Oberstdorf zahlt seine Rechnungen

Bauprogramm zu den FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf / Allgäu

Bereits im September 2018 hat der Markt Oberstdorf einen umfassenden Förderantrag zum Bauprogramm eingereicht. Die für die Baumaßnahmen vorgesehenen Zuschüsse hatten die Bundesrepublik Deutschland und der Freistaat Bayern zwar schon mündlich mehrfach für 2019 zugesagt. Bisher liegen die Förderbescheide allerdings noch nicht vor. Jetzt erfolgt die Auszahlung der Zuschüsse voraussichtlich im April.
Bislang sind im Rahmen des Bauprogramms Bauleistungen im Wert von 26,8 Mio. Euro abgerechnet. Zur Zwischenfinanzierung der Bauleistungen beschloss der Marktgemeinderat in seiner Sitzung am 18. Februar die Erhöhung der Kassenkredite der Sportstätten um 8 Mio. Euro.

Damit ist die Bezahlung der erbrachten Bauleistungen der Handwerker und Unternehmen sichergestellt.

______________________________________________________________________

SCHANZEN UND LANGLAUFZENTRUM ERFOLGREICH IN BETRIEB
Neue Beschneiungsanlage sorgt für hervorragende Bedingungen für die Sportler

Für alle Projektbeteiligten war es eine besondere Herausforderung die Anlagen in der Audi Arena und im Langlaufzentrum Ried rechtzeitig für die Testwettkämpfe fertig zu bekommen. Bis zum Beginn der Vierschanzentournee und des Nordischen Wochenendes wurden die letzten Handgriffe von den Handwerkern erledigt, bevor die Sportstätten ihrer Bestimmung übergeben wurden.
Dank einer realistischen Planung und einer professionellen und konsequenten Projektsteuerung sind die Abläufe auf den Baustellen und der Bauzeitenplan penibel eingehalten worden. Seitens der Offiziellen und Sportler gab es viel Lob für die modernisierten Anlagen. Die Vorfreude für die kommenden Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 ist überall zu spüren. Dank der erweiterten Beschneiungsanlagen und eines ausgeklügelten Schneemanagements sind beide Sportanlagen trotz des milden Winters hervorragend präpariert worden. Neben dem Leistungssport kommt diese Investition nun auch dem Breitensport, dem Nachwuchs sowie den Gästen und Einheimischen zugute.
Im Bereich der Sicherheit sorgen in der Audi Arena das neue Windnetz an der Großschanze und der kreuzungsfreie Zugang zum Schrägaufzug für Verbesserungen. Im Langlaufzentrum wird dem Sicherheitsaspekt durch die Entschärfung kritischer Passagen im Loipennetz sowie durch das kreuzungsfreie Stadion Rechnung getragen. Die neuen Athletenbereiche an beiden Anlagen mit Trainings-, Wachs- und Aufenthaltsräumen bieten eine wesentliche Optimierung in den Bereichen der sportlichen Infrastruktur und verbessern die Abläufe im Training wie im Wettkampf maßgeblich.
Obwohl die Fahrbahn für den neuen, barrierefreien Sportler-Schrägaufzug in der Audi Arena fertiggestellt ist, wird der Aufzug selbst erst im Frühjahr 2020 in Betrieb gehen. Ebenso sind die Sommermatten an den Aufsprunghängen noch aufzubringen. Auch die Außenanlagen an beiden Sportstadien sowie das Aufrichten der neuen Maschinenhalle und einer Loipenbrücke im Ried werden erst im Frühjahr fertiggestellt. Das gilt auch für den vom Landschaftsarchitekten zusammen mit der Forstverwaltung koordinierten „Waldumbau“ mit umfangreichen Aufforstungsarbeiten als Ausgleichsmaßnahme für die Eingriffe in die Landschaft. Neben einem stabilen Bergmischwald werden im Ried auch wieder Magerrasenflächen entstehen. Beide Maßnahmen – beschrieben und festgelegt im „Landschaftspflegerischen Begleitplan“– werden den Artenreichtum positiv beeinflussen und die Anfälligkeit der Naturräume bei Wetterextremen deutlich reduzieren.
Mit den Baumaßnahmen zur FIS Nordischen Ski Weltmeisterschaften 2021 Oberstdorf wird den seit 2005 maßgeblich veränderten Vorgaben der FIS entsprochen und somit der Status eines Bundesstützpunktes Ski Nordisch auch zukünftig beibehalten.

______________________________________________________________________

Hier geht es zum Bautagebuch

NWM 2021_Nachhaltigkeitsstrategie

Download
Adobe PDF 254,7 kB
Angelegt am 11.02.2019

NWM 2021 Gesamt-Baumaßnahmen

Download
Adobe PDF 336,81 kB
Angelegt am 28.02.2019