OBERSTDORFER

Aktuelle Informationen aus Oberstdorf

Das Neueste

Feuerwehr Oberstdorf_April 2018

208 Mal im Einsatz

Logoffw Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 19.04.2018
„208 Mal war die Oberstdorfer Feuerwehr im vergangenen Jahr ausgerückt. Dies führte zu 4.686 Einsatzstunden“, so Kommandant Peter Vogler bei der Jahreshauptversammlung.

Nachdenklich machte Vogler dabei ein Einsatz, als die Feuerwehr nach einem Raubüberfall die Beleuchtung für die Polizei stellte. Dass Polizeikräfte mit Schusswesten ausgerüstet und Feuerwehrleute gleichzeitig völlig ohne Schutz im Einsatz waren „wird zukünftig so nicht mehr stattfinden“.
Vogler berichtete über Verkehrsunfälle zu Jahresbeginn, einem Fahrzeugbrand, welcher noch glimpflich ausgegangen war und einer groß angelegten Vermisstensuche am Freibergsee, gemeinsam mit Wasserrettungsorganisationen, leider ohne Erfolg. Auf die Unterstützung bei einem Hotelbrand in Bad Oberdorf ging Vogler genauso ein wie auf die Rettung einer Kuh aus einem Swimmingpool, welche „an einem sehr warmen Tag einen Zaun durchbrach und in den Swimmingpool gesprungen war“.
Von einem „steinigen Weg mit Regierung und Herstellerfirmen“ sprach Vogler über die Fahrzeugbeschaffung eines Löschfahrzeuges, welches als Sammelbestellung mit den Feuerwehren Bad Hindelang, Blaichach, Immenstadt und Lindenberg gekauft und im September bei einem feierlichen Rahmen eingeweiht wurde. Vogler bedankte sich bei Kreisbrandinspektor Joachim Freudig, der maßgeblich an dieser Sammelbestellung mitgewirkt hatte.
„Große Aufgaben stehen uns bevor. Die Ersatzbeschaffung eines Versorger-LKW’s und einer Drehleiter, Sportgroßveranstaltungen wie die Nordische Ski-WM und das 150-jährige Jubiläum der Oberstdorfer Feuerwehr im Jahr 2024“, so Kommandant Peter Vogler.
Deshalb hatten sich Vogler und sein Stellvertreter, Hans-Georg Gotzler, dazu entschieden, das Kommando der Feuerwehr für weitere 6 Jahre übernehmen zu wollen. Bei den anschließenden Neuwahlen wurden Vogler und Gotzler in ihren Ämtern klar bestätigt.
Neuwahlen brachten Veränderungen bei den Posten des Schriftführers und des Mannschaftvertreters. Schriftführer Thomas Speiser erklärte im Anschluss an seinem Bericht, dass er nach 18 Jahren nicht mehr kandidieren werde. Sein Nachfolger wurde Florian Baumgartner, der bis dahin als Mannschaftsvertreter schon Mitglied der Vorstandschaft war. Neuer Mannschaftsvertreter für drei Jahre ist Robin Schmid.

Feuerwehr-Vorstand Hermann Hofmann erinnerte in seinem Bericht an einen Skiausflug nach Kappl, an die Bergmesse am Fellhorn mit Pfarrer Maurus B. Mayer, über das Waldfest im Juli, das aufgrund der Wetterprognose kurzfristig ins Feuerwehrhaus verlegt und ein großer Erfolg wurde und über die Fahrzeugweihe des neuen Löschfahrzeuges.

Bürgermeister Laurent Mies bedankte sich bei Peter Vogler und Hans-Georg Gotzler dafür, dass sich das Duo noch einmal zur Wahl gestellt hatte. Mies sprach auch über die notwendige Beschaffung eines Notstromaggregats im Feuerwehrhaus, nachdem die Feuerwehr bei einem Stromausfall im Dezember letzten Jahres selbst ohne Strom ihren Dienst verrichten musste.

Jede Menge Beförderungen und Ehrungen gab es nach Neuwahlen. Vorstand Hermann Hofmann und Kommandant Peter Vogler ehrten verdiente Feuerwehrler und langjährige Mitglieder. Insgesamt zwölf Beförderungen zu Feuerwehr- sowie Ober- und Hauptfeuerwehrmännern nahm Kommandant Vogler vor. Besonders ehrgeizige, junge Feuerwehrleute erhielten für ihre rege Beteiligung an Einsätzen und Übungen ein Präsent. Aus dem aktiven Dienst verabschiedeten sich mit Bernhard Griesche, Andreas Baumgartner, Christian Killer und Christian Raps gleich vier langjährige und sehr engagierte Feuerwehrleute.

Eine besondere Ehrung hatten Kreisbrandrat Michael Seger und Kreisbrandinspektor Joachim Freudig im Gepäck: Peter Vogler erhielt für sein Engagement bei Ausbildungen, Fahrertraining, Hubschrauberübungen und vielem mehr das „Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold vom Bezirksfeuerwehrverband Schaben“ verliehen.

Die Geehrten:
Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold vom Bezirksfeuerwehrverband Schwaben: Peter Vogler.

Ehrenkreuz in Gold für 40 Jahre aktive Dienstzeit bei der Feuerwehr: Christian Killer, Andreas Baumgartner.

Ehrenkreuz in Silber für 25 Jahre aktive Dienstzeit bei der Feuerwehr:Christian Merk, Medardus Rohrmoser.

Goldene Ehrennadel der Feuerwehr Oberstdorf: Alois Geiger, Bernhard Griesche, Johannes Huber, Jodok Krumbacher, Hans-Georg Gotzler.

40 Jahre aktiv: Andreas Baumgartner, Christian Killer, Joachim Freudig.

20 Jahre aktiv: Erich Freudig, Ludwig Vogler.

10 Jahre aktiv: Thade Baumgartner, Magnus Geiger, Maximilian Maier, Maximilian Meßthaler, Johannes Robl, Daniel Schmid, Stefan Schütz, Bernhard Übelhör, Michael Vogler.

60 Jahre Mitgliedschaft: Erwin Abler, Martin Dentler, Rudolf Götzberger, Seraphin Rietzler.

50 Jahre Mitgliedschaft: Josef Kiechle, Max König, Wilhelm Luxenhofer, Willi Steurer, Anton Titscher, Felix Blattner,Hermann Käufler, Joachim Schraudolf, Josef Übelhör, Siegfried Wallner, Peter Zettler, Otmar Schuster.

Meistbeteiligt bei Übungen und Einsätzen: Matthias Hindelang, Maximilian Killer, Stefan Schütz, Hans-Georg von Linstow, Hans-Christian von Linstow.

Beförderung zum Feuerwehrmann: Felix Högerle, Pius Huber, Julian Schratt.

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann: Aurel Berktold, Sebastian Killer, David Schratt.

Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann: Peter Brinker, Markus Gottwald, Dennis Gotzler, Christian Müller, Markus Schmid, Robin Schmid.

