Information der Forstverwaltung

Aufgrund der ungewöhnlich warmen Witterung im April hat bereits der erste Schwärmflug des Borkenkäfers begonnen. Im Raum Oberstdorf stellte Revierförster Robert Proksch den ersten Befall bereits in Höhenlagen bis 1100 müNN fest. Somit ist in sechs bis acht Wochen mit dem Ausflug der angelegten Brut zu rechnen.

Die zum Teil noch immer verstreut im Wald liegenden Windwürfe oder Windbrüche bieten dem Schädling hervorragende Brutbedingungen.
Zur Abwendung einer drohenden Massenvermehrung des Käfers ergeht daher nochmals die eingehende Bitte an die Waldbesitzer, ihre Bestände auf Schadholz zu kontrollieren, dieses aufzuarbeiten oder gegebenenfalls zu entrinden. Auch letztjährige Käfernester und Hiebe sollten nun auf Käferbefall (Bohrmehl) hin untersucht werden.

Zu Fragen rund um den Waldschutz und zur Förderung wenden Sie sich bitte an:
Robert Proksch, Forstrevier Oberstdorf, Tel. 0160-587 18 67.

_____________________________________________________________________

Aufgrund der bevorstehenden Schwärmzeit der Borkenkäfer bittet die Forstverwaltung die Waldbesitzer ihre Bestände auf Schadholz – in erster Linie Fichte - zu kontrollieren.

Nur die konsequente Aufarbeitung der Fichte mit einem entsprechenden Brutraumentzug für den Borkenkäfer kann eine drohende Massenvermehrung verhindern.

Anfang Januar 2018 haben die Stürme Burglind und Friederike europaweit beträchtliche Schäden hinterlassen. Auch die Wälder im Gemeindegebiet Oberstdorf wurden in Mitleidenschaft gezogen.
Geschädigt wurden vorwiegend Einzelbäume und Baumgruppen in Form von Windwurf, Windbruch und durch Wipfelbrüche.

Für die waldschutzwirksame Aufarbeitung von geschädigten Fichten im Schutzwald stellt die Forstverwaltung Fördermittel in Höhe von bis zu 30 Euro/fm bereit.
Darüber hinaus sind im Jahr 2018 wieder umfangreiche, waldbauliche Maßnahmen förderfähig.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie beim Forstrevier Oberstdorf.
Nehmen Sie bitte unbedingt vor Maßnahmenbeginn Kontakt mit dem Forstrevier Oberstdorf auf.
Den zuständigen Revierleiter Robert Proksch erreichen Sie regelmäßig mittwochs von 8 bis 12 Uhr unter der Telefon-Nr. 08322 4880 oder mobil unter 0160 587 18 67.