Faire Preise, attraktive Jahreskarte, erheblicher Mehrwert

Tarifgestaltung an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze Oberstdorf.

Der Marktgemeinderat beauftragte im September 2015 die Sportstätten Oberstdorf mit dem zukünftigen Betrieb der Skiflugschanze. Zuvor war die Kur- und Verkehrsbetriebe AG (KurAG) Betreiber der Anlage.
Zusammen mit den Kurbetrieben Oberstdorf entwickelten die Sportstätten ein touristisches Betriebskonzept unter dem Motto „Skifliegen erlebbar machen“. Allen Besuchern der Anlage soll ein möglichst umfassender Einblick in das Thema Skifliegen geboten werden. Im Vordergrund steht die Vermittlung der Einzigartigkeit der Skiflugschanze und des Skifliegens. Der Besuch der Aussichtsplattform am Schanzenkopf, ein neu geschaffener Erlebnisweg, der Zugang zu Trainerpodest und Sprungrichterturm sowie historische Bilder im Wartebereich zum Turmaufzug sind nun Bestandteil des Erlebnispaketes. Bei der Tarifgestaltung orientierten sich die Sportstätten an der Audi Arena in Oberstdorf, dem Bergisel Stadion in Innsbruck und der berühmten Holmenkollenschanze in Oslo, die alle ein Gesamterlebnispaket anbieten.

Diese neue Tarifgestaltung wurde bemängelt und ein Bürgerantrag vom 15. November 2017 forderte unter anderem, wieder Einzelfahrten an der Skiflugschanze ins Angebot aufzunehmen.

In der Saison 2015 verlangte der damalige Betreiber KurAG für das Gesamtpaket Seilbahn und Lift einen ermäßigten Preis von 8,50 Euro. Eine einfache Fahrt mit der damals schon 45 Jahre alten Sesselbahn kostete 5,00 Euro. Die Gästeermäßigung betrug hier 50 Cent.

Die *neue Preisgestaltung für das Gesamtpaket „Skifliegen erleben“ *hat klar die Oberstdorfer Gäste und die Oberstdorfer Bürger im Fokus. So zahlt ein Erwachsener mit Oberstdorfer Premiumcard oder Bürgerkarte gerade einmal 7,50 Euro für den Besuch der Anlage. Für Vielnutzer wird zudem eine günstige Jahreskarte angeboten.
Auch Familien mit Kindern haben einen deutlichen Vorteil. Hier bezahlen lediglich die Elternteile ihren Eintrittspreis, die Kinder sind frei.
Auch Gäste, die nur ins Naherholungsgebiet Freibergsee wollen, sind nicht benachteiligt. Eine Familie bezahlte früher für eine Bergfahrt mit der Sesselbahn 13 Euro. Heute bezahlt diese Familie 15 Euro Eintritt. In diesem Preis sind eine Berg-und Talfahrt mit dem modernen Schrägaufzug, die Auffahrt zum Schanzenturm und der Besuch des Erlebnisweges eingeschlossen. Selbst wenn diese Leistungen nicht in Anspruch genommen werden, hat die Familie keinen Nachteil gegenüber der früheren Preisgestaltung. Auch für Nutzer, die nur das Naherholungsgebiet Freibergsee erreichen wollen, ist die neue Tarifstruktur höchst attraktiv.

Im Vergleich ist die aktuelle Tarifgestaltung der Sportstätten teilweise günstiger oder zumindest gleichgestellt gegenüber den früheren Preisen. Und das bei einem deutlichen Mehrwert. Heute kommen Besucher mit dem neuen Schrägaufzug wesentlich schneller, trocken und barrierefrei nach oben. Für mehr Bequemlichkeit sorgt auch der Ausstieg, der früher auf Höhe des Schanzentisches lag, und nun direkt am Zugang zum Anlaufturm situiert ist. Das Erlebnispaket, mit Aussichtsplattform, Trainerpodest, Sprungrichterturm und Erlebnisweg, komplettiert das attraktive Angebot.
Würde man turnusgemäße Preisanpassungen sowie einen Aufschlag für die neugewonnene Qualität der Anlage berücksichtigen, müsste für eine einzelne Fahrt ein wesentlich höherer Preis verlangt werden.

Der Marktgemeinderat befasste sich aufgrund des Bürgerantrags in seiner Sitzung am 16. Januar 2018 erneut mit dem Thema Tarifgestaltung. Das Gremium beschloss, die Tarife so zu belassen wie sie sind. Der Marktgemeinderat beauftragte jedoch zu prüfen, ob die Jahreskarte für Vielnutzer noch etwas günstiger angeboten werden kann. Mit Beginn des Frühjahrsbetriebes an der Heini-Klopfer-Skiflugschanze wird die Jahreskarte zukünftig für 25 Euro (alter Preis 45 Euro) verkauft.
Es sind auch weiterhin Kombitarife mit der Söllereckbahn im Angebot. Das beliebte Wanderticket (WM-Tour) mit der Auffahrt der Söllereckbahn, der Wanderung über die Hochleite und dem anschließenden Besuch der Heini-Klopfer-Skiflugschanze wird bereits an der Söllereckbahn angeboten. Weitere Kombitarife, sowohl mit Söllereckbahn als auch mit Fellhornbahn, sind geplant.

Die modernisierte Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf ist ein Leuchtturmprojekt und eine wichtige touristische Infrastruktureinrichtung für Oberstdorf und die gesamte Region Allgäu.
Rund 50.000 Gäste besuchten mittlerweile die neue Anlage. Zwei Drittel aller Besucher waren Gäste aus der Region oder Oberstdorfer Bürgerkarteninhaber, die einen ermäßigten Eintrittspreis in Anspruch nehmen konnten. Insgesamt 82 Prozent aller Besucher nutzten die Aussichtsplattform am Schanzenkopf und genossen den grandiosen Ausblick in die Oberstdorfer Bergwelt.