Bild
von links: Kommandant Peter Vogler, Erwin Abler, Martin Dentler, Rudolf
Götzberger, Seraphin Rietzler, Vorstand Hermann Hofmann

Flyer Volksmusiktage 2018

Oberstdorfer Volksmusiktage

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 19.04.2018
Interessante Menschen und Begegnungen erleben, neue Klänge wahrnehmen, Zwischentöne spüren, singen und musizieren ... gean do sing ... bei den Oberstdorfer Volksmusiktagen vom 27. bis 29. April.

Die ersten Oberstdorfer Volksmusiktage kombinieren stimmungsvoll Seminare und Konzerte auf hohem Niveau. Geplant ist, in Zukunft alle zwei Jahre die Volksmusiktage mit ausgewählten Dozenten oder den bekannten internationalen Oberstdorfer Jodelwettbewerb zu veranstalten, gemischt mit musikalisch erstklassischen Konzerten.

Großes Festkonzert
Jodlergruppe Oberstdorf, Nätt glii, Oberstdorf, Hammerauer Musi mit Hans Auer, Jodlerquartett Miriam Schafroth, Schweiz, Scherrzithermusik Kerber / Kern, Hintersteiner Büebe, Oberallgäuer Tanzlmusi, Moderation Traudi Siferlinger
27. April, 20 Uhr, Oberstdorf Haus
Karten in der Tourist Information im Oberstdorf Haus

Musikantenstammtisch
geselliges Beisammensein, Singen und Musizieren
28. April, 20 Uhr, Gasthaus Zur Traube
Der Eintritt ist frei.

Abschlusskonzert
mit teilnehmenden Gruppen
29. April, 13.30 Uhr, Kurpark, bei ungünstiger Witterung im Oberstdorf Haus
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter:
www.oberstdorf.de/veranstaltungen/oberstdorfer-volksmusiktage.html

Energiesparen_2018

Machen Sie mit beim Energiesparen

Logo EVO Energieversorgung Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 18.04.2018
Kostenlose Energieberatung jeden 2. Mittwoch im Monat + 1. Oberallgäuer Klimameisterschaft

Kostenlose Energieberatung jeden 2. Mittwoch im Monat
Die Gemeindewerke Oberstdorf bieten für alle Oberstdorfer Bürgerinnen und Bürger eine kostenlose Energieberatung an. Energieberater Gerhard Schmid berät zu allen energierelevanten Themen, wie Neubau, Altbau-Sanierung, Solarenergie, Heizung, Wärmedämmung, effizienter Stromeinsatz, Stromsparpotentiale, Förderungen, etc. Die Beratungen finden jeden zweiten Mittwoch im Monat statt, in der Zeit zwischen 17 und 18:30 Uhr.
Beratungstermine erhalten Sie bei Ulrike Metternich, Gemeindewerke Oberstdorf, Telefon 08322 911-131.

1. Oberallgäuer Klimameisterschaft
Machen Sie mit bei der Klimameisterschaft. Sie werden feststellen: Energiesparen ist einfach, macht Spaß und bringt keinerlei Komforteinbußen mit sich.
Die 1. Oberallgäuer Klimameisterschaft ist eine Initiative im Rahmen des Masterplan 100% Klimaschutz im Landkreis Oberallgäu.
Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlichen eingeladen, sich an den Aktionen zu beteiligen und durch die Senkung ihres Energieverbrauchs einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Helfen Sie mit, bis 2050 100% Klimaschutz für das Oberallgäu zu verwirklichen – das heißt 100% erneuerbare Energien und 0% CO2-Ausstoß.
Der Flyer zur Teilnahme liegt im Eingangsbereich der Gemeindewerke Oberstdorf (Nebelhornstr. 51-53) aus.

KiGa St. Barbara_Zähne putzen_2018

Besuch im Kindergarten Tiefenbach

Kindergarten St. Barbara Tiefenbach Kindergarten St. Barbara
via Markt Oberstdorf
am 18.04.2018
Zahnärtzin Dr. Berktold besuchte mit Freundin Goldie die Tiefenbacher Kindergartenkinder. Dabei lernten die Kleinen viel über Zähne und richtiges Zähneputzen.

Erstaunt waren sie, dass Seehund Goldie noch nie Zähne geputzt hat. Darum haben sie die Seehundzähne gleich mit einen flotten Spruch geputzt: Hin und her, hin und her, Zähne putzen ist nicht schwer.

SC Tiefenbach Neuer Vorstand 2018

Jörn Homburg neuer Vorsitzender

Skiclub Tiefenbach e.V._Logo Skiclub Tiefenbach
via Markt Oberstdorf
am 18.04.2018
Am 13. April fand die Jahreshauptversammlung des Skiclub Tiefenbach im Cafe Schachtner statt. Zu Beginn begrüßte 1. Vorsitzender Julian Dornach alle Anwesenden und bedankte sich für das überaus große Engagement bei allen Helfern und Sponsoren.

Hierzu zählten das jährliche Hornerrennen, der Jugendskitag, der Vier-Kampf, die Clubmeisterschaften sowie der Funken. Gerade beim Funkenfeuer waren dieses Jahr viele helfende Hände und großzügige „Holzlieferanten“ gefragt, da er zwei Mal aufgebaut werden musste. Das sorgte aber nicht für Verdruss, sondern schweißte den Verein noch mehr zusammen.
Weiter dankte Julian Dornach allen Sponsoren, die mit Ihren großzügigen Engagement die Ausrüstung der Kinder für alle Eltern erschwinglich machten. Nach den weiteren Berichten wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.
Julian Dornach, der in den letzten sechs Jahren die Position des 1. Vorsitzenden mit hohem Einsatz ausfüllte, und Kassier Hannes Gilg stellten sich nicht mehr zur Wahl. Die beiden Positionen mussten neu besetzt werden. Die Nachfolge von Julian Dornach tritt Jörn Homburg an, als neuer Kassier wurde Viktoria Serwind gewählt. Somit ist der Vorstand wieder komplett und startet motiviert die Planungen für die neue Winterraison.

Bild:
von links: Jörn Homburg (neuer 1. Vorsitzender), Silvi Müller ( Beisitzerin) , Hermann Burger (2. Vorsitzender), Afra Müller (Sportwart) , Andreas Steiner (Beisitzer), Julian Dornach (ehem. Vorsitzender), Christian Scheidle (Beisitzer), Virktoria Serwind (neuer Kassier), Hannes Gilg (ehem. Kassier), Agnes Dornach (Schriftführerin)

Das große Jugend Bubble Soccer Turnier

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 17.04.2018
Für Jugendliche, die Lust haben auf Action und Spielspaß oder einen erlebnisreichen Nachmittag! 5. Mai 2018 in der Mehrzweckhalle Waltenhofen

Am 5. Mai,14 bis 19 Uhr, veranstalten die gemeindlichen Jugendpfleger und Mitarbeiter der offenen Jugendarbeit des Landkreises Oberallgäu / Kleinwalsertal gemeinsam mit dem Kreisjugendring Oberallgäu / Kommunale Jugendarbeit ein landkreisweites, großes Bubble Soccer Turnier.

