OBERSTDORFER

Aktuelle Informationen aus Oberstdorf

Das Neueste

Dorffest 2018_Spende

Pfarr- und Dorffest ein voller Erfolg

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 17.08.2018
Es war das Erste Mal, dass das Pfarr-und Dorffest vom Förderverein LUMEPA e.V. als Ganzes organisiert wurde. Vieles stand im Jahr 2018 im Zeichen der Veränderung.

Neues Musikprogramm – neue Stände – neue Organisation – neue Vereine – neue Vorstände und dann volles Haus. Nicht nur im Pfarrgarten, in dem abends abgestuhlt wurde, um den vielen tanzenden Gästen Platz zu machen, auch vor der Muschel waren die Reihen dicht gedrängt. In Summe ein schönes Fest. All dies wäre nicht möglich ohne die Unterstützung der Gemeindewerke Oberstdorf, die mit Ihren Abteilungen immer dann geholfen haben, wenn Not am Mann war. Die OTG und Tourismus Oberstdorf, die mit Ihren Leuten mit zum großen Erfolg beigetragen haben. Auch die Privat Brauerei Zötler aus Rettenberg ließ es sich nicht nehmen 1.000 Euro an den Förderverein LUMEPA e.V. zu spenden.
Der Verein bedankt sich an dieser Stelle aber auch bei all denen, die im Stillen unterstützen, bei all den „guten Mächten“ die mit Wasser, Strom, Material, Zubereitung der Speisen oder einfach nur mit vielen, vielen Kleinigkeiten helfen.
Dank gilt den Nachbarn und Gästen, die an diesem Tag ein Auge zugedrückt haben, wenn es um ihre wohlverdiente Nachtruhe ging. Und nicht zuletzt gilt ein besonderer Dank Pfarrer Maurus B. Mayer, der dem Förderverein LUMEPA e.V. von Anfang an den Rücken frei gehalten hat.
„In jedem Ende liegt der Zauber eines Neubeginn…“
Danke, dass ihr uns diesen Zauber ermöglicht habt.

Breitachtaler_Junge Plattler_2018

So klingt´s bei is - Breitachtaler Heimatabend

GTEV Breitachtaler Tiefenbach GTEV Breitachtaler Tiefenbach
via Markt Oberstdorf
am 14.08.2018
Die Breitachtaler laden am 22. August zum Heimatabend mit Standkonzert der Oberstdorfer Musikkapelle ein. Ab 19 Uhr am Waldfestplatz in Tiefenbach spielt zuerst die Musikkapelle, anschließend sorgt die Gruppe „Rotspitzbüebe“ für ausgelassene Stimmung.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Der Eintritt ist frei. Bei schlechter Witterung entfällt die Veranstaltung.

Der GTEV Breitachtaler e.V. freut sich auf viele Besucher.

Instagram Takeover Oberstdorf #takeoveroberstdorf

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 14.08.2018
Tourismus Oberstdorf nutzt die sozialen Medien mittlerweile verstärkt für Werbezwecke und ist dort schon seit Jahren auf allen gängigen Kanälen aktiv.

Aktuell hat Tourismus Oberstdorf mit dem regionalen Fotografen Eren Karaman das erste Instagram-Takeover durchgeführt.
Für eine Woche übernahm der Fotograf aus Sonthofen den offiziellen
Instagram-Account Oberstdorfs und war mit seiner Kamera in den Bergen unterwegs.
Die faszinierenden Bilder, die dabei entstanden sind, finden sich alle gesammelt unter www.instagram.com/oberstdorf.de. Übrigens: Das aktuelle Titelbild des Magazins, mit Blick zur imposanten Höfats, ist auch eine der fantastischen Aufnahmen, die in dieser Woche entstanden sind.

Mehr über den Fotografen und das erste Instagram-Takeover und weitere aktuelle Themen finden Sie außerdem unter www.heimweh.blog.

19. Oberstdorfer Weinfest

Oberstdorf Haus Tourismus Oberstdorf (OTG)
via Markt Oberstdorf
am 14.08.2018
16. bis 19. August im Kurpark Oberstdorf - Neueste Kreationen und edle Tropfen präsentieren Winzer aus Rheinhessen im Kurpark.

Von den klassischen Rebsorten über Barrique-Wein und Eiswein bis hin zu ausgewählten Winzersekten und Destillaten lassen jedes weinbegeisterte Herz höher schlagen. Abgerundet wird das Weinfest mit leckeren Schmankerln aus der Region sowie bester Unterhaltung mit ausgesuchten Livebands.

16. August 18.00 Uhr - Öffnung des Weindorfes
18.30 Uhr - Musikkapelle Oberstdorf

17. August 16.00 Uhr - Öffnung des Weindorfes
19.00 Uhr - Oberallgäu Musikanten

18. August 16.00 Uhr - Öffnung des Weindorfes
18.00 Uhr - Livemusik

19. August 16.00 Uhr - Öffnung des Weindorfes
17.00 Uhr – Livemusik

Zeugen gesucht!

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 10.08.2018
Am Freitag, 20. Juli hat eine Fahrradfahrerin das Fahrzeug Honda Civic (Farbe rot) beschädigt. Das Auto stand auf dem Parkplatz Hotel „Zur Post“, Im Steinach 1, Oberstdorf. Wer hat den Unfall beobachtet und kann die Sachlage schildern? Tel. 09105/9989810 oder 0176/38562296.

Wolf im Oberallgäu unterwegs?

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 08.08.2018
Gerissene Kälber verursachen seit einigen Wochen große Unruhe unter Landwirten und Älplern im Oberallgäu. Als Verursacher wird der Wolf vermutet.

