Fremdenverkehrsbeitrag

Der Fremdenverkehrsbeitrag ist eine Abgabe, die in Gemeinden, in denen die Zahl der Fremdenübernachtungen im Jahr in der Regel das Siebenfache der Einwohnerzahl übersteigt, von denjenigen selbständig Tätigen erhoben werden kann, die aus dem Fremdenverkehr unmittelbar oder mittelbar wirtschaftliche Vorteile ziehen.

Dabei wird von der Erwägung ausgegangen, dass zu den kommunalen Aufwendungen für den Fremdenverkehr der Personenkreis besonders beitragen soll, der aus dem Fremdenverkehr wirtschaftlichen Nutzen zieht und daher durch die kommunalen Aufwendungen für den Fremdenverkehr begünstigt wird. Voraussetzung ist eine gemeindliche Fremdenverkehrsbeitragssatzung. Ein Fremdenverkehrsbeitrag kann neben dem Kurbeitrag erhoben werden. Den Fremdenverkehrsbeitrag schuldet derjenige selbständig Tätige, der in der Gemeinde wirtschaftliche Vorteile von gewisser Dauer aus dem Fremdenverkehr hat. Der Fremdenverkehrsbeitrag ist in Fremdenverkehrsgemeinden eine nicht unbedeutende gemeindliche Einnahmequelle. Ohne diese Einnahmen wären in vielen Gemeinden kommunale Aktivitäten zur Förderung des Fremdenverkehrs nicht möglich.

Voraussetzung

Rechtswirksame gemeindliche Fremdenverkehrsbeitragssatzung

Rechtsgrundlagen

Art. 6 KAG, Fremdenverkehrsbeitragssatzung der jeweiligen Gemeinde

Ansprechpartner

Cornelia Kiel

Steuer- und Beitragswesen
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 71 90
Fax 08322 700 79 40

Anita Gah

Steuer- und Beitragswesen
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 73 40
Fax 08322 700 79 40

Christiane Jähn

Steuer- und Beitragswesen / Musikschulen und Kindergarten
Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700 73 20
Fax 08322 700 79 40

Downloads

Fremdenverkehrsbeitrag

Fremdenverkehrsbeitrag

Aufgrund des Art. 6 des Kommunalabgabengesetzes erlässt der Markt Oberstdorf folgende Satzung für die Erhebung eines Fremdenverkehrsbeitrags.