Bubble Soccer ist eine Freizeitaktivität, bei der die Teilnehmer über ihren Oberkörper aufblasbare, transparente, Kugeln (die so genannten Bubblebälle) stülpen und damit Fußball spielen. Sowohl Oberkörper als auch Kopf der Spieler sind durch die aufblasbaren Bubblebälle geschützt. Stoßen und Anrempeln ist deshalb erlaubt, jedoch nach ganz klaren Regeln! Die Teams bestehen aus vier Personen, wobei jeweils zwei Ersatzspieler eingesetzt werden können. Eine Spielrunde dauert in der Regel 10 Minuten.

Gegeneinander antreten können Jugendgruppen ab 14 Jahren - Jugendhaus gegen Jugendhaus! Jugendgruppe gegen Jugendgruppe! Mädels gegen Jungs! Spielerfahrung wird dabei nicht benötigt. Die Spielinfos und Spielregeln gibt es auf der Homepage des Kreisjugendring Oberallgäu zum Download.

Eine verbindliche Anmeldung der Mannschaft von mindestens vier Personen ist bis spätestens 27.04.2018 ebenfalls auf www.kjr-oberallgaeu.de durchzuführen.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Auf all diejenigen, die nicht mitspielen können, wartet ein tolles Rahmenprogramm mit unterschiedlichen Fressbuden, Cocktailstand, Candy Bar, Chillout-Lounge mit DJ und unterschiedlichen Mitmach-Stationen wie beispielsweise einer Upcycling-Station. Der Eintritt ist ebenfalls kostenlos. Daneben gibt es einen Shuttle-Bus, der die Besucher direkt zur Veranstaltung bringt.
Infos gibt es auf www.kjr-oberallgaeu.de sowie die Möglichkeit, sich vorab ein Ticket für 2,00 € (Hin- und Rückfahrt) zu sichern.

FFH-Gebiet Engenkopfmoor_04_2018

Öffentliche Auslegung

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.04.2018
Bekanntmachung des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Kempten: Öffentliche Auslegung des Entwurfs des Managementplans für das Flora-Fauna-Habitat Gebiet Nr. 8627-301 "Engenkopfmoor".

Für das Flora-Fauna-Habitat-Gebiet "Engenkopfmoor" wurde der Entwurf eines Managementplans erstellt. Dieser liegt nach der Veröffentlichung im Amtsblatt des Landkreises Oberallgäu für die Dauer von vier Wochen während der allgemeinen Geschäftszeiten an folgenden Stellen öffentlich zur Einsicht aus:

> Markt Oberstdorf, Bauamt, Prinzregenten-Platz 1, Oberstdorf

> Landratsamt Oberallgäu, Oberallgäuer Platz 2, Sonthofen

> Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten - Außenstelle
Immenstadt, Kemptener Str. 39, Immenstadt

Der Managementplan kann bis zum Ende der Auslegungsfrist auch auf der Homepage der Allgäuer Waldakademie eingesehen werden:
www.allgaeuer-waldakademie.de

Der Entwurf des Managementplans besteht aus einem Textteil und einem Kartenwerk und enthält im Wesentlichen folgende Informationen:
Vorgeschlagene Maßnahmen, Fachgrundlagen, Standard-Datenbogen, gebietsbezogene Konkretisierung der Erhaltungsziele, Arten- und Biotoplisten, Ergebnisse der Vegetationsaufnahmen, u.a.

Lust auf Besuch?

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.04.2018
Die Austauschschüler der Deutschen Schule Quito (Ecuador) wollen Deutschland hautnah erleben. Dazu sucht das Humboldteum Familien, die offen sind, einen Jugendlichen (ca. 15 Jahre alt) aus dem kleinsten Land Südamerikas als Kind auf Zeit aufzunehmen.

Spannend ist es, mit und durch den ecuadorianischen Austauschschüler den eigenen Alltag neu zu erleben und gleichzeitig ein Fenster in die lebende „Arche Noah“ Ecuador aufzustoßen. Erfahren Sie aus erster Hand, warum ein Regenbogen nirgends auf der Welt so phosphoreszierend schillert wie unter der Sonne des Äquators.

Die ecuadorianischen Austauschschüler lernen schon mehrere Jahre Deutsch als Fremdsprache, so dass eine Grundkommunikation gewährleistet ist. Die Austauschschüler sind schulpflichtig und sollen die nächstliegende Schule zu Ihrer Wohnung besuchen.

Der Aufenthalt bei Ihnen ist gedacht von Samstag, 9. Juni bis Samstag, 21. Juli. Wenn Ihre Kinder Ecuador entdecken möchten, lädt die Deutsche Schule Quito ein, an einem Gegenbesuch unter Verwendung der Herbstferien im Oktober 2018 teilzunehmen.

Für Fragen und weitergehende Infos kontaktieren Sie bitte die internationale Servicestelle für Auslandsschulen:
Humboldteum – Verein für Bildung und Kulturdialog, Geschäftsstelle, Königstraße 20, 70173 Stuttgart, Tel. 0711-22 21 401, Fax 0711-22 21 402, e-mail: ute.borger@humboldteum.com, www.humboldteum.com

Saubere Heimat_04_2018

Saubere Heimat

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 16.04.2018
Einige Kinder und ihre Mütter aus den Ortsteilen Schöllang, Reichenbach und Rubi machten sich nach Ostern auf, um gemeinsam etwas für die Umwelt zu tun.

Ausgerüstet mit Arbeitshandschuhen, Müllzangen und Mülltüten, die die Kommunalen Diensten Oberstdorf stellten, packten die fast 30 Leute fest an. Einsatzgebiet der drei Gruppen waren die Wanderwege, Parkplätze und die Waldränder. Unglaublich, was manche Leute einfach im Wald entsorgen. Sogar ein Paar Langlaufski und eine WC-Brille waren dabei.

Ein besonderer Dank geht an die Unterstützung der Gemeindearbeiter Armin Maetzler und Markus Wolf, die bei der Organisation geholfen und den Abfall entsorgt haben.

Abschließend trafen sich alle Teilnehmer im Moorstüble in Reichenbach. Wirtin Barbara Brutscher spendierte Pommes und der Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten ein Getränk für die Kinder. Die Aktion fand einen entspannten Ausklang auf dem Spielplatz am Moorbad.
Alle waren sich einig: „Das wiederholen wir nächstes Jahr!“

Rathaustelegramm 13.04.2018

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 16.04.2018
Dieses Rathaustelegramm informiert Sie über die Sitzung des Marktgemeinderats vom 12.04.2018.

