Schlagwetter am 3. Juli blieb am Faltenbach ohne Folgen

Zwischen 11.30 und 12.30 Uhr kam es am 3. Juli über Oberstdorf zu einem Starkregenereignis mit teilweise Hagel. Dank des schnellen Einsatzes der Kommunalen Dienste Oberstdorf blieb der Starkregen im Bereich Faltenbach ohne Folgen.

Durch das Schlagwetter und den daraus resultierenden erheblichen Materialtransport sind im Bereich Oybele / Kühberg die Kiesfänger stark in Anspruch genommen worden. Teilweise kam es zu einem Überlauf auf die Straße.
Der nach dem letzten Schadensereignis errichtete Leitdeich hat funktioniert, das Anwesen Faltenbach 6 war geschützt.
Die Mitarbeiter der Kommunalen Dienste Oberstdorf nahmen unmittelbar ihre Kontrollfahrten auf. Mit dem schnellen Einsatz eines Baggers konnten die Kiesfänger funktionstauglich gehalten werden. Diesem Sofortzugriff ist es zu verdanken, dass der Starkregen in diesem Bereich ohne Folgen blieb. Die Kommunalen Dienste Oberstdorf kennen die kritischen Stellen und überwachen diese regelmäßig.

Gemeinde baut Hochwasserschutz aus
Um auch bei Starkregenereignissen zukünftig größtmöglichen Schutz für die Anlieger zu gewährleisten, wird das Einlaufbauwerk am Faltenbach erneuert und erweitert. Die Baumaßnahme beginnt bereits am 30. Juli.
Auch die Nebelhornbahn AG hat den Auftrag für den Neubau des Einlaufbauwerks am Parkplatz Oybele bereits vergeben.