Die Bilder der verendeten Kälber gleichen sich, eine zweifelsfreie Bestätigung fehlt jedoch bisher. Nachdem in der vergangenen Woche in Wertach nur wenige hundert Meter vom Ort entfernt innerhalb von zwei Tagen zwei gerissene und ausgeweidete Kälber aufgefunden wurden, hat sich Landrat Klotz kurzfristig mit Vertretern der Land- und Alpwirtschaft getroffen, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Einhelliger Tenor war, dass die bislang vorgenommene Erstdokumentation vor Ort und der Zweitdokumentation in der Tierkörperbeseitigungsanstalt für einen eindeutigen Wolfsnachweis nicht ausreichend sind. Eine weitergehende Untersuchung der entnommenen Proben auf DNA-Spuren sei unverzichtbar, um Klarheit zu schaffen. Ergebnisse von den früheren Proben fehlen. Ergebnisse aus den Proben von letzter Woche seien dem Landesamt für Umwelt (LfU) zufolge frühestens Ende dieser Woche zu erwarten.

Landrat Anton Klotz bekräftigte seine bereits öffentlich geäußerte Forderung, dass in der Region zum Schutz der Nutztiere ein Abschuss von Wölfen zeitnah ermöglicht werden müsse. Präventive Maßnahmen wie die Errichtung von Zäunen oder den Einsatz von Herdenschutzhunden sei vor allem auf den etwa 600 Alpen in den Allgäuer Alpen mit rund 30.000 Rinder nicht machbar. Mittelfristig müsse die Region im Managementplan für die großen Beutegreifer in die Gebietskulisse „Wolf“ aufgenommen werden, um entsprechende Maßnahmen treffen zu können.

Dass es trotz mehrfacher Hinweise auf mögliche Wolfsichtungen und dem Auffinden gerissener Nutztiere im Oberallgäu bisher keinen gesicherten Nachweis eines Wolfes gibt, hat die betroffenen Landwirte auch finanzielle Folgen. Denn ohne einen solchen Nachweis können sie auch nicht mit einer Entschädigungszahlung rechnen.

Wen informiere ich bei einem Wolfsverdacht?

Landratsamt Oberallgäu – Behördennummer 08321 / 115
oder Ansprechpartner des Netzwerks Große Beutegreifer (abrufbar unter www.oberallgaeu.org)

Das Netzwerk Große Beutegreifer wurde bayernweit etabliert: Ehrenamtlich tätige Personen (Jäger, Vertreter Naturschutz, Förster, Landwirte) sind vor Ort als Ansprechpartner schnell erreichbar.
Ihre Hauptaufgabe ist die fundierte Dokumentation von möglichen Hinweisen (z.B. Fährten, Risse).

Was ist zu tun, wenn?

• Rissfunde an Nutztieren und Schalenwild sind unverzüglich zu melden.
• Der Riss ist unverändert zu belassen, nichts berühren!
• Hunde und Nutztiere vom Riss fern halten!
• Zuverlässige Beobachtungen wenn möglich fotografisch festhalten.

Pumptrack Spielplatz am OHA Aug. 2018

Mobiler Pumptrack

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 08.08.2018
Hinter dem Oberstdorf Haus finden Gäste und Einheimische direkt neben dem Spielplatz einen sogenannten Pumptrack.

Diese Wellenbahn ist besonders für Mountainbiker, aber auch Laufräder und Scooter geeignet. Beim Fahren auf einem Pumptrack wird Geschwindigkeit ausschließlich durch Gewichtsverlagerung und gezielte Zieh- und Drückbewegungen (pumping) aufgebaut. Kinder und Jugendliche können so Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Kraft und Ausdauer trainieren - und dabei natürlich eine Menge Spaß haben.

Der Pumptrack ist eine mobile Anlage, die bis Mitte Oktober hier steht.
Die Benutzung ist kostenfrei und erfolgt auf eigene Gefahr. Bei der Benutzung muss ein Helm getragen werden.

Großer Flohmarkt

Bildschirmfoto 2016-05-12 um 00.51.56 Frauenbund Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 07.08.2018
Der Katholische Frauenbund Oberstdorf veranstaltet wie jedes Jahr einen großen Flohmarkt mit Cafeteria im und um´s Johannisheim: Freitag, 24. August, von 10 bis 18 Uhr und Samstag, 25. August, von 10 bis 16 Uhr.

Der Frauenbund bittet um Kuchenspenden für beide Tage.

Musikalischer Genuss auf Kanzelwand und Fellhorn

Logo-okb-adler-rgb-300dpi OBERSTDORF KLEINWALSERTAL Bergbahnen
via Markt Oberstdorf
am 07.08.2018
Gleich zwei Veranstaltungshighlights gibt es am 19. August in der Zwei-Länder-Region Oberstdorf/Kleinwalsertal.

Auf der Kanzelwand laden die Musikkapelle Engetried und die Günztaler Alphornbläser zum schwungvollen Sommerkonzert. Bei der Bergmesse am Fellhorn begeistert der Allgäuer Bauernchor mit einer stimmgewaltigen Vorstellung.

13. Sommerkonzert mit alpenländischen Klängen
Um 11 Uhr startet die Bergmesse an der Kanzelwand-Bergstation. Für die
passende musikalische Begleitung garantieren die Musikkapelle Engetried und die Günztaler Alphornbläser.
Im Anschluss an die Messe sorgen die Musikanten mit einem abwechslungsreichen Konzert für festliche Stimmung.
Das Event findet bei
jeder Witterung statt.

Von Moskau über New York bis nach Oberstdorf
Der Allgäuer Bauernchor sang bereits zu Ehren des Papstes im Vatikan und begeisterte das Publikum in Moskau und New York. Am 19. August ist der international erfolgreiche Männerchor nun zu Gast am Fellhorn.
Dort umrahmen die 30 Sänger ab 11.30 Uhr die Bergmesse an der Stadion Schlappoldsee.
Anschließend gibt der vielstimmige Chor bei einem Konzert seine beliebtesten Stücke zum Besten. Neben den bekannten Männerchor-Weisen gehören auch geistliche Gesänge und klassische Lieder zur Bandbreite des Allgäuer Bauernchors.
Bei Regen findet die Veranstaltung im Bergrestaurant Schlappoldsee statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr zu den Veranstaltungen der OBERSTDORF · KLEINWALSERTAL BERGBAHNEN unter www.ok-bergbahnen.com.