Gemeinsame Milchverarbeitung Oberstdorf, Kleinwalsertal, Fischen; Projektvorstellung zur Errichtung einer Heumilchsennerei
Im Juni 2016 wurden die ersten Gedanken für eine gemeinsame Milchverarbeitung der Gebiete Oberstdorf-Hörnerdörfer-Kleinwalsertal gefasst. Vertreter der Landwirtschaft aus den Hörnerdörfern, dem Kleinwalsertal und Oberstdorf sowie den drei Kommunen konkretisieren die Idee einer gemeinsamen Sennerei und stellten sie den Gemeinderäten nun vor.

Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium Oberstdorf; Generalsanierung Doppelturnhalle
Das Gremium beschloss, die Variante für den Neubau der Doppelturnhalle des Gertrud von Le Fort Gymnasiums genauer zu untersuchen. Die Bauverwaltung soll ein Nutzungskonzept für den Neubau erstellen lassen und die Fördermöglichkeiten mit der Regierung von Schwaben als Alternative zur Sanierung abstimmen. In dem Nutzungskonzept ist eine Erweiterungsoption mit zu untersuchen.

Nordische Skiweltmeisterschaft 2021 Oberstdorf; Bauprogramm Städteplanerischer Rahmenplan Bereich Langlauf; Beschlussfassung Situierung Gebäude
Der Marktgemeinderat legte die Situierung des städtebaulichen Konzepts für das Ried fest.
Am 27.03.2018 war das Thema beraten worden und zwischenzeitlich der Beschlussvorschlag des Bürgermeister weiter konkretisiert und mit den Gemeinderäten detailliert besprochen.
Die Situierung der Gebäude wurde festgelegt. Für das gesamte Bauvolumen ist eine Richtgröße von 30 Millionen Euro netto angelegt worden, wovon 1/3 in den Sprunglauf und 2/3 in den Langlauf aufzuteilen sind.
Der Eigenanteil des Marktes Oberstdorf wurde mit 4 Millionen Euro festgelegt. Der Landkreis Oberallgäu wird gebeten sich in gleicher Höhe zu beteiligen.
Die Projektleitung wurde beauftragt, die Vorentwurfsplanung anhand der bisherigen Vorgaben des Bauprogramms fortzusetzen. Gleichzeitig sollen parallel dazu vorsorglich Optimierungs- und Einsparpotential in allen Bereichen des gesamten Bauprogramms geprüft, sowie Prioritäten gebildet werden. Teilweise wurden Kubaturen bereits verkleinert.
Das Gremium beauftragte die Projektleitung, den weiteren Vorgang zu strukturieren und bis Ende Mai/Juni weitere Detailunterlagen vorzulegen.
Die Gemeinderäte haben damit einen weiteren Schritt beschlossen, um zu einer Finalisierung des Projektes zu kommen.
Der Marktgemeinderat fördert mit seinem weiteren Beschluss die gemeinsame Interessenslage mehrerer Beteiligter und damit auch der Bevölkerung des Marktes Oberstdorf und des Landkreises Oberallgäu.

Ersatzbeschaffungen Feuerwehrfahrzeuge; Drehleiter Oberstdorf und Löschfahrzeug Schöllang; Beschaffungsbeschlüsse
Der Marktgemeinderat beschloss, für die Feuerwehr Schöllang als Ersatz für das vorhandene Löschfahrzeug LF8 ein Fahrzeug mit der Typbezeichnung „Gerätewagen-Logistik GW-L1“ zu beschaffen.
Für die Feuerwehr Oberstdorf soll als Ersatz für die vorhandene Drehleiter eine Drehleiter mit der Typbezeichnung „DLK 23/12“ angeschafft werden. Dafür soll nach Möglichkeit eine Sammelbestellung mit der Gemeinde Oy-Mittelberg verwirklicht werden.Verwaltung und Feuerwehr werden beauftragt die notwendigen Zuwendungsanträge zu stellen und die Ausschreibungen vorzubereiten. Vergabeentscheidung und Auftragserteilung bleiben gesonderten Beschlussfassungen vorbehalten.

Feuerwehrhaus Oberstdorf; Einrichtung einer Notstromversorgung
Der Marktgemeinderat genehmigte die Einrichtung einer Notstromversorgung im Feuerwehrhaus Oberstdorf: Kosten rund 75.000 Euro.

Kurbetriebe Oberstdorf; Errichtung eines Vitalparks im Rahmen der Neukonzeptionierung im Geschäftsfeld Gesundheit
Im Rahmen des neuen Leitfadens „Gesundheitstourismus 3.0“ von Tourismus Oberstdorf, der sich an der natürlichen „Urkraft“ der Elemente Erde, Feuer(Licht), Wasser und Luft orientiert, sind im Fuggerparkt dieses Jahr neue Baumaßnahmen. geplant
Es ist die Errichtung eines Vitalparks vorgesehen, der sich aus dem Bewegungs- und Koordinationsparcours, einem neuen Kneipptretbecken sowie einem Barfußparcours ergeben.
Die Baumaßnahmen beginnen voraussichtlich im Sommer im Fuggerpark, geplant ist Fertigstellung bis zum 01.10.2018. Unterstützt werden die Gesamtkosten von rund 230.000 Euro vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit einer Förderung in Höhe von 71.640 Euro. Die Mittel hierfür wurden bereits bei den Haushaltsberatungen für 2018 vom Marktgemeinderat bewilligt.
Im Zuge der Errichtung des Vitalparks wird auch das Kneippbecken im Jaussgarten ersetzt .Tourismusdirektor Horst Graf präsentierte in der gestrigen Sitzung die Planungsunterlagen für das Gesamtprojekt und das Gremium nahm die Planungen zustimmend zur Kenntnis und beschloss die Maßnahmen Bewegungs- und Koordinationsparcours sowie ein neues Kneippbecken mit angrenzendem Barfußparcours zu errichten.

Demenz-Informationstag im Landratsamt

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 13.04.2018
Das Seniorenamt des Landkreises Oberallgäu und die Demenzhilfe Allgäu veranstalten unter der Schirmherrschaft des Landrates Anton Klotz am Samstag, 5. Mai 2018, von 10 bis 15 Uhr, im Foyer des Landratsamtes in Sonthofen erstmals einen Demenz-Informationstag.

Die Veranstaltung richtet sich im Besonderen an Interessierte, Angehörige, Betroffene und Personen, die sich in der Demenzhilfe engagieren wollen. Neben Informationen zu der Erkrankung und der Diagnose Demenz stellen sich die Kontaktstellen mit ihrer Arbeit vor. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Der Senioren-und Behindertenbeirat lädt ein

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 12.04.2018
Seniorennachmittag + Demenzstammtisch + Demenzgottesdienst - Bürgerbüro

Seniorennachmittag
der CSU Frauen Union
12. April 14.30 Uhr Johannisheim

Demenzstammtisch
Der Stammtisch bietet allen Interessierten die Möglichkeit mehr über Demenz zu erfahren oder einfach nur über Begebenheiten zu sprechen.
26. April, 17.30 Uhr, Gasthaus Wilde Männle

Demenzgottesdienst
19. April, 14.30 Uhr, Kapelle im BRK Haus der Senioren

Bürgerbüro
Jeweils am ersten Donnerstag im Monat oder nach Vereinbarung 08322 979934
3. Mail, 14.30 bis 16 Uhr

Kräutersalz selbst herstellen

Aurelia
via Markt Oberstdorf
am 12.04.2018
Am 26. April, 18.15 Uhr, Wanderung zur Hofmannsruh und Suche nach Wildkräutern. Anschließend wird das Wildkräutersalz in der Aurelia Gesundheitsstube hergestellt.

