Klausentag und Bärbeletag

Klausen rumpeln mit ihren Schellen am 6. Dezember durch das nächtliche Oberstdorf und vertreiben die bösen Geister und Dämonen. Bereits am 4. Dezember sind die Klausenbärbele unterwegs.

Der Treffpunkt der Klausen ist wie jedes Jahr um 19 Uhr an der Oybelehalle. Die Klausenbärbele treffen sich dort ebenfalls um 19 Uhr.

Zum Schutz der Besucher und des Brauchtums werden Klausen und Bärbele registriert. Brauchtumsgemäß geht es in dieser Nacht etwas wilder zu, Ausschreitungen werden aber keineswegs toleriert. Die Polizei ist präsent und wird die Sicherheit für Teilnehmer und Zuschauer gewährleisten. Bei Ausschreitungen von Klausen und provozierenden Außenstehenden greifen die Beamten ein und setzen den Ausschluss von der weiteren Teilnahme durch.
Autofahrer werden gebeten die am 6. Dezember ab 18.30 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrte Ortsmitte großräumig zu umfahren oder an diesem Abend ganz auf das Auto zu verzichten.
An die Gastgeber geht die Bitte, ihre Gäste über diese Tradition zu informieren, um unerwarteten Begegnungen mit den Rumpelklausen vorzubeugen.