Springkraut

Springkrautaktion

Logo Verschönerungsverein Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 06.08.2018
Ende Juni trafen sich, wie schon die letzten sechs Jahre, Mitglieder des Verschönerungsvereins, um an vielbegangenen Stellen im Süden von Oberstdorf die so genannte Springkrautaktion durchzuführen.

Ziel der Aktion ist es, vom Moorweiher bis ins Stillachtal die Ausbreitung des Indischen Springkrauts und seit neuem die Ausbreitung des Riesenbärenklaus zu verhindern. Durch konsequente Beseitigung ohne Chemieeinsatz sollen die Konkurrenzpflanzen zu unserer heimischen und vielfältigen Flora zurückgedrängt werden.
Während vielerorts die ungehinderte Ausbreitung dieser invasiven Pflanzenarten zu beobachten ist, stellt der Verschönerungsverein fest, dass die Aktion erfolgreich ist. Dort wo diese Pflanzenarten vor der Blüte konsequent entfernt werden, kommt die heimische Vegetation zurück. Den helfenden Händen der Beteiligten sei Dank.
Dabei trägt die freiwillige Unterstützung der Kommunalen Dienste Oberstdorf (KDO) in besonderer Weise bei. Mit entsprechender Ausrüstung schützen sich die Helfer, um bei Berührung des Bärenklaus keine Hautverletzungen zu erleiden. An dieser Stelle bedankt sich der Verein bei der Gemeinde und allen Mithelfern, die eine besondere Art der Landschaftspflege unterstützen und einen Beitrag leisten, die Vielfalt unserer heimischen Pflanzen zu erhalten.
Der Verein ruft dazu auf, sich an der jährlichen Aktion zu beteiligen, um das Einsatzgebiet auszudehnen. Am Aushang des Verschönerungsvereins südlich des Alten Rathauses wird 2019 der Termin bekannt gegeben.
Dessen ungeachtet kann jeder Grundeigentümer auf seinem Besitz dazu beitragen, die zwar schönen und imposanten aber auch sehr konkurrenzstarken und problematischen Pflanzenneulinge zurück zu drängen.

2018_Verein für ambulante Krankenpflege, Ehrenmedaille Dr. Bernhard Ricken

Verdienstmedaille für Dr. Bernhard Ricken

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 06.08.2018
Im Rahmen der Mitgiederversammlung am 28. Juni zeichnete Bürgermeister Laurent Mies Dr. Bernhard Ricken mit der Verdienstmedaille des Marktes Oberstdorf aus.

Dr. Ricken engagierte sich über Jahrzehnte für die ambulante Krankenpflege und übernahm zusätzlich Verantwortung als Vorsitzender des Vereins. Bürgermeister Mies hob den vorbildlichen, tatkräftigen und segensreiche Einsatz für das Gemeinwohl hervor und dankte Dr. Ricken auch im Namen des Marktgemeinderats und der Bürgerinnen und Bürger.
Der Rathauschef dankte auch den aktuellen Verantwortlichen des Vereins für ambulante Krankenpflege, allen Mitgliedern und besonders auch den Pflegekräften für den tagtäglichen Dienst an den Mitmenschen.

Bild
von links: 1. Bürgermeister Mies, Dr. Bernhard Ricken, David Huber,
Vorstand Verein für Ambulante Krankenpflege in Oberstdorf e.V.

Pro Bono Aktion der Agentur 1st of 8 gestaltung & Kommunikation
Die Oberstdorfer Agentur 1st of 8 gestaltung & kommunikation hat die Beschriftungen der Einsatzfahrzeuge des Vereins der Ambulanten Krankenpflege erneuert. Die Aktion führten der Geschäftsführer Joachim Weiler und sein Mitarbeiter Felix am Vereinsstandort Im Haslach 2 durch. Für die Arbeit zum Wohl der Gemeinschaft ein großes Vergelt‘s Gott.

Werden Sie Mitglied
Unterstützen Sie die Arbeit und werden Sie Mitglied im Verein für Ambulante Krankenpflege e.V. Mitgliedsbeiträge werden verwendet um weiterhin Leistungen zu erbringen, die das Angebot im caritativen Gedanken des Vereins fördern.
Kontakt: Verein für Ambulante Krankenpflege in Oberstdorf e.V., Im Haslach 2, 87561 Oberstdorf, Telefon 08322 2405, E-Mail: Amb.krankenpflege@t-online.de

Spenden an den Verein richten Sie bitte an IBAN DE88 7336 9920 0000 1395 72 BIC GENODEF1SFO bei der Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu e.G.

Curling ECO18

World Curling Tour im September in Oberstdorf

Logo-ec-oberstdorf-gross Eissportclub Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 03.08.2018
Vom 6. bis 9. September findet in Oberstdorf erneut die World Curling Tour, mit einem Mixed Doubles-Cup, statt. Es handelt sich dabei um die 2. Auflage, nach einer sehr erfolgreichen Premiere 2017.

Im Rahmen der Tour werden insgesamt 30 Turniere weltweit gespielt.
Bei den diesjährigen Olympischen Spielen feierte der Mixed Doubles-Wettbewerb im Curling seine olympische Premiere. Die kürzeren, offenen und somit äußerst spannenden Spiele, sorgten dafür, dass die Übertragungen sehr hohe Einschaltquoten erzielten.