Wenn möglich bitte Mörser mitbringen.

Referentin: Monika Geiger, Allg. Wildkräuterführerin
Treffpunkt: Aurelia Gesundheitsstube, Nebelhornstraße 28, Oberstdorf (gegenüber Aurelia Laden).

Teilnahme gegen Spende für das Kinderhospiz Bad Grönenbach

Bitte um Anmeldung bei Aurelia, Tel.08322 9400690

Ortsteilversammlungen 2018

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 12.04.2018
Der Markt Oberstdorf lädt ein zu den Ortsteilversammlungen 2018. Die Bürger können dabei ihre ortsbezogenen Anliegen an Bürgermeister Laurent Mies herantragen.

Stillachtal 3. Mai 2018, 20 Uhr, Hotel Alpengasthof Schwand
Reichenbach 8. Mai 2018, 20 Uhr, Moorstüble Reichenbach
Schöllang 5. Juni 2018, 20 Uhr, Feuerwehrhaus Schöllang
Trettachtal 11. Juni 2018, 20 Uhr, Berggasthof Spielmannsau
Rubi 26. Juni 2018, 20 Uhr, Gasthof Rubihorn
Reute/Jauchen
/Kornau 27. Juni 2018, 20 Uhr, Berggasthof Seeweg
Tiefenbach 17. Juli 2018, 20 Uhr, Tourismuszentrum Alpenrose

Rehbock-wildverbiss

Wildschadensmeldung bis 1. Mai 2018

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 12.04.2018
Für Schäden im Wald, die das Schalenwild (Reh-, Rot- und Gamswild) während des Winters 2017/2018 verursacht hat, ist in diesem Jahr der 1. Mai 2018 ein wichtiges Datum. Bis dahin sollten betroffene Waldbesitzer ihre Schäden bei der Gemeinde schriftlich melden.

Erforderlicher Inhalt einer Schadensmeldung sind folgende Angaben:
• Wann ist der Schaden festgestellt worden?
• Wo ist der Schaden entstanden (Flurnummer des Grundstückes)?
• Umfang des Schadens, Schadensart, Anzahl der Pflanzen/Bäume, Schadenshöhe.

Eine lediglich vorsorglich zur Fristwahrung erfolgte Schadensmeldung genügt den gesetzlichen Anforderungen nicht.

Das Formblatt zur Schadensmeldung ist auf der Homepage des Marktes Oberstdorf unter www.markt-oberstdorf.de/themen abrufbar. Ein detailliertes Merkblatt über die Geltendmachung eines Wildschadens im Forst liegt bei der Gemeindeverwaltung im Oberstdorf Haus, Liegenschaften, auf und ist ebenfalls im Internet auf der Homepage des Marktes eingestellt.

Jeder Schaden ist dem Markt Oberstdorf zu melden. Die Meldung ist Voraussetzung für das anschließende Verfahren der Schadensabwicklung. Ziel des Verfahrens ist, den Schaden einvernehmlich zwischen dem Geschädigten und Ersatzpflichtigen abzuwickeln. Sofern keine gütliche Einigung gefunden und ein Schadensschätzer bzw. Gutachter notwendig wird, entstehen Kosten. Diese sind im Verhältnis zur Schadenshöhe oft unverhältnismäßig hoch.

Wenn sich Geschädigter und Ersatzpflichtiger über den Schadensersatz direkt gütlich geeinigt haben, ist die Information über den Schaden an die Gemeinde ausreichend.

Schadensmeldung an:
Markt Oberstdorf
- Liegenschaften -
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf

Flurkreuz in der Mayersoy_2018

Neues Flurkreuz in der Mayersoy

Logo Verschönerungsverein Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 11.04.2018
Das Flurkreuz in der Mayersoy erstrahlt wieder in voller Schönheit. Das stark verwitterte Kreuz ersetzte Holzbau Geiger komplett neu aus wetterfestem Lärchenholz. Die Spenglerei Kling versah es wieder mit einem Kupferdächlein.

Holzbildhauerin Alexandra Meyer restaurierte aufwändig die Christusfigur.

Der Verschönerungsverein finanzierte die Maßnahme und bedankt sich bei allen Beteiligten.

Mittelschule_Here´s my story_2018

Here’s my story

Schullogo Mittelschule Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 11.04.2018
Ein multimediales Geschichtenprojekt der Klasse 9cM „Wo komm ich her, wo will ich hin?“

Zentrale Fragen beim Erwachsenwerden, auf dem Weg von der Schule in den Beruf, beim Leben zwischen verschiedenen Kulturen. „Here’s my story“ macht sie zum Thema und unterstützt Jugendliche dabei, ihre Gedanken und Erlebnisse in Webvideos zu fassen.

Eine außergewöhnliche Projektwoche erlebten die Schülerinnen und Schüler einer 9. Klasse der Mittelschule Oberstdorf. Für eine Woche kamen erfahrene Mediencoaches des Bayerischen Rundfunks nach Oberstdorf und unterstützten die Teilnehmenden bei der Entwicklung ihrer Geschichten, der Auswahl von passender Musik und Bildern, beim Schneiden und Fotografieren. „Dass extra Medienprofis zu uns kommen und uns mit ihrer professionellen Ausrüstung zur Verfügung stehen, finde ich sehr spannend“, erzählt Thade Gambeck, ein Schüler der teilnehmenden Klasse. Für jeden Einzelnen wurden individuell passende Aufnahmeorte gesucht. „Wir sind extra zur Gipfelstation des Fellhorns gefahren, um für meinen Film geeignete Aufnahmen zu machen“, berichtet Judith Schraudolf noch ganz aufgeregt. Die Schülerin erzählt in ihrem Kurzfilm von ihrer großen Leidenschaft des Skifahrens, während Hannes Leiner eine persönliche Veränderung seines Lebens darstellt. Die Schülerinnen und Schüler erstellen digitale Geschichten – autobiographische, multimediale Kunstwerke. Sie erzählen in Wort und Bild von ihren unterschiedlichen kulturellen Wurzeln, von prägenden Erfahrungen und von ihren Berufs- und Lebensträumen, lernen ihre Stärken kennen und werden sich klarer darüber, wo sie im Leben hinwollen.
Dass die Jugendlichen die Möglichkeit haben, an diesem einmaligen Projekt teilzunehmen, verdanken sie ihrer Klassenlehrerin Ines Wippel. „Als ich die Information über dieses Projekt erhielt, bewarb ich mich sofort mit meiner Klasse.“ Sieben Mittelschulklassen und Flüchtlingsklassen an Beruflichen Schulen aus ganz Bayern nehmen in diesem Schuljahr am Projekt „Here’s my Story“ teil.
„Das Projekt ermöglichte uns allen flexibel zu arbeiten und sich gegenseitig zu helfen. Ich bin unglaublich stolz auf meinen Film,“ resümiert Hannes Leiner.

