Winterzeit – Schneeräumzeit

Winterdienstpflichten der Haus- und Grundstückseigentümer

- Räumen und Streuen von Gehsteigen, die an die Grundstücke grenzen
- Räumen und Streuen eines ein Meter breiten Streifens am Straßenrand, sofern kein Gehweg vorhanden ist
- an Werktagen von 7 Uhr bis 20 Uhr
- an Sonn- und Feiertagen von 8 Uhr bis 20 Uhr
- der geräumte Schnee ist so zu lagern, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird
- bei Tau- und Regenwetter sind Abflussrinnen, Straßeneinlaufschächte frei zu halten.
- Hydranten und Löschwasserentnahmestellen sind frei zu halten.

Schlecht oder gar nicht geräumte Gehbahnen sind gefährlich und es kommen, z. B. bei einem Sturz, auch Schadenersatzforderungen auf denjenigen zu, der seiner Verpflichtung nicht nachgekommen ist. Die Vernachlässigung der Räumpflicht stellt außerdem eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Und wenn es kräftig schneit, stellt sich die Frage: Wohin mit der weißen Pracht?
Bitte beachten Sie: Schnee von Privatgrundstücken darf nicht auf öffentliche Straßen, Wege, Plätze oder Anlagen geschaufelt oder gefräst werden.
Dies gilt auch für Eigentümer, die ihre Räumpflicht an Dritte, wie Hausmeisterdienste etc., abgegeben haben. Wer den Schnee auf öffentlichem Grund ablädt, verursacht dadurch zusätzlich erforderliche Schneeräumungen durch die Gemeinde. Dies geht zu Lasten der Allgemeinheit: Die Kosten erhöhen sich und die Räumung in anderen Bereichen verzögert sich.
Missachtungen können ebenfalls ein Bußgeld zur Folge haben und der Verursacher hat zusätzlich die Kosten für die Abfuhr des Schnees zu tragen.

Schnee, der von privaten Grundstücken abtransportiert wird, kann kostenfrei auf die gemeindliche Lagerfläche an der Stillach/Lido verbracht werden.

Wir bitte um Ihre Mithilfe:
Das Räumen aller 2300 Straßenabläufe (Gullys) übersteigt die Leistungsfähigkeit der Gemeinde. In Ihrem eigenen Interesse bitten wir um Ihre Mithilfe. Merken oder kennzeichnen Sie die Lage „Ihres“ Gullys und räumen Sie diesen regelmäßig frei. So können bei Tauwettereinbrüchen mit starkem Regen Seenlandschaften auf den Straßen verhindert werden. Mit dem Freiräumen des Hydranten an Ihrer Grundstücksgrenze fördern Sie ein schnelles Eingreifen der Feuerwehr im Brandfall und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit ihres Anwesens aber auch für die Allgemeinheit.
Danke für Ihre Unterstützung!