Bereits zwei Wochen vor Meldeschluss ist das Teilnehmerfeld voll.
Im Oberstdorfer Eissportzentrum werden 18 Mannschaften aus neun Nationen gegeneinander antreten.
Neben den Gastgebern aus Deutschland treten Curler aus Finnland, Italien, Lettland, Polen, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn an.
Unter anderem gehen die Titelverteidiger aus Prag (Tschechien), Zuzana Paulova und Tomas Paul (Nr. 4 der Weltrangliste), erneut an den Start. Ebenso das Schweizer Double Daniela Rupp/Kevin Wunderlin (aus Zug, Nr. 10 der Weltrangliste).
Im Mixed Doubles Team aus Schweden spielt Kristian Lindström, Herren Weltmeister von 2015.
Markus Messenzehl: "Die Vorfreude ist groß, schon zu Beginn der Curlingsaison ein so bedeutendes internationales Turnier der World Curling Tour in Oberstdorf auszurichten. Wir werden unser Möglichstes tun, wieder hervorragende Eisbedingungen zu stellen und ein interessantes Rahmenprogramm anzubieten."

Alle Informationen zum Curling und zum EC Oberstdorf findet Sie unter www.ec-oberstdorf.de.

Bild: Eissportclub Oberstdorf

Kommunale Energieberatung

Gemeindewerke Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 02.08.2018
Die Gemeindewerke Oberstdorf bieten weiterhin für alle Oberstdorfer Bürgerinnen und Bürger eine kostenlose Energieberatung an.

Der Energieberater Gerhard Schmid berät zu allen energierelevanten Themen, wie zum Beispiel Neubau, Altbau-Sanierung, Solarenergie, Heizung, Wärmedämmung, effizienter Stromeinsatz, Stromsparpotentiale, Förderungen, etc.

Die Beratungen finden jeden zweiten Mittwoch im Monat statt, in der Zeit zwischen 17 und 18.30 Uhr.

Beratungstermine erhalten Sie bei Ulrike Metternich, Gemeindewerke Oberstdorf, Telefon 911-131.

Jugendengagement-Projekt an der Mittelschule

Jugendengagement-Projekt an der Mittelschule

Freiwilligenagentur Oberallgäu Freiwilligenagentur Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 02.08.2018
Am Jugendengagement-Projekt Freiwilliges Soziales Schuljahr (FSSJ) beteiligten sich im Schuljahr 2017/2018 wieder zehn Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse.

Kindergärten waren heuer die beliebtesten Einsatzstellen, aber auch Freiwillige Feuerwehr, Tierschutzverein, Hausaufgabenbetreuung und eine Bücherei wurden durch den freiwilligen Einsatz kräftig unterstützt. Die Jugendlichen hatten viel Freude an ihrem Engagement und sammelten tolle Erfahrungen beim praktischen Ausgleich zu den theoretischen Schulanforderungen. Ziel war es 80 Stunden zu schaffen.

Noch vor den Sommerferien würdigten 3. Bürgermeister Gerhard Schmid, Rektor Stephan Knoll, Christoph Müller (Ansprechpartner FSSJ an der Schule) und Sanja Besler-Benz von der Freiwilligenagentur die Leistung der Schülerinnen und Schüler. Sie bekamen bei einer kleinen Feier in der Schulaula ihre FSSJ-Zeugnisse überreicht. Die Zeugnisse können den Jugendlichen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz durchaus Punkte bringen. Mittlerweile legen immer mehr Ausbildungsbetriebe großen Wert auf freiwilliges Engagement in gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen. Gerhard Schmid übergab den Jugendlichen als Dankeschön Süßigkeiten und Rodelkarten für einen schönen Tag an der Söllereckbahn.

Das Projekt wird auch im Schuljahr 2018/2019 wieder angeboten.
Mehr Infos dazu im Internet unter www.freiwilligenagentur-oa.de oder telefonisch unter 08321 6076213.

Bild
Von links: Christoph Müller (Ansprechpartner FSSJ/Schule), Rektor
Stephan Knoll, die TeilnehmerInnen, 3. Bürgermeister Gerhard
Schmid und Sanja Besler-Benz von der Freiwilligenagentur
Oberallgäu.

Grundschule_Bibliothek_Juli 2018

Grundschulkinder besuchen Oberstdorf Bibliothek

Logo GSO Website RGB Grundschule Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 02.08.2018
Passend zu dem Jahresmotto „Lesen“ besuchten die Klassen der Grundschule Oberstdorf die Bücherei am Gymnasium.

Nach einer kurzen Erklärung durch die Leiterin für die Bücherei-Neulinge unter den Kindern, gab es eine Rallye, bei der die Kinder die Bücherei erkunden konnten und ein Rätsel lösen mussten. Das Lösungswort ergab sich aus den Buchtiteln bzw. Autorennamen, die zu finden waren.
Anschließend konnten fast alle mit ihrem - teils taufrischem - Büchereiausweis ihre Auswahl für die nächsten drei Wochen mit nach Hause nehmen.

Die Grundschule dankt dem Team der Oberstdorf Bibliothek Andrea Scholl, Anne Lindauer und Susanne Freiwald für die Vorbereitung und Betreuung des Besuchs aller Klassen. Ein herzliches Dankeschön auch an Sigrun Müller, Lehrerin am Gymnasium Oberstdorf, für die Erstellung altersgerecht ausgearbeiteter Entdeckungstouren durch die Bücherwelt.

Bis zum 18. Geburtstag schmökern für nur einen Euro - das rentiert
sich! Wir kommen gern wieder!

GWO Zufahrt_bis 7. September

Zufahrt Gemeindewerke über Plattenbichlstraße gesperrt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 01.08.2018
Vom 6. August bis 7. September ist die Zufahrt zu den Gemeindewerken (Nebelhornstraße 51-53) über die Plattenbichlstraße für den gesamten Verkehr gesperrt.

Grund der Sperrung ist die Stützmauersanierung in diesem Bereich

Der Verkehr wird umgeleitet über Nebelhornstraße und Parkplatz Nebelhornbahn.