Im Jahr 2017 hat das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (izi) das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert: Neben Medienkompetenz und beruflicher Orientierung steigen Selbstwertgefühl und Resilienz der beteiligten Jugendlichen signifikant. Viele Jugendliche erleben zum ersten Mal, dass ihnen zugehört wird, dass ihr Leben für erzählenswert erachtet wird.
Ausführliche Projekt-Informationen sowie die in den Projektwochen entstandene Filme finden Sie im Internet unter br.de/mystory.

Bio – Erlebnis – Region

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 10.04.2018
Unter dem Motto „Bio – Erlebnis – Region“ startet die Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten an 15 Sommertagen eine bunte Veranstaltungsreihe

Das biologische Allgäu mit allen Sinnen kennenlernen. Erleben, (er)schmecken und (er)radeln Sie Ihre Region und lernen Sie wie facettenreich die biologische Landwirtschaft im Allgäu ist.
Die Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten lädt Sie ein, die beispielhaften und vielfältigen Initiativen und Betriebe im Landkreis Oberallgäu und der Stadt Kempten diesen Sommer genauer kennen zu lernen und zu erleben welchen persönlichen Gewinn Sie aus der täglichen Arbeit unserer Bio-Bauern, Verarbeiter und Händler ernten.

Veranstaltungen im Mai 2018

Aktionstage bei Gärtnerei Hiedl
An drei Terminen können Sie die Entwicklung der Gemüsekulturen in der Gärtnerei Hiedl im Jahreslauf verfolgen, spezielle Fragen an den erfahrenen Gärtner loswerden und sich Tipps und Tricks für die richtige Pflege der wertvollen Gewächse im eigenen Garten einholen. Der Hofladen der Hiedl´s steht für einen abschließenden Einkauf gerne offen.

"Erfolgreich in die Gartensaison starten"

Im Gewächshaus gedeihen bereits die ersten Gemüse der Saison, während draußen die letzten Fröste vorbei ziehen. Wie der Profi-Gärtner denken auch Sie langsam daran das junge Gemüse nach draußen zu bringen. Erfahren Sie worauf dabei zu achten ist und erstehen Sie Bio-Jungpflanzen für daheim aus der Region.
Treffpunkt: Gemüsebau Hiedl, Wasserschwenden 8,
87452 Altusried
Termin: Freitag 4. Mai 2018
Uhrzeit: 17:00 – 18:00 Uhr
Kostenbeitrag: kostenlos, freiwillige Spende

„Erhalten durch Aufessen“
Alte Nutztierrassen auf dem Arche-Hof Birk
Der Arche-Hof hat sich, neben der biologischen Milchwirtschaft, dem Erhalt, der Nutzung und der Zucht alter, vom Aussterben bedrohter Tierrassen angenommen. Erfahren Sie bei einem Hofrundgang mit dem Bio-Landwirt mehr über die frühere und heutige Arbeit mit den selten gewordenen Tierrassen und wie Sie unter dem Motto „Erhalten durch Aufessen“ geschützt werden. Genießen Sie im Anschluss eine gemeinsame Brotzeit mit leckeren Erzeugnissen vom Bio-Hof.
Termin: Freitag, 18. Mai 2018, 14.30 – ca. 17.00 Uhr
Ort / Treffpunkt: Arche-Hof Birk, Helingerstr. 9, 87480 Weitnau-Hellengerst
Kostenbeitrag: 15,- EUR/Person

Veranstalter:
ist jeweils die Öko-Modellregion Oberallgäu Kempten
Anmeldung: 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung
bei Frau Sarah Diem unter: Tel: 08323 – 99 836–40
oder per E-Mail an: sarah.diem@lra-oa.bayern.de

Stempelaktion:
ab vier besuchten Veranstaltungen gibt´s ein Glas süßen Honig

Hinweise:
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt.
Der Veranstalter übernimmt keine Haftung.

Golfclub_2018

Neue Spaß-Turniere für Jedermann

Logo Homepage Golfclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 10.04.2018
Golfer spielen gemeinsam mit „Nicht-Golfern“: Spaßturniere am 11. Mai und 8. Juni 2018 im Golfclub Oberstdorf

Sie wollten schon immer einmal mit Freunden auf einem richtigen Golfplatz spielen, haben dafür aber die nötige Platzerlaubnis nicht?

Zwei neue Spaßturniere am 11. Mai und 8. Juni 2018 im Golfclub Oberstdorf, auch „Tiger- & Rabbit-Turniere“ genannt, bieten in dieser Golfsaison die perfekte Gelegenheit dazu.
Lernen Sie den Golfsport von seiner schönsten Seite kennen und testen Sie nach ein paar Übungsbällen auf der „Driving Range“ Ihr Können erstmals auf den neun Spielbahnen im Trettachtal. Ein Golfer wird Ihnen zur Seite stehen und gibt Ihnen Tipps & Tricks für die erste Runde auf dem Platz.

Eine Anmeldung ist einzeln oder als Dreier-Team möglich. Diese erfolgt online über die Homepage des Golfclubs www.golfclub-oberstdorf.de oder per Telefon unter 08322/2895.
Der Golfclub Oberstdorf freut sich auf zwei tolle Tage mit vielen Teilnehmern!

Energie- und Umweltzentrum Allgäu_Logo

Es muss nicht immer das Programm „Extratrocken“ sein

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 09.04.2018
Was das Trocknen der Wäsche angeht: Am energiesparendsten ist immer noch die Wäscheleine. Wäschetrockner dagegen gelten als Geräte mit hohem Energieverbrauch.

Aber auch hier gibt es große Unterschiede. Bei den sparsamsten Geräten der Effizienzklasse A+++ handelt sich um elektrische Kondensationstrockner mit Wärmepumpentechnologie. Diese Modelle sind in der Anschaffung zwar teurer, verbrauchen aber nur die Hälfte der Energie eines Geräts der Effizienzklasse A.

Der Energieverbrauch eines Trockners lässt sich auch durch das Nutzerverhalten senken: indem man beispielsweise schon beim Waschen die Maschine auf eine höchstmögliche Schleuderdrehzahl einstellt (1.400 Umdrehungen) und dadurch der Wäsche möglichst viel Feuchtigkeit entzieht, bevor man sie in den Trockner gibt. Der Energieverbrauch für die höhere Schleuderzahl ist dabei zu vernachlässigen.

