Neue Therme, (n)euer Name!

Mit dem Neubau der Therme in Oberstdorf soll auch ein moderner, zum Angebot passender Name entstehen.

Therme_Namensfindung_Mai 2019

Authentisch, Natürlich und Vielfältig sind die Schwerpunkte, die die Planungen der „Neuen Therme Oberstdorf" begleiten. Ziel ist es, bis zum Frühjahr 2023 am gleichen zentralen Standort eine neue Wohlfühl-Oase mit attraktivem Angebot zu schaffen, die sich harmonisch ins Ortsbild einfügt und Gästen wie Einheimischen gleichermaßen einen Ort der Entspannung und des Wohlbefindens bietet.

Seit Monaten ist das Thema „Neue Therme Oberstdorf“ in der Marktgemeinde präsent und wird leidenschaftlich diskutiert. Das ist auch gut so, denn schließlich hat die Einrichtung für die Bürger wie für die Gäste eine enorm hohe Relevanz. Das neue Bade-, Sauna- und Wellnessangebot wird authentisch, natürlich und vielfältig mit ortstypischen und regionalen Materialien geplant.

Der moderne und zeitlose Charakter des neuen Bades wird Wärme und Behaglichkeit ausstrahlen und umfasst u. a. folgende Angebote:

• authentischer Saunabereich mit Garten, Bergpanorama und Solebecken in Form
eines Infinity-Pools
• umfangreicher Wellnessbereich für Erholungssuchende
• größerer Kinder- und Familienbereich
• multifunktionales 25-Meter-Becken
• höhenverstellbares Kurs- und Lehrschwimmbecken
• qualitativ hochwertiges Schul- und Vereinsschwimmen
• Gastronomie mit regionalem Angebot

Eine eigene Bushaltestelle sowie die zentrale Lage sorgen für eine schnelle und unkomplizierte Erreichbarkeit zu Fuß oder mit dem Ortsbus. Eine Tiefgarage bietet Besuchern mit Auto mehr Komfort und minimiert zugleich die Lärmbelastung. Das Gebäude wird sich flächenmäßig an der ehemaligen Therme orientieren und sich
architektonisch stimmig ins Ortsbild einfügen.

Diese Angebote sind das Ergebnis einer Einwohner- und Gästebefragung aus dem Frühjahr 2016. Damals wurden 550 Einheimische und 536 Gäste in Bezug auf ihr Nutzungsverhalten bzgl. der bisherigen Therme sowie zu ihren Wünschen für die Ausstattung eines neuen Bades befragt.
Die in der Befragung genannten Wünsche an das Angebot eines neuen Bades flossen direkt in die Bedarfsplanung ein und sind Grundlage des aktuellen Konzepts für den Neubau.

Bürgerbeteiligung Namensfindung „Neue Therme Oberstdorf“

Nun haben alle Oberstdorfer sowie Gäste die Möglichkeit, sich auch beim Prozess der Namensfindung einzubringen. Machen Sie mit und schlagen Sie einen Namen für Oberstdorfs neue Wohlfühl-Oase vor! Mit etwas Glück trägt diese dann die kommenden Jahrzehnte den Namen, den Sie vorgeschlagen haben.

Jeder Bürger, aber auch Gäste, haben nun bis zum 27. Mai 2019 Zeit, eigene Vorschläge für einen passenden Namen einzureichen.
Bitte füllen Sie dazu eine der Teilnahmekarten (im aktuellen Oberstdorfer Ausgabe Mai auf Seite 6 sowie in der Tourist Information des Oberstdorf Hauses) vollständig aus und werfen diese in die dafür vorgesehene Box in der Tourist Information des Oberstdorf Hauses ein.

Alle bis zum 27. Mai 2019 eingegangenen Vorschläge werden in einem ersten Schritt anonymisiert von einem Gremium aus Tourismus, Politik, Verbänden und Interessengruppierungen bewertet. Dieses Gremium wählt anhand verschiedener Kriterien drei Vorschläge aus, die markenrechtlich geprüft werden und über die anschließend im Marktgemeinderat beraten und entschieden wird.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und sind sehr gespannt auf kreative und zukunftsfähige Vorschläge.

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie die Teilnahmebedingungen für die Bürgerbeteiligung zur Namensfindung.

____________________________________________________________________

Marktgemeinderat beschließt Rückbau der Oberstdorf Therme

Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 21. Mai die Vergabe der vollumfänglichen Rückbauleistungen der Oberstdorf Therme beschlossen und damit der Auftragserteilung der Firma Geiger Umweltsanierung GmbH & Co. KG zugestimmt. Das Auftragsvolumen in Höhe von 1.250.942,33 € netto beinhaltet dabei die vollständige Entkernung einschließlich einer aufwendigen Schadstoffsanierung, den selektiven maschinellen Rückbau der Baukubatur, die fachgerechte Entsorgung der getrennten Materialien sowie die Rückverfüllung der Baugrube mit Aushubmaterial. Bis zum projektierten Baubeginn der neuen Therme im März 2021 wird die Fläche begrünt. Die Parkplatzflächen im aktuellen Bestand bleiben vom Rückbau unbetroffen und können auch nach Ende der Maßnahmen weiterhin genutzt werden.
Die Absicherung des Grundstücks sowie die Baustelleneinrichtung erfolgt in der KW 24. Für die vollständige Entkernung sowie die Schadstoffsanierung werden etwa 13 Wochen kalkuliert. Voraussichtlich kann dann ab dem 02. September der maschinelle Rückbau des Gebäudes beginnen. Der maschinelle Rückbau wird in etwa bis 30. November 2019 andauern.
Diese Vorgaben wurden in einer Klausur mit den Projektverantwortlichen und den Gemeinderäten am 14. Mai definiert und führten zu einem fraktionsübergreifenden Konsens.
Bei den unmittelbaren Anwohnern im Umkreis der Therme bedanken wir uns für das Verständnis und freuen uns gemeinsam auf das Projekt „Neue Therme Oberstdorf“.