Heimatmuseum_700.000 Besucher_Juli 2018

700.000 Besucher im Heimatmuseum

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 01.08.2018
Im Heimatmuseum Oberstdorf, einem besonderen Anziehungspunkt für Gäste und Einheimische, konnte im Juli der 700.000 Besucher begrüßt werden.

Ganz überrascht war das Ehepaar Margot und Peter Engels, als einige Vorstandsmitglieder sie mit Blumenstrauß und Buchgeschenk begrüßten. Familie Engels verbringt schon viele Jahre Ihren Urlaub im Haus Zufriedenheit bei Familie Fischer.

Seit 1932 ist das Heimat-Bergdorfmuseum im ursprünglichen Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert eingerichtet. Hier erfährt man, wie die bettelarmen Bewohnen in dieser abgelegenen Gebirgslandschaft überlebten, bevor im 19 Jahrhundert zaghaft die Entwicklung zum modernen Kurort und Alpinzentrum begann.

Anschaulich wird gezeigt, unter welchen Mühen die Bergbauern die Alpwiesen bewirtschafteten, wie die Urgewalt des Wassers gezähmt wurde, wie der Alpinismus zu bescheidenem Wohlstand verhalf, wie Wagemutige mit Schiern aus Norwegen die ersten Winterbesteigungen durchführten, wie 1950 die Schiflugschanze im Stillachtal erbaut wurde, wie die Jagdleidenschaft des Prinzregenten Luitpold zu einem Motor des Tourismus wurde, wie Schuhmachermeister Jos. Schratt den größten Lederschischuh der Welt anfertigte, wie in einer ursprünglichen Sennküche Käse noch von Hand hergestellt wurde und warum sich im Ort alte Bräuche wie das Klausentreiben und der Wilde Mändle Tanz halten konnten.

Ein Besuch ist daher immer lohnenswert und faszinierend.

Bild
Margot und Peter Engels bestätigten, wie wunderbar in diesem historischen Gebäude Geschichte und Tradition präsentiert werden.

Alpengedöns

Kunsthaus Villa Jauss Logo Kunsthaus Villa Jauss
via Markt Oberstdorf
am 01.08.2018
Die Alpen als Heimat, Sehnsuchtsort, Touristenmagnet, Ideal und Naturerlebnis.

Acht Künstler inszenieren Symbole der Alpen und Alpenkultur, die von Folklore bis Kitsch reichen und in einen völlig neuen Kontext gestellt werden.
Die vielschichtigen Arbeiten stammen aus den Bereichen Malerei, Graffiti, Zeichnung, Skulptur, Objektarbeit, Installation, Fotografie, Animationsfilm und Video.

Zu sehen sind im Kunsthaus Villa Jauss Werke von Jochen Ehmann, Theodore Hofmann, Mariella Kerscher, Gerald Kukla, Stefan Lindauer, Marita Maul, Benjamin Ulmschneider und Robert Wilhelm.

Zur Ausstellung gibt es ein Booklet mit den wichtigsten Informationen das bereits vorab auf der Homepage der Villa Jauss eingesehen werden kann.

Ausstellung: bis 30. September
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 15 bis 18 Uhr

Sperrung Faltenbach Aug./Sept.2018

Sperrung der Straße Am Faltenbach

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 31.07.2018
Vom 6. August bis 14. September ist die Straße Am Faltenbach im Bereich Am Faltenbach 1 und Zufahrt Am Faltenbach 8 und 10 halbseitig gesperrt. Vom 13. bis 16. August ist eine Vollsperrung erforderlich.

Grund der Sperrung sind Arbeiten am Regenwasserkanal Hochwasserschutz Kühberg, nördlicher Tobel.

Anlieger sind frei bis Baustelle.

NWM 2021_Logo_Juli 2018

Logo offiziell vorgestellt

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 27.07.2018
Exakt 946 Tage vor dem Start der FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf/Allgäu wurde jetzt das Logo präsentiert, das der Großveranstaltung ihr Gesicht verleiht.

Es baut auf dem Logo auf, das bereits von der letzten Skiflug-Weltmeisterschaft in Oberstdorf vom vergangenen Januar bekannt ist. Zum stilisierten Skispringer hat sich im O wie Oberstdorf nun ein Langläufer in derselben Anmutung gesellt. Gehalten ist das Ganze in pastellfarbigen Rot- und Blautönen, die die Farben des Marktes Oberstdorf sowie des Allgäus wiederspiegeln.
Zur Präsentation waren rund 300 Zuschauer gekommen. Auch drei Olympiateilnehmer erwiesen sich als sympathische Botschafter für das Sport-Großereignis, das von 23. Februar bis 7. März 2021 in Oberstdorf stattfindet. Skispringerin Katharina Althaus sowie die Nordischen Kombinierer Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger versicherten, dass sie sich schon jetzt riesig auf die Heim-WM freuen. Alle drei erinnerten sich noch an die Ski-WM von 2005, die sie im Kindergartenalter, in der Grundschule oder wie Rydzek als 13-Jähriger direkt vor der Haustüre miterlebt hatten. Doppelolympiasieger Rydzek fühlte sich damals vor allem von den Leistungen Ronny Ackermanns und Georg Späths inspiriert. Auf die Heim-WM 2021 freue er sich riesig. „Die Anlagen, die vorhanden sind und die Bevölkerung, die dahinter steht, das ist ein Traum“, meinte er und betonte, dass eine solche Großveranstaltung nur im Miteinander funktionieren kann.
Katharina Althaus, damals als Fahnenträgerin für den Skiclub im Einsatz, hätte 2005 noch keine Vorbilder ihrer Sportart entdecken können, denn Frauenskispringen gab es damals noch nicht. Für die Zukunft wünscht sich die Olympiamedaillengewinnerin, dass es in Oberstdorf, anders als zuvor bei der WM in Seefeld 2019, mit dem Teamwettbewerb einen weiteren Wettkampf für die Frauen gibt.
Vinzenz Geiger staunte, wie schnell doch die Zeit vergeht. In einem guten halben Jahr finde die WM in Seefeld statt und dann dürfe man sich bereits auf Oberstdorf freuen. Eine Heim-WM sei zwar vom Druck her nicht ausschließlich „toll“. Umso mehr freue er sich aber, auf den vertrauten Sportanlagen starten zu dürfen.
Bürgermeister Laurent Mies berichtete von der riesigen Arbeit, die, hochprofessionell auf vielen Schultern verteilt, im Vorfeld der WM geleistet werde. Das große Ziel der Marktgemeinde sei die Nachhaltigkeit, für die Oberstdorf das beste Beispiel sei. Es gehe darum, die Anlagen für den Nachwuchs in Ordnung zu halten und Perspektiven für den Leistungssport zu liefern.
Landrat Anton Klotz wünscht sich das gleiche Feuer der Begeisterung wie bei der Ski-WM 2005, deren Strahlkraft weit über Oberstdorf und den Landkreis hinausging. Der Landkreis leiste neben der Unterstützung bei der Finanzierung einen wesentlichen Beitrag durch den Ausbau der Straßen und des ÖPNV.
Dr. Franz Steinle vom Deutschen Skiverband sagte, dass die Nachhaltigkeit der Ski-WM 2005 über zwei Sportlergenerationen angehalten habe. „Das Gleiche erwarte ich von der kommenden WM“, so der DSV-Präsident.
Skiclub-Vorsitzender Dr. Peter Kruijer ist sich sicher, dass die Nachwuchsgewinnung durch die WM einen Schub erhält. „Das ist der Motor für den Skiclub, generiert neue Athleten und fördert den Zusammenhalt“, sagte Kruijer. Die Unterstützung durch den eigenen Verein sei groß. Aber bei der Austragung einer WM brauche man zudem Hilfe von auswärts, mehr sogar als die 1600 Helfer, die das letzte Mal dabei waren.