Um Wäsche gut zu trocknen, muss nicht immer das Programm „Extratrocken“ gewählt werden. Wer die Trockentemperatur niedriger einstellt, spart Energie, Geld und schont noch dazu seine Wäsche. Und wie bei der Waschmaschine gilt auch beim Trockner: er sollte nur eingeschaltet werden, wenn die Trommel komplett befüllt ist.

Weitere Informationen gibt es bei den gemeinsamen Energieberatungsangeboten des Energie- und Umweltzentrums Allgäu (eza!) und der Verbraucherzentrale Bayern unter 0831 9602860 oder unter der bundesweiten kostenfreien Hotline 0800 809 802 400 und im Internet unter www.eza-energieberatung.de .

Barrierefrei1

Masterplan barrierefreies Oberstdorf

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 09.04.2018
Der Markt Oberstdorf beauftragte im Februar 2017 die Planungsgemeinschaft Raab + Kurz, Regional- und Stadtplanung, mit der Erstellung eines Masterplans „barrierefreies Oberstdorf“.

Beteiligt waren über eine so genannte Arbeitswerkstatt auch Mitglieder des Gemeinderats, Mitarbeiter des Marktes, aus Tourismus, Gewerbeverband, Seniorenheimen, VdK und Senioren- und Behindertenbeirat.

Um sich die Grundanforderungen an Barrierefreiheit bewusst zu machen, starteten die Mitwirkenden mit einem Gang durchs Dorf. Der Erkenntnis der Ausgangssituation in Oberstdorf folgte die Bestandserhebung. Der öffentliche Raum, ÖPNV, Grün- und Freibereiche, öffentliche Gebäude und Geschäftszugänge wurden unter Berücksichtigung der Grundlagen bewertet. Erarbeitet wurde ein Konzept mit Handlungsanforderungen, die kategorisiert und priorisiert aufgelistet sind.
Den Schlussbericht, der im Städtebauförderungsprogramm mit Mitteln des Bundes und des Freistaates Bayern gefördert wurde, legte die Planungsgemeinschaft im Februar 2018 vor.

Menschen mit Behinderung haben im täglichen Leben mit zahlreichen Einschränkungen zu kämpfen. Bayern hat daher ein Gleichstellungsgesetz erlassen, um Menschen mit Behinderung die gleichen Chancen zur freien Gestaltung ihres Lebens zu bieten. Es trat am 1. August 2003 in Kraft, seit dem 31. Juli 2008 gilt es unbefristet.
Große Teile des öffentlichen Raums - zum Beispiel Straßen, Wege und Plätze - befinden sich in der Verantwortung der Kommunen. Mithilfe der Städtebauförderung unterstützt der Freistaat die barrierefreie Umgestaltung der Stadt- und Ortszentren sowie die barrierefreie Gestaltung von öffentlichen Gebäuden und des öffentlichen Raums. Der Markt Oberstdorf hat mit dem Masterplan jetzt die Aufgabe methodisch in der Verwaltung für die Zukunft verankert.

Bei dem Masterplan handelt es sich um eine umfassende Grundlagenermittlung für weitere Detail- und Objektplanungen. Er schafft eine Vorstufe zur Umsetzung in Bezug auf räumliche Schwerpunkte, Funktionalität und Materialität. Der Masterplan dient somit als Entscheidungshilfe für die Abwägung von Umsetzungsmaßnahmen.
Er zeigt nachhaltige Lösungen zur Barrierefreiheit im Gesamtzusammenhang auf. Die ausführliche Untersuchung beleuchtet das gesamte Untersuchungsgebiet hinsichtlich der Barrierefreiheit und leitet entsprechende Maßnahmen ab. Diese fließen beispielsweise in zukünftige Straßenplanungen ein. Kein Ziel des Masterplans ist es, alle Maßnahmen sofort umzusetzen.
Die Grundlagenermittlung dient auch zur Vorbereitung eines kommunalen Förderverfahrens für den privaten Einzelhandel und die Wirtschaftsbetriebe in Oberstdorf. Dafür wurde der Bestand aufgenommen und es sind Vorschläge für den Umbau der Eingangsbereiche und der Infrastruktur erarbeitet worden. Diese Umbauten sollen mit dem Masterplan förderfähig werden und damit den innerörtlichen Wirtschaftsstandort stärken.

Wussten Sie schon?
Barrierefreiheit bedeutet nicht nur eine bauliche Anpassung und den Abbau physischer Hindernisse. Nach dem Behindertengleichstellungsgesetz bedeutet barrierefrei „grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich, erreichbar und nutzbar“ zu sein. Viele Barrieren, die einzelne Menschen einschränken, sind der Allgemeinheit kaum bewusst.
Nicht nur schwer behinderte Menschen sind auf eine barrierefreie Umgebung angewiesen. Auch Menschen mit vorübergehender Einschränkung, ältere Menschen,
Schwangere, Eltern mit Kleinkindern und auch Reisende mit Gepäck profitieren von einem barrierefreien Umfeld. Letztlich ziehen alle Nutzer des öffentlichen Raumes Vorteile aus der Verbesserung der Benutzbarkeit. Speziell vor dem Hintergrund der älter werdenden Gesellschaft mit einer verlängerten Teilhabe am aktiven Leben gewinnt Barrierefreiheit für alle an Bedeutung.

Hürden auf dem Weg zur Barrierefreiheit:
Ortsräume sind gebaut und können nur nach und nach umgebaut werden.
Umbaumaßnahmen erfordern Investitionen.
Für den Bestand müssen praktikable und akzeptable Kompromisse gefunden werden.
Barrierefreiheit für ein ganzes Gemeindegebiet ist nur schwer erreichbar. Die Benutzbarkeit kann jedoch deutlich verbessert werden, in Teilräumen kann ein barrierefreier Zustand geschaffen werden.

