Mobilitätszentrum/Busbahnhof finanziert

Das Oberstdorfer Mobilitätszentrum soll dieses Jahr gebaut werden. Das Projekt ist durch die Bauverwaltung des Marktes Oberstdorf entwickelt und vom Gemeinderat genehmigt worden.

Nach einer bald zwanzigjährigen Diskussion kommt es 2020 nun endlich zu einer Realisierung dieser wichtigen Infrastruktur. Die Anlage am Bahnhofsareal wird durch eine neue Verkehrsdrehscheibe komplett ersetzt und mit aktueller Technik ausgestattet.

Die Kosten belaufen sich auf über 5 Millionen Euro. Die Finanzierung setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen. In den Gesprächen zwischen Gemeinde und Ministerien konnte eine breite Basis von Fördermitteln erreicht werden. An den Gesamtkosten beteiligt sich neben dem Freistaat Bayern auch der Landkreis Oberallgäu. Bürgermeister Laurent Mies ist mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir haben in unseren Gesprächen eine optimale Förderung erreichen können.“
Der Eigenanteil des Marktes Oberstdorf reduziert sich damit erheblich und wird geplant bei ca. 2,1 Mio. Euro liegen.

Dr. Hans Reichhart, Bayerischer Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr hat Bürgermeister Laurent Mies nun das Ergebnis der gemeinsamen Gespräche symbolisch bei seinem Besuch der Vierschanzentournee in Oberstdorf überreicht und betont:
„Der Markt Oberstdorf ist touristisch für die ganze Region von großer Bedeutung. Gerade vor dem Hintergrund, dass Oberstdorf die Ski-Weltmeisterschaft in 2021 ausrichtet, ist es umso wichtiger, dass wir die Mobilität vor Ort stärken und das ÖPNV-Angebot ausbauen. Wir unterstützen den Markt Oberstdorf dabei kräftig und fördern die Neugestaltung und den Ausbau des Zentralen Omnibusbahnhofs mit insgesamt rund 3,2 Millionen Euro. Städtebauförderung und ÖPNV-Förderung ziehen gemeinsam an einem Strang. Die Bürgerinnen und Bürger erwartet künftig ein rundum modernes und barrierefreies Mobilitätszentrum. Das Geld ist damit gut angelegt.“

Die Bauarbeiten beginnen im Frühjahr und beenden nun eine lange Wegstrecke gemeindlicher Debatte. Der neue, moderne, zukunftsgerichtete Busbahnhof wird den Personennahverkehr stärken und zu einer Reduzierung des Individualverkehrs im Oberallgäu beitragen.

Bild
Staatsminister Dr. Hans Reichhart (links) und Bürgermeister Laurent Mies (rechts)