Foto-Copyright: Dominik Berchtold
Bild: von links Vinzenz Geiger, Katharina Althaus und Johannes Rydzek.

Trinkwasserverordnung: Neuordnung der Vorschriften

115px-Wappen Landkreis Oberallgaeu svg Landkreis Oberallgäu
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2018
Die Neuordnung trinkwasserrechtlicher Vorschriften vom 3. Januar 2018 setzt Umfang und Häufigkeit erforderlicher Untersuchungen von Wasserversorgungs-anlagen – hier Kleinanlagen zur Eigenversorgung - durch das Landratsamt Oberallgäu fest.

Darin sind Inhaber von Kleinanlagen angehalten, unaufgefordert mindestens einmal im Jahr eine Trinkwasseruntersuchung in den Monaten April bis November durchzuführen zu lassen. Die Kosten der Untersuchungen hat der Inhaber der Wasserversorgungsanlage zu tragen. Die Probennahme muss durch einen zertifizierten Probenehmer und die Analyse in einem akkreditierten Labor erfolgen. Das Ergebnis ist innerhalb von zwei Wochen nach Abschluss der Untersuchung dem Gesundheitsamt am Landratsamt Oberallgäu zu übersenden.
Jede Grenzwertüberschreitung oder andere negative Beeinflussung der Trinkwasserqualität ist dem Gesundheitsamt unverzüglich mitzuteilen. Verstöße gegen die Untersuchungs-, Anzeige-, Übersendungs- und Aufbewahrungspflichten (10 Jahre) können geahndet werden.

Weitere Informationen über den Vollzug der Trinkwasserverordung erteilt das Landratsamt Oberallgäu, Gesundheitsamt, Oberallgäuer Platz, 87527 Sonthofen, Telefon 08321 612-520, Fax-Nr. 08321 612-521, E-Mail: gesundheitsamt@lra-oa.bayern.de, Internet: http://www.oberallgaeu.org/gesundheit_verbraucherschutz/gesundheitsamt

Information:
Kleinanlagen zur Eigenversorgung sind Anlagen einschließlich dazugehörender Wassergewinnungsanlagen und einer dazugehörenden Trinkwasser-Installation, aus denen pro Tag weniger als 10 Kubikmeter Trinkwasser zur eigenen Nutzung entnommen werden.
Dies bedeutet, dass das Trinkwasser nicht im Rahmen einer gewerblichen oder öffentlichen Tätigkeit an Dritte abgegeben wird (Vermietung von Wohnungen, Hotels, Bewirtung, Herstellung von Lebensmitteln o.ä.), sondern lediglich für den Eigengebrauch innerhalb der Familie verwendet wird.

Oberstdorf Therme

Tourismus Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 27.07.2018
Umfangreiche Sanierungsarbeiten und Personalprobleme führen zur Schließung

Seit mittlerweile 46 Jahren steht die Oberstdorf Therme mitten im Ortszentrum und ist eine beliebte Attraktion bei Gästen und Einheimischen. Die Oberstdorf Therme zeigt nun die entsprechenden Alterserscheinungen. Beispielsweise ist der monatliche Wasserverlust immens und aus diesem Grund musste das Thermalsolebecken im Saunabereich vorzeitig geschlossen werden. Auch das Dach der Infrarotsauna ist morsch und müsste instandgesetzt werden. Viele Einrichtungen und Angebote – insbesondere im Saunadorf und im Technikbereich- können nur noch durch einen enormen finanziellen Aufwand in Betrieb gehalten werden. Ersatzteile sind in weiten Bereichen nicht mehr lieferbar.
Diese Problematik hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr verschärft und hat die Geschäftsleitung zu dem Entschluss geführt, die
Oberstdorf Therme zum 15.08.2018 zu schließen. Als wesentliche Gründe führte Herr Graf als verantwortlicher Geschäftsführer unter anderem die mittlerweile veraltete Technik, bauliche und statische Probleme, ein veraltetes Rohrsystem und daraus resultierende hygienische Defizite an. Vor allem aber die Tatsache kein qualifiziertes Fachpersonal zu finden, um einen für sie sicheren, hygienischen und kontinuierlichen Badebetrieb anbieten zu können, untermauerten diese Entscheidung. Gleichzeitig trägt die Geschäftsführung der Oberstdorf Tourismus GmbH als Betreiber der Therme auch eine soziale Verantwortung für die Mitarbeiter der Therme. Deren Arbeitsbedingungen sind in Einklang mit dem Arbeitszeitschutzgesetz, dem Gesundheitsschutz, der Arbeitssicherheit und vielen anderen Komponenten zu bringen.
Bemühungen, in den umliegenden Bädern wie z. B. Sonthofen, Fischen, Oberstaufen, Thalkirchdorf etc. Fachpersonal entleihen zu können, sind gescheitert. Auch der Versuch über Zeitarbeitsfirmen an entsprechendes Personal zu kommen war und ist derzeit nicht erfolgreich. Das Mammut-Projekt wie der kurz vor Eröffnung stehende Center Park bei Leutkirch befeuerte diese Problematik zusätzlich und lockte viele Fachkräfte auch aus dem südlichen Oberallgäu mit einem attraktiven, zukunftsträchtigen Arbeitsplatzangebot.