Qualitätssiegel "Reisen für Alle"
Das Thema Barrierefreiheit gewinnt in allen Lebensbereichen zunehmend an Bedeutung, so auch im Tourismus. Initiativen auf Bundes-, Landes- und regionaler Ebene befassen sich mit der Etablierung barrierefreier Reise- und Urlaubsmöglichkeiten - zum einen ethisch motiviert, weil Barrierefreiheit als erster Schritt zu einer inklusiven Gesellschaft anzusehen ist, zum anderen aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus.
Der Leitgedanke der Barrierefreiheit zielt darauf ab, eine Umwelt für Alle komfortabel und zugänglich zu gestalten. Das Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ soll in diesem Sinne dazu beitragen, die Angebotsstruktur transparent zu gestalten sowie Sensibilisierungs- und Entwicklungsprozesse anzuregen.
Das Deutsche Seminar für Tourismus Berlin e.V. hat sich der Problematik der unterschiedlichen Kennzeichnungssysteme / Mindeststandards in Deutschland zur Barrierefreiheit angenommen und mit dem Verein Tourismus für Alle in Deutschland e.V. ein einheitliches, bundesweites Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“ geschaffen.
„Reisen für Alle“ ist ein Informations- und Bewertungssystem, dass es dem Gast ermöglicht, die Eignung des Angebotes für seine Ansprüche eigenständig zu beurteilen. Gäste können so die Nutz- und Erlebbarkeit touristischer Angebote anhand verlässlicher Detailinformationen im Vorfeld der Reise prüfen und gezielt die für sie geeigneten Angebote auswählen. Gehandicapte Gäste sind potentielle Stammgäste!
In 2016 war Oberstdorf Pilotdestination für das Qualitätssiegel „Reisen für Alle“. Hierbei konnten 19 Betriebe erhoben, zertifiziert und damit ein kleines Angebot geschaffen werden, dass sich für den mobilitäts- und/oder aktivitätseingeschränkten Gast an der touristischen Servicekette orientiert. www.oberstdorf.de/reisen-alle
Tourismus Oberstdorf hat sich das Ziel gesetzt, das Angebot an geprüften barrierefreien Unterkünften/Gastronomiebetrieben/Freizeiteinrichtungen zu steigern - dafür wird Ihre Unterstützung für das Qualitätssiegel „Reisen für Alle“ benötigt.
Sind Sie barrierefrei eingerichtet und möchten Ihre Qualität steigern? So setzen Sie sich bitte mit Tourismus Oberstdorf in Verbindung:
Kontakt: Stefanie Probst, Tel. 08322/700-128, probst@oberstdorf.de

Wohnraum_Trettachkanal_Variante 1.1_2018

Startschuss für bezahlbaren Wohnraum

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 09.04.2018
Der Marktgemeinderat machte Anfang März den Weg frei für den Bau von 45 neuen Wohnungen am Trettachkanal.

Möglich wird dies durch den Bau des neuen Wasserkraftwerks Illerursprung. Das neue Kraftwerk ersetzt die alte Anlage an der Trettach, Gebäude und Kanal werden nicht mehr gebraucht. Dadurch wird eine Fläche von rund 10.000 qm frei, die für vier Mehrfamilienhäuser und, weiter südlich, für fünf Einfamilienhäuser genutzt werden kann.
In seiner Sitzung am 6. März beschloss das Gremium einstimmig die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet. Der Bebauungsplan soll auch den Bereich der bestehenden Gebäude an der Hermann-von-Barth-Straße umfassen. Die in den 50er Jahren gebauten SWW-Häuser bleiben zunächst unberührt. Für die Zukunft sollen jedoch alle Möglichkeiten offen gehalten werden.

Über die zweite Säule des Wohnungspaktes Bayern soll das Projekt finanziert werden. Das kommunale Förderprogramm richtet sich an Gemeinden, um Wohnraum für einkommensschwache Haushalte zu schaffen. Der Markt Oberstdorf kann sich mit der Verpflichtung, die Mieten niedrig zu halten, einen hohen Fördersatz sichern.

Brändle.Art_Neueröffnung_2018

Neueröffnung: BRÄNDLE-ART in Tiefenbach

Brändle Art - Veronika Rietzler
via Markt Oberstdorf
am 09.04.2018
In die Räumlichkeiten der Raiffeisenbank in der Ortsmitte von Tiefenbach ist wieder Leben eingezogen. Bunt und Fröhlich lädt der neue Laden Gäste und Einheimische ein.

Sie finden dort Lodenprodukte in Form von Taschen, Gästemappen und Deko. Mode, Kerzen, Dekoration und Zirbenholzartikel , Postkarten, handgefertigte Schokolade und vieles mehr.

Wer Individuell gefertigte Geschenke für besondere Anlässe sucht
ist hier genau richtig.
Gerne wird nach persönlichen Wünschen gefertigt.

Zudem wird maschinelle Bestickung aller Art für Privat und Unternehmen angeboten.

Geöffnet ist bei BRÄNDLE ART
Donnerstag bis Samstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag und Freitag von 14.30 bis 18.00 Uhr

www.braendle-art.de

Männergesangsverein

Männergesangsverein feiert Jubiläum

Logo MGV Männergesangsverein 1868 Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 06.04.2018
Mit einem Festabend, einem Festkonzert, einem Chöre-Singen und einem Gottesdienst feiert der Männergesangsverein 1868 Oberstdorf e.V. seinen 150. Geburtstag.

Am 30. Mai, 20 Uhr lädt der Traditionschor zum Festabend ins Oberstdorf Haus ein. Zu Gast ist der Patenchor Hindelang.

Ebenfalls im Oberstdorf Haus findet das Festkonzert am 1. Juni, 20 Uhr, statt. Den Abend gestalten der Männerkoor St. Caecilia Linne Zang en Piezier aus Holland und der Jubilar, MGV Oberstdorf.

Gleich am 2. Juni heißt es ab 10 Uhr „Oberstdorf voller Musik“ mit rund 20 Chören an verschiedenen Plätzen in Oberstdorf.
Um 13.30 Uhr treffen sich alle Sänger zum Massenchor in der Muschel im Kurpark. Von 14 bis 18 Uhr präsentiert sich hier jeder Chor einzeln.
Der Kurpark wird bewirtet von der OTG.

Einen feierlichen Abschluss findet die Jubiläumsfeier mit dem Gottesdienst in der Oberstdorfer Pfarrkirche am 2. Juni, 18.30 Uhr mit dem Männerkoor St. Caecilia Linne Zang en Piezier.

TSV_neu Mountainbike-Kurs_2018

Neue Abteilungen des TSV Oberstdorf

Tsvlogo Turn- und Sportverein 1888 Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 06.04.2018
Gleich mehrere neue Abteilungen kann der TSV Oberstdorf dieses Jahr anbieten:

*Schwimmtraining für Kinder *
Jeden Freitag von 15 bis 16 Uhr und von 16 bis 17 Uhr
in der Oberstdorf Therme (Info unter Tel. 800566)

Volleyball Jugendtraining ab 12 Jahre
montags von 17 bis 18.30 Uhr in der Mittelschule (Info unter Tel. 0176-77108573)

Zirkeltraining für Jedermann
montags von 20.15 bis 21.15 Uhr in der Grundschulturnhalle (Info unter Tel. 0179-6688713)

MTB-Technikkurs für Kinder ab 10 Jahre über 8 × 1,5 Stunden
Kursbeginn: 2. Mai, von 17 bis 18.30 Uhr (Helmpflicht)
Kursgebühr: Vereinsmitglieder kompletter Kurs 20 Euro, Nichtmitglieder 30 Euro
Kursleiter Noel Gys ist ausgebildeter MTB-Guide mit langjähriger Erfahrung. Mit Fahrtechnikspielen und Geschicklichkeitsparcours auf unserem Übungsgelände erlernst du zu Beginn die Basics der MTB-Schule. Bei einfachen Geländefahrten wird das Geübte umgesetzt um bergab mit Flow und Spaß dabei zu sein.
Anmeldung und Info unter Tel. 08322 809435

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Uebelhör

Büro des Bürgermeisters, Öffentlichkeitsarbeit
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 71 05
Fax 08322 700 72 09