der Fußball Weltmeisterschaft 2014 und den Olympischen Sommerspielen 2016 hat mich der DSV kontaktiert um über die FIS Nordische Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf/Allgäu zu sprechen und es war bald klar, dass wir bei diesem Thema zusammenarbeiten möchten. Nach einem Treffen mit dem Vorstand des Ski Club Oberstdorf beim Skiflug Weltcup 2017, und dessen Zustimmung zu meiner Person, haben wir uns dann schnell auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

Die Sportler, die Fans, die FIS und alle anderen Interessierten oder Beteiligten erwarten von Oberstdorf die perfekte Durchführung der FIS Nordischen Weltmeisterschaften 2021 (NWM 2021). Und diese Erwartung werden wir Dank der hervorragenden Basis welche die Skisport- und Veranstaltungs GmbH und der Skiclub Oberstdorf über die Jahre gelegt haben, auch erfüllen.
Darüber hinaus ist es mir ein großes Anliegen dass die NWM 2021 vor allem auch ein Fest für die Oberstdorfer und die Region wird. Wir möchten gerne, dass sich die Menschen als Teil der NWM 2021 sehen, und nicht als unbeteiligte Außenstehende. Wir hoffen, dass die Oberstdorfer stolz sind auf die Tatsache, dass die FIS und ihre Mitglieder zum wiederholten Male der Meinung sind, dass Oberstdorf der richtige Ort ist, um deren wichtigste Veranstaltung, die Weltmeisterschaften, durchzuführen. Denn darauf kann man, ja darauf sollte wir alle gemeinsam stolz sein! Wir stehen zwar erst am Anfang der Organisation dieses großartigen Sport-Festivals, aber ich kann jetzt schon versprechen, dass wir in den kommenden Monaten alles dafür tun werden, um die Oberstdorfer und die Region für die NWM 2021 weiter zu begeistern. Dazu gehört auch, dass wir immer ein offenes Ohr haben werden, für Wünsche, Ideen oder sonstige Anliegen - gleich welcher Art. Wir wollen und werden die NWM 2021 nicht an der Bevölkerung „vorbei“ planen, Wenn es uns gelingt, die volle Unterstützung der Bevölkerung zu bekommen, dann wird die NWM 2021 ein noch viel größerer Erfolg werden als wir es uns im Moment vorstellen können.

Florian Stern
43 Jahre, geboren in Bayreuth, verheiratet, 3 Kinder im Alter von 2, 7 und 11 Jahren.
Freiberufliche Beschäftigungen bei Sportveranstaltungen sowie eine langjährige Beschäftigung im Eventmanagement sind meine Basis
Persönliches Motto: Locker bleiben aber nicht locker lassen
Hobbies: Familie, Snowboarding, Mountainbiking

Das Handwerk Eventmanagement habe ich zum einen durch jahrelange freiberufliche Tätigkeiten bei Sport- und Wintersportveranstaltungen gelernt. Dazu gehörte unter anderem die Wettkampfleitung als Technischer Delegierter von Snowboard Veranstaltungen bis hin zum Weltcup. Zusätzlich absolvierte ich von 1997 bis 2003 an der Sporthochschule Köln eine Studium in Sportmanagement/Sportökonomie.
Meine Ausbildung und Erfahrungen erlaubten es mir im Jahr 2004 in Laax, Schweiz die Stelle des Eventmanagers für ein grosses Skigebiet anzutreten. Dort war ich bis Juni 2017 im Bereich Veranstaltungen und Projektmanagement Tourismus in führender Position beschäftigt.
Nach intensiven Gesprächen im Frühjahr 2018 konnte ich zum Juli 2018 die Geschäftsführung der Skisport- und Veranstaltungs GmbH übernehmen. Die vorgesehene Organisationsstruktur der Nordischen WM 2021 bedingt für mich als Geschäftsführer der Skisport- und VeranstaltungsGmbH ebenfalls die Geschäftsführung der NWM 2021 Oberstdorf/Allgäu GmbH, die ich seit Herbst 2017 gemeinsam mit meinem Co Geschäftsführer Robert Büchel innehabe.

Eine erfolgreiche FIS Nordische Ski WM 2021 in Oberstdorf/Allgäu bedeutet für mich, dass eine Vielzahl der Beteiligten vor, während und vor allem nach der Veranstaltung zufrieden sind. Natürlich erwarten wir begeisterte Zuschauer und Athleten während der Wettkämpfe. Wichtig ist aber, dass es für Oberstdorf und die Region unter dem Strich ein positives Fazit gibt. Ich bin überzeugt, dass die Nordische WM 2021 Oberstdorf und die Region positiv beeinflusst. Großveranstaltungen verursachen kurzfristig betrachtet hohen Aufwand und auch Investitionen. Für eine Sport- und Tourismus Region ist es jedoch unerlässlich, am Ball zu bleiben und die Grundlagen für den Erfolg der Zukunft zu schaffen. Die Möglichkeit, internationale Großveranstaltungen bei uns zu haben ist ein unschätzbarer Wert, um welchen uns vergleichbare Orte und Regionen beneiden. In diesem Sinne freue ich mich gemeinsam mit allen Beteiligten auf eine Nordische Ski WM 2021, die uns Freude macht und unsere Zukunft sichert.

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Uebelhör

Büro des Bürgermeisters, Öffentlichkeitsarbeit
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 71 05
Fax 08322 700 72 09