Der Marktgemeinderat wurde über die Gründe in der Sitzung vom 12.06.2018 mündlich informiert. Ergebnis des Sachvortrages von Herrn Graf war ein Auftrag an ihn zur tiefergehenden Überprüfung der dargestellten Sachverhalte. Krankheitsbedingt kommt die Verwaltung diesem Auftrag des Marktgemeinderates aktuell nach.

Natürlich wird die anstehende Schließung der Therme sowohl bei den Einheimischen als auch den Gästen mit gemischten Gefühlen aufgenommen wird. Gleichzeitig müssen wir uns als einer der führenden Tourismusorte die Frage stellen, ob ein Weiterbetrieb der Oberstdorf Therme ohne ein Solebecken, ohne eine funktionierende Wellenanlage, ohne Mutter-Kindbereich und auch ohne Gastronomie bei den Besuchern einen negativen Eindruck hinterlässt und zunehmend zu Beschwerden führen wird. Auch wenn der Gast diese Einschränkungen möglicherweise hinnehmen wird, werden wir in der Wahrnehmung als qualitativ hochwertiger Tourismusort womöglich Schaden nehmen. Zudem lässt auch das Personalthema zum derzeitigen Zeitpunkt keine andere Entscheidung zu.

Umso wichtiger ist es für uns aus touristischer Sicht möglichst zügig an der Planung für den Neubau einer attraktiven, zeitgemäßen und für Oberstdorf einzigartigen Therme weiterarbeiten zu können. Nach der derzeitigen Planung soll der Architektenwettbewerb im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein. Parallel hierzu ist das Bauamt mit der Durchführung der Bauleitplanung beauftragt. Im Anschluss an den Architektenwettbewerb findet eine Kostenberechnung des, von einem Preisgericht ausgewählten, Entwurfes unter Einbindung entsprechender Fachplaner statt. Auf Basis dieser Kostenberechnung wird ein Antrag auf Förderung von öffentlichen touristischen Infrastruktureinrichtungen – kurz RÖFE – bei der Regierung von Schwaben gestellt. Erste Gespräche hierzu fanden bereits statt. Gleichzeitig arbeitet der Betreiber an entsprechenden Finanzierungsmodellen, die eine solide Finanzierung dieses Projektes sicherstellen müssen.

Der Abbruch der bestehenden Therme ist nach derzeitigem Projektplan ab dem Frühjahr 2019 vorgesehen. Zwingende Voraussetzung dafür sind nebst der Räumung und Verwertung der vorhandenen Betriebs- und Geschäftsausstattung auch eine im Vorfeld durchgeführte Schadstoffbeurteilung am Bauwerk. Diese von sachverständigen Gutachtern durchgeführte Beurteilung ist notwendig, um dem zu beauftragenden Abbruchunternehmer gezielte Hinweise auf mögliche Schadstoffe (z. B. Asbest, PCB-haltige Dichtungen, Lacke etc.) geben zu können und so unnötige und kostenintensive Verzögerungen und eine optimale Trennung und Entsorgung der verbauten Stoffe sicherzustellen. Bereits für eine Schadstofferkundung, die sinnvolle Ergebnisse bringen soll, ist eine vorausgehende Schließung Empfehlung der Gutachter. Auf Basis der Ergebnisse erfolgt im Anschluss die Ausschreibung und Vergabe der Abbrucharbeiten.

Bach den jetzigen Planungen rechnen wir damit, Anfang 2020 mit dem Bau der neuen Therme beginnen zu können. Nach einer etwa 2-jährigen reinen Bauzeit ist die Fertigstellung für Herbst 2021 geplant. Über Badeangebote für unsere Gäste und Einheimischen während der Bauphase werden wir Sie zu gegebener Zeit informieren.

Ihre nicht eingelösten Gutscheine oder Dauerkarten mit einer längeren Laufzeit werden wir Ihnen selbstverständlich anteilig erstatten.

Neue Geschwindigkeitsanzeigen

Oberstdorfer Wappen Markt Oberstdorf
am 27.07.2018
Seit Juli werden Autofahrer in Tiefenbach, Rubi und Reichenbach sowie in Oberstdorf in der Alpgaustraße, der Stillachstraße und der Lorettostraße per Geschwindigkeitsanzeige mit ihrem Fahrtempo konfrontiert.

Hier setzt der Markt Oberstdorf neue mobile Anlagen der Firma Elan City GmbH ein.
Ziel ist es, die Autofahrer zu einer angepassten Fahrweise zu veranlassen und damit eine Verkehrsberuhigung und mehr Verkehrssicherheit zu erreichen. Dafür investierte die Gemeinde rund 2.000 Euro pro Standort.

Fußballturnier_Mittelschule_2018

Klasse 9cM holt sich zum zweiten Mal den Pott

Schullogo Mittelschule Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 26.07.2018
Kurz vor den Sommerferien fand in diesem Schuljahr an der Mittelschule Oberstdorf das traditionelle Fußballturnier statt. Alle Klassen stellten eine Mannschaft, so dass ein spannender Wettkampf um den Wanderpokal bevorstand.

Die Spieler zeigten großen Kampfgeist, zeichneten sich durch eine faire Spielweise aus und wurden von ihren jeweiligen Fanclubs lauthals angefeuert. Das Endspiel bestritten die Klassen 5a und 9cM, welches die „alten Hasen“ knapp mit einem Tor von Claudio Diefenbach für sich entscheiden konnten. Tolle Sachpreise spendete die Firma Schratt und der Förderverein der Mittelschule überreichte den glücklichen Siegern eine Geldspende für die Klassenkassen.
Organisiert wurde das sportliche Event von der Klasse 9cM. Sie sorgten neben dem Verkauf von Leberkässemmeln und Erfrischungsgetränken auch für den reibungslosen Ablauf des Turniers.

Text: Ines Wippel

Mittelschule verabschiedet Absolventen_2018

„Mir drômet öü“ – Mittelschule verabschiedet Absolventen

Schullogo Mittelschule Oberstdorf
via Markt Oberstdorf
am 26.07.2018
In diesem Jahr waren es drei Abschlussklassen, die von der Schulleitung, der Lehrerschaft und zahlreichen Ehrengästen verabschiedet wurden.

Zunächst luden Pfarrer Markus Wiesinger und sein katholischer Kollege Maurus Mayer die Absolventen zu einem ökumenischen Abschlussgottesdienst in die evangelische Christuskirche in Oberstdorf ein. Die Religionslehrkräfte planten und gestalteten gemeinsam mit Schülern den feierlichen Gottesdienst unter dem Motto „I have a dream“. In seiner Predigt verwies Pfarrer Maurus Mayer auf das gewählte Bild zum Motto, das zwei in sich verschlossene Hände zeigte, und betonte, dass auch Gott uns fest in den Händen halte. Am Ende der Messe durfte sich jeder Schüler einen Schlüsselanhänger mit diesem Motiv zur Erinnerung mitnehmen.

Bevor das abwechslungsreiche Programm im Oberstdorf Haus startete, erwartete die Gäste ein Sektempfang. Theresa Schöll und Lukas Burger eröffneten die Feier mit einem schwungvollen Musikstück auf ihrer Harmonie. Unterhaltsam durch den Abend führten die Schülerinnen Nina Kuhn (9a), Carolin Freudig (9b) und Lea Zimmermann (10aM).
Rektor Stephan Knoll griff in seiner Ansprache das Motto des Abschlussabends „I have a dream“ auf und zitierte Träume, die man bis zum 30. Lebensjahr verwirklicht haben sollte. Am Ende seiner unterhaltsamen Rede gab der Schulleiter den Entlassschülerinnen und Entlassschülern mit auf den Weg: „Habt Wünsche, Träume und Visionen.“ Mit der anschließenden Darbietung von Ed Sheerans Hit „I see fire“ sorgten die Zehntklässlerinnen Sophia Kiesel und Letizia Ferrari für einen Gänsehautmoment. Grußworte sprachen auch der dritte Bürgermeister Gerhard Schmid für die Marktgemeinde, Martina Alt für den Förderverein der Mittelschule Oberstdorf und Mark Kubitz als Vertreter des Elternbeirates der Mittelschule Oberstdorf. Bevor die Gäste sich am bayerischen Buffet stärkten, schickten die Schülerinnen und Schüler ihre Träume und Wünsche für die Zukunft wortwörtlich mit Luftballons in Richtung Himmel.

Im Anschluss sang ein Chor aus Absolventinnen und Absolventen „Wir sind groß“ von Mark Forster. Danach fassten Paula Frick (9a) und Lukas Sontheim (9b) in einem kurzen Abriss ihre Schulzeit auf humorvolle Art zusammen. Es folgte eine Fotopräsentation mit Bildern über die gemeinsame Abschlussfahrt in die Toskana.
Die Abschlussrede für die 10. Klasse hielt Lena Wankmiller, die unter anderem die familiäre Atmosphäre an der Mittelschule betonte. Nach den jeweiligen Abschlussreden erfolgte durch die Klassenlehrerinnen Stephanie Speiser (9a), Petra Fink (9b) und Christina Schacht (10aM) die Verleihung der Zeugnisse, die von persönlich ausgewählten Liedern begleitet wurde. Auf einer Großleinwand im Hintergrund sorgten Kinderfotos für Erheiterung – hatte sich doch so mancher Schüler sehr deutlich verändert. Im Anschluss performte die Klasse 9b gemeinsam mit Klassenlehrerin Petra Fink eine rhythmische Einlage, bevor die feierliche
Ehrung der Schulbesten stattfand:
9a: Joan Petkov, Pia Natterer, Simon Kappeler
9b: Nico Pauliner, Lukas Sontheim, Izzet Cömek, Carolin Freudig
10aM: Theresa Schöll, Lena Wankmiller, Lena Zacher
Der Schlusschor, welcher aus allen Absolventen mit ihren Klassenlehrerinnen bestand, sorgte mit einer extra umgedichteten Version von „Can you English please“ für einen stimmungsvollen Abschluss des Abends.

Bild:
Von links: Christina Schacht, Nico Pauliner, Stephan Knoll, Lukas Sontheim, Izzet Cömek, Carolin Freudig, Simon Kappeler, Pia Natterer, Joan Petkov, Lena Zacher, Lena Wankmiller, Theresa Schöll, Gerhard Schmid

Text und Foto: Ines Wippel

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Uebelhör

Öffentlichkeitsarbeit
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 71 05
Fax 08322 700 72 09